Aktuelle Meldungen

Bauarbeiten zur Breitbandverlegung in Weisenbach haben begonnen (15. April 2021)

Nachdem in den zurückliegenden Wochen im Bereich In der Schlechtau und Fabrikstraße Bauarbeiten zur Verlegung des Breitbandnetzes durchgeführt wurden, wurde dieser Tage nunmehr auch mit den Arbeiten in Weisenbach begonnen.
Zunächst wurde dabei das Werkrealschulgebäude angeschlossen. Von dort führt die Breitbandtrasse über die Jahnstraße in Richtung zur Erlenstraße und dann in der Erlenstraße der Murg entlang bis zur Murgbrücke. Die Leitungstrasse wurde bereits gefräst. Die Arbeiten in diesem Bereich werden voraussichtlich etwa drei Wochen andauern und bringen naturgemäß Einschränkungen für die Anwohner mit sich. Durch vielfältige Leitungen wie Abwasser, Wasser, Gas, Strom etc. ist die mögliche Leitungstrasse in der Straße quasi vorgegeben. Der jeweilige Baufortschritt hängt daher ein Stück weit auch von den örtlichen Gegebenheiten ab. Beabsichtigt ist von der bauausführenden Firma, dass in Teilabschnitten bis maximal 100 Metern der Leitungsgraben geöffnet, die Rohrverbände eingelegt und sonach der Leitungsgraben wieder verschlossen wird. Hierzu ist jeweils im entsprechenden Abstand eine Vollsperrung notwendig. Vor und hinter diesen Abschnitten kann, wenn auch phasenweise mit Beeinträchtigungen durch die Baufahrzeuge gerechnet werden muss, zu den jeweiligen Anwesen zugefahren werden.
Um entsprechende Beachtung und Verständnis wird gebeten.
 

Umsetzung des Krans zum Bau der Radwegbrücke (15. April 2021)

In den vergangenen Wochen und Monaten fanden an der Baustelle Radweglückenschluss über die Murg, rechts der Murg im Bereich der B462, die Fundament- und Betonarbeiten für das Widerlager statt. Im Bereich links der Murg, In den Höfen, wurden mit großem Bohrgerät die notwendigen Bohrlöcher in den Fels gebohrt. Auch dort sollen in den kommenden Wochen die Betonarbeiten zur Fundamentierung und Schaffung des Widerlagers für den Radweglückenschluss erfolgen.
Hierfür ist es erforderlich, dass der aktuell links der Murg stehende Kran umgesetzt wird in den Bereich „In den Höfen“. Dies ist für Donnerstag, 22. April im Laufe des Vormittags vorgesehen. Der Karn wird über die Murgbrücke, Kelterstraße zur Gaisbachstraße angefahren, um von dort rückwärts in den Bereich In den Höfen und zur Baustelle zu gelangen.
Aus diesem Grund ist es erforderlich, dass am 22. April im Laufe des Vormittags die Bereiche Murgbrücke, Kelterstraße, unterer Teilbereich der Gaisbachstraße sowie In den Höfen von parkenden Fahrzeugen freigehalten werden.
Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Gemeinde schafft kostenloses Testangebot für alle Kindergartenkinder (14. April 2021)

Derzeit befinden wir uns in der dritten Infektionswelle der Corona-Pandemie und einige Kindergärten in den Umlandgemeinden mussten wegen des dort herrschenden Infektionsgeschehens geschlossen werden. Auch in der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach sind schon in der Vergangenheit Coronafälle aufgetreten.
 
Die Durchführung von Corona-Testungen in der Bevölkerung, insbesondere von größeren, regelmäßig zusammentreffenden Gruppen wird als wirksame Methode zur Eindämmung des Infektionsgeschehens und damit als wichtige „Brücke“ auf dem Weg zur Impfung angesehen.
 
Nach dem Angebot von Bürgertestungen im interkommunalen Testzentrum in Gernsbach und der Testmöglichkeit in der Wendelinus-Apotheke in Weisenbach sowie den Testungen in der Schule ab dem 19. April, sollen nun in Baden-Württemberg auch regelmäßige Testungen in Kindertageseinrichtungen etabliert werden.
 
Gerade im Lichte des zuletzt erheblich angestiegenen Infektionsgeschehens in Kitas kann jedoch nur über eine regelmäßige Testung auch der Kita-Kinder die Grundlage geschaffen werden, die Kitas – Stand heute – zumindest grundsätzlich geöffnet zu halten.
 
Wir haben seitens der Gemeinde unverzüglich Schnelltests zur Selbstanwendung beschafft, mit denen alle Kinder, die den Kindergarten St. Christophorus besuchen, sich ab sofort freiwillig zweimal in der Woche zu Hause selbst testen können. Das für die Kinder kostenlose Angebot gilt zunächst bis zu den Pfingstferien 2021.
 
 
 

Impftermin für über 80-jährige aus Weisenbach, Au und Neudorf (09. April 2021)

Die Terminvergabe, auch für die Bürger*innen, die 80 Jahre und älter sind, läuft bisher ausschließlich über die Hotline 116 117 oder die Internetplattform und stellt teilweise eine enorme Hürde für die Impfwilligen dar. Wenn Sie noch nicht geimpft sind und einen Termin im Kreisimpfzentrum Bühl wünschen, vereinbaren wir direkt einen Termin für Sie beim Kreisimpfzentrum Bühl, da uns als Gemeinde ein Termin-Kontingent sowohl für den Erst- als auch den Zweittermin zugesichert wurde. Damit Sie uns gut telefonisch erreichen können, bitten wir Sie, uns wie folgt anzurufen:
Montag, 12. April oder Dienstag, 13. April zwischen 10 Uhr und 12 Uhr unter der Tel. 07224 - 918315  Bleiben Sie gesund!                                              
Herzlichst Ihr
 
Daniel Retsch
Bürgermeister
 

EDEKA Fitterer spendet Baum im Bereich der Straße Im Viertel (08. April 2021)

Im Jahr 2019 wurde bei EDEKA Südwest die Aktion „Baumpflanzkarte” ins Leben gerufen. EDEKA und die Familie Fitterer haben sich zum Ziel gesetzt, die Belastung für das Klima weiter zu reduzieren. Bäume binden CO2 und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Außerdem bieten sie Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere, so Herr Fitterer. Bürgermeister Retsch ist von dieser Aktion fasziniert, den jede Kundin oder jeder Kunde kann gleich doppelt aktiven Umweltschutz betreiben. Der Kunde unterstützt dieses Vorhaben, indem er bei seinem Einkauf weniger Verpackung verwendet und zusätzlich neue Bäume pflanzen lässt. Aus diesem Grund bittet Bürgermeister Retsch die gesamte Bevölkerung, die Baumpflanzkarte bei den Einkäufen noch mehr zu nutzen. Und nicht nur im Bereich der Supermärkte, sondern auch in der Gastronomie sowie den Lieferservice-Ketten könnten beispielsweise die Mehrwegboxen zum Einsatz kommen. Denn auch hier sollte auf einen sparsamen Umgang mit Verpackung geachtet werden. Im Namen der Gemeinde Weisenbach bedankte sich Bürgermeister Retsch bei der Familie Fitterer für die Baumspende. Der Bauhof der Gemeinde Weisenbach hat die kleinblättrige Buche in der Grünfläche zwischen zwei Parkplatzanlagen in der Weinbergstraße gepflanzt.
So funktioniert die Aktion „Baumpflanzkarte“
EINKAUFENNutzen Sie bei Ihrem Einkauf die nachhaltigeren Mehrwegboxen und/oder -netze sowie die Mehrwegbrotbeutel und die wiederverwendbaren Kaffeebecher to go und sparen Sie auf diese Weise Verpackungen.KLEBEN & STEMPELNZeigen Sie entweder an der Kasse oder an der Bäckereitheke Ihre Baumpflanzkarte vor. Pro Einkauf erhalten Sie einen Klebepunkt bzw. an der Bäckereitheke einen Stempel. Sammeln Sie je Karte zehn Punkte.BAUM PFLANZENGeben Sie Ihre volle Baumpflanzkarte im EDEKA-Fitterer in Weisenbach ab. Für jede Karte mit zehn Punkten wird von EDEKA-Fitterer ein Baum gepflanzt. Sollte im Umkreis des jeweiligen Marktes keine Möglichkeit bestehen, einen Baum zu pflanzen, unterstützt EDEKA Südwest Baumpflanzprojekte des WWF.

Gemeinsame Osteraktion von Seniorenrat und Gemeinde am Gründonnerstag (04. April 2021)

Groß war die Freude bei den Seniorinnen und Senioren in Weisenbach als die Gemeinde gemeinsam mit dem Seniorenrat und dem Gemeinderat eine Osteraktion durchführte. Die Gemeinde und der Seniorenrat hatten die Idee, den Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren eine kleine Osterüberraschung zukommen zu lassen. So erklärten sich die Damen, die unter der Leitung von Marlis Fritz immer das Mittagessen für den Mittagstisch „Gemeinsam schmeckts“ besser vorbereitet haben sowie zwei Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung spontan bereit ein Osternest aus Hefe herzustellen. EDEKA Fitterer war ebenfalls gerne bereit, die bunten Ostereier für das Osternest zu spenden. So haben insgesamt 11 Frauen am Mittwoch und Donnerstag Osternester für 314 Haushalte hergestellt und in Tüten verpackt. Mit einem netten Osterbrief von Herrn Bürgermeister Retsch und dem Teamleiter Rudolf Fritz wurden die Osternester dann von den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten „coronaconform“ an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger persönlich zugestellt. Die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie der Seniorenrat bekamen viele freudige Anrufe und Rückmeldungen, so dass diese Osteraktion den erwünschten Effekt erzielt hat, nämlich in einer schwierigen Zeit, in der alle mit vielen Einschränkungen leben müssen und leider auch das kulturelle Leben in der Gemeinde quasi zum Stillstand gekommen ist, ein wenig Freude zu bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.   Die Gemeindeverwaltung bedankt sich sehr herzlich bei den „Backpatinen“ des Seniorenrats und der Gemeindeverwaltung für die Herstellung der Osternester sowie bei den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten für die Verteilung. Auch bedanken wir uns bei EDEKA Fitterer für die „Ostereierspende“. 
mehr...

Gemeinde im Austausch mit dem Einkaufsmarkt Fitterer (03. April 2021)

Die Corona-Pandemie stellt auch die Einkaufsmärkte vor besondere Herausforderungen. Gegenüber dem Landratsamt gab es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden bezüglich einem Mangel an Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen in den Einkaufsmärkten im Landkreis Rastatt. Den allgemeinen Hinweis des Landratsamtes aufgreifend standen dieser Tage Bürgermeister Daniel Retsch und Hauptamtsleiter Walter Wörner mit Andreas Fitterer im Austausch, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden Osterfeiertage und die erhöhte Kundenfrequenz am Gründonnerstag und Karsamstag.
Für den Ostersamstag wurde die Öffnungszeit des Einkaufsmarktes Fitterer, Am Zimmerplatz, von 18 Uhr auf 20 Uhr verlängert, um die Frequentierung zu entzerren. Zudem verwies Andreas Fitterer auf das neue „Bringman-Lieferservice-Angebot“. Über entsprechende Geräte kann man sich die Bringman-App herunterladen und dann den virtuellen Einkauf starten. Die Ware selbst wird dann durch entsprechende „Bringmänner“ geliefert. Ein Besuch des Marktes ist durch den Einkauf über diese App nicht erforderlich.
Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer möchten die Kundschaft gerade an den einkaufsintensiven Tagen Gründonnerstag und Karsamstag ermuntern, weniger kundenintensive Randzeiten oder den virtuellen Einkauf über die „Bringman-App“ zu nutzen.
Innerhalb des Marktes wird die Betreiberfamilie im Hinblick auf die Osterfeiertage und die damit einhergehende Kundenintensität darauf achten, dass die entsprechenden Gänge soweit als möglich frei von abgestellten Waren sind. Des Weiteren ist, so Andreas Fitterer, ein neuer Desinfektionsspender bestellt, welcher den im Eingangsbereich stehenden Ständer ersetzen wird und neben der Möglichkeit zur Handdesinfektion zusätzlich Desinfektionstücher beinhaltet, mit welchen die Kunden dann auch den Einkaufswagen desinfizieren können. Sobald dieser geliefert ist, wird dieser zeitnah, möglichst noch vor den Osterfeiertagen aufgebaut.
Da die Pandemie-Situation doch länger als erwartet andauert, werden die im vergangenen Frühjahr auf die Schnelle eingebauten Trennwände in den Kassenbereichen erneuert. Grundsätzlich gilt nicht nur im Markt, sondern auch auf dem gesamten Außengelände, somit auch im Parkplatzbereich Maskenpflicht und das Abstandsgebot.
Gemeinsam will man, so Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer, den aktuell etwas erhöhten Inzidenzzahlen in Weisenbach Rechnung tragen. Die beschriebenen Schutzmaßnahmen sollen den Kunden und dem Personal zu Gute kommen. Die Gemeindeverwaltung bittet daher um entsprechende Beachtung.


Die Corona-Pandemie stellt auch die Einkaufsmärkte vor besondere Herausforderungen. Gegenüber dem Landratsamt gab es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden bezüglich einem Mangel an Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen in den Einkaufsmärkten im Landkreis Rastatt. Den allgemeinen Hinweis des Landratsamtes aufgreifend standen dieser Tage Bürgermeister Daniel Retsch und Hauptamtsleiter Walter Wörner mit Andreas Fitterer im Austausch, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden Osterfeiertage und die erhöhte Kundenfrequenz am Gründonnerstag und Karsamstag.
Für den Ostersamstag wurde die Öffnungszeit des Einkaufsmarktes Fitterer, Am Zimmerplatz, von 18 Uhr auf 20 Uhr verlängert, um die Frequentierung zu entzerren. Zudem verwies Andreas Fitterer auf das neue „Bringman-Lieferservice-Angebot“. Über entsprechende Geräte kann man sich die Bringman-App herunterladen und dann den virtuellen Einkauf starten. Die Ware selbst wird dann durch entsprechende „Bringmänner“ geliefert. Ein Besuch des Marktes ist durch den Einkauf über diese App nicht erforderlich.
Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer möchten die Kundschaft gerade an den einkaufsintensiven Tagen Gründonnerstag und Karsamstag ermuntern, weniger kundenintensive Randzeiten oder den virtuellen Einkauf über die „Bringman-App“ zu nutzen.
Innerhalb des Marktes wird die Betreiberfamilie im Hinblick auf die Osterfeiertage und die damit einhergehende Kundenintensität darauf achten, dass die entsprechenden Gänge soweit als möglich frei von abgestellten Waren sind. Des Weiteren ist, so Andreas Fitterer, ein neuer Desinfektionsspender bestellt, welcher den im Eingangsbereich stehenden Ständer ersetzen wird und neben der Möglichkeit zur Handdesinfektion zusätzlich Desinfektionstücher beinhaltet, mit welchen die Kunden dann auch den Einkaufswagen desinfizieren können. Sobald dieser geliefert ist, wird dieser zeitnah, möglichst noch vor den Osterfeiertagen aufgebaut.
Da die Pandemie-Situation doch länger als erwartet andauert, werden die im vergangenen Frühjahr auf die Schnelle eingebauten Trennwände in den Kassenbereichen erneuert. Grundsätzlich gilt nicht nur im Markt, sondern auch auf dem gesamten Außengelände, somit auch im Parkplatzbereich Maskenpflicht und das Abstandsgebot.
Gemeinsam will man, so Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer, den aktuell etwas erhöhten Inzidenzzahlen in Weisenbach Rechnung tragen. Die beschriebenen Schutzmaßnahmen sollen den Kunden und dem Personal zu Gute kommen. Die Gemeindeverwaltung bittet daher um entsprechende Beachtung.
 

Breitbandarbeiten schreiten voran (03. April 2021)

Schon seit einigen Wochen sind umfangreiche Arbeiten zur Breitbandversorgung südlich von Weisenbach entlang der B462, In der Schlechtau und in der Fabrikstraße im Gange. Die Tiefbauarbeiten hierzu werden in naher Zukunft abgeschlossen werden und damit einhergeht dann auch der Beginn der Bauarbeiten in Weisenbach selbst. Voraussichtlich ab Montag, 12. April 2021 ist mit Beginn der Tiefbauarbeiten in Weisenbach zu rechnen. Betroffen hiervon werden in den kommenden Wochen die Erlenstraße und Jahnstraße bis zur Schule, der Bereich Weinbergstraße zwischen Kirche und Gasthaus Grüner Baum und damit verbunden auch die Querung der Bundesstraße und der Murg sowie vom Gasthaus Grüner Baum ausgehend der Bundesstraße / Hauptstraße entlang bis zum Bahnübergang verbunden sein. Die Tiefbauarbeiten bringen naturgemäß immer Beeinträchtigungen mit sich. So wird es unvermeidbar sein, dass Teilstrecken zur Durchführung dieser Bauarbeiten gesperrt, teilweise unter Ampelbetrieb gearbeitet werden muss oder Zufahrten zu privaten Hofflächen zeitweise nicht möglich sind. Die Gemeinde wird gemeinsam mit dem Landkreis Rastatt als Auftraggeber für diese Arbeiten darauf achten, dass die Einschränkungen so gering wie möglich gehalten werden. </justify><justify>Trotzdem wird schon heute um entsprechende Verständnis für die in den kommenden Wochen laufenden Arbeiten gebeten.

Brunnen auf den Friedhöfen ab sofort wieder geöffnet (29. März 2021)

Die Friedhofsverwaltung teilt mit, dass die Brunnen auf den Friedhöfen Weisenbach und Au ab sofort wieder geöffnet sind, damit den Bürgerinnen und Bürgern eine eventuelle Bepflanzung zu Ostern ermöglicht werden kann.

Die Mitarbeiter der Firma KATZ spenden an den örtlichen Kindergarten (25. März 2021)

Die Mitarbeiter des weltgrößten Bierdeckelherstellers haben dieser Tage den örtlichen Kindergarten St. Christophorus in Weisenbach mit einer Spende überrascht. Ausgangspunkt hierfür war die eigentlich wenig erfreuliche Corona Situation. Für das Gastgewerbe und damit für die Brauereien stellt diese Situation eine Herausforderung dar. Der eingebrochene Fassbierabsatz und die Überkapazitäten von Flaschenbieren ist für kleine regionale Brauereien existenzgefährdend, größere Brauereien kommen hoffentlich sprichwörtlich mit dem „blauen Auge“ davon.
Nunmehr hat die Bitburger Brauerei aus der Not eine Tugend gemacht und aufgrund der engen Geschäftsverbindungen die Mitarbeiter der Firma KATZ bedacht. Als Zeichen der Solidarität konnten die Mitarbeiter eine Lieferung leckeren Bockbiers aus der Eifel entgegenfiebern. Wenn einem selbst Gutes wiederfährt kann man das auch sehr gut mit weiteren guten Taten verbinden. So wurde unter den Mitarbeitern ein Losverkauf initiiert. Dabei kam die stolze Summe von 364 Euro zustande, welche dieser Tage stellvertretend für die Belegschaft durch Francesca Buß an Bürgermeister Daniel Retsch und die örtliche Leiterin des Kindergartens St. Christophorus Eveline Warth übergeben wurde. Für einige der Mitarbeiter, welche glückliche Gewinner bei der Verlosung waren, ist es nun eine Herausforderung, den Biergewinn rechtzeitig zur „Maibockzeit“ verköstigt zu haben und im Kindergarten St. Christophorus sind Spenden jederzeit willkommen, werden doch solche Beiträge dazu verwendet, die Einrichtung für die Kleinsten in der Gemeinde zu ergänzen bzw. zu verschönern.
Sowohl Bürgermeister Daniel Retsch als auch Kindergartenleitern Eveline Warth sprachen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma KATZ ihren Dank aus.

Wichtige Informationen zum Testzentrum in der Stadthalle Gernsbach (25. März 2021)

Die Bürgermeister Christ, Retsch und Burger aus den Gemeinden Gernsbach, Weisenbach und Loffenau freuen sich über die Eröffnung des Testzentrums in der Stadthalle Gernsbach am kommenden Freitag, welches dann immer Dienstags und Freitags von jeweils 15-18 Uhr geöffnet sein wird. Bei großer Resonanz und Nachfrage besteht die Möglichkeit, die Öffnungszeiten entsprechend zu erweitern. Bitte beachten Sie folgende organisatorische Hinweise:
 
Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag von 15-18 UhrKeine Terminvereinbarung/Anmeldung im Vorfeld nötigBei Bedarf besteht die Option, ein Buchungssystem einzuführen und die Öffnungszeiten zu erweitern.Die Testverordnung sieht vor, dass jede Person sich einmal pro Woche kostenfrei testen kann.Bitte den Ausweis mitbringenDer schriftliche Nachweis des Testergebnisses kann auf Wunsch ausgestellt werden.Der Test ist für 48 Stunden gültig.Vor Ort wird es zwei Teststationen geben. Bitte nutzen Sie den Eingang vom Parkplatz kommend und melden Sie sich an der Anmeldung an. Bitte gehen Sie nach Ausfüllen der entsprechenden Formulare zur zugewiesenen Teststation und verlassen Sie die Stadthalle über den Haupteingang und begeben sich in den Wartebereich vor dem Haupteingang. Dort wird man Ihnen das Ergebnis mitteilen. Bitte planen Sie ca. 30 Minuten ein. Bitte kommen Sie nur, wenn Sie symptomfrei sind.Wenn das Testergebnis positiv ist, werden Sie diskret informiert und über die weiteren notwendigen Schritte aufgeklärt.Bei Fragen wenden Sie sich die Wendelinus-Apotheke Weisenbach unter 07224 991780 oder an die zuständige Ansprechpartnerin bei der Stadtverwaltung unter 07224 64471. Ersatztermin für Karfreitag: Ostersamstag (03. April) von 10-14 Uhr in der Wendelinus-Apotheke in Weisenbach.

Interkommunales Testzentrum startet! (22. März 2021)

Zweimal wöchentliche kostenlose Testungen für Bürgerinnen und Bürger aus Weisenbach möglich
 
Der Gemeinde Weisenbach ist es zusammen mit den Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach und Loffenau gelungen, ein interkommunales Testzentrum auf die Beine zu stellen. Die Wendelinus-Apotheke aus Weisenbach wird federführend mit Unterstützung des DRK Ortsvereins Gernsbach sowie den beteiligten Kommunen das gemeinsame Testzentrum betreiben.
 
Die Tests sind für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos und werden effizient an einem Ort - zentral in der Stadthalle Gernsbach - durchgeführt. So wird schon ab Freitag, 26. März 2021, das interkommunale Testzentrum mit zweimal wöchentlichen Testungsterminen (jeweils dienstags und freitags von 15:00 – 18:00 Uhr) starten.
 
Mit dem sehr niederschwelligen Angebot -ohne Terminvereinbarung- soll gerade auch unseren älteren Bürgerinnen und Bürgern entgegengekommen werden, zumal die Wendelinus-Apotheke bereits sehr gute Erfahrungen mit diesem System in den letzten Wochen gesammelt hat. Daneben wird natürlich das ständige Testangebot für jeden in der Wendelinus-Apotheke sowie auch für Patentinnen und Patienten in der örtlichen Arztpraxis Dr. Gerlach in Weisenbach fortgeführt.
 
Bürgermeister Daniel Retsch ist froh und dankbar, dass in Zusammenarbeit mit der Wendelinus-Apotheke aus Weisenbach, dem DRK-Ortsverband Gernsbach sowie der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach-Loffenau-Weisenbach für alle Bürgerinnen und Bürger ein kostenloses Testangebot geschaffen werden konnte.

Bauhofmitarbeiter Claus Peter Miethe in den Ruhestand verabschiedet (20. März 2021)

Mehr als 20 Jahre war Claus Peter Miethe im Bauhof der Gemeinde Weisenbach tätig. Gestartet ist er am 1. Januar 2001 im Rahmen einer ABM-Maßnahme mit einem befristeten Arbeitsverhältnis, welches nach einiger Zeit aufgrund seines Fleißes und seines Engagements in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt wurde.
Claus Peter Miethe war aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit auch bei der Weisenbacher Bevölkerung bekannt, war er doch mit vielfältigen Aufgaben, insbesondere in den Sommermonaten im Bereich der Landschaftspflege mit Rasenmäher, Freischneider oder Mähmaschine tätig. Über die Wintermonate war er fester Bestandteil der Winterdienstmannschaft, wenn es darum ging, Wege, Brücken oder Stadtbahnhaltepunkte von Eis und Schnee zu befreien. Dabei gehörte auch die Rufbereitschaft dazu, um früh morgens mit diesen Arbeiten zu beginnen. Aber auch vielfältige andere Arbeiten, welche im Bauhof im Laufe eines Jahres in den zahlreichen Arbeitsgebieten anfallen, wurden durch ihn übernommen. So waren seinerseits auch Arbeiten zur Vorbereitung von Straßenfesten oder Weihnachtsmärkten zu erbringen. In all den Jahren hat er sich stets in den Dienst der Gemeinde Weisenbach und seiner Bevölkerung eingebracht und als kollegialer Mitarbeiter erwiesen. Gesundheitsbedingt konnte er nunmehr etwas früher in den wohlverdienten Ruhestand eintreten.
Bürgermeister Daniel Retsch nutzte die Gelegenheit der Verabschiedung, um ihm für die in mehr als 20 Jahren geleistete Arbeit recht herzlich zu danken und ihm einen schönen Ruhestand, geprägt von vielen schönen Erlebnissen und einer stabilen Gesundheit, zu wünschen.

Fasten für das Klima – Machen Sie mit! (20. März 2021)

Das Flugzeug ist keine Wahl „pro Klima“. Im Schnitt sitzen die Deutschen 6 Flugstunden pro Urlaub – macht gleich 920kg. Auch die Mobilität am Wochenende – die Deutschen legen Samstag und Sonntag im Schnitt 77km zurück – macht bei 52 Wochen 4.000 km – das macht nochmal eine Tonne CO2 aus. In dieser Fastenzeit möchten die RegioENERGIE Kommunen unser Klima in den Fokus rücken. Der Klimathon fordert Sie heraus, ihre Urlaubspläne klimafreundlich zu gestalten!
 
Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Pandemielage und der damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen und Schließungen sind unter Umständen manche CO2 einsparenden Maßnahmen nicht vollumfänglich umsetzbar.
 
Der RegioENERGIE Klimathon ist eine Klimaschutzaktion für all diejenigen, die beim Thema Klimaschutz nicht nur Forderungen an Dritte stellen. Sondern bei der globalen Herausforderung Klimaschutz bei sich selbst anfangen. Mit diesen vier Challenges gestaltet sich die Urlaubsplanung ab sofort klimafreundlich:
 
Entschleunigen in der Natur: Ich nehme mir diese Woche eine bewusste und entschleunigende Aktivität in der Natur vor. Warum in die Ferne schweifen - warum unnötig Geld ausgeben? Nehmen Sie sich für diese Woche einmal bewusst einen Ausflug in die Natur vor. Wenn Sie regelmäßiger Walker, Jogger oder Mountainbiker sind, klasse. Das ist hierbei allerdings nicht gemeint - es geht um die bewusste, entschleunigte Art, bei der Sie die Vielfalt, die einzigartigen Eindrücke und vor allem der immense Wert der uns alle umgebenden Natur erleben können.
 
Nein zur Flugreise: Ich setze mich diese Woche mit der kommenden Urlaubsplanung auseinander und eruiere, welche attraktiven Ziele sich ohne Flug innerhalb Europas erreichen lassen - möglicherweise mehrtägige Anreisen versuche ich als Teil des Urlaubs zu gestalten. Schreiben Sie auf, in welchen Ländern Europas Sie bisher noch nicht Urlaub gemacht hast und prüfen Sie, welche Ziele gut per Bahn, Bus oder mit mehreren Insassen mit dem Pkw erreichbar sind. Denken Sie auch darüber nach, dass längere Anfahrten schon als Teil des Urlaubs gestaltet und nicht nur als Mittel zum Zweck angesehen werden.
 
Wochenende ohne Verbrenner: Ich lasse meinen Verbrenner bewusst stehen und nutze das Fahrrad oder Elektro-Carsharing für Erledigungen oder Freizei
 
Mitmachen und Punkte sammeln: geben Sie für Weisenbach diesen Code ein:
 
Weisenbach
rek-wsb
 
 
Alle Informationen zum RegioENERGIE Klimathon erhalten Sie auf der Kampagnenseite https://regioenergie-netzwerk.de/klimathon oder direkt unter https://worldwatchers.org .
 
Herzliche Grüße

Daniel Retsch                Geza Solar
Bürgermeister                Klimaschutzmanager RegioENERGIE

Die Mitarbeiter des Bauhofes sind im Ort für Sie unterwegs… (20. März 2021)

Der Winterdienst wird langsam beendet - aufgrund der derzeitigen Witterung finden noch morgendliche Kontrollfahrten statt.
Weisenbach wird nun frühlingsreif gemacht: Die Spielgeräte auf den Spielplätzen werden repariert und vorbereitet, Sitzbänke gestrichen und aufgestellt, öffentliche Plätze hergerichtet. Für die kommende Mähsaison werden bereits die Arbeitsgeräte gewartet und hergerichtet …der Frühling kann nun kommen, Weisenbach ist entsprechend vorbereitet….
 

Gesamtergebnis Landtagswahl Baden-Württemberg 14. März 2021 (14. März 2021)

Landtagswahl am 14. März 2021 - Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch! (11. März 2021)

Am kommenden Sonntag, 14. März 2021 finden die Landtagswahlen in Baden-Württemberg statt. Unter Pandemiebedingungen gelten daher für die Durchführung der Wahlen besondere Bedingungen.
Trotz all dieser Unwägbarkeiten sind alle Wahlberechtigten aufgerufen, von ihrem demokratischen Grundrecht Gebrauch zu machen und sich an der Wahl zu beteiligen.
 
Artikel Gemeindeanzeiger
Landtagswahl am kommenden Sonntag, 14. März
Wahlbezirke und Wahlräume
Aufgrund der Pandemiebedingungen ist lediglich im Wahlbezirk I, Weisenbach rechts der Murg, das Wahllokal im katholischen Gemeindehaus St. Wendelin im Belzerweg unverändert.
Die Wähler im Wahlbezirk II, Weisenbach links der Murg, müssen sich nicht zum Rathaus, sondern in die Festhalle in Weisenbach begeben, denn aufgrund der großzügigen Räumlichkeiten wurde das Wahllokal für diese Wahl in die Festhalle nach Weisenbach verlegt.
Das Wahllokal für den Wahlbezirk III, den Ortsteil Au, wurde vom Untergeschoss des Feuerwehrgerätehauses in die Fahrzeughalle verlegt. Die Wähler müssen daher dort nicht ins Untergeschoss, sondern nutzen den normalen Eingang neben der Fahrzeughalle in das Gerätehaus.
Ausstattung der Wahlräume
Die Wahlräume werden an die Pandemiebedingungen angepasst. So sind in allen Wahlräumlichkeiten die Ein- und Ausgänge getrennt, sodass ein Begegnungsverkehr vermieden wird. Im Eingangs- und im Ausgangsbereich Handdesinfektion bereit. Die Mitglieder der Wahlvorstände halten zu einander den erforderlichen Abstand von 1,50 m ein und sind durch entsprechende Spukschutzscheiben geschützt. Zudem gilt im Wahlgebäude das Tragen einer medizinischen Maske bzw. einer FFP2-Maske. Tische und Wahlkabinen werden im Laufe des Tages mehrmals regelmäßig durch die Wahlvorstände desinfiziert.
Für Sie als Wähler gilt:
Desinfektion
Vor dem Betreten des Wahlraumes muss jede Person sich die Hände desinfizieren!
Tragen von Masken
Auch für die Wähler gilt, dass man das Wahllokal nur mit medizinischer Maske oder mit FFP2-Maske betreten darf.
Maskenbefreiung
Wer durch ärztliche Bescheinigung vom Tragen einer Maske befreit ist, hat diese Bescheinigung mitzubringen und dem Wahlvorstand vorzulegen. Diese Personen müssen die Wahlhandlung möglichst zügig durchführen. Im Zusammenhang mit einer möglichen Wahlbeobachtung ist durch die entsprechenden Bestimmungen in der Corona Verordnung vorgegeben, dass Personen, welche durch ärztliche Bescheinigung vom Tragen der Masken befreit sind, sich zwischen 8 und 13 Uhr zwischen 13 und 18 Uhr oder ab 18 Uhr (zur Auszählung) längstens für 15 Minuten im Wahllokal aufhalten dürfen und zu den Mitgliedern der Wahlvorstände und Hilfskräfte ein Mindestabstand von jeweils 2 Metern eingehalten werden muss.
Kugelschreiber
Alle Wähler werden gebeten, zur Wahlhandlung selbst einen Kugelschreiber in blau oder schwarz mitzubringen.
Zutrittsverbot
Personen, welche in den letzten 14 Tagen in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person standen, welche typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus nämlich Fieber, trockener Huste, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen, entgegen den vorhergehenden Erläuterungen keine Maske tragen und nicht bereit sind zur Angabe ihrer Kontaktdaten, ist der Zutritt in das Wahlgebäude untersagt.
Abstände / Zugangsregulierungen
Generell gilt auch in den Wahllokalen ein Mindestabstand von 1,50 m. Die Wahlvorstände werden verstärkt darauf achten, dass diese auch eingehalten werden. Sollte es zu einem gewissen Andrang im Wahllokal kommen, so kann der Wahlvorstand auch dahingehend eingreifen, dass Wähler vor den Gebäuden gebeten werden zu warten, bis sich die Wahlräumlichkeiten wieder geleert haben.
Erhebung der Daten bei Wahrnehmung des Öffentlichkeitsgrundsatzes
Aufgrund des Öffentlichkeitsgrundsatzes besteht die Möglichkeit der Wahlbeobachtung. Personen, welche entsprechend während der Wahlhandlung oder nach Schließung der Wahllokale die Auszählung ab 18 Uhr beobachten wollen, sind zur Bereitstellung ihrer Kontaktdaten nach der Corona Verordnung verpflichtet. Der Wahlvorstand ist zur Erhebung dieser Daten berechtigt, um diese an die Gemeindeverwaltung zur Datenverarbeitung weiterzugeben.
Wahlbezirk II – repräsentativer Wahlbezirk
Der Wahlbezirk II, Weisenbach links der Murg, wurde durch das Statistische Landesamt als repräsentativer Wahlbezirk ausgewählt. Eine entsprechende Informationsbroschüre der Landeswahlleiterin liegt im Wahllokal entsprechend aus. Im Wahllokal erhalten die Urnenwähler Stimmzettel getrennt nach Geschlecht und Jahrgangsgruppen. Die Stimmzettel wandern jedoch mit der Stimmabgabe alle in die gleiche Wahlurne und werden am Abend durch den Wahlvorstand wie in allen anderen Wahllokalen gesamt ausgezählt. Das Wahlgeheimnis ist daher in jedem Falle gewahrt. Im Nachgang werden die Urnenwahlstimmzettel dieses Wahlbezirks an das Statistische Landesamt übergeben, welche dann hieraus die entsprechenden Auswertungen zur Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der einzelnen Gruppen vornehmen wird.
Erhalt von Briefwahlunterlagen
Briefwahlunterlagen sind im Laufe dieser Woche noch bis Freitag, 12. März 2021, 18 Uhr, im Rathaus Weisenbach erhältlich. Nutzen Sie hierzu die Kontaktaufnahme mit der zuständigen Sachbearbeiterin, Frau Nicole Klumpp, Tel. 9183-15.
Sollte sich herausstellen, dass Sie Ihre beantragten Wahlscheine nicht erhalten haben, so sieht das Landeswahlrecht vor, dass noch bis Samstag, 13. März 2021, 12 Uhr eine Ersatzausstellung möglich ist. In besonderen Fällen z. B. bei plötzlicher Erkrankung können Wahlscheine nach dem Landeswahlrecht auch noch bis Sonntag, 14. März 2021, 15 Uhr beantragt werden. Für diese Fälle gilt die Kontaktaufnahme unter der Handynummer 0151 52669351.
Um entsprechende Beachtung und Verständnis wird gebeten.
 

Flurneuordnung im Weisenbacher Latschigbachtal (11. März 2021)

Nachdem im Herbst des vergangenen Jahres der örtlichen Schäfereibetrieb Sven Strobel umfangreiche Rodungsarbeiten im Weisenbacher Latschigbachtal durchgeführt hatte wurde noch Anfang Dezember letzten Jahres mit dem Spatenstich mit den eigentlichen Bauarbeiten zur Flurneuordnung im Teilgebiet III begonnen. Ziel dieser Arbeiten ist es, im Rahmen der Flurneuordnung zukunftsfähige Erschließungswege zu schaffen, mit welchen sowohl die Grundstückeigentümer als auch die Landschaftspfleger die Grünlandflächen besser erreichen und diese weiterhin pflegen können. Damit soll eine Verbuschung und Verwaldung der Landschaft verhindert werden. Der Kaltluftaustausch an heißen Sommertagen wird verbessert, Sichtverbindungen wieder geöffnet und es profitieren von der offenen Tallandschaft Flora und Fauna. Witterungsbedingt standen in den vergangenen Wochen die Baumaschinen still, doch seit einigen Tagen wird wieder gearbeitet. Allwöchentlich werden im Rahmen entsprechender Ortstermine unter Beteiligung von Vertretern der Flurneuordnungsbehörde, der Teilnehmergemeinschaft und der Gemeinde mit der bauausführenden Firma Fallert, aus Seebach der Fortgang der Arbeiten abgestimmt. Da man sich in einem ökologisch hochwertigen Tal befindet, werden die Arbeiten zudem von einem Fachbüro umweltbaubegleitet. Dabei wird sorgsam darauf geachtet, dass in Biotope wie z.B. Trockenmauern nicht eingegriffen wird. Auch ist die Schaffung eines neuen Biotops für die Gelbbauunke vorgesehen. Daher werden die Wege größtenteils auch nicht verbreitert. Aktuell wird lediglich an einer kurvigen Engstelle bergseits der Fels abgetragen, um den Weg an dieser Stelle bergwärts verlegen und geringfügig verbreitern zu können. Im hinteren Teil des Tales, wo zwei Wege spitz ineinander liefen, wurde diese Spitzkehre ausgerundet, um zukünftig die Stelle besser bzw. direkt umfahren zu können. Aktuell wird die Entwässerungssituation durch das Verlegen von neuen Drainageleitungen und Dohlen verbessert. Für einen möglichen Begegnungsverkehr werden an geeigneten Stellen Ausweichbuchten angelegt. Der asphaltierte aber in die Jahre gekommene Streckenabschnitt bis zum Hochbehälter der Weisenbacher Wasserversorgung, welcher auch der Holzabfuhr aus dem Wald dient, wird gefräst und voraussichtlich im Laufe des Monats April mit einer neuen Asphaltdecke versehen. Insgesamt gehen die Verantwortlichen davon aus, dass dann auch fristgerecht alle Maßnahmen abgeschlossen sein werden.

Fasten für das Klima – Machen Sie mit! (11. März 2021)

„Trautes Heim – Glück allein“ – unsere gute Stube bietet uns vielfältige Möglichkeiten des CO2-Sparens. Sei es beim Heizen, beim Spülen, bei der Wahl des Stromanbieters. Dieses Jahr möchten die RegioENERGIE Kommunen unser Klima in den Fokus rücken. Der Klimathon fordert Sie heraus, ihren Konsum nachhaltig zu gestalten!
 
Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Pandemielage und der damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen und Schließungen sind unter Umständen manche CO2 einsparenden Maßnahmen nicht vollumfänglich umsetzbar.
 
Vielfaches Erstaunen ruft aber für gewöhnlich das Thema „Duschen“ hervor: Eine Minute warm duschen erzeugt so viel CO2 wie 1,5 km Autofahren mit einem Mittelklasse-Pkw. Das bedeutet, dass die durchschnittliche Dusche von 6 Minuten 9 km Autofahren entspricht. Die Dusch-Challenge findet sich deswegen gleich in doppelter Ausführung, so dass zweimal die Möglichkeit besteht, effektiv den CO2-Verbrauch zu senken. Diese Challenges stehen diese Woche auf dem Programm:
 
Boxenstopp Duschen: Ich begrenze meine Duschzeit diese Woche auf max. 3 Minuten. Die durchschnittliche Duschzeit in Deutschland liegt bei 6 Minuten. Eine Minute Duschen erzeugt bei Öl- oder Gasheizung im Schnitt 282 g CO2. Das macht bei 6 Duschen pro Woche über eine halbe Tonne CO2 pro Jahr - und damit mehr als 20% des Gesamtbudgets für 2030. Mit der Challenge kannst Du diesen enormen Wert zumindest halbieren.
 
Duschen mit dem Wasserspar-Kopf: Ich ersetze diese Woche meinen alten Duschkopf durch einen Wasserspar-Duschkopf. Ein Duschkopf der Durchflussklasse A spart bis zu 50% gegenüber einem herkömmlichen Duschkopf. Sie sind schon ab ca. 20 Euro erhältlich. In Kombination mit der Challenge Boxenstopp Duschen erzielen Sie dann eine Gesamtersparnis von 75%.
 
Klimaschonendes Heizen: Ich setze diese Woche die 5 effektivsten und dabei einfach umsetzbaren Einsparmaßnahmen beim Heizen um. Mit 5 Maßnahmen und geringem finanziellen Aufwand kannst Du (https://heizung.de/heizung/wissen/co2-vermeidung-tipps-fuer-haus-und-heizung/) schnell bis zu 10% Heizenergie einsparen. 1,64 t CO2 werden laut UBA pro Kopf und Jahr für das Heizen emittiert, 10 % sind 164 kg oder 6,5 % des Budgets für 2030.
 
Ökostrom beziehen: Ich stelle meinen privaten Stromvertrag auf Ökostrom um. Im Durchschnitt werden in Deutschland jährlich 1.400 kWh pro Person verbraucht. Konventioneller Strom erzeugt hierbei 0,8 t CO2, Ökostrom nur knapp 50 kg. Dein Einsparpotential pro Kopf und Jahr: über 750 kg CO2.
 
Waschen, aber cool: Ich wasche diese Woche jede Wäsche eine Temperaturstufe tiefer als gewohnt. Mit einer 90°-Wäsche verbrauchen Sie ca. 1,9 kWh Strom, die 60°-Wäsche braucht 1,1 kWh Strom, die 40°-Wäsche 0,6 kWh und eine 30°-Wäsche liegt bei nur 0,37 kWh. Im Schnitt liegt Ihr Einsparpotential beim "1-click-down-Szenario" (immer eine Temperaturstufe niedriger als gewohnt) bei 35%.
 
Bewusst Spülen: Ich gehe diese Woche bewusst sparsam mit Geschirr um und stelle nicht jedes Glas oder jede Tasse direkt in die Spülmaschine. Die Spülmaschine steht für 7% des Energieverbrauchs im Haushalt. Im Schnitt läuft die Maschine 5-6x pro Woche.
 
 
Mitmachen und Punkte sammeln: geben Sie für Weisenbach diesen Code ein:
 
Weisenbach
rek-wsb
 
 
Alle Informationen zum RegioENERGIE Klimathon erhalten Sie auf der Kampagnenseite https://regioenergie-netzwerk.de/klimathon oder direkt unter https://worldwatchers.org .
 
Herzliche Grüße
Daniel Retsch, Bürgermeister
 

Kindergarten und Grundschule am 22. Februar 2021 unter Pandemiebedingungen wieder gestartet (03. März 2021)

Wie lief der „Kaltstart“ im Kindergarten und in der Grundschule?

„Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown“ - gemäß diesem Motto ist sowohl der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen im Kindergarten als auch der Wechselunterricht in der Grundschule am 22. Februar 2021 wieder erfolgreich gestartet. Bürgermeister Daniel Retsch machte sich am vergangenen Dienstag einige Tage nach dem „Kaltstart“ persönlich ein Bild im Kindergarten St. Christophorus. Sowohl die Erzieherinnen als auch die Kinder sind nun froh, dass sie wieder im Kindergarten sein dürfen und dieser nun auch wieder mit Leben gefüllt wird. Mit dem Start nach dem „zweiten Lockdown“ konnten auch bereits wieder einige Eingewöhnungen der Jüngsten stattfinden.
Auch in der Grundschule hat der Wechselunterricht mit den Klassen 1 und 2 ab dem 22. Februar begonnen. Hier werden, sofern dies aufgrund der Klassengröße erforderlich ist, die Klassen halbiert. Ab dieser Woche dürfen dann auch wieder die Klassen 3 und 4 starten. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schülerinnen und Schüler freuen sich über den Präsenzunterricht an der Johann-Belzer-Schule. Nur in der Schulkindbetreuung wird weiterhin ein Notbetrieb angeboten.

Was wird für die Sicherheit getan?

Nach wie vor gelten neben den AHA-Regeln die entsprechenden Hygienekonzepte, die bereits vor dem „zweiten Lockdown“ ausgearbeitet wurden in beiden Einrichtungen weiter.
Zudem wurden am vergangenen Montag alle anwesenden Erzieherinnen im Kindergarten und alle anwesenden Lehrerinnen und Lehrer sowie auch das kommunale Personal an der Schule durch die „neue“ Zweigstellenleiterin und Apothekerin der Wendelinus-Apotheke, Frau Nassiri, mit sogenannten Schnelltests auf Corona getestet. Alle Tests waren negativ. Die vorgenannten Personengruppen werden von nun an bis zu zweimal in der Woche getestet.
Zusätzlich wurde das gesamte Personal mit medizinischen Masken und FFP2-Masken ausgestattet.  
    

Bau der Radwegbrücke schreitet voran (03. März 2021)

Schon seit einigen Monaten sind die umfangreichen Arbeiten zum Neubau der Radwegbrücke in Weisenbach zur Schließung des Radweglückenschlusses zwischen Weisenbach und Hilpertsau im Gange. Überaus harter Fels hat in den letzten Wochen die Bohrarbeiten für die Bohrpfähle erschwert, doch diese konnten für den Bereich rechts der Murg an der Bundesstraße zwischenzeitlich fertiggestellt werden. Dort wurde inzwischen bereits mit den Fundament- und Betonarbeiten für die notwendige Stützmauer für das Widerlager begonnen.
Witterungsbedingt sorgten zudem Schneeschmelze und Regenereignisse in den letzten Wochen für einen erhöhten Hochwasserabfluss in der Murg. Immerhin war ein zweijähriges Hochwasserereignis zu verzeichnen. Infolge wurden im Baustellenbereich auch die Furt durch die Murg, welche der bauausführende Firma zur Durchfahrt mit den Baumaschinen dient, sowie einige zur Böschungssicherung aufgebaute Bigpacks in Mitleidenschaft gezogen und mussten wiederhergestellt werden. Doch diese Arbeiten sind zwischenzeitlich im Gange und in diesen Tagen wird nach dem Übersetzen des Bohrgeräts mit der Bohrpfahlgründung auf Weisenbacher Seite begonnen. Sobald diese fertiggestellt sind, wird auch auf der Weisenbacher Seite mit den Fundament- und Betonarbeiten für das Widerlager begonnen. Wenn der Bau beider Widerlager vollzogen ist, kann die eigentliche Brücke auf dem Parkplatz der Firma BadenKarton vorbereitet und über die eigens entlang der Murg gebaute Baustraße an die Baustelle gebracht und dort entsprechend eingeschwenkt werden. Trotz aktueller geringer Verzögerungen durch den harten Fels und den Hochwasserabfluss ist man bei der verantwortlichen Bauleitung des Regierungspräsidiums mit dem Bauablauf zufrieden und geht nach wie vor von der geplanten Fertigstellung der Baumaßnahme im August / September dieses Jahres aus.

Arbeiten für den Breitbandausbau in Weisenbach haben begonnen (03. März 2021)

Die Digitalisierung gewinnt immer mehr an Bedeutung, sei es im Bereich der Arbeitswelt aber auch im privaten Umfeld. Durch den Bund wird daher der Glasfaserausbau und Anschluss von Gewerbegebieten und Schulen gefördert. Durch den Eigenbetrieb Breitband des Landkreises Rastatt wird daher fast im gesamten Landkreis mit Bundesförderung ein sogenanntes „Backbone“-Netz aufgebaut und Gewerbegebiete und Schulen angeschlossen. In verschiedenen Kommunen des Landkreises sind die Arbeiten bereits durchgeführt oder im Gange. Zu Beginn letzter Woche wurde auch in Weisenbach mit den Tiefbauarbeiten begonnen.
In Weisenbach kommt die Backbone-Trasse entlang der Schienenstrecke der AVG und wird im Bereich des Bahnüberganges über die B 462 aufgenommen. Von dort aus werden die Leitungen in Weisenbach verlegt. Aktuell wurde mit den Arbeiten in südliche Richtung begonnen, wo vom Bahnübergang aus entlang der B 462 im seitlichen Grünstreifen bis in Höhe der Einfahrt In die Schlechtau Glasfaser verlegt wird. Mittels Spülbohrung wurden dabei die in die B 462 einmündende Straße „Im Viertel“ sowie die Bundesstraße in Höhe der Einfahrt „In die Schlechtau“ unterquert. In der Schlechtau wurde zunächst der Asphaltbelag aufgefräst, ehe die entsprechenden Leitungsgräben ausgehoben und die Rohrverbünde zum späteren Einblasen des Glasfasers eingelegt werden können. In der Schlechtau werden die dortigen gewerblichen Betriebe angeschlossen. Die Leitungsführung folgt den Straßen In der Schlechtau und Fabrikstraße um im ehemaligen Werksteil Breitwies auch die dortigen Gewerbebetriebe anschließen zu können.
Einiges mehr an Einschränkungen für die Weisenbacher Bevölkerung werden in den kommenden Wochen die Arbeiten in Weisenbach selbst mit sich bringen, denn vom Bahnübergang aus erfolgt die Leitungsverlegung entlang der Hauptstraße bis in den Bereich Murgbrücke/Einmündung der Weinbergstraße, wo im rückwärtigen Bereich hinter den Parkplätzen des Gasthauses „Grüner Baum“ ein POP (Point of Presence) errichtet wird. Dieser ist zentraler Verteiler für die jetzigen Anschlüsse und auch für den zukünftigen weiteren Glasfaserausbau in Weisenbach. Von diesem Standort aus wird über die Murgbrücke, Erlenstraße und Jahnstraße die Johann-Belzer-Grund- und Werkrealschule angeschlossen. All diese Arbeiten bringen Einschränkungen für alle Verkehrsteilnehmer mit sich, denn zeitweise werden Streckenabschnitte nur eingeschränkt oder gar nicht befahrbar sein. Die Arbeiten in Weisenbach werden voraussichtlich bis zum 7. Mai andauern.

Ausgebrochener Felsenweg saniert - Tour de Murg wieder freigegeben (01. März 2021)

Die Arbeiten zur Sanierung des ausgebrochenen Felsenweges - Radweg Tour de Murg sind abgeschlossen. Der Weg ist wieder freigegeben. Somit kann der Felsenweg wieder bewandert und der Radweg Tour-de-Murg wieder befahren werden.

Beginn der Arbeiten zur Sanierung des Felsenweges -Radweg Tour de Murg (17. Februar 2021)

Die Arbeiten zur Sanierung des ausgebrochenen Felsenweges - Radweg Tour de Murg haben heute, Mittwoch, 17. Februar 2021 begonnen. Die Arbeiten werden ca. 1 Woche andauern. Im Anschluss kann der Weg für Wanderer und Radfahrer wieder freigegeben werden. Eine Information über die Freigabe erfolgt.

Bauarbeiten für den Breitbandausbau beginnen (17. Februar 2021)

Die Digitalisierung gewinnt immer mehr an Bedeutung, sei es im Bereich der Arbeitswelt aber auch im privaten Umfeld. Der Bund fördert daher entsprechende Maßnahmen zur Erschließung von Schulen und Gewerbegebieten. Der Landkreis Rastatt baut für diese Bereiche mit Bundesförderung ein sogenanntes „Backbone“-Netz auf und erschließt hierbei die sogenannten „Weißen Flecken“. Parallel hierzu prüft die Gemeinde, wo ergänzende Arbeiten zur kommunalen Mitverlegung von Multirohrverbänden zu den Backbone-Leitungen des Kreises Sinn machen.
In verschiedenen Gemeinden des Landkreises sind die Arbeiten bereits durchgeführt. In den nächsten Wochen und Monaten stehen Arbeiten in Weisenbach an. Dabei wird die entlang der Bahnlinie kommende Backbone-Trasse in Höhe des Bahnüberganges über die B462 aufgenommen und von dort werden dann die Leitungen verlegt. In südliche Richtung geht diese Leitung entlang der Bundesstraße bis in die Schlechtau, um die dortigen gewerblichen Betriebe zu versorgen. Die Leitung führt dann von der Unteren Schlechtau weiter in die Fabrikstraße bis in den Bereich Breitwies auf Gemarkung Langenbrand. Damit einher gehen Einschränkungen für den Fahrzeugverkehr entlang der B462, in der Schlechtau sowie auch in der Fabrikstraße.
Einiges mehr an Einschränkungen für die Weisenbacher Bevölkerung bringen allerdings die entsprechenden Verlegungen in Weisenbach. Vom Bahnübergang aus geht es entlang der Hauptstraße bis in den Kreuzungsbereich Weinbergstraße / Murgbrücke. In der Weinbergstraße wird im Bereich hinter den Parkplätzen des Gasthauses „Grüner Baum“ ein POP-Standort (Point of Presence) errichtet. Von diesem POP-Standort aus wird dann die B462 und die Murg überquert, um über die Erlenstraße und Jahnstraße die Johann-Belzer-Grund- und Werkrealschule anzubinden.
Diese gesamten Arbeiten bringen Einschränkungen für alle Verkehrsteilnehmer mit sich, denn zeitweise werden entsprechende Streckenabschnitte nur eingeschränkt oder gar nicht befahrbar sein. Die gesamten Arbeiten in Weisenbach sollen – je nach Witterung – in diesen Tagen beginnen und voraussichtlich bis zum 7. Mai 2021 andauern.
Sofern wir von der bauausführenden Firma mit entsprechendem zeitlichem Vorlauf Mitteilungen erhalten, wann und wo, welche Arbeiten anstehen, so werden wir hierauf über den Gemeindeanzeiger hinweisen.
Schon heute wird um entsprechende Beachtung und Verständnis für diese Behinderungen gebeten.
 

Machen Sie mit beim "Klimathon" der RegioENERGIE (12. Februar 2021)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,   die Fastenzeit ist traditionell immer eine Zeit der Besinnung, der Beschränkung auf das Wesentliche, und eine Zeit, in der viele Menschen freiwillig auf (im)materielle Dinge verzichten. Dieses Jahr möchten die RegioENERGIE Kommunen unser Klima in den Fokus rücken. Der Klimathon fordert Sie heraus, ihren Konsum nachhaltig zu gestalten!   Der RegioENERGIE Klimathon ist eine Klimaschutzaktion für all diejenigen, die beim Thema Klimaschutz nicht nur Forderungen an Dritte stellen. Sondern bei der globalen Herausforderung Klimaschutz bei sich selbst beginnen - frei nach dem Leitbild Mahatma Ghandis "Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt".   „Die Zielsetzung des Klimathons auf Basis der CO2-App  klimakompass ist es, dem Willen zum Klimaschutz eine Plattform zu geben, den Klimabewegten konkrete messbare Handlungsoptionen vorstellen, den Einfluss des Einzelnen sichtbar machen und ihn in seiner Selbstwirksamkeit bestätigen und die große Wirkung, die ihm gemeinsamen Handeln der Klimaschützer liegt, sicht- und messbar zu machen“, erklärt Christoph Kunz, Gründer des Münchner Start-Ups worldwatchers .   Wenn man sich das CO2-Profil des durchschnittlichen Bundesbürgers auf dem vom Umwelt-Bundesamt betriebenen Rechners ansieht, fällt eines auf: Es sticht kein Bereich heraus.  Die drei zentralen Bereiche Wohnen, Mobilität und Ernährung – die drei „Grundbedürfnisse“ modernen Lebens - liegen mit jeweils um die 2 t pro Jahr etwa gleichauf. Darüber liegt nur der Bereich „Sonstiger Konsum“ mit über 3,5 t pro Jahr.   Es gibt nicht „den“ Bereich, an dem wir den Klimaschutz zentral festmachen und möglichst schnell mit eingespartem Treibhausgas aufholen können. Es ist notwendig, sich jeden Bereich im Detail anzusehen und zu analysieren, wo die größten CO2-„Hotspots“ existieren. Um dann entscheiden, wo die passenden Ansatzpunkte zu finden sind, um unseren CO2-Fußabdruck nachhaltig zu verkleinern. Wo wir stehen, ist mit dem CO2-Rechner des worldwatchers klimakompass im Rahmen des RegioENERGIE Klimathons ersichtlich.   Wir laden Sie und Ihre Mitglieder daher herzlich ein, sich in der Fastenzeit 2021 gemeinsam mit den RegioENERGIE Kommunen auf den Klimaschutz zu besinnen.   Mitmachen und Punkte sammeln: geben Sie für WEISENBACH diesen Code ein:   Weisenbach      rek-wsb   Alle Informationen zum RegioENERGIE Klimathon erhalten Sie auf der Kampagnenseite https://regioenergie-netzwerk.de/klimathon oder direkt unter https://worldwatchers.org .   Herzliche Grüße,   gez. Daniel Retsch, Bürgermeister                  Géza Solar, Klimaschutzmanager RegioENERGIE
mehr...

Der Folder "Historische Runde" auch online abrufbar (11. Februar 2021)

Der Folder "Historische Runde - Weisenbacher Geschichte erlaufen" ist nun auch online abrufbar unter:

https://www.murgtal.org/Media/Der-Prospektservice-im-Tal-der-Murg

Stützmauer am Felsenweg ausgebrochen – Radweg Tour-de-Murg gesperrt (09. Februar 2021)

Am vergangenen Wochenende musste festgestellt werden, dass am sogenannten „Felsenweg“ unterhalb des Füllenfelsens auf Gemarkung Au eine Stützmauer ausgebrochen ist. Der Felsenweg selbst ist ein beliebter Wanderweg, welcher auch über das örtliche Wanderwegenetz ausgeschildert ist. Eine weitergehende verkehrliche Bedeutung hat dieser etwa in den 1930er Jahren gebaute Weg nicht, denn er endet als Sackgasse und führt dann lediglich als schmaler Wanderweg weiter in Richtung Langenbrand, Bermersbach oder auf den Füllenfelsen. Zu Beginn dieser Woche haben sich Verwaltung und Forst mit der Beseitigung der Schadensstelle befasst und ein Unternehmen mit entsprechendem Knowhow und Gerät gesucht. Ein Materialtransport an diese Stelle scheidet aufgrund der mangelnden Zufahrtsmöglichkeiten aus. Aus diesem Grund wird im Schadensbereich ein Schreitbagger zum Einsatz kommen, welcher mit dem dort vorhandenen Material die Schadensstelle beseitigen wird, sodass der Wanderweg gefahrlos genutzt werden kann. Die Arbeiten werden voraussichtlich am kommenden Montag, 15. Februar beginnen. Einige der abgehenden Steine sind fast bis auf den unterliegenden Verbindungsweg vom Ortsteil Au in Richtung Wolfsheck / Tour-de-Murg-Radweg abgegangen. Um eine Gefährdung während der Bauarbeiten zu vermeiden, muss daher auch der Tour-de-Murg-Radweg ab kommenden Montag, 15.02.2021 für die Dauer der Baumaßnahme (geplant ca. 1 Woche) gänzlich gesperrt werden. Um entsprechende Beachtung und Verständnis wird gebeten.
mehr...

Finanzhilfen des Landes Baden-Württemberg für das Landessanierungsgebiet erneut erhöht (09. Februar 2021)

Die Erfolgsgeschichte Landessanierungsverfahren „Ortsmitte I“ kann auch in den letzten noch verbleibenden Monaten bis zum Abschluss des Sanierungsverfahrens fortgeschrieben werden.
Die Städtebauförderung feiert in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum ihres Bestehens. Weisenbach wurde im Jahre 2008 in das Landessanierungsverfahren aufgenommen.
Zuletzt konnte vor wenigen Monaten die ursprünglich angepachtete Fläche für die Stellplätze im Bereich „In den Höfen“ im Zusammenhang mit dem Neubau des Radweges erworben werden. Für die Sanierung des Bergweges konnte nach entsprechender Planung und Ausschreibung zwischenzeitlich der Auftrag vergeben werden. Die Durchführung dieser Arbeiten wird demnächst beginnen. Daneben sind noch verschiedene private und auch öffentliche Maßnahmen im Gange bzw. befinden sich in der Abrechnung.
Nachdem sich im Herbst des vergangenen Jahres gezeigt hat, dass noch ein gewisser Finanzierungsbedarf, insbesondere durch die beiden beschriebenen Maßnahmen, besteht, wurde nochmals ein Aufstockungsantrag gestellt. Erfreulich kam dieser Tage die Mitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, wonach für die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Ortsmitte I“ in Weisenbach eine weitere Finanzhilfe in Höhe von 60.000 Euro bewilligt wurde.
Der Erhalt von lebendigen und identitätsstiftenden Stadt- und Ortskernen, das Schaffen von Wohnraum und bedarfsgerechten sowie zukunftsorientieren Infrastrukturen und Maßnahmen für den Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel stehen besonders im Fokus der Förderung. Mit vielfältigen öffentlichen und privaten Maßnahmen innerhalb des Gebietes hat Weisenbach gezeigt, dass die Fördermittel des Landes gut angelegt sind. Neben dem Abschluss der letzten Maßnahmen gilt der Fokus dann im kommenden Jahr der Abrechnung des Gebietes.

Vorabinformationen zur Landtagswahl am 14.03.2021 (04. Februar 2021)

Am Sonntag 14. März 2021 findet die Landtagswahl in Baden-Württemberg statt. Wie in der Vergangenheit ist die Gemeinde Weisenbach in drei Wahlbezirke aufgeteilt. Unter den aktuellen Pandemiebedingungen können sowohl im Rathaus als auch im Feuerwehrgerätehaus die notwendigen Abstände nicht eingehalten werden. Aus diesem Grund wurden von Seiten der Verwaltung folgende Änderungen der Wahlräumlichkeiten vorgenommen:

Wahlbezirk I – Weisenbach rechts der Murg
Wie gewohnt ist hierfür das katholische Gemeindehaus St. Wendelin, Belzerweg 2, das Wahllokal.

Wahlbezirk II – Weisenbach links der Murg
Das Wahllokal für die Wahlberechtigten im Wahlbezirk II – Weisenbach links der Murg wurde in die Festhalle nach Weisenbach, Erlenstraße 28, verlegt. Die Wähler sind, soweit diese ihr Wahlrecht an der Urne wahrnehmen möchten, aufgefordert, nicht das Rathaus, sondern das „neue Wahllokal“ in der Festhalle in Weisenbach aufzusuchen.

Wahlbezirk III – Au
Für die Wahlberechtigten im Ortsteil Au verbleibt es beim Wahllokal im Feuerwehrgerätehaus, Alte Kreisstraße 1. Allerdings kann dort aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht der Jugendraum im Untergeschoss genutzt werden. Es wird hierfür die Fahrzeughalle verwendet.

Ablauf in den Wahllokalen
In allen drei Wahllokalen wird der Ablauf so gestaltet, dass die Wähler das Wahllokal über einen Eingang betreten, dort die Wahlhandlung Corona-konform durchführen können und sodann über einen anderen Weg die jeweiligen Wahlräumlichkeiten verlassen. Eine entsprechende Wegeführung wird ausgeschildert.

Wahlhelfer bestellt
In diesen Tagen wurden seitens der Verwaltung die Wahlhelfer bestellt. Den jeweils Bestellten ging das Verpflichtungsschreiben nebst einem Rückantwortbogen zu. Dieser sollte zeitnah der Verwaltung wieder zugeleitet werden.
Bei der Auswahl der Wahlhelfer hat die Verwaltung bewusst auf die Verpflichtung von Mitbürger*innen, welche nach Kenntnis der Verwaltung der Risikogruppen angehören, verzichtet. Sollte trotz alledem ein Wahlhelfer aus Corona-Gründen Bedenken haben, dieses Amt auszuüben, so bitten wir um umgehende Kontaktaufnahme mit der Gemeindeverwaltung, Hauptamtsleiter Walter Wörner.

Zur Wahlhandlung mitzubringen
Für alle Wahlberechtigten gilt (Stand heute!) das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske. Auch werden die Wähler gebeten, einen eigenen Kugelschreiber (in blau oder schwarz) zur Wahlhandlung mitzubringen.

Repräsentativer Wahlbezirk
Der Wahlbezirk II – Links der Murg wurde von Seiten des Statistischen Landesamtes als repräsentativer Wahlbezirk für die Landtagswahl 2021 ausgewählt. Dies bedeutet, dass Urnenwähler im Wahllokal separate Stimmzettel erhalten, welche sich nach Geschlecht und Alter gliedern. Es ergeben sich in Summe durch Aufdruck auf den Stimmzettel bzw. durch das Wählerverzeichnis zwölf Unterscheidungsmerkmale.
In jedem Falle bleibt allerdings das Wahlgeheimnis gewahrt. Auch in diesem Wahlbezirk werden die Stimmzettel wie gewohnt durch den Wahlvorstand nach Schließung der Wahllokale ausgezählt. Im Nachgang werden diese Stimmzettel sodann von Seiten der Gemeinde Weisenbach dem Statistischen Landesamt übermittelt. Dadurch kann dieses unter Wahrung des Wahlgeheimnisses auswerten, wie die Beteiligung und die Wahl einzelner Jahrgangsgruppen erfolgt ist.

Möglichkeit der Briefwahl

Gerade unter den aktuellen Pandemiebedingungen bietet sich nicht nur für die Risikogruppen sondern für die gesamte Bevölkerung die Teilnahme an der Briefwahl an. Die entsprechenden Wahlbenachrichtigungen werden den Wählern voraussichtlich in den ersten Februartagen zugehen. Sobald dann auch die Stimmzettel bei der Gemeindeverwaltung vorliegen kann Briefwahl beantragt werden. Dies kann in schriftlicher Form mit dem auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungen aufgedruckten Antrag oder per Mail unter Angabe der Wählerverzeichnisnummer oder die Homepage der Gemeinde www.weisenbach.de (ab 08. Februar 2021) erfolgen.

Um die Kontakte gering zu halten, werden Ihnen die Briefwahlunterlagen nach der Beantragung zugestellt. Sie können dann zu Hause wählen, die Unterlagen geordnet kuvertieren (Stimmzettel in blauen Umschlag, blauer Umschlag mit dem unterschriebenen Wahlschein in den roten Umschlag) und in den Rathausbriefkasten einwerfen.
Eine telefonische Beantragung ist aus rechtlichen Gründen leider nicht möglich.

Corona Verordnung erneut geändert (04. Februar 2021)

Mit Wirkung vom 1. Februar 2021 wurde die Corona Verordnung erneut geändert.
Wesentliche Inhalte dieser erneuten Änderungen sind:

Bis zum Ablauf des 14. Februar 2021 bleibt der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an Schulen sowie der Betrieb von Kindertageseinrichtungen untersagt.

Für den Zutritt von Besuchern und sonstigen Personen in Krankenhäusern gilt nunmehr wiederum das Erfordernis eines vorherigen Antigen-Test und ein Mund-Nasenschutz (medizinische Maske oder FFP2-Maske). Die Krankenhäuser haben den Besuchern die Durchführung der entsprechenden Testung anzubieten.

Das Tragen einer medizinischen Maske oder eines Atemschutzes nach dem Standard FFP2, KN95 oder N95 gilt nunmehr nicht nur für Veranstaltungen von Kirchen, Religions- und Glaubensgemeinschaften, sondern auch für Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten.

Wichtige Mitteilung der Gemeindekasse: Versand und Fälligkeit der Wasser- und Abwasserschlussrechnungen für das Jahr 2020 (04. Februar 2021)

Die Gemeindekasse Weisenbach möchte hiermit alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass die in den nächsten Tagen zugestellten Wasser- und Abwasserschlussrechnungen für das Jahr 2020 am 22.02.2021 zur Zahlung fällig sind.
Zahlungspflichtige, die der Gemeinde Weisenbach ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, wird der Schlussbetrag automatisch zum oben genannten Fälligkeitstermin abgebucht. Fällt der Fällig­keitstag auf ein Wochenende / Feiertag verschiebt sich der Fälligkeitstag auf den ersten fol­genden Werktag. Wir bitten Sie, für Kontodeckung zu sorgen.
Alle anderen werden darum gebeten, Ihre Zahlungen rechtzeitig vorzunehmen und bei Ihrer Überweisung das jeweilige Buchungszeichen (BZ 5.8888.xxxxxx.x) mitanzugeben.
Bei Zahlungsverzug ist die Gemeindekasse gesetzlich dazu verpflichtet, für jeden angefangenen Monat der Säumnis einen Säumniszuschlag sowie Mahngebühren zu erheben.
Sollten Sie zu Ihrer Schlussrechnung 2020 bzw. den festgesetzten Abschlägen für das laufende Jahr 2021 noch Fragen haben, können Sie sich gerne an Frau Ebner, Telefonnummer 07224 91 83 - 13 wenden.

Winter-Impressionen von Weisenbach (31. Januar 2021)

Herzlichen Dank an Steffen Kunz, der uns dieses Youtube-Video "Winter-Impressionen von Weisenbach" überlassen hat.

https://www.youtube.com/watch?v=8zoI1ddZU7Y

Gewinner der Winterbildaktion steht fest (28. Januar 2021)

Winterbildaktion
Vielen Dank für Ihre Teilnahme


Viele schöne Winterbilder haben uns in der letzten Woche bis einschließlich vergangenen Montag erreicht. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich. Unter den vielen tollen Einsendungen ist es uns sehr schwer gefallen, uns für ein Gewinnerbild zu entscheiden. Letztendlich ist es auf das Bild gefallen, das heute als Titelbild abgedruckt ist. Herzlichen Glückwunsch an den Fotografen / die Fotografin. 
Da aber alle Bilder sehr schön sind und es verdient haben abgedruckt zu werden, haben wir uns entschlossen, die eingesendeten Bilder in einer Collage in diesem Gemeindeanzeiger zu veröffentlichen. Sofern von einem Absender mehrere Bilder eingereicht wurden, haben wir uns eins herausgesucht. Alle Bilder werden wir gerne in den Bildern des Monats für Februar auf www.weisenbach.de veröffentlichen.
Nochmals herzlichen Dank für Ihre Teilnahme. 
Ihre Gemeindeverwaltung

Durchführung eines Hof-Flohmarktes (27. Januar 2021)

Durchführung eines Hof-Flohmarktes
Die Gemeindeverwaltung möchte, sobald es die Pandemiesituation wieder zulässt, einen Hof-Flohmarkt im gesamten Gemeindegebiet veranstalten.
Beim Hof-Flohmarkt können beispielsweise Kinderwägen, Kleidung, Fahrräder, Kinderspielzeug, Lampen, Dekoartikel, Erwachsenenbekleidung, Haushaltswaren, CD´s, Bücher und vieles mehr angeboten werden.
Die Verwaltung möchte heute schon die Idee aufgreifen und für die „Nach-Corona-Zeit“ gewappnet sein. Wer also Interesse an der Durchführung eines entsprechenden Hof-Flohmarktes hat und sich mit Angeboten beteiligen möchte, möge sich bitte bei der Gemeindeverwaltung Weisenbach, Ansprechpartnerin Yvonne Krieg, Tel. 07224/9183-19, y.krieg@weisenbach.de melden.
Die Verwaltung wird diese Interessensbekundungen sammeln und bei genügend Interessenten in einigen Monaten einen entsprechenden Flohmarkt anbieten.

Winterdienst in Weisenbach (27. Januar 2021)

Intensiv waren die Arbeiten des kommunalen Bauhofes zu Beginn dieses Jahres, um den winterlichen Verkehrsverhältnissen Herr zu werden. Aber nicht nur der kommunale Bauhof, sondern auch die Straßenanwohner sind gefragt.
Nach der Räum- und Streupflichtsatzung der Gemeinde Weisenbach obliegt es den Straßenanliegern innerhalb der geschlossenen Ortslage Flächen nach Maßgabe dieser Satzung zu reinigen, bei Schneeanhäufung zu räumen, sowie bei Schnee- und Eisglätte zu bestreuen.
Straßenanlieger sind dabei Eigentümer oder Besitzer (Mieter und Pächter) von Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben. Die Verpflichtung gilt unabhängig ob entlang des Grundstücks ein Gehweg verläuft oder direkt die Straße. Oftmals wird die Räum- und Streupflicht mit winterlichen Verhältnissen verbunden. Die Satzung selbst überträgt die Verpflichtung auf die Eigentümer und Besitzer, allerdings nicht nur während winterlichen Verhältnissen, sondern das ganze Jahr über, denn Gegenstand ist nicht nur die Räum- und Streupflicht, sondern auch die Reinigung.
Die Verpflichtung besteht für Gehwege und dort wo kein Gehweg vorhanden ist, für eine Fläche am Rand der Fahrbahn in einer Breite von 1,50 m. Als entsprechende Zeiten sind die Räumung werktags bis 7 Uhr und sonn- und feiertags bis 9 Uhr vorgegeben. Sollte entsprechender Bedarf bestehen, sind das Räumen oder Streuen im Laufe des Tages jeweils zu wiederholen.

Baumrückschnitt nur noch bis Ende Februar möglich (27. Januar 2021)

Vor allem zum Schutz von Tieren, insbesondere brütenden Vögeln, ist im Zeitraum vom 1. März bis 30. September ein starker Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern nicht zulässig.
Insoweit bieten sich noch die kommenden Wochen bis einschließlich 28. Februar 2021 an, um Rückschnittarbeiten an Bäumen, Sträuchern, Hecken, Büschen und anderen Gehölzen unter Beachtung der naturschutzrechtlichen Bestimmungen durchzuführen. Gerade dort, wo Sträucher, Hecken oder lebende Zäune in das Straßenraumprofil oder das Gelände des Nachbarn hineinragen sollte jeder Eigentümer die kommenden Wochen noch nutzen, um fristgerecht diese Arbeiten durchzuführen.
Weitere Informationen hierzu gibt es bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts Rastatt unter Tel. 07222/381-4052 oder per Mail an naturschutz@landkreis-rastatt.de.
 

Hausanlieferung ins Baugebiet „Birket“, Weisenbach (21. Januar 2021)

Am Mittwoch, 27. Januar 2021 wird ins Baugebiet Birket ein Wohnhaus angeliefert und dort aufgebaut. Es wird darum gebeten, die Zufahrtsstraßen „Im Viertel“ und Weinbergstraße von parkenden Fahrzeugen freizuhalten. Der Aufbau des Wohngebäudes erfolgt im Einmündungsbereich der Straße „Im Birket“ in den Alten Kirchweg. Innerhalb des Baugebietes stehen für die zeitweiligen Sperrungen in diesem Bereich alternativ Zufahrtsstrecken zur Verfügung.
Um entsprechende Beachtung und Verständnis wird gebeten.

Erreichbarkeit Internetseite (23. März 2015)

Da der KIVBF Freiburg am 24.03. und 25.03.2015 umfangreiche Updates auf dem Server einspielen muss, kann die Erreichbarkeit der Weisenbach Internetsteite am Nachmittag des 25.03.2015 erschwert sein. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Probleme mit der Wasserversorgung (20. März 2015)

Heute Morgen hatten leider einige Einwohner, vor allem in den höheren Regionen, wie Kilbacker, Birket oder Schetterling Probleme mit dem Wasserdruck. In manchen Haushalten kam nur noch sehr wenig Wasser an. Wegen einer technischen Störung der UV Anlage im Hochbehälter Gerstenland ist kein Frischwasser in die Kammern des Hochbehälters nachgelaufen, so dass sie heute Nacht leer gelaufen sind. Aus diesem Grund hat sich der Wasserdruck in den Hausanlagen stark vermindert.
Das Problem wurde heute Morgen vom Wassermeister bereits behoben. Es wird aber noch ein paar Stunden dauern, bis der Wasserdruck wieder in der gewohnten Weise gegeben ist.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Ferienarbeiter über die Sommerferien gesucht (19. März 2015)

Für die Sommerferien bietet die Gemeinde Weisenbach Schülern Ferienarbeitsjobs an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten im Bereich des Gemeindebauhofes.
 
Um einen Ferienjob können sich Schüler bewerben, die in den Ferien mindestens 15 Jahre alt sind und die nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintreten. Aus organisatorischen Gründen können wir im Bauhof leider nur Jungen beschäftigen. Für Mädchen ist die Arbeit nicht geeignet.
 
Die Tätigkeit wird mit 5 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Haben Sie Interesse an einem Ferienjob bei der Gemeinde Weisenbach und erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen? Dann können Sie sich gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.04.2015 bewerben. Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Partnergemeinde San Costanzo hat Besuch in Weisenbach abgesagt (16. März 2015)

Die ursprünglich für den 30.05. bis 02.06.2015 geplante Begegnung mit der italienischen Partnergemeinde San Costanzo in Weisenbach musste leider am Wochenende abgesagt werden. Die Verantwortlichen in San Costanzo teilten mit, dass leider am letzten Donnerstag beschlossen wurde, am 31.05.2015 eine Regionalwahl der Marken durchzuführen. Aus diesem Grund können die Verantwortlichen in der Gemeinde nicht verreisen und mussten leider schweren Herzens die Begegnung in Weisenbach absagen. Ob in diesem Jahr noch ein Termin gefunden werden kann ist fraglich, da man hier immer an verschiedene Feiertage gebunden ist, die aber in Italien nicht so ausgeprägt ausfallen wie in Deutschland. Viele der Jugendlichen, die gerne nach Weisenbach reisen, sind noch auf den Universtitäten und können deshalb nicht mehrere Tage außerhalb der Feiertage verreisen. Auf jeden Fall wird die Begegnung spätestens im nächsten Jahr nach geholt werden.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt