Aktuelle Meldungen

„Weisenbach radelt die Tour de Murg“ am Sonntag, 3. Juli 2022 Meldung vom 18. Mai 2022

Bereits seit einigen Jahren fährt der „Freizeitexpress Murgtäler“ in den Sommermonaten jeden Sonntag durch Weisenbach und hat in Weisenbach eine feste Haltestelle mit Zustiegsmöglichkeit. Im Rahmen dieses „Freizeitexpress Murgtäler“ werden seit Jahren gemeinsam mit verschiedenen Partnern des Tourismus, wie z.B. Zweckverband im Tal der Murg, AK Tourismus Gaggenau, Baiersbronn Touristik geführte Radtouren durch das Murgtal angeboten. Die Gemeinde Weisenbach veranstaltet in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des AK Tourismus Gaggenau eine geführte Radtour am Sonntag, 3. Juli 2022 für die Bürgerinnen und Bürger von Weisenbach. Der Start für die geführte Radtour ist um 09.50 Uhr am Haltepunkt in Weisenbach. Unabhängig ob Sie mit einem Mountainbike, E-Bike, Rennrad oder sonstigem Fahrrad teilnehmen möchten, bei uns sind alle Radler herzlichen willkommen. Gemeinsam fahren wir von Weisenbach mit dem Radexpress nach Freudenstadt an den Bahnhof. Von dort aus fahren wir wieder in Richtung Weisenbach. Die Führung der Tour erfolgt unter anderem von vier Personen des AK Tourismus, die den Teilnehmern auf der Fahrt verschiedene Sehenswürdigkeiten aus der Region erklären werden. In Baiersbronn werden wir zudem einen Getränke-Zwischenstopp einlegen. Am 3. Juli 2022 findet zeitgleich der Belzerhock des Musikvereines Weisenbach rund um das Gemeindehaus statt. Der gemeinsame Ausklang der Radtour ist dort gegen 15.00 Uhr / 15.30 Uhr eingeplant. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dan radeln Sie doch mit uns mit! Die Radtour ist für alle, unabhängig der konditionellen/sportlichen Fähigkeit, geeignet! Aus Sicherheitsgründen besteht für alle Teilnehmer die Helmpflicht! Für diese Radtour verbindlich anmelden können Sie sich bis 17. Juni 2022 bei Manuela Frorath, Tel. 07224/9183-10 oder M.Frorath@weisenbach.de . Mit einem Unkostenbeitrag von 15 Euro sind Sie dabei. Im Preis sind unter anderem die Einzelfahrt mit dem Radexpress nach Freudenstadt sowie die Führung beinhaltet. Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. 
mehr...

Spenden für die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach- Fehlende Bankverbindung Meldung vom 25. Mai 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den letzten Tagen wurden die Schreiben zur Spende für unsere Freiwillige Feuerwehr Weisenbach versendet bzw. von unseren Zustellern ausgetragen.

Normalerweise war immer ein Überweisungsträger der Bank beigelegt und deshalb die Bankverbindung im Schreiben selbst nicht vermerkt. Da wir keine Überweisungsträger mehr bekommen haben, fehlt leider versehentlich die Bankverbindung im Brief auf die die Spende überwiesen werden soll.  Wir bitten vielmals um Entschuldigung.

Wir bedanken uns für die Anrufe und die Hinweise der aufmerksamen Bürgerinnen und Bürger. Wir würden uns trotzdem sehr auf Ihre Spende für die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach freuen und zwar auf das Konto der

Gemeindekasse Weisenbach
IBAN DE16 6619 0000 0058 0000 00  BIC: GENODE61KA1
Volksbank Karlsruhe Baden-Baden eG

Bitte vergessen Sie nicht den Namen und die Anschrift des Spenders, damit wir die Spende zuordnen können.

Das Versehen bitten wir nochmals zu entschuldigen.

Vielen herzlichen Dank

Ihre Gemeindeverwaltung
 

Kneippanlage im Fürholztal in Betrieb genommen Meldung vom 20. Mai 2022

Zu sommerlichen Temperaturen gehört auch, dass viele Bürgerinnen und Bürger wieder Lust zum „Wassertreten“ in der Kneippanlage verspüren.

Der Bauhof hat die Anlage nun befüllt, hergerichtet und wieder in Betrieb genommen und sie steht ab dem heutigen Tag zur Nutzung bereit.  Auch wenn uns bewusst ist, dass noch ein paar erforderliche  Sanierungsarbeiten und Schönheitsreparaturen an der Kneippanlage nötig sind, wollten Gemeindeverwaltung und Bauhof die Möglichkeit der Nutzung geben. Die Arbeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern der Kneippanlage viel Freude und eine erfrischende Abkühlung bei dieser warmen Witterung.

Ihre Gemeindeverwaltung und Bauhof

Bestellung der Feuerwehrkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach Meldung vom 19. Mai 2022

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 12. Mai 2022 konnte Bürgermeister Daniel Retsch drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach, Herrn Adrian Klaiber zum Kommandanten sowie die Herren Timo Bleier und Sascha Merkel zu seinen stellvertretenden Kommandanten bestellen.

Bereits am 8. April 2022 fand die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach statt. In dieser wurden gemäß der Geschäftsordnung die drei Kommandanten aus der Mitte der Angehörigen der Einsatzabteilung (Aktiven) in geheimer Wahl auf die Dauer von 5 Jahren gewählt.

Da sich die Feuerwehrkameraden Adrian Klaiber, Timo Bleier und Sascha Merkel bereits in den letzten Jahren als Führungskräfte in der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach bewährt haben, hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung der Bestellung von Adrian Klaiber als Kommandant sowie Timo Bleier als 1. Stellvertreter und Sascha Merkel als 2. Stellvertreter einstimmig zugestimmt.

Neben Bürgermeister Daniel Retsch haben auch die Gemeinderäte, stellvertretend für den Gesamtgemeinderat, Adrian Klaiber, Timo Bleier und Sascha Merkel sowie allen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach für den Feuerwehrdienst zum Wohlergehen der Weisenbacher Bürgerinnen und Bürger gedankt. Zum eigentlichen Feuerwehrdienst waren auch zahlreiche First-Responder-Einsätze zu bewältigen, deren ehrenamtlichen Einsatz und Engagement besonders gewürdigt wurde. Diesen Dank verbanden Gemeinderat und Gemeindeverwaltung mit dem Wunsch einer weiterhin vertrauensvollen Zusammenarbeit. 

Böllerschüsse zu feierlichen Anlässen – Hinweis für die Bevölkerung Meldung vom 11. Mai 2022

In Weisenbach ist es eine Tradition, größere kirchliche oder auch gemeindliche Feierlichkeiten mit Böllerschüssen durch den Schützenverein zu eröffnen. In den letzten zwei Jahren wurde diese Tradition coronabedingt nicht fortgesetzt.
Ab diesem Frühjahr wird diese Tradition nunmehr wieder fortgeführt und folgende Feierlichkeiten werden mit Böllerschüssen des Schützenvereins eröffnet:
Patrozinium Maria Königin in Au am 22. MaiFronleichnam am 16. JuniSommerempfang der Gemeinde 16. Juli Patrozinium in Weisenbach am 16. Oktober

Auf dem Friedhof Au benötigen wir Ihre Unterstützung! Meldung vom 05. Mai 2022

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung Unterstützung durch einen Mitarbeiter /-in, der/ für landschaftspflegerische Arbeiten im Friedhof Au. 

Haben Sie ein bisschen Zeit und können Sie uns bei der Pflege des schönen Friedhofes Au behilflich sein? Ihre Arbeitszeit wäre flexibel gestaltbar.

Dann würden wir uns sehr auf Ihre Bewerbung freuen, die Sie bitte an die Gemeinde Weisenbach, Hauptstr. 3, 76599 Weisenbach richten. Für Rückfragen steht Ihnen Manuela Frorath unter Tel. 072 24 / 91 83 – 10 sehr gerne zur Verfügung.

Neubau der Brücke Schlechtau Meldung vom 05. Mai 2022

Am vergangenen Donnerstag konnte nach rund einjähriger Bauzeit die sehr komplexe Baumaßnahme „Neubau der Brücke Schlechtau“ mit Vertretern der Baufirmen, des Ingenieurbüros, der Vertreter des Gemeinderats, der Gemeinde und Vertretern der anliegenden Firmen mit der Einweihung zum Abschluss gebracht und freigegeben werden. Nicht nur für die Gemeinde Weisenbach mit Gemeindeverwaltung und Gemeinderat, sondern auch für das planende Ingenieurbüro Rothenhöfer und die bauausführenden Firmen, allem voran die Fa. Grötz und die Fa. Rino war diese vor allem mit den Voraussetzungen im Untergrund eine sehr anspruchsvolle Baumaßnahme. Verbunden mit dieser Maßnahme war auch eine weitere, nämlich die Stellung einer Behelfsbrücke, die sehr aufwendig am 21. November 2021 über die alte „stillgelegte Brücke“ aufgebaut werden musste und in den vergangenen Wochen am 9. April wieder abgebaut werden konnte. Bürgermeister Daniel Retsch bedankte sich in diesem Zusammenhang bei der Firma Unegg aus Österreich, die diese Behelfsbrücke stellte. Wie Bürgermeister Daniel Retsch ausführte, traten während der Baumaßnahme der neuen Brücke Schwierigkeiten im Untergrund auf, so dass es daraus resultierend zu einem größeren Schadensfall kam. Dank der unbürokratischen und schnellen Hilfe des Badischen Gemeinde Versicherungs-Verbandes konnte glücklicherweise ein großer finanzieller Schaden von der Gemeinde abgewendet werden. Die Kosten dieser Baumaßnahme lagen bei insgesamt ca. 1.540.000 Euro. Der Schadensfall am Triebwerkskanal, den der BGV übernahm, lag bei insgesamt 183.189,27 Euro. Für diese Baumaßnahme wurden aus dem VwV-kommunaler Sanierungsfond Baden-Württemberg insgesamt 471.300 Euro bezuschusst, die das Regierungspräsidium Karlsruhe mit Bescheid vom 10. Februar 2021 bewilligt hat. Des Weiteren wurde ein Zuschuss über 132.000 Euro am 22. Juni 2021 aus Mitteln des Ausgleichstock bewilligt, so dass die Gemeinde insgesamt für diese Maßnahme 603.300 Euro Zuschüsse abrufen konnte. Bürgermeister Daniel Retsch führte aus, dass man mit Fug und Recht behaupten könne, dass diese Maßnahme nicht nur sehr anspruchsvoll und komplex war, sondern vor allem sehr zeit- und kostenintensiv für die Gemeinde. Dies vor allem auch weil immer weitere Überraschungen zu Tage traten, die immer wieder diskutiert, aufgenommen und neu beraten werden mussten. So standen in vielen Sitzungen des Gemeinderates immer neue „Themen bzw. Problemstellungen“ auf der Tagesordnung. Hier gelte ein besonderer Dank auch dem Gemeinderat. Auch für die anliegenden Firmen im Bereich Untere Schlechtau war diese Baumaßnahme mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden, denn zu Beginn musste diese Brücke von der Tonnage her begrenzt und im Verlaufe der Arbeiten auch zweimal über einige Wochen gesperrt werden. Mit dem Dank an alle Beteiligten gaben Bürgermeister Daniel Retsch und die anwesenden Vertreter der Baufirmen, Gemeinderat und Ingenieurbüro die Brücke zur „Überfahrt“ frei.
mehr...

Ihre Beteiligung ist gefragt! Meldung vom 04. Mai 2022

Machen Sie mit, bringen Sie Ihre Ideen für die Neubewerbung ein! Welches sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Zukunftsthemen in unserer Region in den nächsten fünf Jahren? Welche Ziele sollen wir schwerpunktmäßig verfolgen? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen, die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Bringen Sie Ihre Ideen ein!
Mit dem Absenden Ihrer Eingaben sind Sie auch mit der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung für den LEADER Bewerbungsprozess 2023-2027 einverstanden. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne unter wurz.leader@baden-baden.de oder  hils.leader@baden-baden.de.
Einiges ist schon festgelegt, zum Beispiel wie die zukünftige Gebietskulisse aussehen soll: Zu unseren bisherigen Gemeinden im Murgtal und im Rebland sollen im Norden die Ortsteile von Gaggenau und Malsch sowie die Gemeinde Marxzell hinzukommen. Der Baden-Badener Ortsteil Ebersteinburg wird auch Teil der neuen LEADERKULISSE werden, ebenso wie die Gemeinden Sasbach und Sasbachwalden im Süden.
Wenn Ihr Ort auch Teil der zukünftigen LEADERKULISSE ist, dann machen Sie mit!
Hier geht’s zur Online-Beteiligung!

Zum Fragebogen Online-Beteiligung

Photovoltaik-Pflicht für neue Wohngebäude ab 01. Mai 2022 Meldung vom 29. April 2022

Seit Beginn dieses Jahres gilt in Baden-Württemberg für den Neubau von Nichtwohngebäuden und von offenen Parkplätzen mit mindestens 35 Stellplätzen die Pflicht zur Installation einer Photovoltaik-Anlage. Mit der nun beschlossenen Änderung der PV-Pflicht-Verordnung wird diese Pflicht auf den Neubau von Wohngebäuden und auf grundlegende Dachsanierungen erweitert. Für alle Neubauvorhaben, deren Antrag auf Baugenehmigung beziehungsweise deren Bauvorlage im Kenntnisgabeverfahren ab dem 01. Mai 2022 bei der zuständigen unteren Baubehörde vorliegt, gilt die Pflicht zur Installation einer PV-Anlage. Außerdem gilt diese Pflicht auch für grundlegende Dachsanierungen bei Bestandsgebäuden ab dem 01. Januar 2023. Dabei muss die PV-Anlage nicht selbst genutzt werden, sondern die Nutzung kann auch auf Dritte übertragen werden durch z. B. Verpachtung der Dachfläche. Die Erweiterung der PV-Pflicht stellt den nächsten Schritt in der Solar-Offensive Baden-Württemberg dar. Mit der Solar-Offensive soll die Energiewende angetrieben werden, die zum Erreichen des ambitionierten Ziels Baden-Württembergs, spätestens bis 2040 klimaneutral zu sein, beitragen soll. Grobe Schätzungen gehen davon aus, dass 80 Prozent sowohl der bestehenden als auch der neu hinzukommenden Dachflächen für Photovoltaik geeignet sind. Laut Umweltministerium ist dieses Potenzial bislang nur zu 11 Prozent ausgenutzt. „Dieses ungenutzte Potenzial bietet die Chance eines erheblichen Zubaus von Erneuerbaren Energien, die uns nicht nur unabhängiger von Fossilen Rohstoffen machen, sondern auch durch die Einsparung von Treibhausgas-Emissionen einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“ bestätigt Kevin Schad von der Energieagentur Mittelbaden als Leiter des PV-Netzwerks Mittlerer Oberrhein. Das PV-Netzwerk, von dem die Energieagentur Mittelbaden ein Netzwerkpartner ist, verfolgt ebenfalls das Ziel, den PV-Ausbau in Baden-Württemberg zu beschleunigen und bietet dafür u. a. Informationen und unabhängige Erstberatungen zum Thema PV an. Informationen zur Energieagentur finden Sie unter: https://www.energieagentur-mittelbaden.de/, Beratungstermine (ab Juni 2022) können Sie per E-Mail unter: kontakt@energieagentur-mittelbaden.de, oder per Telefon unter 07222 15 90 80 vereinbaren. Weitere Informationen zum PV-Netzwerk Mittlerer Oberrhein sind hier zu finden: https://www.photovoltaik-bw.de/regionale-pv-netzwerke/mittlerer-oberrhein/.
mehr...

Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au weiterhin gesperrt Meldung vom 28. April 2022

Anfang November letzten Jahres löste sich oberhalb der Gemeindeverbindungsstraße ein Gesteinsblock, welcher auf die Straße abging und dort entsprechend einschlug. Nach der sofortigen Sperrung der Straße war noch im Dezember ein auf Felssicherungsarbeiten spezialisiertes Unternehmen vor Ort und hat dort Felsblöcke einzeln gesichert, so dass zumindest über die vergangenen Wochen und Monate eine vorübergehende Freigabe der Straße möglich war. Doch schon damals wurde auf erforderliche weitergehende Maßnahmen hingewiesen.

Nunmehr war das Unternehmen nach Ostern ab dem 19. April vor Ort, um weitergehende Maßnahmen vorzubereiten. Dabei hat sich jedoch gezeigt, dass sich über die Wintermonate die Situation der Fels- und Gesteinsformation erheblich verschlechtert hat und für alle Nutzer des unterliegenden Weges durch die akute Gefahr jederzeit abgehender Gesteins- und Felsblöcke Lebensgefahr besteht. Aus diesem Grund muss die Gemeindeverbindungsstraße auch weiterhin gesperrt bleiben. Zwischenzeitlich wurde ein auf geologische Verhältnisse spezialisiertes Ingenieurbüro eingeschaltet, welches nunmehr in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung die nächsten Schritte angehen wird. Nach eingehenden Untersuchungen ist die Erarbeitung einer Sicherungsplanung erforderlich. In Folge ist ein Leistungsverzeichnis zu erstellen, die Arbeiten sind auszuschreiben und nach entsprechender Vergabe auch durchzuführen.
Die Gemeindeverbindungsstraße muss daher in den kommenden Wochen und Monaten gesperrt bleiben.

Die Gemeindeverwaltung bittet eindringlich um Beachtung, denn jeder, der die Absperrungen übersteigt, begibt sich in Lebensgefahr.

Kommunion 2022 Meldung vom 28. April 2022

Liebe Kommunionkinder,

am kommenden Sonntag feiert Ihr das Fest der heiligen Kommunion in der St. Wendelinus Kirche in Weisenbach. Ihr erneuert damit Euer Taufversprechen, das Ihr bei Eurer Taufe in den ersten Lebensmonaten empfangen habt. Die Kommunion soll die Christen an das letzte Abendmahl von Jesus Christus mit seinen Jüngern erinnern. Für Euch bedeutet es aber auch, dass Ihr Euch zu Eurem römisch-katholischen Glauben bekennt und Euch Gott auf dem Weg Eures Lebens begleiten soll.

Im Namen der Gemeinde Weisenbach wünsche ich Euch viel Glück und Segen auf Eurem weiteren Lebensweg und dass Ihr im Glauben zu Gott immer viel Kraft findet.

Wir wünschen Euch sowie allen Familienmitgliedern und Freunden die dieses Fest der heiligen Kommunion mit Euch feiern viel Freude.

Herzlichst Euer

Daniel Retsch
Bürgermeister

Sperrung des Blumenweges Meldung vom 28. April 2022

Zur Vorbereitung und Durchführung eines Baugrubenaushubes für ein Neubauvorhaben im Blumenweg ist dieser am Montag, 2. Mai 2022, von 7.00 bis 17.00 Uhr in Höhe des geplanten Anwesens Blumenweg 3 komplett gesperrt. Die Anwohner werden um entsprechende Beachtung gebeten. Da an diesem Tag auch die gelben und grauen Mülltonnen geleert werden, sind diese entsprechend vor dem Baustellenbereich bereitzustellen.

Ehrungen von Blutspendern Meldung vom 22. April 2022

Den Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung nutzte Bürgermeister Daniel Retsch, um oftmalige Blutspender aus den Reihen der Weisenbacher Bevölkerung zu danken und sie entsprechend gemeinsam mit den Vertretern des DRK, Denise und Tobias Repp, auszuzeichnen.
Für 10maliges Blutspenden wurden Janik Weber, Wolfgang Uibel und Daniel Retsch mit der Blutspender-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Ebenfalls wurden Sebastian Karcher und Julian Krieg, welche nicht anwesend sein konnten, für 10maliges Spenden ausgezeichnet.
Bereits 25 Mal gespendet hatten Anja Uibel und Timo Krämer, welche mit der Blutspender-Ehrennadel in Gold mit Lorbeerkranz ausgezeichnet wurden. Auch Katrin Leicht, welche ebenfalls nicht anwesend sein konnte, erhielt diese Ehrung.
Thomas Merkel hat bereits 50 Mal Blut gespendet und wurde daher mit der Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz ausgezeichnet. Bereits 75 Mal war Jürgen Knapp Blutspender welcher mit Urkunde und Ehrennadel in Gold ausgezeichnet wurde.
Alle langjährigen Blutspender wurden neben Urkunde und Ehrennadel mit einem Präsent der Gemeinde und des DRK bedacht.

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach Meldung vom 22. April 2022

Nach coronabedingter Zwangspause fand am 8. April 2022 wieder eine Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach statt. Aus den einzelnen Berichten der Verantwortlichen ging hervor, dass man in vielen Bereichen coronabedingt Einschränkungen unterworfen war und der Übungsbetrieb teilweise komplett ausfallen musste, teilweise online stattfand, teilweise in Kleingruppen möglich war.
Trotz alledem war die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach stets präsent, denn die erforderlichen Einsätze im Sinne des „Dienstes am Nächsten“ machten keine Zwangspause. Umso mehr galt der Dank von Bürgermeister Daniel Retsch den Aktiven und Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach für ihren Einsatz.

Im Rahmen der Versammlung fanden die turnusgemäß alle 5 Jahre anstehenden Neuwahlen statt. Dabei wurde Adrian Klaiber als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach bestätigt. Als neuer erster Stellvertreter wurde der bisherige zweite Stellvertreter Timo Bleier gewählt. Die Position des zweiten Stellvertreters wurde durch Sascha Merkel besetzt. Fabian Gerstner als Schriftführer und Dieter Krieg als Kassierer wurden in ihren Ämtern bestätigt. In den Feuerwehrausschuss wurden Bernd Strobel, Jonas Schoch, Mario Bleier und Janik Schmitt gewählt. Die Leitung der Ehrenmannschaft übernahm von Friedbert Wörner nunmehr Reinhold Debelt. Gerätewart der Freiwilligen Feuerwehr wurde in Nachfolge seines Vaters Klaus Hirth Markus Hirth.
 
Der Dank der Feuerwehr Verantwortlichen und von Bürgermeister Daniel Retsch galt den ausgeschiedenen Funktionsträgern bei der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach für deren langjähriges Engagement. So übergab Friedbert Wörner, früher als Abteilungskommandant und Gesamtkommandant in Verantwortung das Amt des Leiters der Ehrenabteilung an Reinhold Debelt. Dieser wiederum wechselt in Folge Erreichen der Altersgrenze von der aktiven Mannschaft in die Ehrenabteilung. Roland Hürst gab das Amt des Stellvertretenden Kommandanten ab, Klaus Hirth das Amt des Gerätewartes und Jonas Schoch das Amt des Jugendwartes. Albert Betting, einst ebenfalls Abteilungsleiter der Abteilung Weisenbach der Freiwilligen Feuerwehr und danach auch zeitweise stellvertretender Gesamtkommandant schied aus dem Feuerwehrausschuss aus. Jonas Schoch gab das Amt des Jugendwartes weiter an Julian Krieg.
- Verabschiedung ausscheidender Mitglieder aus dem Feuerwehrausschuss –
Auch langjährige Aktive wurden mit dem Landesehrenzeichen ausgezeichnet. So war eigens Kreisbrandmeister Heiko Schäfer nach Weisenbach gekommen, um Christoph Haitz und Daniel Klaiber für 25jährigen aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber, Kurt Lux und Albert Betting für 40jährigen aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold und Reinhold Debelt und Hans-Martin Bleier für 50jährigen aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen Gold in besonderer Ausführung auszuzeichnen.

Bürgermeister Daniel Retsch ist neues stellvertretendes Mitglied im Gesamtvorstand der NATURPARK Schwarzwald Mitte / Nord e.V. Meldung vom 22. April 2022

Am vergangenen Dienstag hat Bürgermeister Daniel Retsch an der ordentlichen Mitgliederversammlung des NATURPARKS Schwarzwald Mitte/Nord e.V. teilgenommen. In dieser Versammlung wurde der Gesamtvorstand neu gewählt. Als Mitglied für den Landkreis Rastatt ist Bürgermeister Jürgen Pfetzer aus Ottersweier gewählt worden. Als stellvertretendes Mitglied wurde Bürgermeister Daniel Retsch für die Dauer von drei Jahren neu gewählt.

Die Gemeinde Weisenbach ist Gründungsmitglied und somit seit dem Jahr  2000 im NATURPARK Schwarzwald Mitte/Nord e.V. vertreten.

Der NATURPARK Schwarzwald Mitte / Nord e.V. ist einer der größten Naturparke in Deutschland. Sein Ziel ist es, die Natur erlebbar zu machen sowie die Natur- und Kulturlandschaft zu erhalten und zu pflegen. Der Naturpark fördert somit zahlreiche Projekte rund um die Natur und Landschaft. In der Vergangenheit konnte die Gemeinde Weisenbach z. B.  für ihren Gemeindewald Fördergelder im Rahmen der Auerhuhn-Habitatpflege „Lücken für Kücken“ erhalten. Somit setzt der NATURPARK auch Akzente zum Schutz der Artenvielfalt. Selbstverständlich gehört hierzu auch die Vielfalt an Pflanzen, Blumenwiesen und heimischen Sträucherarten, dies es in unserer Landschaft zu schützen gilt.

Vor allem auch im Kinder- und Jugendbereich möchte der NATURPARK Schwarzwald Mitte / Nord e.V. den kleinsten in der Gesellschaft Natur- und Landschaft nähe bringen, so z. B. durch den Naturpark-Kindergarten sowie die Naturpark-Schule.

Des Weiteren bieten ausgebildete Schwarzwald-Guides Interessierten jährlich rund 250 Touren durch Natur und Landschaft an. Ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Schwarzwälder Kulturlandschaft tragen auch die zahlreichen Naturpark-Gastwirte bei, die an den Naturpark Schwarzwald angeschlossen sind. Nach dem Motto „Schmeck den Schwarzwald“  verwenden die Naturpark-Gastwirte heimische Produkte aus der Region und bieten regionale Menüs an aus dem Schwarzwald an.

Als Bürgermeister Daniel Retsch am vergangenen Dienstag von der Mitgliederversammlung des Gesamtvorstandes zurück kam, wurde von Bauhofleiter Heiko Großmann die Naturparkflagge am Rathaus gehießt. Ebenso sind die Fahnen am Ortseingang von Forbach kommend und in Au aufgehängt worden.

Wir wünschen ein Frohes Osterfest Meldung vom 14. April 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Gemeinde Weisenbach mit all ihren Einrichtungen sowie der Gemeinderat wünschen Ihnen ein schönes und gesegnetes Osterfest, ruhige und erholsame Tage und weiterhin eine stabile Gesundheit.

Bürgermeister Daniel Retsch
und Gemeindeverwaltung

Hatz Bäckereibetriebe trifft mit EDEKA Fitterer Vereinbarung zur Filialübergabe Meldung vom 14. April 2022

Seit der Übernahme der Bäckerei “Rheinau Bäck“ im Jahr 2019 betreibt die Hatz Bäckereibetriebe GmbH mit Sitz in Ötigheim deren sämtliche ehemaligen Filialen, u.a. auch den Standort in Weisenbach. Im Zuge einer geplanten strategischen Neuausrichtung der Filialstruktur ergab sich kürzlich bei der Hatz Bäckereibetriebe durch Zufall eine neue Perspektive, in Folge dessen die Vereinbarung erzielt werden konnte, den Filialstandort in Weisenbach Ende Juni zu schließen und an EDEKA Fitterer zu übergeben. „Wir freuen uns, eine für beide Seiten sehr gute Möglichkeit gefunden zu haben und somit auch unseren Mitarbeitern die Sicherheit zu geben, selbstverständlich weiterhin bei uns beschäftigt zu bleiben“, erklärte die Geschäftsleitung der Hatz Bäckereibetriebe.   "Wir werden unsere Bäckerei vom bestehenden EDEKA Markt in die benachbarte Verkaufsfläche verlagern" erklärt Andreas Fitterer. Die Verkaufsfläche werde komplett entkernt und saniert. "Wir werden hier ein attraktives und modernes Café errichten, in dem man sich wohl fühlt" berichtet Sven Fitterer. Aufgrund der weitreichenden Umbauarbeiten können die beiden Geschäftsführer aktuell noch kein Neueröffnungsdatum nennen. Die Familie Fitterer betreibt Ihre Marktbäckerei bereits seit 1994 in Weisenbach. Bisher fast ausschließlich zum Außerhaus Verzehr. "Wir hatten schon seit Jahren den Wunsch uns in Weisenbach weiterentwickeln zu können. Mit dem Umzug unserer Marktbäckerei mit zugehörigem Café erfolgt nun der erste Schritt", so die beiden Unternehmer. In den kommenden Jahren sollen auch die anderen Bereiche des Supermarktes erweitert und saniert werden. "Wir fühlen uns dem Standort Weisenbach sehr verbunden und freuen uns die Zukunft in Zusammenarbeit mit der Gemeinde weiter zu gestalten", betont Andreas Fitterer.  
mehr...

Helfernetzwerk in Weisenbach Meldung vom 13. April 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Zuhause leben im Alter, das wünschen sich die meisten Menschen. Die eigenen „vier Wände“ sind ihnen vertraut und für die meisten Menschen der Ort, an dem sie selbstbestimmt leben wollen. Aber was tun, wenn durch gesundheitliche Beschwerden oder der Verlust eines Lebenspartners Handgriffe des Alltags, tägliche Wege oder die Erledigung von Behördengängen schwerer fallen? Leider hat in einem solchen Fall nicht jeder die Möglichkeit auf Freunde oder Verwandte zurückzugreifen. Elf Gemeinden im Landkreis Rastatt und Karlsruhe haben sich daher zum Ziel gesetzt, älteren Menschen Hilfe und Unterstützung anbieten zu können und durch eine Nachbarschaftshilfe das Für- und Miteinander in den Kommunen zu fördern. Das Ziel dieser Nachbarschaftshilfe ist es, in der Gemeinde Weisenbach das Ehrenamt weiter zu stärken, Generationen zusammenzubringen, sich bürgerschaftlich zu engagieren, ein Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger herzustellen und zu pflegen sowie das Leben hilfsbedürftiger Personen durch vielfältige Hilfeleistungen zu erleichtern. Die dadurch angebotenen Hilfen sollen dabei nicht in Wettbewerb zu bestehenden gewerblichen Anbietern treten, sondern diejenigen Fälle erfassen, die nicht durch gewerbliche Anbieter oder bestehende soziale und karitative Einrichtungen abgedeckt werden können. Im Einzelnen handelt es sich dabei um Hilfeleistungen für unterstützungsbedürftigen Personen wie etwa Einkäufe erledigen, kleinere Arbeiten in Haus und Garten durchführen, beim Schriftverkehr oder bei Behördengängen unterstützen, Arztbesuche oder Spaziergänge begleiten oder Fahrdienste leisten. Unbürokratisch, schnell und einfach soll die Nachbarschaftshilfe digital mittels einer App in Anspruch genommen werden können. Bereits bestehende Strukturen wie die „Helfenden Hände“ der Seniorengemeinschaft sowie neu dazu gewonnene ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich bei den jeweiligen Gemeinden vorgestellt haben, sollen künftig bei der Verrichtung kleiner Alltagstätigkeiten unterstützen. Mit dem „DIGITALEN HELFERNETZWERK“ möchten wir durch ein innovatives Vermittlungskonzept betroffenen Menschen helfen, länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben zu können. Zunächst benötigen wir dafür Ihre Mithilfe. Um u. a. ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Hilfeleistungen tatsächlich benötigt werden bitten wir Sie darum, den untenstehenden Fragebogen auszufüllen und im Rathaus abzugeben (der Einwurf in den Briefkasten genügt). Diese Umfrage stellt lediglich eine unverbindliche Bedarfsermittlung dar. Mit der Rücksendung des Fragebogens kommen auf Sie keinerlei Verpflichtungen zu. Die von Ihnen gemachten Angaben sind anonym, werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und ausschließlich im Rahmen des Projekts genutzt. Ich wünsche dem „DIGITALEN HELFERNETZWERK“ zahlreiche Unterstützung aus der Bevölkerung und viel Erfolg auf dem Weg zu einem erfolgreichen Angebot. Herzlichen Dank! Ihr Bürgermeister Daniel Retsch
mehr...

Erlenstraße / Gemeindeverbindungsstraße gesperrt Meldung vom 13. April 2022

Zur Vorbereitung weiterer Sicherungsarbeiten im Bereich der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au ist im Zeitraum Dienstag 19. April bis voraussichtlich Freitag 22. April eine Vollsperrung erforderlich.
Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Maibäume an den Brunnen Meldung vom 13. April 2022

Nach coronabedingter zweijähriger Pause würde sich die Gemeinde freuen, wenn in diesem Jahr wieder die Dorfbrunnen mit entsprechenden Maibäumen geziert werden.

Da es möglicherweise bei den Brunnengruppen in den zurückliegenden Monaten Veränderungen gab, bittet die Gemeindeverwaltung generell den Bedarf an Bäumen beim Hauptamt, Frau Yvonne Krieg, Tel. 9183-19, zu melden – herzlichen Dank.

Bürgermeister Daniel Retsch zu Gast beim Radiosender SWR 2 – Tandem Podcast Meldung vom 11. April 2022

Bürgermeister Daniel Retsch war auf Einladung des SWR am heutigen Montag, 11. April 2022 für eine Aufzeichnung für das Format SWR 2 Tandem Podcast beim Südwestrundfunk.
 
Im Rahmen des Formats SWR 2 Tandem Podcast, das ein monothematisches Gesprächsmagazin mit Musikanteilen darstellt, werden relevante Themen aus Gesellschaft und modernem Leben behandelt.
 
Aufmerksam wurde der SWR auf das Engagement von Bürgermeister Daniel Retsch in der Bürgermeister-Nationalelf, die sich  unter anderem sehr im sozial-politischen Bereich engagiert. Bereits am vergangenen Samstagmorgen wurde Bürgermeister Daniel Retsch hierzu vom Sender SWR 3 befragt.  Der Podcast SWR 2 Tandem wird am Dienstag, 12. April 2022 ab 19.05 Uhr in fünf Teilen nacheinander in SWR 2 ausgestrahlt.
 
Der Moderator der Sendung,  Patrick Batarilo befragt Bürgermeister Daniel Retsch in diesem Interview nicht nur über die Mitgliedschaft in der Nationalmannschaft der Bürgermeister und deren gesellschaftliches und soziales Engagement, sondern auch über den Werdegang und den Beruf als Bürgermeister. Auch weiteren Fragen des Moderators musste sich unser Bürgermeister stellen.
 
Wenn Sie Lust haben, schalten Sie ein und hören Sie Ihren Bürgermeister im Radio.
 
Ihre Gemeindeverwaltung
 

Bürgerwerkstatt „Wasserversorgung in Weisenbach - Herausforderungen in der Zukunft“ Meldung vom 06. April 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 
 
mir ist die Beteiligung von möglichst vielen Menschen in unserer lebenswerten Gemeinde wichtig. Daher möchte ich die Vielfalt der Gedanken und Ideen in unserer Gemeinde für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung und im Besonderen im Bereich der künftigen Herausforderungen unserer wertvollen Trinkwasserversorgung gerne nutzen.
 
Der Gemeinderat der Gemeinde Weisenbach, die Verwaltung und ich als Bürgermeister möchten Sie zu einem Austausch in die Festhalle am 26. April 2022 um 18.00 Uhr ganz herzlich einladen.
 
Herr Patrick Blank, ein Ingenieur von der RBS wave GmbH wird uns einen technischen Input geben und Herr Martin Müller von der Lebenswerke GmbH aus Stuttgart wird die Veranstaltung moderieren.
 
Wir erhoffen uns dabei einen guten Informationsfluss und Austausch.
 
Bei der Bürgerwerkstatt ist für das leibliche Wohl gesorgt.
 
Diskutieren Sie mit. Da lediglich eine begrenzte Anzahl an Personen in der Festhalle möglich ist, bitten wir um Voranmeldung. Anmeldungen von Weisenbacher Bürgerinnen und Bürgern nimmt die Gemeindeverwaltung unter der Tel.-Nr. 07224 / 9183-19 oder per Email unter y.krieg@weisenbach.de bis zum 11. April 2022 um 12.00 Uhr entgegen. Bitte tragen Sie während der Veranstaltung eine Maske. 

Herzlichst Ihr

Daniel Retsch
Bürgermeister

Digitales Helfernetzwerk Meldung vom 31. März 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Zuhause leben im Alter, das wünschen sich die meisten Menschen. Die eigenen „vier Wände“ sind ihnen vertraut und für die meisten Menschen der Ort, an dem sie selbstbestimmt leben wollen. Aber was tun, wenn durch gesundheitliche Beschwerden oder der Verlust eines Lebenspartners Handgriffe des Alltags, tägliche Wege oder die Erledigung von Behördengängen schwerer fallen? Leider hat in einem solchen Fall nicht jeder die Möglichkeit auf Freunde oder Verwandte zurückzugreifen.
 
Elf Gemeinden im Landkreis Rastatt und Karlsruhe haben sich daher zum Ziel gesetzt, älteren Menschen Hilfe und Unterstützung anbieten zu können und durch eine Nachbarschaftshilfe das Für- und Miteinander in den Kommunen zu fördern. 
 
In diesem Zug hat die Gemeinde Weisenbach, gemeinsam mit den anderen Gemeinden, Herrn Thomas Walter, den Geschäftsführer der Firma AVT, bei der Entwicklung des Projekts „DIGITALES HELFERNERTZWERK“ unterstützt.
 
Unbürokratisch, schnell und einfach soll die Nachbarschaftshilfe digital mittels einer App in Anspruch genommen werden können. Bereits bestehende Strukturen wie die „Helfenden Hände“ der Seniorengemeinschaft sowie neu dazu gewonnene ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich bei den jeweiligen Gemeinden vorgestellt haben, sollen künftig bei der Verrichtung kleiner Alltagstätigkeiten unterstützen. So kann unterstützungsbedürftigen Personen bei Besorgungen, Arztbesuchen und Behördengängen, kleinen Reparaturen im Haushalt oder im Umgang mit dem PC und dem Internet unter die Arme gegriffen werden.
 
Mit dem „DIGITALEN HELFERNETZWERK“ möchten wir durch ein innovatives Vermittlungskonzept betroffenen Menschen helfen, länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben zu können.
 
Beim Förderprogramm „Zukunftsland BW“ konnte sich das Projekt durchsetzen und wird nun vom Sozialministerium, also dem Land Baden-Württemberg, bei der Umsetzung finanziell erheblich unterstützt.
 
Als ersten Schritt möchte das Projektteam nun die möglichen Bedarfe mittels eines Fragebogens ermitteln. In den nächsten Wochen werden Ihnen im Gemeindeanzeiger unterschiedliche Möglichkeiten zur Teilnahme an einer Umfrage aufgezeigt. Ich bitte darum, an dieser zahlreich teilzunehmen.
 
Ich wünsche dem „DIGITALEN HELFERNETZWERK“ zahlreiche Unterstützung aus der Bevölkerung und viel Erfolg auf dem Weg zu einem erfolgreichen Angebot.
 
Herzlichen Dank!
 
Ihr Bürgermeister

Daniel Retsch

Weiterhin Maskenpflicht im Rathaus Meldung vom 31. März 2022

Am kommenden Wochenende läuft die Corona-Verordnung aus. Aufgrund der weiterhin relativ hohen Inzidenzzahlen gilt für den Besuch im Weisenbacher Rathaus weiterhin die Maskenpflicht.

Wir bitten um entsprechende Beachtung.

Zahlungserinnerung an den 1. Wasser – und Abwasserabschlag Meldung vom 25. März 2022

Die Gemeindekasse Weisenbach möchte hiermit alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass am 31.03.2022 der 1. Wasser- und Abwasserabschlag für das laufende Jahr 2022 fällig ist.

Zahlungspflichtige, die der Gemeinde Weisenbach ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, wird der 1. Abschlag automatisch zum Fälligkeitstermin abgebucht. Fällt der Fällig­keitstag auf ein Wochenende / Feiertag verschiebt sich der Fälligkeitstag auf den ersten fol­genden Werktag. Wir bitten Sie, für Kontodeckung zu sorgen.

Alle anderen werden darauf hingewiesen, dass keine Abschlagsrechnungen mehr verschickt werden. Die Höhe der festgesetzten Abschläge entnehmen Sie bitte der Schlussabrechnung 2021.

Ebenfalls möchten wir Sie nochmals darum bitten, Ihre Zahlungen rechtzeitig vorzunehmen und bei der Überweisung Ihre Buchungszeichen 5.8888.xxxxxx.x mitanzugeben, damit eine reibungslose Zuordnung der eingegangenen Zahlungen stattfinden kann.

Die Gemeindekasse weist vorsorglich darauf hin, dass sie bei Zahlungsverzug gesetzlich dazu verpflichtet ist für jeden angefangenen Monat der Säumnis einen Säumniszuschlag sowie Mahngebühren zu erheben.

Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen recht herzlich.

Gemeindekasse Weisenbach

Weiterer Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine gesucht Meldung vom 24. März 2022

Auf den ersten Aufruf seitens der Gemeindeverwaltung haben bereits einige Wohnungsbesitzer ihre Bereitschaft signalisiert, entsprechenden Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen. Voraussichtlich in diesen Tagen wird daher die erste, in Weisenbach angekommene Familie entsprechend eine eigene Wohnung beziehen können.
Für die bisher bereits eingegangenen Meldungen sagen wir ein herzliches Dankeschön.

Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass viele weitere aus der Ukraine Flüchtende versuchen werden, nach Deutschland zu gelangen. Die Länder, die Landkreise und die Kommunen sind daher weiterhin dringend auf der Suche nach entsprechendem Wohnraum. Wie aus verschiedenen Veröffentlichungen zu lesen war, werden bereits Sporthallen oder die DM-Arena in Karlsruhe als Notunterkünfte vorbereitet.

Wie viele und wann Flüchtlinge in Weisenbach ankommen, kann aktuell schwer abgeschätzt werden. Die bis dato 5 angekommenen Personen sind über private Verbindungen im Rahmen der humanitären Hilfe nach Weisenbach gekommen. Weitere solche ankommenden Flüchtlinge können uns täglich erreichen.

Doch auch wenn im dreistufigen Aufnahmeverfahren über die Landeserstaufnahmeeinrichtungen, die Gemeinschaftsunterkünfte und danach die Anschlussunterbringung in den Kommunen greift, ist heute schon abzusehen, dass in den kommenden Wochen nach den entsprechenden Verteilungsschlüsseln eine zweistellige Personenzahl an Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung in Weisenbach untergebracht werden muss.

Daher ist die Verwaltung weiterhin auf entsprechende Wohnraumangebote angewiesen. Wer über entsprechenden Wohnraum verfügt und diesen für Flüchtlinge aus der Ukraine bereitstellen kann, möge sich mit der Gemeindeverwaltung, Hauptamtsleiter Walter Wörner, Tel. 9183 – 11, in Verbindung setzen.

Integrationskreis für Flüchtlinge Meldung vom 24. März 2022

Bereits im Rahmen der letzten Flüchtlingswelle wurde die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan etc. durch engagierte ehrenamtliche Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützt.

Dabei ging es teilweise um die Begleitung bei Behördenterminen, bei Arztbesuchen, einer möglichen Integration in Vereinen oder niederschwelligen Angeboten im Bereich der deutschen Sprache.
Durch Wegzug oder sonstige persönliche Veränderungen war im Laufe der Jahre der Bedarf an dieser Unterstützung nur noch in sehr geringem Umfang gegeben.
Um den in den kommenden Wochen und Monaten ankommenden Flüchtlingen aus der Ukraine eine entsprechende Unterstützung zukommen lassen zu können, möchte die Verwaltung nunmehr wiederum einen Integrationskreis aus ehrenamtlich tätigen engagierten Bürgern aufbauen, welche bereit sind, die Flüchtlinge beispielsweise bei Behördengängen, Bankbesuchen, Arztbesuchen oder in sonstiger Weise unterstützen oder betreuen können.

Wer sich eine entsprechende Unterstützung vorstellen kann, möge sich mit der Gemeindeverwaltung, Frau Yvonne Krieg, Tel. 9183-19, melden.

Sobald der Verwaltung in dem aktuell äußerst dynamischen Prozess weitere Erkenntnisse und Informationen vorliegen, würde man den Kreis der sich meldenden Bürger*innen zu einem gemeinsamen Informationsgespräch einladen.

Friedensgebet „Ein Licht für den Frieden“in der Kirche St. Wendelin Meldung vom 21. März 2022

„Herr, gib uns deinen Frieden“

Vielen herzlichen Dank an alle die das Friedensgebet gestern Abend mit gestaltet haben.

Die Mitarbeiter des Bauhofs machen Weisenbach frühjahrstauglich Meldung vom 17. März 2022

Neues Fahrzeug für die Wasserversorgung Weisenbach Meldung vom 17. März 2022

Für den wichtigen Bereich der Wasserversorgung wurde nach fast 17 Jahren das bisherige durch ein neues gebrauchtes Fahrzeug ausgetauscht. Vor der Beschaffung wurde die Fahrzeugkonzeption des Bauhofs überarbeitet und an die heutigen Gegebenheiten und Tätigkeiten angepasst. Durch die in den letzten Monaten personellen Neubesetzungen im Bauhof konnten auch die Zuständigkeiten und Vertretungen im Bauhof und der Wasserversorgung neu strukturiert und aufgestellt werden.

Starkregenrisikomanagement Meldung vom 17. März 2022

Immer wieder ist auch Weisenbach oder das Murgtal von Unwetterereignissen betroffen. Wind, Sturm oder Wasser verursachen dann oftmals Sorgen und Nöte bei der Gemeinde und den privaten Gebäudeeigentümern.

Hochwasserereignisse führen oftmals zu einem starken Anstieg des Pegels in der Murg, wobei man in Weisenbach in der Regel mit einem „blauen Auge“ davonkommt. Ursache für entsprechendes Hochwasser sind stärkere bzw. langanhaltende Niederschläge im gesamten Einzugsgebiet der Murg, gelegentlich auch in Kombination mit einer Schneeschmelze in den Schwarzwaldhochlagen rund um das Murgtal.

Starkregenereignisse sind oftmals lokaler, treten in den zurückliegenden Jahren gehäufter auf und führen zum Teil zu beträchtlichen Folgeschäden. Die Kommunen des Landkreises Rastatt haben sich daher bereits 2020 mit dem Landkreis Rastatt und der Stadt Baden-Baden zusammengeschlossen, um als Kooperationsprojekt Untersuchungen für das Starkregenrisikomanagement durchzuführen. Zwischenzeitlich wurden die entsprechenden Planungsbüros beauftragt und die einzelnen Kommunengruppen gebildet. Dabei bildet Weisenbach gemeinsam mit Forbach, Gernsbach und Loffenau ein zusammenhängendes Untersuchungsgebiet.

Schon in den zurückliegenden Jahren hatte die Gemeindeverwaltung in Kooperation mit dem Bauhof und den Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr einen „Alarmplan Unwetter“, welcher von den Mitarbeitern des Bauhofes bzw. den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr bei entsprechenden Unwetter-bzw. Starkregenereignissen abgearbeitet wurde. Dieser Alarmplan wird in regelmäßigen Abständen überprüft und bei Bedarf aktualisiert.

In Weisenbach sind es dabei vornehmlich die Murgseitenbäche, welche für Probleme sorgen können. So führen Bachverdolungen zum Beispiel unter der Alten Turnhalle des Turnvereins Weisenbach und der Festhalle oder unter dem Privatanwesen Jakob-Bleyer-Straße 8 und im weiteren Verlauf auch unter dem Feuerwehrgerätehaus hindurch. Zahlreiche Durchlässe und Brücken ergeben sich zum Beispiel im Wohngebiet links der Murg, an den Straßen In den Höfen, Kelterstraße, Strietweg und Gaisbachstraße. Ein neuralgischer Punkt ist oftmals auch die Verdolung des Füllenbachs hinter dem Fest- bzw. Spielplatz in Au.

Diese und weitere Stellen werden bei entsprechenden Starkregenereignissen kontrolliert und bei Bedarf freigeräumt.

Aufbauend auf Daten der Laserscan-Befliegung hat das für den Bereich der Murgtalkommunen zuständige Planungsbüro Wald und Korbe eine Vorsimulation der Starkregenkarten erstellt.

Vor wenigen Tagen fand nun ein gemeinsames Validierungsgespräch statt, an welchem als „Ortskundige“ bei Starkregenereignissen neben Bürgermeister Daniel Retsch, Hauptamtsleiter Walter Wörner, Bauhofleiter Heiko Großmann sowie der Feuerwehrkommandant Adrian Klaiber teilnahmen.

In den durch das Büro erarbeiteten Kartengrundlagen wurden dabei die ermittelten Gefahrenpunkte geprüft, erörtert und teilweise aus den Erfahrungen der Verantwortlichen in der Gemeinde auch entsprechend ergänzt.

In einem nächsten Schritt soll nunmehr eine gemeinsame Begehung kritischer Punkte erfolgen.

Ziel ist es eine kommunale Risikoanalyse zu erstellen, welche die Ermittlung der Überflutungsgefährdung, die Analyse des Schadenspotentials sowie die Ermittlung und Bewertung des Überflutungsrisikos zum Inhalt hat.

Das zu erstellende Handlungskonzept soll der Informationsvorsorge, der kommunalen Flächenversorge, des kommunalen Krisenmanagements dienen und das Erfordernis kommunaler baulicher Maßnahmen aber auch die Eigenvorsorge gefährdeter Privateigentümer beinhalten.

Die entsprechenden Berechnungsergebnisse in Form von Starkregenkarten bilden die Grundlagen für entsprechende Hochwasserschutzmaßnahmen, zum Beispiel für Objektschutz der Kommune oder eines jeden einzelnen Eigentümers.

Wenn dann die Ergebnisse vorliegen, sollen diese im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung präsentiert und die Öffentlichkeit für mögliche Gefahren durch Starkregenereignisse sensibilisiert werden.

Erste ukrainische Familie herzlich in Weisenbach aufgenommen. Meldung vom 10. März 2022

Alters- und Ehejubilare der Bürgerinnen und Bürger sowie Baby-Besuche - Bürgermeister Daniel Retsch startet ab April wieder mit Besuchen Meldung vom 10. März 2022

Wegen der Corona-Pandemie mussten leider die Besuche bei den Bürgerinnen und Bürgern anlässlich der Geburtstage ab 80 Jahren, die Ehejubiläen sowie die Baby-Besuche eingestellt werden, um eine eventuelle Ansteckungsgefahr ausschließen zu können und gerade die ältere Bevölkerung zu schützen. Da sich Baden-Württemberg aber nun in der Warnstufe befindet und Lockerungen in drei Öffnungsschritten vorgesehen sind, möchte der Bürgermeister die Besuche anlässlich der Geburtstage und Ehejubiläen ab April 2022 gerne wieder aufnehmen. Wie in den vergangenen Jahren bereits üblich, wird mit den Jubilaren einige Tage vorher vom Büro des Bürgermeisters Kontakt aufgenommen, um einen Termin zu vereinbaren. Sollte ein Besuch nicht erwünscht sein, ist dies selbstverständlich auch kein Problem.

Bürgermeister Daniel Retsch freut sich, nach dieser langen Zeit wieder in den regen Austausch mit den Jubilaren kommen zu können.

Antrittsbesuch des Landrats in Weisenbach:Lebenswertes Wohnen in Weisenbach für alle Generationen Meldung vom 10. März 2022

Die Gemeinde Weisenbach plant eine Innerortsentwicklung, die nachhaltig für alle Generationen der Gemeinde wirken soll. Bürgermeister Daniel Retsch schilderte Landrat Dr. Christian Dusch bei dessen Antrittsbesuch die aktuelle Wohnbebauung der Gemeinde und erläuterte den Wunsch, für junge Familien sowie für Seniorinnen und Senioren gleichermaßen weiteren lebenswerten Wohnraum in der Gemeinde schaffen zu wollen.
 
In diesem Zusammenhang verwies Bürgermeister Daniel Retsch auf die große Bedeutung des Eilzughalts in Weisenbach und die aktuellen Planungen der Murgtalbahn. Landrat Dr. Dusch sicherte der Gemeinde zu, dass nach aktuellem Kenntnisstand der Eilzughalt in Weisenbach nicht zur Diskussion stehe. Der Eilzughalt in Weisenbach sei in die zukünftigen Planungen der SPNV-Fahrpläne eingearbeitet. Ziel der in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie für den Ausbau der Murgtalbahn sei vielmehr Kapazitäten zu erweitern und nicht zu reduzieren.
 
Einig waren sich Landrat und Bürgermeister darin, dass es mit Blick auf die aktuellen Naturereignisse eine gute Entscheidung gewesen sei, das Starkregenrisikomanangement als Gemeinschaftsprojekt der Städte und Gemeinden unter der Federführung des Landkreises initiiert zu haben.
 
Beim Breitbandausbau stellte Bürgermeister Daniel Retsch fest, dass die erforderlichen Tiefbaumaßnahmen zur Fertigstellung des Backbone-Netzes in der Gemeinde Weisenbach abgeschlossen seien. Aufgrund des Corona bedingten Personalausfalls räumte Landrat Dr. Dusch allerdings eine zeitliche Verzögerung der Bauabnahmen ein. Der Ausbau des Glasfaser-Netzes zur Erschließung der Gewerbebetriebe, der Haushalte und der Schule liege nun in der Verantwortung der Gemeinde.
 
Ein großes Thema der Gemeinde ist auch die Offenhaltung der Kulturlandschaft und die Landschaftspflege, was Bürgermeister Retsch bei einer gemeinsamen Ortsrundfahrt an verschiedenen Stationen in der Gemeinde erläuterte.
Landrat Dr. Dusch sicherte zu, dass das Landratsamt im Bereich seiner Zuständigkeiten den Prozess der Fortschreibung des Landnutzungskonzeptes weiterhin konstruktiv begleiten werde.

Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine gesucht Meldung vom 04. März 2022

Mit Beginn der Kriegsgeschehnisse in der Ukraine am 24. Februar 2022 haben sich viele Menschen von dort aufgemacht in ein sicheres Land.
 
Wie viele Menschen dort fliehen wollen oder müssen, wohin diese flüchten und wo sie am Ende dann ankommen, kann aufgrund der Aktualität der Geschehnisse nicht gesagt werden.
 
Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass viele aus der Ukraine Flüchtende versuchen werden, nach Deutschland zu gelangen. Das Land Baden-Württemberg unter Leitung des Ministeriums für Justiz und Migration, der Landkreistag, der Städtetag und der Gemeindetag haben sich in Abstimmung mit allen Regierungspräsidien auf ein gemeinsames und schnelles Vorgehen sowie schnelle und unbürokratische Maßnahmen zur Vorbereitung der Aufnahme von Flüchtenden verständigt. Auch innerhalb des Landkreises stehen die Kommunen mit dem Landratsamt in Kontakt.
 
Um für die Unterbringung geflüchteter Menschen vorbereitet zu sein, suchen sowohl der Landkreis als auch die Kommunen entsprechenden Wohnraum. Wer über entsprechenden Wohnraum verfügt und diesen für Flüchtlinge aus der Ukraine bereitstellen kann, möge sich mit der Gemeindeverwaltung, Hauptamtsleiter Walter Wörner, Tel. 07224 9183-11, in Verbindung setzen.
 

Rathaus Weisenbach ab 3. März 2022 wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet Meldung vom 28. Februar 2022

Da in Baden-Württemberg ab 23. Februar 2022 die Warnstufe gilt und die Corona-Regeln Schritt für Schritt gelockert werden, öffnen wir das Rathaus für die Besucherinnen und Besucher wieder zu den üblichen Öffnungszeiten. Diese sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Dienstag von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Mittwochs ist das Rathaus geschlossen. Der 3G-Nachweis entfällt. 

Jedoch bitten wir alle Besucherinnen und Besucher weiterhin dringend, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten. Beim Betreten des Rathauses steht Ihnen ein Desinfektionsspender und die Möglichkeit des Händewaschens auf den Besuchertoiletten zur Verfügung.

Es besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP 2 Maske in Innenräumen. Der Mindestabstand von 1,50 m muss in den Wartebereichen weiterhin eingehalten werden.
Um Ihre Wartezeiten zu verkürzen und um größere Personenansammlungen zu vermeiden, empfehlen wir eine Terminvereinbarung beim zuständigen Ansprechpartner des Rathauses. Dies kann telefonisch oder gerne auch per E-Mail erfolgen.
Bitte bedenken Sie, dass Ihre Wartezeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung verkürzt werden kann.

Vielen Dank.
Ihre Gemeindeverwaltung

Einladung zum Forum „LEADERaktiv“ vor Ort am 08. März 2022 in Weisenbach Meldung vom 25. Februar 2022

Die LEADERKULISSE Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße setzt sich seit 2015 für eine zukunftsfähige Regionalentwicklung in der Region zwischen Murgtal und Rebland ein. Bis Ende 2020 haben wir 46 LEADER-Projekte mit insgesamt 2,97 Mio. Euro an Fördermitteln gefördert, darunter fielen in Weisenbach die Förderung der „Historischen Runde“ sowie für das Katholische Gemeindehaus im Rahmen der Aktion „Gemeinsam schmeckts besser“ eine „Geschirrspülmaschine“. Darüber hinaus steht LEADER auch für mehr interkommunale Zusammenarbeit, Stärkung regionaler Netzwerke und vor allem: für die Einbindung der Menschen in der Region!
Der 2015 begonnene Entwicklungsprozess ist noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund möchten wir uns für die Fortsetzung von LEADER in unserer Region in der neuen Förderperiode von 2023 – 2027 bewerben. Grundlage der Neubewerbung ist ein neues regionales Entwicklungskonzept, das sich gemäß den Landesvorgaben vor allem mit den Aspekten lnnovations- und Wirtschaftskraft der Region, interkommunale Zusammenarbeit, Tourismus, demographischer Wandel, Nahversorgung, Ressourcenschutz sowie Klimaschutz und Klimaanpassung auseinandersetzen soll. Außerdem möchten wir unsere bisherige Gebietskulisse arrondieren und den Baden-Badener Ortsteil Ebersteinburg, Sasbach und Sasbachwalden aus dem Ortenaukreis sowie die Ortsteile von Gaggenau und Malsch sowie die Gemeinde Marxzell neu in die bisherige LEADERKULISSE mit aufnehmen. Unter https://www.leader-mittelbaden.de finden Sie nähere Informationen zur bisherigen Entwicklung seit 2015.
Die Grundzüge dieses neuen regionalen Entwicklungskonzepts möchten wir gemeinsam mit Ihnen bei unserem Forum LEADERaktiv vor Ort erarbeiten. In unseren Bürgerwerkstätten, die wir im Oktober und November in Gaggenau und Bühl durchgeführt haben, standen die Ideenentwicklung, unsere Handlungsfelder und die Stärken und Schwächen der Region im Mittelpunkt.
Nun möchten wir im zweiten Schritt des Beteiligungsprozesses die Sicht der Menschen in der Region, der verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen, Organisationen und Experten, näher ergründen:
Was beschäftigt Sie derzeit mit Blick auf die Zukunft? In welchem Bereich sind Sie tätig, was sind Ihre Aufgaben hier in der Region? Welche wichtigen Herausforderungen haben Sie derzeit mit Blick auf die Zukunft und wie könnte LEADER Sie dabei unterstützen?
Dazu möchten wir ehrenamtlich Aktive ebenso einladen wie Menschen, die beruflich zu den folgenden Bereichen oder Gruppen zählen: Vertreter*innen der politischen Gremien vor Ort, aus Landwirtschaft, regionalen Unternehmen und Handwerksbetrieben, Tourismus, Gastgewerbe, Umwelt, Naturschutz und Landschaftspflege, Kunst und Kultur, ebenso wie Organisationen oder Personen, die die Interessen von Frauen, Kindern und Jugendlichen, Senior*innen, Migrant*innen, Menschen mit Beeinträchtigungen und sozial benachteiligten Menschen vertreten.  Ihre wertvollen Hinweise möchten wir gerne aufnehmen und im regionalen Entwicklungsprozess berücksichtigen.
 
Als Mitgliedskommune der LEADER-Region Mittelbaden unterstützt die Gemeinde Weisenbach diesen Prozess und möchte Sie gemeinsam mit dem Verein Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße e. V. sehr herzlich zum Forum LEADERaktiv vor Ort im Murgtal am
März 2022 von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr in die Festhalle Weisenbach
einladen.
Die Veranstaltung findet unter der Berücksichtigung der aktuell gültigen Hygienemaßnahmen unter 2G-Bedingungen statt. Da die Anzahl der Plätze deswegen begrenzt ist, bitten wir um verbindliche Rückmeldung über Ihre Teilnahme auf beiliegendem Antwortformular bis spätestens
01.03.2022 an die LEADER-Geschäftsstelle unter folgender Adresse
Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße e. V.
Frau Susanna Hils
E-Mail: hils.leader@baden-baden.de
Tel.: 07221-93-1651
Fax: 07221-93-1654.
 
Wir freuen uns schon auf Sie bei unserem Forum LEADERaktiv vor Ort!
 

Spielstraße im Bereich des Kindergartens – Streetbuddies aufgestellt Meldung vom 25. Februar 2022

Aus aktuellem Anlass und verschiedener Hinweise aus den Reihen der Elternschaft und des Kindergartenpersonals möchten wir den Bereich der Spielstraße in Höhe des Kindergartens St. Christophorus in Erinnerung rufen.

Leider wurde wieder verstärkt festgestellt, dass Verkehrsteilnehmer in der Spielstraße zu schnell fahren. Eine Spielstraße bedeutet das Fahren mit „Schrittgeschwindigkeit“.

Um mehr Sicherheit für unsere Kinder zu erreichen, appellieren wir hiermit an eine erhöhte Aufmerksamkeit der Autofahrer. Ergänzend zum Appell haben wir beim Kindergarten die Streetbuddies aufgestellt. Die beiden bunten Kinderfiguren sollen die Autofahrer zusätzlich zum Spielstraßenschild an die geltende Schrittgeschwindigkeit erinnern.

RegioENERGIE Rundfahrt E-Mobilität Meldung vom 15. September 2021

Wir machen nochmals auf die Veranstaltung der RegioENERGIE am Sonntag, 19. September 2021 von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr aufmerksam. An diesem Sonntag wird Herr Géza Solar über die Themen Elektro-Carsharing, Laden mit der Wallbox zu Hause, Reichweite, Kosten & Förderung und Laden an Öffentlichen Ladesäulen informieren.
Sollten Sie Fragen haben, oder besser: sogar mit dem eigenen E-Auto mitfahren wollen, so schreiben Sie an Herr Géza Solar, Klimaschutzmanager der RegioENERGIE geza.solar@bietigheim.de  oder rufen Sie an: 07245 / 808-50.
 
Alle Informationen finden Sie auf der Kampagnenseite: https://regioenergie-netzwerk.de/rundfahrt-emobilitaet/ 
 
Bleiben Sie informiert! Melden Sie sich noch heute zum RegioENERGIE Newsletter an:  https://regioenergie-netzwerk.de/newsletter
 

Glückwünsche zur Kommunion Meldung vom 17. Juni 2021

Liebe Kommunionkinder,

am Samstag bzw. Sonntag feiert Ihr das Fest der ersten heiligen Kommunion in der St. Wendelinus Kirchengemeinde in Weisenbach. Ihr erneuert damit Euer Taufversprechen, das Ihr bei Eurer Taufe in den ersten Lebensmonaten empfangen habt. Die Kommunion soll die Christen an das letzte Abendmahl von Jesus Christus mit seinen Jüngern erinnern. Für Euch bedeutet es aber auch, dass Ihr Euch zu Eurem römisch-katholischen Glauben bekennt und Euch Gott auf dem Weg Eures Lebens begleiten soll. Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat freue ich mich mit Euch über dieses freudige Ereignis.

Auf Grund der sinkenden Inzidenzzahlen könnt Ihr nun größtenteils wieder mit Euren Freunden und Verwandten dieses Fest der heiligen Kommunion feiern, so wie Ihr es gerne möchtet.
wünsche Euch viel Glück und Segen auf Eurem weiteren Lebensweg und dass Ihr im Glauben zu Gott immer viel Kraft findet.

Herzlichst Euer

Daniel Retsch,Bürgermeister

Erreichbarkeit Internetseite Meldung vom 23. März 2015

Da der KIVBF Freiburg am 24.03. und 25.03.2015 umfangreiche Updates auf dem Server einspielen muss, kann die Erreichbarkeit der Weisenbach Internetsteite am Nachmittag des 25.03.2015 erschwert sein. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Probleme mit der Wasserversorgung Meldung vom 20. März 2015

Heute Morgen hatten leider einige Einwohner, vor allem in den höheren Regionen, wie Kilbacker, Birket oder Schetterling Probleme mit dem Wasserdruck. In manchen Haushalten kam nur noch sehr wenig Wasser an. Wegen einer technischen Störung der UV Anlage im Hochbehälter Gerstenland ist kein Frischwasser in die Kammern des Hochbehälters nachgelaufen, so dass sie heute Nacht leer gelaufen sind. Aus diesem Grund hat sich der Wasserdruck in den Hausanlagen stark vermindert.
Das Problem wurde heute Morgen vom Wassermeister bereits behoben. Es wird aber noch ein paar Stunden dauern, bis der Wasserdruck wieder in der gewohnten Weise gegeben ist.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Ferienarbeiter über die Sommerferien gesucht Meldung vom 19. März 2015

Für die Sommerferien bietet die Gemeinde Weisenbach Schülern Ferienarbeitsjobs an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten im Bereich des Gemeindebauhofes.
 
Um einen Ferienjob können sich Schüler bewerben, die in den Ferien mindestens 15 Jahre alt sind und die nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintreten. Aus organisatorischen Gründen können wir im Bauhof leider nur Jungen beschäftigen. Für Mädchen ist die Arbeit nicht geeignet.
 
Die Tätigkeit wird mit 5 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Haben Sie Interesse an einem Ferienjob bei der Gemeinde Weisenbach und erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen? Dann können Sie sich gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.04.2015 bewerben. Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt