Aktuelle Meldungen

Grußwort Bürgermeister Daniel Retsch Meldung vom 21. September 2022

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ich hoffe, Sie konnten den Sommer 2022 mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Ihren Bekannten genießen und haben zusammen eine schöne Zeit verbracht. Es war auch der erste Sommer seit dem Ausbruch der Pandemie, an dem erfreulicherweise wieder Veranstaltungen von Vereinen in Weisenbach und Au stattfinden konnten.

Morgen wird die Herbstzeit eingeläutet und es herrscht immer noch kein Frieden in Europa. Leider! Ausgelöst durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine verursacht es die nächste Flüchtlingskrise der Neuzeit und ruft eine noch nie dagewesene Energiekrise hervor. Als ob die Nachfolgegenerationen nicht schon genug auf ihre Schultern tragen müssen und unter den monetären Auswirkungen der ersten Flüchtlingskrise der Neuzeit sowie der Corona-Krise noch lange zu kämpfen haben, kommen die „neuen“ Krisen wie eine erneute Flüchtlingskrise und Energiekrise, gepaart mit der höchsten Inflation noch hinzu.

Die Ausnahmesituationen nehmen somit kein Ende. Und schon wieder werden es die Kommunen sein, die die Beschlüsse von Bund und Land umsetzen sollen. Hier sind wir auf alle Bürgerinnen und Bürger, ob als Privatperson oder als Verein/Vereinsverantwortliche gegenseitig angewiesen. Sei es bei den Themen Flüchtlingsunterbringung, Energieeinsparung oder Corona. In den zurückliegenden Wochen und Monaten wurden durch die Gemeinde Weisenbach bereits 27 Flüchtlinge aus der Ukraine in kommunale Wohnungen bzw. in durch die Gemeinde angemieteten Wohnungen untergebracht. Da die Kriegsereignisse jedoch weiterhin andauern, rechnet man auch weiterhin mit Flüchtlingen aus der Ukraine. Die Zahlen der in Baden-Württemberg ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine überschreiten heute schon die Zahlen der Flüchtlingswelle 2015 bis 2017.

Die Gemeinde Weisenbach ist daher weiterhin auf der Suche nach Wohnraum für Flüchtlinge und ist für jeden angebotenen Wohnraum sehr dankbar. Wenn Sie über Wohnraum verfügen und diesen zur Unterbringung von Flüchtlingen bereitstellen können, so nehmen Sie bitte mit dem Rathaus Weisenbach, Hauptamtsleiter Walter Wörner, Tel. 07224/9183-11, W.Woerner@weisenbach.de, Kontakt auf.

Die Energiekostenentwicklung durch Preisanstieg und Gasumlage macht uns allen Sorge, nicht nur privat. Gemeinsam mit dem Gemeinderat, unseren Energieversorgern sowie weiteren Partnern schauen wir auf die aktuelle und zukünftige Kostenentwicklung des Energieverbrauchs unserer kommunalen Liegenschaften und Einrichtungen. Es gibt allseits eine große Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklung. Nur eines scheint sicher zu sein. So schnell werden die Energiepreise nicht fallen und es wird ein teurer Winter für uns alle werden. Wird der eigene Energieverbrauch gesenkt, werden nicht nur die im Raum stehenden Risiken wie Produktionsausfälle bei einem Gaslieferstopp minimiert, sondern auch Kosten gespart sowie die Umwelt geschont.

Unsicher ist auch die Entwicklung in der Corona-Pandemie. Wird es wieder einen Herbst und Winter mit vielen Infektions- und Krankheitsfällen geben? Müssen wir uns wieder erheblich einschränken oder finden wir einen Weg zu einem routinemäßigen Umgang mit Covid?

Es wird für uns alle kein leichter Herbst und kein leichter Winter werden. Ich hoffe sehr, dass der Krieg bald ein Ende findet und dass wir es alle schaffen, diese Phase zu überstehen. Wir in der Gemeindeverwaltung arbeiten auf jeden Fall mit Hochdruck daran und stehen Ihnen bei Bedarf gerne informativ und unterstützend zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen und uns allen trotz aller derzeitigen widrigen Umständen und Herausforderungen einen wunderschönen Herbst. Lassen Sie uns gemeinsam zusammenhalten und uns solidarisch mit unseren Mitmenschen zeigen, den Menschen, die hier wohnen und denen, die als Hilfesuchende zu uns kommen.

Bleiben Sie gesund!


Herzlichst Ihr


Daniel Retsch
Bürgermeister

Waldbegehung der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderats Weisenbach Meldung vom 21. September 2022

Unter der Leitung von Markus Krebs, dem Forstdirektor des Kreisforstamtes, Bezirksleitung Gaggenau, wurde der Verwaltung und dem Gemeinderat während einer Waldbegehung sowohl der aktuelle Stand als auch die künftige Entwicklung für den Weisenbacher Wald aufgezeigt. Die Waldbegehung fand in diesem Jahr auf der linken Murgseite statt.

Beim ersten Stopp sprach Herr Krebs über die aktuelle Situation des Waldes. Er teilte mit, dass man in diesen Sommer beim Wald besonders in den unteren Lagen spüre, welche Auswirkungen die massive Hitze der letzten Monate habe. Die vielen Blätter der Laubbäume seien bereits lange vor dem Herbst braun gefärbt. Die Hitze und die hohe Konzentration an UV-Strahlung habe sich sehr negativ auf den Wald ausgewirkt. Die Forstfachleute führten aus, wie wichtig der Regen für den Wald sei, denn nur durch gut durchfeuchtete Erde, könnten die Wurzeln das Wasser aufnehmen.

Forstrevierleiter Dietmar Wetzel teilte mit, dass die große Nachfrage nach fossilen Brennstoffen wie Brennholz priorisiert an die Weisenbacher Bürgerinnen und Bürger abgegeben wird, auch wenn die Preise für das Brennholz um 30 % angestiegen wären. Im Hinblick auf den Preisanstieg bei Gas und Öl wäre der Preis von Brennholz noch komfortabel, so Wetzel weiter.

Feuerwehrkommandant Adrian Klaiber berichtete, dass sich leider am 22. August ein Flächenbrand am Bahndamm kurz vor dem AVG-Tunnel Richtung Langenbrand unterhalb des Tour-de-Murg Radweges entfachte. Glücklicherweise wurde die Feuerwehr rechtzeitig alarmiert und es konnte somit Schlimmeres (Übergriff auf die andere Seite) verhindert werden. Er bat in diesem Zusammenhang, dass die Bürgerinnen und Bürger, die einen Waldbrand entdeckten, sofort die Nummer 112 wählen sollen, damit die Feuerwehr über die Leitstelle alarmiert wird, da bei Waldbränden jede Sekunde zählen würde.

Bürgermeister Daniel Retsch bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach sowie den Feuerwehrkollegen der Nachbarorte Forbach und Gaggenau für die tolle Nachbarschaftshilfe bei diesem Flächenbrand. In diesem Zusammenhang wurde das Thema Löschwasserrückhaltung in Form von bspw. Löschteichen in Weisenbach angeregt. Die Gemeindeverwaltung wird sich hier in nächster Zeit mit dem Forst und der Feuerwehr Gedanken über mögliche Lösungsvarianten machen.  

Zum Schluss der Waldbegehung fand noch eine Besichtigung der neu angelegten Zufahrt zur Felsensicherung oberhalb der Erlenstraße statt, die bereits seit dem Frühjahr wegen der Gefahr eines Felsabgangs gesperrt ist. Forstrevierleiter Dietmar Wetzel führte aus, dass hier 250 Meter Holz eingeschlagen wurden, um eine Zufahrtsstraße von oben auf das Felsplateau zu bauen, damit die beauftragte Firma HTB aus Österreich die Arbeiten zur Felssicherungsmaßnahme ab 19. September 2022 beginnen konnten.

Manfred Schaible rückt in den Gemeinderat nach Meldung vom 21. September 2022

In der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg ist geregelt, dass Gemeinderäte aus einem wichtigen Grund aus dem Gemeinderat ausscheiden dürfen und eine Ersatzperson nachrücken muss.  
 
Durch das Ausscheiden von Uwe Rothenberger aus dem Gemeinderat zum 31. Juli 2022 (wie berichtet) wurde nun Manfred Schaible als zweiter Ersatzmann für den Wahlvorschlag II – Freie Wählvereinigung (FWV) festgestellt, da er bei der Wahl des Gemeinderates am 26. Mai 2019 aufgrund der erreichten Stimmenzahl von 372 Stimmen als zweiter Ersatzmann für diesen Wahlvorschlag bestimmt wurde.
 
Herr Manfred Schaible war bereits in den Jahren 2001-2004 im Gemeinderat der Gemeinde Weisenbach.
 
Bürgermeister Daniel Retsch nahm Manfred Schaible in der letzten Sitzung des Gemeinderates am
14. September 2022 die Verpflichtungsformel ab und verlas die Niederschrift. Er hieß Gemeinderat Manfred Schaible im Gemeinderat herzlich willkommen und freut sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat. 
 

Verabschiedung von Uwe Rothenberger aus dem Gemeinderat Meldung vom 21. September 2022

Im Rahmen der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde Uwe Rothenberger aus dem Gemeinderat verabschiedet.
Bereits in der Sitzung am 20. Juli 2022 wurde vom Gemeinderat in öffentlicher Sitzung festgestellt, dass der Antrag von Uwe Rothenberger aus dem Gemeinderat auszuscheiden stattgegeben werden kann und Gründe für das vorzeitige Ausscheiden aus den Gemeinderat vorliegen. Somit durfte er zum 31. Juli 2022 aus dem Gemeinderat ausscheiden.

Bürgermeister Daniel Retsch führte aus, dass Uwe Rothenberger 28 Jahre, von 01. September 1994 bis 31. Juli 2022, im Gemeinderat der Gemeinde Weisenbach als Mitglied der FWV Fraktion und als Fraktionsvorsitzender tätig war. Seit dem Jahr 2014 bis zuletzt füllte er zudem das Amt des ersten Bürgermeister-Stellvertreters aus.

Uwe Rothenberger war als Mitglied im Gemeinderat in nahezu allen Ausschüssen bereits als ordentliches Mitglied bzw. als stellvertretendes Mitglied tätig. Von 2001 bis 2014 war er ununterbrochen ordentliches Mitglied im Bauausschuss und ist dann in den Finanz-, Kultur- und Sozialausschuss, dem er auch 2022 angehörte, gewechselt. Er war viele Jahre ordentliches Mitglied in der Gesellschaft für kommunale Zusammenarbeit und auch ordentliches Mitglied im Gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach-Loffenau-Weisenbach sowie im Schulausschuss der Werkrealschule Forbach-Weisenbach.

Im Jahr 2019, als die Bürgermeisterstelle von Mai bis September vakant war, nahm er als erster Bürgermeister-Stellvertreter den höchsten Platz in der Gemeinde ein. Dies war neben seinem Beruf keine leichte Aufgabe. Doch er hat sie mit Bravour gemeistert und die Verwaltung unterstützt, wo er konnte. Seit dem Jahr 2019 war er als Bürgermeister-Stellvertreter-Kollege an der Seite von Bürgermeister Daniel Retsch tätig, der ihm für die vertrauensvolle und loyale Zusammenarbeit herzlich dankte.

Bürgermeister Daniel Retsch führte aus, dass ihm sein ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik, als Bürgermeister-Stellvertreter wie auch in der Vereins- und Dorfgemeinschaft bei den letzten Kommunalwahlen die höchste Stimmenzahl von 2.000 Stimmen eingebracht habe. Aus diesem Grund sei es sicher auch nicht nur für den Gemeinderat, sondern zuletzt auch für die Bürgerinnen und Bürger schade und traurig ihn als Gemeinderat gehen zu lassen.
Auch für seine Funktion als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Vereinigung bedankte sich Bürgermeister Daniel Retsch. Denn er war in dieser Funktion besonders gefordert und sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Verwaltung oftmals der erste Ansprechpartner.

Bürgermeister Daniel Retsch betonte die ruhige und ausgeglichene Art, aber auch seinen Kampfgeist, wenn er von der Richtigkeit einer Sache überzeugt war. Für die Gemeindeverwaltung war Uwe Rothenberger über Jahrzehnte immer ein verlässlicher und fairer Partner. </justify><justify>Bürgermeister Daniel Retsch bedankte sich bei Uwe Rothenberger für seinen Einsatz zum Wohle der Gemeinde sowie der Bürgerinnen und Bürger und wünschte ihm vor allem für seine Gesundheit von Herzen alles Gute.

Von der CDU-Fraktion dankte Dominik Strobel für die gute Zusammenarbeit. Für die FWV-Fraktion dankte Gemeinderat Heiko Seidt für die gute Zusammenarbeit als Fraktionsvorsitzender in der FWV-Fraktion und als Bürgermeister-Stellvertreter-Kollege. Beide wünschten ihrem langjährigen Kollegen alles Gute.

Absturzgefahr oberhalb der ehemaligen Verbindungsstraße zwischen Weisenbachund Au Meldung vom 13. September 2022

Aufgrund eines Fels- beziehungsweise Steinabgangs bereits im November letzten Jahres steht die Felsformation oberhalb der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au unweit des Sängerheimes schon seit Monaten unter Beobachtung. Die Gemeindeverbindungsstraße darunter ist seit Frühjahr dieses Jahres aufgrund akuter Lebensgefahr gesperrt. Ein von der Gemeinde beauftragtes Ingenieurbüro hat nunmehr die Felssicherungsarbeiten geplant, ein Leistungsverzeichnis erstellt und die Arbeiten ausgeschrieben. Zwischenzeitlich konnte der Auftrag für die Felssicherungsmaßnahmen an die Firma HTB aus Österreich vergeben werden. Diese Firma ist vielfältig insbesondere auch im Hochgebirge der Alpen unterwegs und verfügt daher über das entsprechende Knowhow. Die Sicherungsarbeiten werden voraussichtlich am 19. September 2022 beginnen. Um die Zugänglichkeit vom hinteren Rainweg her zu erleichtern, hat der Forst unter Leitung des Revierleiters Dietmar Wetzel eine Zufahrt von oben auf das Felsplateau geschaffen. In den vergangenen Tagen musste immer wieder beobachtet werden, dass sich Menschen, darunter auch Kinder, oberhalb des Felsplateaus unmittelbar an der vorderen Kante aufhalten.

Die Gemeinde Weisenbach weist auf die damit verbundene Absturzgefahr hin und bittet Abstand von der Felskante zu halten. Eltern werden gebeten, auch auf ihre Kinder entsprechend hinzuwirken.  

Feuerwerke unter dem Jahr verboten Meldung vom 13. September 2022

 Aktuell häufen sich wieder die Klagen bei der Verwaltung über das nächtliche Abbrennen von Feuerwerken zu Geburtstagen und zu sonstigen Anlässen. Die Verwaltung weist darauf hin, dass Silvester-Feuerwerke nur im Zeitraum vom 31. Dezember bis zum 01. Januar von Privatpersonen genehmigungsfrei gezündet werden dürfen. Auch hier gibt es Ausnahmen so zum Beispiel in der Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kindern- und Altersheimen oder wenn die zuständige Behörde ein Silvester-Feuerwerk in der Nähe von brandempfindlichen Gebäuden und Anlagen verbietet. </justify><justify>Wer anlässlich eines Geburtstages, einer Hochzeit oder eines Jubiläums ein Feuerwerk plant, bräuchte hierfür nach der Sprengstoffverordnung eine Ausnahmegenehmigung der zuständigen Behörde. Aufgrund der immer wieder bei der Verwaltung eingehenden Beschwerden und unter dem Gesichtspunkt der Gleichbehandlung aller Bürger kann die Gemeinde solche Genehmigungen nicht in Aussicht stellen. </justify><justify>Insoweit gilt, dass private Feuerwerke unter dem Jahr grundsätzlich verboten sind. Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Sperrung der Sportanlage in Weisenbach Meldung vom 10. September 2022

Die Sportanlagen in Weisenbach sind mittlerweile über 25 Jahre alt. Sie wurden und werden durch die Sporttreibenden in der Gemeinde intensiv genutzt. Bei den leichtathletischen Anlagen zeigen sich nunmehr teilweise Schäden, weswegen Sanierungsbedarf besteht. Die erforderlichen Sanierungsarbeiten wurden entsprechend im Haushaltsplan der Gemeinde eingeplant und ein Zuschuss nach der entsprechenden Verwaltungsvorschrift Sportstättenförderung wurde durch das Regierungspräsidium Karlsruhe bewilligt. Nach dem bereits Ende August die leichtathletischen Anlagen gereinigt wurden, wird mit den Sanierungsarbeiten zu Beginn der KW 37 (12. bzw. 13. September) begonnen. Die Sportanlagen müssen daher in der KW 37 und KW 38 komplett gesperrt werden. Alle Sporttreibenden werden um entsprechende Beachtung gebeten.

Zum Schulanfang Meldung vom 09. September 2022

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Sommerferien sind nun vorüber und mit großen Erwartungen startet Ihr nächste Woche in das neue Schuljahr. Die Ferien gehen wie jedes Jahr viel zu schnell vorüber und so wird der Start ins nächste Schuljahr sowohl mit Vorfreude als auch mit Wehmut gepaart sein.

Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler gesund und mit schönen Erlebnissen aus den Ferien im Gepäck wieder gemeinsam in den Unterricht starten und die Gemeinschaft in den Schulklassen genießen können. Wir wünschen allen gutes Gelingen, viel Freude am Neuerlernten und einen ungestillten Wissensdurst im gemeinsamen Austausch!

Herzlichst Euer

Daniel Retsch
Bürgermeister

@für die Jüngsten unter den Schülerinnen und Schülern:
„Sei still wie ein Mäuschen, pass auf wie ein Luchs, sei fleißig wie ein Bienchen, dann wirst du schlau wie ein Fuchs!“

Gemeindeausflug am 10. Oktober 2022 nach Gengenbach und Kappelrodeck Meldung vom 09. September 2022

Der diesjährige Gemeindeausflug der von Seiten der Gemeinde Weisenbach in Kooperation mit dem Seniorenrat Weisenbach durchgeführt wird, geht am 10. Oktober 2022 nach Gengenbach und anschließend in die Kappelrodecker Winzergenossenschaft „Hex von Dasenstein“.

Die Abfahrt wird um 09.00 Uhr am Rathaus in Weisenbach sein. Die Fahrt führt mit dem Bus nach Gengenbach, in dem die Teilnehmer an einer historischen Stadtführung über die Geschichte, aber auch über die Gegenwart der Stadt Gengenbach mehr erfahren werden. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Schwarzwaldhotel „Restaurant Zur Kirsche“ haben die Teilnehmer Zeit zur freien Verfügung.

Danach fahren wir von Gengenbach nach Kappelrodeck in die dortige Winzergenossenschaft „Hex vom Dasenstein“. Dort angekommen erhalten wir einen Begrüßungssekt, eine Kellerführung, eine kleine Weinprobe (4er) sowie einen Winzervesperteller.

Die Ankunft in Weisenbach wird gegen 20.00 Uhr sein.

Die Eigenbeteiligung für den Gemeindeausflug beträgt 50 Euro pro Person, die bereits bei der Anmeldung zu entrichten ist. In dem Betrag sind die Busfahrt, die Altstadtführung, die Weinprobe und ein Winzer-Vesperteller beinhaltet.

Anmelden können Sie sich am Freitag, 16. September 2022 von 10.00 bis 11.30 Uhr im Rathaus Weisenbach, Erdgeschoss. Wir freuen uns schon heute auf ein paar schöne Stunden und hoffen, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger anmelden werden.</justify><justify>Ihre Gemeindeverwaltung mit Seniorenrat.

20-jähriges Jubiläum der Partnerschaft zwischen San Costanzo und Weisenbach Meldung vom 09. September 2022

Etwas müde und verspätet haben unsere italienischen Gäste aus unserer Partnergemeinde San Costanzo am Donnerstagabend Weisenbach erreicht. Direkt im Latschigbad angekommen wurden sie von Bürgermeister Daniel Retsch mit Familie sowie dem Arbeitskreis Partnerschaft und den Mitgliedern samt Vorstand des Schwimmbadvereins herzlich begrüßt. Es war das erste Zusammentreffen der beiden Bürgermeister Daniel Retsch und Filippo Sorcinelli. Zehn von zwölf Italienern waren das erste Mal in Weisenbach. Unser schön gelegenes Schwimmbad hat allen Gästen sehr gefallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir bedanken uns beim Schwimmbadverein für den herzlichen Empfang und die Bewirtung. Bürgermeister Sorcinelli überreichte dem Vorsitzenden Klaus Burkhardt ein Geschenk als Dank für den Abend.

Am zweiten Tag des Besuchs der italienischen Partnergemeinde ging es nach Baiersbronn zum Wanderinformationszentrum, bei dem man die Wanderung “Köstlich Wandern” gebucht hatte. Bei herrlichem Wetter wurde von Huzenbach über den Weinbrunnen gewandert, der eine besonders schöne Aussicht bot. Dort erhielt die Gruppe ein Catering des Hotels Sackmann. Frisch gestärkt ging es weiter zur Panoramahütte zum Mittagessen. Der Abschluss am gestrigen Abend machte die Kolpingfamilie Weisenbach mit dem Moonlight Kegeln, bei dem die San Costanzesi ihr Können unter Beweis stellen konnten. Bürgermeister Sorcinelli bedankte sich bei Johannes Krieg für den schönen Abend mit einem Präsent. Die Gemeinde Weisenbach und der Arbeitskreis Partnerschaft bedanken sich ebenfalls und vor allem auch dafür, dass anlässlich des Besuchs aus Italien das Moonlight Kegeln von ursprünglich Samstagabend auf Freitagabend verlegt wurde.

Der dritte Tag führte die italienischen Gäste zusammen mit den Mitgliedern des Arbeitskreises Partnerschaft und Bürgermeister Retsch mit Familie an die Geroldsauer Wasserfälle und in die Geroldsauer Mühle. Nach dem Mittagessen besuchten einige Gäste die Caracalla Therme. Der andere Teil der Gruppe wurde von Mitgliedern des Partnerschaftskomitees zu einer Stadtführung zu den Sehenswürdigkeiten von Baden-Baden geführt. Am Abend fand dann der zeremonielle und offizielle Teil, der im kleineren Rahmen als ursprünglich angesetzt aber nicht weniger herzlich, wie Bürgermeister Daniel Retsch ausführte, statt. Man bekräftigte auf beiden Seiten, dass man die Partnerschaft weiterhin blühen lassen wolle, denn gerade die internationalen Beziehungen und das Verständnis füreinander in Europa seien in diesen unruhigen Zeiten sehr wichtig. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Grünen Baum wurden die Partnerschaftsurkunden unterzeichnet. Bürgermeister Daniel Retsch dankte den Mitgliedern des Partnerschaftskomitees, hier vor allem Rosalba Krieg und Manuela Frorath, die die Gruppe das ganze Wochenende über begleiteten und auch übersetzten, sowie dem Team des Grünen Baums. Mit der Einladung von Filippo Sorcinelli, sich eventuell nächstes Jahr im Juni 2023 in San Costanzo wiederzusehen beendete man das Wochenende. Am Sonntag fuhren die San Costanzesi herzlich verabschiedet und glücklich nach Hause. Alle Gäste waren von der deutschen und Weisenbacher Gastfreundschaft begeistert.

Die Gemeinde Weisenbach heißt die neuen Mitarbeiterinnen herzlich Willkommen Meldung vom 09. September 2022

Zum 01. September wurden zwei neue Mitarbeiterinnen im Kindergarten St. Christophorus eingestellt. Alisa Schnurr (Bildmitte) und Chiara Mazza (Bild rechts) werden bei der Betreuung der Kinder tatkräftig unterstützen, worüber sich die Leiterin des Kindergartens Eveline Warth sehr glücklich schätzt. Frau Schnurr wird als Erzieherin das Team der Wackelzahngruppe verstärken. Frau Mazza wird das Kindergartenteam als Praktikantin im Anerkennungsjahr unterstützen.
In der Gemeindeverwaltung startet Patricia Herrmann (Bild links) als Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten und wird ihre voraussichtlich dreijährige Ausbildung in verschiedenen Abteilungen absolvieren.
Der Bürgermeister wünscht allen neuen Mitarbeiterinnen einen guten Start in ihre berufliche Laufbahn und freut sich auf die künftige kollegiale Zusammenarbeit.

Wohnungen für Flüchtlinge gesucht Meldung vom 09. September 2022

In den zurückliegenden Wochen und Monaten wurden durch die Gemeinde Weisenbach bereits 27 Flüchtlinge aus der Ukraine in kommunale Wohnungen bzw. in durch die Gemeinde angemieteten Wohnungen untergebracht.
Da die Kriegsereignisse jedoch weiterhin andauern, rechnet man auch weiterhin mit Flüchtlingen aus der Ukraine. Die Zahlen der in Baden-Württemberg ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine überschreiten heute schon die Zahlen der Flüchtlingswelle
2015 bis 2017.

Die Gemeinde Weisenbach ist daher weiterhin auf der Suche nach Wohnraum für Flüchtlinge und ist für jeden angebotenen Wohnraum sehr dankbar. Wenn Sie über Wohnraum verfügen und diesen zur Unterbringung von Flüchtlingen bereitstellen können, so nehmen Sie bitte mit dem Rathaus Weisenbach, Hauptamtsleiter Walter Wörner, Tel. 07224/9183-11, W.Woerner@weisenbach.de, Kontakt auf.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihre Gemeindeverwaltung

Partnerschaftsjubiläum mit Partnergemeinde San Costanzo vom 1. bis 4. September 2022 in Weisenbach Meldung vom 25. August 2022

Sparsamer Umgang mit dem Trinkwasser Meldung vom 11. August 2022

Die anhaltend trockene Witterung hat auch Auswirkungen auf die Quell- und Trinkwasserversorgung der Gemeinde Weisenbach.

Um Trinkwasser einzusparen wird die Gemeinde die Brunnen in Weisenbach und Au, die an der Trinkwasserversorgung angeschlossen sind, sukzessiv auf Nachtabschaltung umstellen. Dies bedeutet, dass die Brunnen zwischen 21.00 Uhr bis 07.50 Uhr sowie in der Mittagszeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr abgestellt werden. Derzeit betrifft dies die Brunnen auf der Gaisbachseite, die bereits umgestellt sind. Ebenfalls werden in den nächsten Tagen die Brunnen auf der Ebene des Kriegerdenkmals auf dem Friedhof Weisenbach, bei der Volksbank und auf dem Kronenplatz in Au an diese Zeiten angepasst.

Wie in einem der letzten Gemeindeanzeiger schon gebeten, möchten wir die Bevölkerung weiterhin sensibilisieren, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen, da die Trockenheit wohl noch weiter anhalten wird.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Ihre Gemeindeverwaltung 

Wasserentnahme aus den örtlichen Brunnen Meldung vom 11. August 2022

In den letzten hochsommerlichen Wochen mit kaum Niederschlägen ist der Wasserstand in den Dorfbächen und der Murg erheblich zurückgegangen. Das Landratsamt Rastatt hatte, wie bereits im letzten Gemeindeanzeiger veröffentlicht, die Entnahme von Wasser aus diesen Gewässern verboten.
In den letzten Tagen wurde der Verwaltung mehrfach gemeldet, dass einzelne Mitbürger Wasser aus den Dorfbrunnen in nicht unerheblichem Maße entnehmen. Gegen eine Entnahme in einer üblichen Menge, um Blumen oder Pflanzen zu gießen, spricht nichts. Jedoch Behältnisse, Kanister und Fässer in einer Größenordnung von mehreren hundert Litern zu füllen entspricht nicht mehr dem Gemeingebrauch, zumal an verschiedenen Brunnen das Wasser über die Überläufe wieder den Bachläufen zugeführt wird und somit zu einer noch funktionierenden Gewässerökologie beigetragen wird, welches das Ziel des Wasserentnahmeverbots des Landratsamts Rastatt ist.  
Die Verwaltung bittet daher um entsprechende Beachtung und Rücksichtnahme.

Sanierungsarbeiten an den Hochspannungsmasten der 110 kV-Leitung Meldung vom 11. August 2022

Im Auftrag der Netze BW ist derzeit ein Fachbetrieb für Korrosionsschutz mit Sanierungsarbeiten an den Masten der 110 kV-Leitung Kuppenheim-Forbach im Gange.
Die Stahlmasten werden dabei mit kalten Wasser mit Hochdruck abgespritzt um Umwelteinflüsse wie Vogelkot, lose Farbe oder Verschmutzungen zu entfernen. Die Fläche unterhalb der Masten ist entsprechend mit Fließ abgedeckt, sodass das entfernte Material nicht die Umwelt belastet, sondern aufgenommen und entsorgt wird.
Die Masten werden sonach neu gestrichen.

Für die Masten auf dem Gebiet der Gemeinde Weisenbach dauern die Arbeiten bis voraussichtlich Ende September an.
Durch das Reinigen der Masten mit Wasser unter Hochdruck entsteht rund um die Masten eine Gischt Wolke, welche in den vergangenen Tagen schon mehrfach dazu geführt hat, dass gerade unter den seit Wochen andauernden hochsommerlichen Temperaturen und der Trockenheit ein Brandausbruch vermutet wurde.
Trotz der beschriebenen Maßnahmen zur Sanierung der Hochspannungsmasten wird gerade bei der andauernden hochsommerlichen trockenen Phase weiterhin um Aufmerksamkeit und Meldung bei der Möglichkeit eines Flächen- oder Waldbrandes unter der Notrufnummer 112 gebeten.

Wir wünschen schöne Ferien…. Meldung vom 05. August 2022


Liebe Kinder und Jugendliche,
liebe Eltern,

die Sommerferien haben begonnen. Eine erholsame Zeit, auf die sich Kinder und Eltern gleichermaßen das ganze Jahr über freuen. Eine Zeit, die man miteinander in der Familie genießen kann, egal ob man in den Urlaub fährt oder fliegt oder ihn zu Hause verbringt und unsere schöne Region bzw. bei diesem wunderschönen Wetter in den letzten Wochen das schöne Latschigbad Weisenbach genießt.
Wir wünschen allen schöne Sommerferien, einen erholsamen Urlaub und wenn Sie unterwegs sind, auch wieder ein gutes Nachhause kommen.

Herzlichst Ihr
 
Daniel Retsch
Bürgermeister
 

„Spielstraße“ im Bereich des Kindergartens in Weisenbach Meldung vom 05. August 2022

Mit der Sanierung und Neugestaltung der Weinbergstraße wurde im Bereich des Kindergartens durch bauliche Maßnahme und entsprechende Beschilderung eine Spielstraße ausgewiesen. Die soll der Sicherheit unserer Jüngsten in der Gemeinde dienen. Nach gängiger Rechtsprechung bedeutet eine Spielstraße eine maximale Geschwindigkeit von 7 km/h.

Von Seiten des Landratsamts wurden in der Vergangenheit immer und wieder in diesem Bereich Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt und festgestellt, dass es Verkehrsteilnehmer gibt, welchen die Bedeutung einer Spielstraße nicht bewusst ist. Dies deckt sich dann auch mit den Klagen und Beschwerden von Seiten der Elternschaft von Kindern im Kindergarten.

Man muss dabei allerdings auch bedenken, dass aufgrund der Topografie in Weisenbach und der Wege zum Kindergarten zahlreiche Kinder von ihren Eltern mit dem Fahrzeug gebracht werden. Dies führt dann oftmals zur geschilderten Geschwindigkeitsproblematik, zum anderen aber auch zu manch einem Wendemanöver innerhalb der Spielstraße oder auch auf Privatflächen im Umfeld des Kindergartens.

Die Verwaltung appelliert daher einerseits an alle Verkehrsteilnehmer, das Thema Geschwindigkeit beim Durchfahren der Spielstraße entsprechend bewusst zu beachten. Weiterhin wird im Interesse der betroffenen Anwohner im Umfeld des Kindergartens darum gebeten, private Hofflächen zu respektieren und bei den Bring- und Holfahrten diese entsprechend so zu gestalten, dass die Zufahrt entweder bergabwärts und die Abfahrt dann der Weinbergstraße folgend bis zur Eisenbahnstraße, Hauptstraße gefahren wird oder, wenn man bergaufwärts kommt, dann über die Weinbergstraße und Im Viertel wieder abgefahren wird.

Vielen Dank im Voraus für die Beachtung!

Konrektorin Elke Fanselau in den Ruhestand verabschiedet Meldung vom 05. August 2022

Zum Ende des Schuljahres 2021/2022 hat Bürgermeister Daniel Retsch von Seiten des Schulträgers die langjährige Konrektorin Elke Fanselau am letzte Schultag in den Ruhestand verabschiedet.

Elke Fanselau war seit 1. August 2005 an der Johann-Belzer-Schule bzw. der bis zu diesem Schuljahr geführten Grund- und Werkrealschule als Konrektorin und als Lehrkraft tätig. Sie hat damit fast zwei Jahrzehnte jungen Menschen in Weisenbach den Weg für ihre weitere Zukunft geebnet und hat sie einige Jahre ihres Lebens begleitet und gefördert.

Als Konrektorin hat sie sich auch für die harmonische Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde tatkräftig eingesetzt, vor allem als Ende 2016 durch den Weggang von Frau Rektorin Natascha Preuß eine Vakanz von fast zwei Jahren entstand bis der heutige Rektor Oliver Hintzen seinen Dienst antreten konnte. Bürgermeister Daniel Retsch betonte, dass sie in dieser Zeit die Arbeit „für Zwei“ stemmen musste und sich sehr für die Schule eingesetzt habe.

Bürgermeister Daniel Retsch dankte Frau Elke Fanselau auch im Namen der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates für ihr tatkräftiges Engagement und den Einsatz für die Schule in den vergangenen 17 Jahren sowie die sehr harmonische Zusammenarbeit mit dem Schulträger.

Er wünschte ihr und ihrer Familie für den nun beginnenden Ruhestand alles Gute sowie immer die notwendige Gesundheit, um den Ruhestand auch genießen zu können.
 

Die Partnergemeinde San Costanzo (Italien) kommt zum Partnerschaftsjubiläum vom 1. bis 4. September 2022 nach Weisenbach Meldung vom 29. Juli 2022

Vom 1. bis 4. September 2022 wird die italienische Partnergemeinde San Costanzo zu Besuch nach Weisenbach kommen. 22 Jahre ist man nun in Partnerschaft und Freundschaft verbunden und wollte dieses Jubiläum bereits im Jahr 2020 begehen, was die damalige Corona-Lage verbunden mit den Lockdowns leider nicht zuließ.

Am 3. Juni 2000 wurden die Partnerschaftsurkunden zwischen Weisenbach und San Costanzo unterzeichnet, am 16. Juni 2001 bei einem Gegenbesuch in Weisenbach ein zweites Mal. Seitdem haben viele Begegnungen, Freundschaftsbesuche, Beteiligungen an Straßenfesten und Weihnachtsmärkten sowie auch Partnerschafts-Jubiläen zum 10-jährigen und 15-jährigen stattgefunden. Auch während des Lockdowns pflegte man den Kontakt via Mail, Face-Time, Social Media oder in Webkonferenz, um sich gegenseitig auszutauschen.

Der Arbeitskreis Partnerschaft ist derzeit dabei, das Programm endgültig vorzubereiten. Die italienischen Freunde werden am 1. September 2022 anreisen und bis Sonntag, 4. September bleiben.  Die meisten Programmpunkte sollen direkt in unserer schönen Region stattfinden. Es sind Wanderungen und Exkursionen vorgesehen. „Coronafreundlich“ gibt es viele Programmpunkte im Freien. Der Festakt zur Unterzeichnung der Jubiläumsurkunden wird am  Samstag, 3. September 2022 ab 19.00 Uhr in der Festhalle stattfinden. Nach dem offiziellen Teil ist ein „Schwarzwälder Oktoberfest“ mit DJ und guter Stimmung geplant. Wir würden uns freuen, wenn viele Weisenbacher daran teilnehmen könnten.   

Entnahme von Wasser aus öffentlichen Gewässern im Landkreis Rastatt verboten – Meldung vom 28. Juli 2022

Das sonnige Wetter und die seit Wochen anhaltende Trockenheit machen den Gewässern im Landkreis zu schaffen. Aufgrund der aktuellen Wetter- und Niedrigwasserlage gilt vorläufig bis 31. August 2022 per Allgemeinverfügung des Landratsamtes Rastatt ein Verbot der Wasserentnahme aus allen oberirdischen Gewässern im Landkreis Rastatt, ausgenommen der Rhein und die Baggerseen. Grundsätzlich ist das Entnehmen von Wasser aus oberirdischen Gewässern im Rahmen des Gemeingebrauchs mit Schöpfhandgefäßen wie Eimern und Gießkannen beispielsweise zum Gartengießen und in geringen Mengen für die Landwirtschaft, Forstwirtschaft und den Gartenbau zulässig. Nach der Allgemeinverfügung ist nun jede Wasserentnahme aus den Oberflächengewässer untersagt, auch nicht in kleinen Mengen, durch Schöpfgeräte oder Pumpen. Ausgenommen ist das Tränken von Vieh. Die Wasserbehörde beim Landratsamt Rastatt weist darauf hin, dass das Verbot sowohl für private Zwecke als auch für die Landwirtschaft, den Forst und den Gartenbau gilt. Das Verbot hat seinen Grund: Die gravierende sommerliche Trockenheit aufgrund fehlender Niederschläge hat im Landkreis Rastatt dazu geführt, dass die Fließgewässer nur noch so wenig Wasser führen oder die Seen so niedrige Wasserstände aufweisen, dass die Gewässerökologie beeinträchtigt ist beziehungsweise nachhaltig gestört zu werden droht. Die Entnahme von Wasser aus Oberflächengewässern verstärkt diese Gefahr um ein weiteres. Dies gilt selbst dann, wenn an einzelnen Entnahmestellen noch eine ausreichende Wasserführung beobachtbar sein sollte. Eine ungeregelte und unbeschränkte Entnahme von Wasser bedroht die Tier- und Pflanzenwelt in den Gewässern und gefährdet deren notwendige natürliche Selbstreinigung. Sonneneinstrahlung und Hitze sorgen zudem für eine hohe Wassertemperatur. Gewitter und Regenschauer sorgen oft nur für eine kurze, aber nicht nachhaltige Verbesserung. Sollte sich die Wetterlage nicht ändern, ist vorgesehen, den Zeitraum der Einschränkung des Gemeingebrauchs gegebenenfalls zu verlängern. Der vollständige Inhalt der Allgemeinverfügung kann während der Öffnungszeiten bei der unteren Wasserbehörde im Landratsamt Rastatt, Amt für Umwelt und Gewerbeaufsicht, Zimmer A 3.24, Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt sowie hier auf der Internetseite unter Bekanntmachungen eingesehen werden.
mehr...

Kleine Erfrischung vor den Sommerferien für die Johann-Belzer-Schule und den Kindergarten St. Christophorus Meldung vom 26. Juli 2022

Bei heißen Temperaturen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Johann-Belzer-Schule sowie die Kindergartenkinder des Kindergartens St. Christophorus am vergangenen Montag über eine kleine kühle Erfrischung in Form eines Eises freuen. 

BM Retsch hatte den Eiswagen „Ciao“ aus Muggensturm kurz vor den anstehenden Sommerferien bestellt. Die Kinder haben sich sehr über den Eiswagen und das Eis gefreut. Nun können die Ferien beginnen!
 

Bürgermeister Daniel Retsch zu Besuch bei „Mein Lebensglück“ Meldung vom 26. Juli 2022

Schon seit geraumer Zeit und wie es Corona zulässt besucht Bürgermeister Daniel Retsch neue Gewerbetreibende auf Wunsch zu einem Willkommensbesuch.

Am vergangenen Donnerstag besuchte er Kathrin Bleier, die im Künstlerhaus Rossmeisl unter „Mein Lebensglück“ ihre Kurse Hypno Birthing (mentale Geburtsvorbereitung) durchführt.
Im Künstlerhaus Rossmeisl werden hierbei Schwangere mit oder ohne Geburtsbegleitung zu Hypno-Birthing 2.0 Kursen empfangen. Hypno Birthing ist eine mentale Vorbereitung auf die Geburt, die mit Elementen der Achtsamkeit, Visualisierung, Entspannung, Selbsthypnose und Atmung arbeitet. Die Frauen und ihre Begleiter sollen gestärkt werden, indem sie lernen, ihrem eigenen Körper zu vertrauen, um gut durch die Geburt zu kommen.

Des Weiteren bietet Kathrin Bleier für Interessierte, die sich gerne mit ihrem Körper und Geist auseinandersetzen unterschiedliche Me-Time Workshops an. Hier geht es darum, im Hier und Jetzt zu leben, kleine Auszeiten für die Seele zu nehmen sowie Entspannung und Ruhe in den Alltag integrieren zu können.

Aktuelle Termine findet man unter www.mein-Lebensglück.de

Schulsozialarbeiter Peter Marx verabschiedet Meldung vom 26. Juli 2022

Seit einigen Jahren teilen sich die Gemeinden Weisenbach und Forbach eine Stelle bei der Schulsoziarbeit der Johann-Belzer-Schule und der Klingenbachschule. In diesem Jahr wurde die Schulsozialarbeit gemeinsam neu ausgeschrieben. Zum neuen Schuljahr 2022 wird nun das Mädchenheim Gernsbach eine neue Schulsoziarbeiterin für den Schulbezirk Weisenbach und Forbach stellen. Der Vertrag mit dem Caritasverband Rastatt läuft deshalb zum Ende des Schuljahres 2021 aus.

Für den Caritasverband Rastatt war Herr Peter Marx seit April 2017 als Schulsozialarbeiter für beide Schulen tätig. Er hat seine Aufgabe mit viel Freude und Engagement begleitet und viele Schülerinnen und Schüler bei Problemen jeglicher Art vertrauensvoll beraten und unterstützt.  Bürgermeister Daniel Retsch und Bürgermeister Robert Stiebler nutzten am vergangenen Dienstag die Möglichkeit, Herrn Peter Marx für seine wichtige Arbeit in den Schulen und für die Schülerinnen und Schüler zu danken und ihm alles Gute für seine berufliche und private Zukunft zu wünschen. 

Bekanntgabe von Vermessungsarbeiten des Landratsamts Rastatt Meldung vom 25. Juli 2022

Das Landratsamt Rastatt -Amt für Flurneuordnung, Geoinformation und Vermessung- hat in den vergangenen Wochen im Bereich vom „Beschleunigten Zusammenlegungsverfahren Weisenbach“ Vermessungsarbeiten durchgeführt, zur Schaffung von Landeskoordinaten.
 
Folgende Grundstücke mit den Flurstücksnummern der Gemarkung Weisenbach waren von den Vermessungsarbeiten betroffen:
2395, 2578/1, 3895, 3896, 3897, 3898, 3899, 3900, 3927, 3928, 3929, 3930, 3931, 3932, 3933, 3934, 3935, 3936, 3937, 3938, 3939, 3940, 3940/1, 3957, 3958, 3959, 3969, 3970, 3971, 3972, 3973, 3974, 3975, 3976, 3977, 3988, 3989, 3990, 3991, 3992, 3993, 3994, 3995, 3996, 3997, 3997/1 4000, 4008, 4018, 4104.
 
Folgende Grundstücke mit den Flurstücksnummern der Gemarkung Reichental waren von den Vermessungsarbeiten betroffen: 2616, 2617, 2618, 2619.
 
Die oben genannten Flurstücke konnten auf Grundlage des §17 Vermessungsgesetz von Baden-Württemberg vom 01.07.2004, in der jeweils gültigen Fassung, von Bediensteten des Landratsamt Rastatt betreten werden.
 
Weitere Auskünfte erteilt das Landratsamt Rastatt -Amt für Flurneuordnung, Geoinformation und Vermessung- unter 07222/3814170, Herr Krämer, bzw. Email: amt41@landkreis-rastatt.de
 
 

Aufruf zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser Meldung vom 25. Juli 2022

Die Meteorologen sagen aktuell eine anhaltend trockene und sehr heiße Wetterlage voraus. Vorsorglich sollte daher jeder Wasserverbrauch sorgsam abgewogen werden. Wir möchten daher alle Bürgerinnen und Bürger bitten, ihren Wasserverbrauch kritisch zu überprüfen und auf unnötige Wasserentnahmen aus dem Trinkwassernetz für andere Zwecke zu
verzichten. Bitte nutzen Sie Trinkwasser ausschließlich zweckmäßig und für die tatsächlich vorgesehenen Zwecke.

Die Versorgung mit Trinkwasser ist derzeit nicht akut gefährdet, es sollten jedoch umgehend Vorsorge getroffen werden, damit dies in den nächsten heißen Wochen des Jahres ebenfalls so bleibt.

Ihre Gemeindeverwaltung

Sommerempfang der Gemeinde Weisenbach am 16. Juli 2022 Meldung vom 21. Juli 2022

Bei strahlendem Sonnenschein startete am vergangenen Samstag um 16.00 Uhr der erste Weisenbacher Sommerempfang. Bedingt durch den coronabedingten Ausfall des Neujahresempfanges in den Jahren 2020 und 2021 hatte sich die Verwaltung entschieden, in diesem Jahr einen Sommerempfang durchzuführen. Die Firma Katz entwickelte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Grafikbüro Compusign einen gemeinsamen Bierdeckel von Weisenbach und Katz – Heimat des Bierdeckels, der erstmals beim Fest ausgelegt wurde. Das Weingut Strobel war mit einem Stand vertreten, der von der Kolpingsfamilie Weisenbach betreut wurde, das Gasthaus Melissone bot zwei verschiedene Pasten an und die Freiwillige Feuerwehr war bereit, einen Stand mit Grillspezialitäten zu übernehmen. Die Kinderbetreuung wurde von Seiten des Kindergartens Weisenbach und von den Ministranten inkl. Crepes-Verkauf übernommen. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Band „Söhne Weisenbachs“ und die DJ`s „SL technologie“ von Au. Das im Jahr 2019 bei einem Gewinnspiel „ proBier doch mit …“ der Firma Hoepfner gewonnene Freibier von 500 Liter konnte nun endlich von der Brauerei abgerufen und den Bürgerinnen und Bürger beim Fest als Freibier spendiert werden. Netterweise steuerte die Firma Hoepfner auch noch einen Pilswagen und ein weiteres 40 Liter Holzfass gratis für den Anstich bei. Auch die Zweiplatzierten beim Gewinnspiel, Gaggenau-Sulzbach mit der Ortsvorsteherin Josefa Hofmann war zum Sommerfest eingeladen. Aus Fairness hatte Bürgermeister Daniel Retsch Frau Hofmann ein 30 Liter Fass versprochen, das sie am Fest in Empfang nehmen durfte. Bürgermeister Daniel Retsch begrüßte die Gäste kurz nach 16.00 Uhr und ging auf die verschiedenen Aktivitäten der Gemeinde seit Ende 2019 ein. Des Weiteren nutzte er die Gelegenheit, um Herrn Pfarrer Holler zu ehren bzw. bereits schon von der Gemeinde Weisenbach aus zu verabschieden. Denn Pfarrer Holler wird nach den Sommerferien für seinen neuen Einsatzort vom Erzbischöflichen Ordinariat nach Tauberbischofsheim abberufen. Bürgermeister Daniel Retsch würdigte Pfarrer Thomas Holler als einen Menschenfreud und sehr warmherzige Person, der kaum jemanden einen Wunsch abschlagen konnte. Seit 2010 ist Pfarrer Holler ein Pfarrer für die Katholische Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach und ein Pfarrer, wie man sich ihn nur wünschen kann. Bürgermeister Daniel Retsch bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde und wünschte ihm auch im Namen der Bürgerinnen und Bürger alles erdenklich Gute. Da Weisenbach durch viele ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger eine engagiert geprägte Gemeinde ist, nutzte Bürgermeister Daniel Retsch auch die Gelegenheit um verdiente Mitglieder der Vereine zu ehren. Zum einen wurde Edeltraud Rothenberger für ihre über 40-jährige Mitgliedschaft im Turnverein Weisenbach mit der Verdienstmedaille in Gold geehrt. Edeltraud Rothenberger ist für den Turnverein Weisenbach nicht wegzudenken. Sie ist durch ihre jahrelange Verbundenheit und Arbeit in der Vorstandschaft die „Wikipedia“ des Vereines und steht den Mitgliedern für alle Fragen zur Verfügung.  Ihr Engagement als Schriftführerin sowie bei allen sonstigen anfallenden Tätigkeiten in der Vorstandschaft, Festvorbereitungen etc., Publikation und Festschriften des Vereines ist sehr beeindruckend. Bürgermeister Daniel Retsch überreichte Edeltraud Rothenberger die Urkunde sowie die Verdienstmedaille in Gold nebst einem Blumenpräsent. Des Weiteren wären noch Gerhard Egner von der Tischtennisabteilung mit der Leistungsmedaille in Gold (Ü65-Meister im Doppel) sowie Michael Hermann mit der Verdienstmedaille in Gold (38-jährige Vorstand- und Vereinstätigkeit) für den Modellbahnclub auszuzeichnen gewesen. Leider konnten Sie am Sommerempfang nicht teilnehmen. Bürgermeister Daniel Retsch wird ihnen die Urkunden und Medaillen persönlich bei nächster Gelegenheit überreichen. Eine weitere Ehrung erhielten die Gründungsmitglieder des Seniorenrats Weisenbach nachträglich, da diese ihr 10-jähriges Jubiläum vor zwei Jahren ebenfalls coronabedingt nicht feiern konnten. Die Gründungsmitglieder waren Roswitha Hauser, Renate Beck, Rudolf Fritz als Teamleiter, Hans Feldick und Friedbert Wörner. Leider konnten Renate Beck und Rudolf Fritz nicht anwesend sein. Bürgermeister Daniel Retsch ging auf die wichtige Arbeit des Seniorenrates und des Bürgernetzwerkes Helfende Hände und deren Vorbildfunktion im Landkreis Rastatt ein. Viele seiner Kollegen würden ihn um dieses Helfernetzwerk beneiden. Er dankte den Mitgliedern für ihr Engagement und ging auf die unzähligen Wohnberatungen durch Friedbert Wörner und Hans Feldick ein sowie auf die vielen Veranstaltungen des Seniorenrats und den sehr beliebten Mittagstisch „Gemeinsam schmeckts besser“, der kürzlich zur Freude aller Beteiligten einen „Revival“ erleben durfte. Stellvertretend für Kreisbrandmeister Heiko Schäfer war es Bürgermeister Retsch eine besondere Freude 10 Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach mit der Bronzemedaille für 15 Jahre aktiven Dienst auszeichnen zu dürfen. Leider konnten auch hier nur 5 Kameraden anwesend sein. Dies waren, Nicolai Joos, Sascha Merkel, Fabian Gerstner, Bernhard Merkel und Jonas Schoch. In Abwesenheit waren Mario Bleier, Florian Bleier, Marcel Weiß und Markus Hirth. Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst hätte auch Bernd Strobel geehrt werden können, der leider am Nachmittag auch nicht anwesend sein konnte. Bürgermeister Daniel Retsch ging auf die sehr wichtige Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach ein und bedankte sich bei den Kameraden für ihr Engagement. Es sei beruhigend für ihn und auch die Bevölkerung, wenn die Truppe bei Notfällen mit ihrem Responder-Team zur Stelle wäre. Wie wichtig der Bevölkerung dieser Einsatz ist, zeige sich jedes Jahr bei der enormen Spendenbereitschaft für die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach. Auch hierfür bedankte sich Bürgermeister Daniel Retsch sehr herzlich. Zum Schluss war es dem Bürgermeister eine besondere Freude eine junge Mannschaft der SG Weisenbach/Forbach, die D-Jugend Spieler, zu ehren. Sie wurden Meister in der Kreisklasse 1 und erhielten die Verdienstmedaille der Gemeinde in Bronze für die gesamte Mannschaft. Bürgermeister Daniel Retsch wünschte dem jungen Team weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Training. Jeder einzelne erhielt einen Eis-Geschenkgutschein von Rizzardini über den man sich bei den Temperaturen sichtlich freuen konnte. Mit dem Fassanstich, der etwas „feucht“ wurde, endete der offizielle Teil der Festrede und Bürgermeister Daniel Retsch gab das Freibier von Hoepfner, das in den nächsten Stunden ohne Unterbrechung lief, für die Bürgerinnen und Bürger frei. Alle Gäste und Beteiligte waren sich einig, dass dieser Sommerempfang sehr gelungen und ausgelassen war und viele wünschten sich für das nächste Jahr eine Wiederholung.      
mehr...

Sperrung der Feuer- und Grillstellen im Wald Meldung vom 21. Juli 2022

Auf Grund der seit über drei Wochen anhaltenden Trockenheit verbunden mit teilweise sehr hohen Temperaturen hat sich die Waldbrandgefahr im ganzen Landkreis Rastatt weiter verschärft. Auch in den nächsten Tagen ist keine Wetteränderung zu erwarten.

Durch eine Allgemeinverfügung werden daher von der unteren Forstbehörde im Landratsamt Rastatt alle Feuer- und Grillstellen im Wald bis auf Widerruf gesperrt.
Forstamtsleiter Thomas Nissen appelliert an alle Waldbesucher durch verantwortungsvolles, umsichtiges Verhalten mitzuhelfen Brände im Wald zu vermeiden.
„Bitte halten Sie vor allem die Zufahrten in den Wald und die Waldwege frei, damit die Feuerwehr eine Einsatzstelle auch schnell erreichen kann“, richtet auch Kreisbrandmeister Heiko Schäfer eine dringende Bitte an alle Waldbesucher.
 
Information: Wenn Sie einen Wald- oder Vegetationsbrand entdecken, melden Sie ihn bitte umgehend über die Notrufnummer 112 der Feuerwehr und lotsen Sie im Bedarfsfall die anrückenden Einsatzkräfte zum Brandort.
 
 
 
 
 
 
 

Integrationskreis zur Betreuung geflüchteter Menschen Meldung vom 21. Juli 2022

Bereits bei der letzten Flüchtlingswelle vor einigen Jahren haben sich Mitbürgerinnen und Mitbürger bereit erklärt, diese im Rahmen eines Integrationskreises zu unterstützen und für Fragen und Hilfen als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Seit Beginn des Ukraine-Krieges sind zahlreiche Menschen auf der Flucht. Nachdem bereits im Laufe des Monats März die ersten fünf Personen nach Weisenbach gekommen sind, wurden im Laufe des Monats Juni 10 weitere Flüchtlinge aufgenommen. Für Anfang August sind weitere ukrainische Flüchtlinge zu erwarten.

Wir möchten daher, wie bereits im Gemeindeanzeiger angekündigt, erneut zur Unterstützung im Rahmen eines Integrationskreises aufrufen und würden uns freuen, wenn möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Unterstützung und Betreuung von Flüchtlingen mitarbeiten könnten.

Den Weg, in Weisenbach eine Willkommenskultur zu schaffen, um Menschen, welche in Sorge und Angst um ihr Leben geflohen sind in die Dorfgemeinschaft zu integrieren, kann nicht allein durch hauptamtliche Kräfte der Gemeinde erfüllt werden; hierzu sind wir auf das ehrenamtliche Engagement aus der Dorfgemeinschaft angewiesen.

Wir möchten daher alle Interessierten zu einer ersten Besprechung auf
kommenden Montag, 25. Juli 2022, 18 Uhr in das Sitzungszimmer des Rathauses in Weisenbach
recht herzlich einladen.
Um einen Überblick zu erhalten würden wir es begrüßen, wenn sich interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger vorab bei der Gemeindeverwaltung, Yvonne Krieg, Tel. 9183-19, y.krieg@weisenbach.de, melden.  

Sommerferienprogramm 2022 Meldung vom 08. Juli 2022

Liebe Kinder und Eltern aus Weisenbach, Au und Neudorf,

die Sommerferien stehen wieder vor der Tür – und wir haben es in diesem Jahr Dank der Bereitschaft unserer örtlichen Vereine und Vereinigungen wieder geschafft, ein schönes abwechslungsreiches Sommerferienprogramm zusammenzustellen.

Das Ferienprogramm wird ab Samstag, 9. Juli auf der Homepage der Gemeinde Weisenbach unter

www.weisenbach.de/weisenbach_online/Leben+_+Wohnen/Ferienprogramm.html

veröffentlicht.

Es wird, wie in den vergangenen beiden Jahren, keinen besonderen Anmeldetag geben. Die Anmeldungen müssen unbedingt schriftlich erfolgen. Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden es per Email an y.krieg@weisenbach.de oder werfen Sie es alternativ in den Briefkasten des Rathauses.

Da die Teilnehmerzahl bei allen Veranstaltungen begrenzt ist, gibt es auch in diesem Jahr wieder bei Überbelegung/Bedarf ein Losverfahren.  Alle weiteren Teilnahmebedingungen werden zusammen mit dem Sommerferienprogramm auf der Homepage abgebildet.

Wir bitten um Verständnis, dass sich aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen ausschließlich Kinder die in Weisenbach, Au und Neudorf wohnen, anmelden können.

Ich wünsche Euch/Ihnen und Euren/Ihren Familien bereits heute schöne, sonnige und abwechslungsreiche Ferien. Bleiben Sie gesund!

Herzlicht Ihr

Daniel Retsch
Bürgermeister

Spenden für die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach - Fehlende Bankverbindung  Meldung vom 08. Juli 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Mai 2022 wurden die Schreiben zur Spende für unsere Freiwillige Feuerwehr Weisenbach versendet bzw. von unseren Zustellern ausgetragen. Normalerweise war immer ein Überweisungsträger der Bank beigelegt und deshalb die Bankverbindung im Schreiben selbst nicht vermerkt. Da wir keine Überweisungsträger mehr bekommen haben, fehlt leider versehentlich die Bankverbindung im Brief auf die die Spende überwiesen werden soll.  Wir bitten vielmals um Entschuldigung.
Wir bedanken uns für die Anrufe und die Hinweise der aufmerksamen Bürgerinnen und Bürger. Wir würden uns trotzdem sehr auf Ihre Spende für die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach freuen und zwar auf das Konto der
Gemeindekasse Weisenbach
IBAN DE16 6619 0000 0058 0000 00  BIC: GENODE61KA1
Volksbank Karlsruhe Baden-Baden eG
Bitte vergessen Sie nicht den Namen und die Anschrift des Spenders, damit wir die Spende zuordnen können.
Das Versehen bitten wir nochmals zu entschuldigen.

Vielen herzlichen Dank
Ihre Gemeindeverwaltung
 

Böllerschüsse zu feierlichen Anlässen – Umzug des Fanfarenzugs anlässlich seines Jubiläumsfestes Meldung vom 08. Juli 2022

In Weisenbach ist es eine Tradition, größere kirchliche, gemeindliche oder Vereins-Feierlichkeiten mit Böllerschüssen durch den Schützenverein zu eröffnen.
Der Fanfarenzug Weisenbach feiert am 9. und 10. Juli 2022 sein 65-jähriges Jubiläum mit einem Zeltfest auf dem Schulhof in Weisenbach. Am Sonntag, 10.07. um 14.00 Uhr findet ein Jubiläumsumzug des Fanfarenzugs durch die Straßen (rechts der Murg) von Weisenbach statt. Zur feierlichen Eröffnung des Umzuges, um 14.00 Uhr, wird durch den Schützenverein geböllert.
Vorschau Sommerfest der Gemeinde am 16. Juli
Anstatt eines Neujahrsempfangs, der coronabedingt die letzten beiden Jahre ausfallen musste, veranstaltet die Gemeinde einen Sommerempfang für die Bürgerinnen und Bürger. Der Sommerempfang soll auch ein Dank für die gute ehrenamtliche Arbeit der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde sein.
Der Sommerempfang findet am Samstag, 16. Juli 2022 statt und wird um 16.00 Uhr feierlich durch Böllerschüsse des Schützenvereins eröffnet.
Wir bitten um Beachtung.
 

Sperrung der Erlenstraße Meldung vom 06. Juli 2022

Am kommenden Montag, 11. Juli und Dienstag, 12. Juli, sind in Höhe des Anwesens Erlenstraße 30 Arbeiten zur Errichtung einer Fertigteilgarage vorgesehen. Zur Durchführung der Montagearbeiten wird im Fahrbahnbereich ein Mobilautokran stehen.

Der Streckenabschnitt in Höhe des Anwesens Erlenstraße 30 ist daher von Montag, 11.07., 7.00 Uhr bis Dienstag, 12.07., 17.00 Uhr, komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt.
Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Sängerheim Weisenbach-Au - Bürgermeister Daniel Retsch gratuliert zum 10-jährigen Bestehen Meldung vom 06. Juli 2022


Der Sängerheim-Wirt Marco Steger-Ockelmann hat mit seiner Frau Carola das Sängerheim vor 10 Jahren als Pächterpaar übernommen. Das Gebäude des Gasthauses Sängerheim steht im Besitz des Gesangvereines Au, das Gebäude selbst steht auf einem Grundstück der Gemeinde Weisenbach.

Die gutbürgerliche Badische Küche im Gasthaus Sängerheim erfreut sich schon seit Jahren großer Beliebtheit und dies nicht nur bei Weisenbacher und Auer Bürgern und bei der Gemeinde Weisenbach selbst, die bereits viele Festlichkeiten dort veranstaltet hat. Vor allem der wunderschöne und mit viel Liebe gestaltete Biergarten hat es den Gästen aus Nah und Fern angetan und ist gerade in den Sommermonaten häufig ausgebucht und auch von Touristen gut besucht. Auch für Jubiläen und Festlichkeiten aller Art wird das Gasthaus Sängerheim gerne reserviert. 

Bürgermeister Daniel Retsch nutzte die Gelegenheit, um den Pächterpaar von der Gemeinde herzliche Grüße zum 10-jährigen Jubiläum zu überbringen. Verbunden mit den Glückwünschen hofft er, dass das Pächterehepaar noch einige Jahre das Gasthaus mit seiner guten Küche betreiben wird. 

Weisenbach „unterwegs auf dem Rad“ Meldung vom 06. Juli 2022

Am vergangenen Sonntag fand die Radtour „Weisenbach radelt die Tour de Murg“ statt. In Begleitung von Bürgermeister Daniel Retsch und Manuela Frorath von der Gemeindeverwaltung sowie Frank Eishold und Bodo Krohn vom Arbeitskreis Tourismus Gaggenau sowie Horst und Sabine Neuendorf vom Deutschen Roten Kreuz in Gaggenau haben sich insgesamt 27 Personen mit dem Radexpress auf den Weg nach Freudenstadt gemacht. Alle Altersgruppen von Weisenbacher Bürgerinnen und Bürgern (beginnend ab 9 Jahre bis 83 Jahre) waren bei dieser Radtour vertreten.

Ausstieg war am Stadtbahnhof in Freudenstadt. Die Fahrt führte zuerst über den schönen Marktplatz.  Die Herren Eishold und Krohn gaben hierbei den Radlern immer wieder Informationen über die einzelnen Standorte, die angefahren wurden. Kurz nach Freudenstadt besichtigte man die „Grube Untere Sophia“ an der man eine Erklärung über verschiedene Gesteinsarten, Erze und Mineralien der Umgebung erhielt. Diese Grube wurde unter anderem durch die LEADER Aktionsgruppe Mittelbaden/Nordschwarzwald als Kulturgut gefördert. Weiter ging es zur „Königs-Hammer“ Schmiede, in der den Teilnehmern eindrucksvoll die Entstehung, Herstellung von Sensen, die früheren Mähgeräte der Siedler, gezeigt wurde. Weiter ging die Fahrt über die schönen Täler nach Baiersbronn. Dort erhielten die Radler eine kurze Erfrischung und einen kleinen Snack. Auch für ein Eis oder eine sonstige kühle Erfrischung auf dem „Rosenplatz“ in Baiersbronn war noch Zeit. Nach einer Pause ging es dann weiter bei herrlichem Sonnenschein über das idyllische Murgtal über Röt, Klosterreichenbach, Heselbach, Schwarzenberg in Richtung Nachbargemeinde Forbach. Bei verschiedenen kleineren Stopps erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen über die verschiedenen Gemeinden und ihre Sehenswürdigkeiten.

Um ca. 15.30 Uhr kamen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher im Heimatort Weisenbach an und kehrten zusammen auf den „Belzerhock“ des Musikvereines am Katholischen Gemeindehaus ein.

Die Gemeinde bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für diese sehr schöne gemeinsame Radtour. Vor allem bedanken wir uns beim Arbeitskreis Tourismus Gaggenau, Frank Eishold und Bodo Krohn für die interessanten Ausführungen während der Tour sowie bei Sabine und Horst Neuendorf vom DRK Gaggenau für die Begleitung unserer Radtour. 

Hier der Link zum Film, den uns Uwe Klumpp gemacht hat. Herzlichen Dank!! 

https://youtu.be/yNxsykjm23s 

Weisenbach radelt die Tour de Murg“ am Sonntag, 3. Juli 2022 - Letzte Infos Meldung vom 30. Juni 2022

Am Sonntag, 3. Juli 2022 „radelt Weisenbach die Tour de Murg“ von Freudenstadt nach Weisenbach. Nach den letzten Aufrufen über Gemeindeanzeiger, Facebook und Homepage werden wir nun insgesamt mit ca. 25 Personen diese Radtour durchführen. Von der Verwaltung werden Bürgermeister Daniel Retsch und Manuela Frorath die Radtour begleiten. Drei Personen des Arbeitskreis Tourismus Gaggenau werden Informationen über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die uns auf der Fahrt von Freudenstadt über Baiersbronn und Forbach nach Weisenbach begegnen, geben.
Gemeinsamer Treffpunkt ist am Sonntag, 3. Juli 2022 um 09.30 Uhr am Stadtbahnhaltepunkt Weisenbach. Die Gruppe ist bei der Deutschen Bahn für den Murgtäler Radexpress angemeldet und ein Ticket für die Gesamtgruppe für die einfache Fahrt nach Freudenstadt ist gelöst.

Abfahrt ist am Stadtbahnhaltepunkt um 09.50 Uhr, Ankunft in Freudenstadt um 10.39 Uhr.

Gemeinsame Abfahrt in der Gruppe ab Bahnhof Freudenstadt.

Die Fahrt findet bei jedem Wetter statt. Wir bitten um entsprechende Bekleidung und Ausrüstung/Getränke. In Baiersbronn wird es einen Zwischenstopp an der Baiersbronn Touristik mit kleiner Verpflegung geben. Wir weisen unbedingt auf die Helmpflicht hin! Zwei Personen des DRK werden die Radtour zusätzlich begleiten.
Ankunft in Weisenbach ist ca. um 15.00 Uhr/15.30 Uhr. Gemeinsamer Abschluss ist am Belzerhock des Musikverein Weisenbach am Katholischen Gemeindehaus.

Wir bitten die Teilnehmer den Beitrag von 15 Euro je Person passend mitzubringen!

Wir freuen uns schon heute auf eine schöne Radtour mit Ihnen.

Ihre Gemeindeverwaltung

Grundsteuerreform Baden-Württemberg Meldung vom 30. Juni 2022

Das Landesgrundsteuergesetz regelt die Grundsteuer ab dem Jahr 2025 neu. Schon jetzt beginnt die Umsetzung. Zum Stichtag 1. Juli 2022 werden die Grundsteuerwerte neu festgestellt. Dies geschieht mit einer sogenannten „Feststellungserklärung“. Diese müssen Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken zwischen dem 1. Juli und dem 31. Oktober 2022 abgeben.
Die Abgabe erfolgt über eine elektronische Feststellungserklärung – am einfachsten über ELSTER. Für die Grundsteuer B kann diese Erklärung ab dem 1. Juli 2022 abgegeben werden. Um ELSTER nutzen zu können, sofern dies nicht schon für die alljährliche Steuererklärung genutzt wird, ist eine Registrierung erforderlich.

Folgende Daten sind in der Grundsteuer-Feststellungserklärung anzugeben bzw. abzugeben:

das Aktenzeichen, unter dem die Feststellungserklärung eingereicht werden muss, Lage des Grundstücks (Straße / Lagebezeichnung, Hausnummer, PLZ, Ort) Gemarkung und Flurstücknummer (Gemarkung, Grundbuchblatt, Flurstück und Fläche bzw. Grundstücksgröße) der Miteigentumsanteil, falls Bruchteilseigentum zu einer wirtschaftlichen Einheit gehört (z.B. die Miteigentumsanteile an einem Gemeinschaftsgaragen-Grundstück oder einem Wegegrundstück, die zur wirtschaftlichen Einheit mit einem Reihenhausgrundstück zu rechnen sind) sowie der Miteigentumsanteil an einem Grundstück, auf dem Wohnungs- und Teileigentum begründet ist. Der Bodenrichtwert (BORIS-BW) Die Angabe ob das Grundstück bebaut ist und überwiegend zu Wohnzwecken genutzt wird, um bejahendenfalls den 30%-Abschlag von der Steuermesszahl zu erhalten. weitere Angaben, falls eine sonstige Vergünstigung (z.B. ermäßigte Steuermesszahl bei Denkmalschutz) beansprucht wird.

Der Bodenrichtwert lässt sich einfach über das zentrale Bodenrichtwertinformationssystem der Gutachterausschüsse in Baden-Württemberg abrufen. Unter Boris BW
„Bodenrichtwerte Grundsteuer B“ kann der Bodenrichtwert unkompliziert abgefragt werden.
Sie müssen hierzu lediglich Ihre Flurstücksnummer oder Adresse eingeben und der Bodenrichtwert wird Ihnen direkt angezeigt.

Im Übrigen finden Sie weitere Informationen zur Grundsteuerreform auf der zentralen Internetseite „Grundsteuer-BW.de“.
Nutzen Sie diese Hinweise zur Information und Einholung entsprechender Daten.
Für weitere Fragen zur Grundsteuerreform steht Ihnen im Rathaus in Weisenbach, Frau Karin Falk telefonisch unter 9183-14 oder per Mail an K.Falk@weisenbach.de zur Verfügung.

Verstärkung des Reinigungspersonals durch neue Mitarbeiterin Meldung vom 30. Juni 2022

Zum 1. Juni 2022 konnte die Gemeindeverwaltung eine neue Mitarbeiterin im Reinigungsdienst des Kindergartens St. Christophorus Weisenbach begrüßen.

Frau Daniela Savovska ist im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses im Kindergarten beschäftigt und unterstützt hier die Reinigungskräfte des mittlerweile doch sehr großen Kindergartens, in dem viele Räumlichkeiten, Flure, Fenster etc. zu reinigen sind.

Bürgermeister Daniel Retsch wünschte Frau Daniela Savovska viel Freude bei ihrer neuen Tätigkeit und hieß sie herzlich willkommen. 

Erreichbarkeit Internetseite Meldung vom 23. März 2015

Da der KIVBF Freiburg am 24.03. und 25.03.2015 umfangreiche Updates auf dem Server einspielen muss, kann die Erreichbarkeit der Weisenbach Internetsteite am Nachmittag des 25.03.2015 erschwert sein. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Probleme mit der Wasserversorgung Meldung vom 20. März 2015

Heute Morgen hatten leider einige Einwohner, vor allem in den höheren Regionen, wie Kilbacker, Birket oder Schetterling Probleme mit dem Wasserdruck. In manchen Haushalten kam nur noch sehr wenig Wasser an. Wegen einer technischen Störung der UV Anlage im Hochbehälter Gerstenland ist kein Frischwasser in die Kammern des Hochbehälters nachgelaufen, so dass sie heute Nacht leer gelaufen sind. Aus diesem Grund hat sich der Wasserdruck in den Hausanlagen stark vermindert.
Das Problem wurde heute Morgen vom Wassermeister bereits behoben. Es wird aber noch ein paar Stunden dauern, bis der Wasserdruck wieder in der gewohnten Weise gegeben ist.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Ferienarbeiter über die Sommerferien gesucht Meldung vom 19. März 2015

Für die Sommerferien bietet die Gemeinde Weisenbach Schülern Ferienarbeitsjobs an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten im Bereich des Gemeindebauhofes.
 
Um einen Ferienjob können sich Schüler bewerben, die in den Ferien mindestens 15 Jahre alt sind und die nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintreten. Aus organisatorischen Gründen können wir im Bauhof leider nur Jungen beschäftigen. Für Mädchen ist die Arbeit nicht geeignet.
 
Die Tätigkeit wird mit 5 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Haben Sie Interesse an einem Ferienjob bei der Gemeinde Weisenbach und erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen? Dann können Sie sich gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.04.2015 bewerben. Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Partnergemeinde San Costanzo hat Besuch in Weisenbach abgesagt Meldung vom 16. März 2015

Die ursprünglich für den 30.05. bis 02.06.2015 geplante Begegnung mit der italienischen Partnergemeinde San Costanzo in Weisenbach musste leider am Wochenende abgesagt werden. Die Verantwortlichen in San Costanzo teilten mit, dass leider am letzten Donnerstag beschlossen wurde, am 31.05.2015 eine Regionalwahl der Marken durchzuführen. Aus diesem Grund können die Verantwortlichen in der Gemeinde nicht verreisen und mussten leider schweren Herzens die Begegnung in Weisenbach absagen. Ob in diesem Jahr noch ein Termin gefunden werden kann ist fraglich, da man hier immer an verschiedene Feiertage gebunden ist, die aber in Italien nicht so ausgeprägt ausfallen wie in Deutschland. Viele der Jugendlichen, die gerne nach Weisenbach reisen, sind noch auf den Universtitäten und können deshalb nicht mehrere Tage außerhalb der Feiertage verreisen. Auf jeden Fall wird die Begegnung spätestens im nächsten Jahr nach geholt werden.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt