Aktuelle Meldungen

Ihr sucht noch einen Ferienjob für die Sommerferien? (10. Juni 2021)

Die Gemeinde Weisenbach bietet Euch für die Sommerferien noch Ferienarbeitsjobs im Bereich des Bauhofes an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten, vor allem in der Grünpflege.
 
Wer kann sich bewerben?
 
Um einen Ferienjob könnt Ihr Euch bewerben, wenn Ihr Schüler seid, in den Ferien mindestens 15 Jahre alt und nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintretet.
 
Die Tätigkeit wird mit 6 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Habt Ihr Interesse an einem Ferienjob im Bauhof der Gemeinde Weisenbach und erfüllt Ihr die genannten Voraussetzungen? Dann könnt Ihr Euch gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.06.2021 bewerben. Als Ansprechpartnerin steht Euch Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Den Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen alles Gute (09. Juni 2021)

Derzeit finden wieder die Abschlussprüfungen der Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Werkreal- und Realschulen statt. Dies ist für alle Prüflinge auch mit dem Hinblick auf die schweren schulischen Bedingungen, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nicht einfach. Wir wünschen deshalb allen Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen viel Erfolg und Glück bei Ihren Prüfungsarbeiten.

Für die Gemeindeverwaltung
Ihr
Daniel Retsch
Bürgermeister

Rathaus Weisenbach wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet (08. Juni 2021)

Da die Inzidenzzahlen rückläufig sind, wird das Rathaus Weisenbach ab dem 14. Juni 2021 wieder zu den üblichen Zeiten für den Publikumsverkehr geöffnet sein.

Wir bitten die Besucher allerdings dringend, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten. Beim Betreten des Rathauses steht Ihnen ein Desinfektionsspender und die Möglichkeit des Händewaschens auf den Besuchertoiletten zur Verfügung.

Wir bitten Sie dringend um das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (OP-Maske oder FFP2/KN95). Der Mindestabstand von 1,50 m muss im Wartebereich eingehalten werden.
Um Ihre Wartezeiten zu verkürzen und um größere Personenansammlungen zu vermeiden empfehlen wir eine Terminvereinbarung beim zuständigen Ansprechpartner des Rathauses. Dies kann telefonisch oder gerne auch per E-Mail erfolgen.

Bitte bedenken Sie, dass Ihre Wartezeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung verkürzt werden kann.

Vielen Dank.

Ihre Gemeindeverwaltung
 

Breitbandarbeiten des Landkreises dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2021 – Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße (08. Juni 2021)

Die Breitbandarbeiten des Landkreises dauern voraussichtlich noch bis Ende Juni 2021 an. Innerhalb der nächsten zwei Wochen ist die Querung der Bundesstraße (Höhe Grüner Baum) in Richtung Murgbrücke geplant, so dass es hier zu phasenweise Behinderungen und Verzögerungen kommen kann.
Die B 462 wird im Baustellenbereich an 3 Tagen halbseitig gesperrt, ein Ampelbetrieb wird entsprechend eingerichtet. Die Ausfahrt aus der Weinbergstraße in die B 462 wird in diesem Zeitraum nicht möglich sein.
Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Kostenloses Corona-Schnelltestangebot in Weisenbach (08. Juni 2021)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
die 7-Tage-Inzidenz hat sich im Landkreis Rastatt nach Pfingsten knapp unter 50 eingependelt und der nächste Öffnungsschritt stand bereits bevor. Die Zahl der Geimpften nimmt ebenfalls täglich zu. Alles in allem waren dies sehr positive Entwicklungen.
 
In den letzten Tagen ist der Inzidenzwert allerdings wieder auf über 60 angestiegen und dann Stand Redaktionsschluss erfreulicherweise in wenigen Tagen unter 35 gefallen. Bitte bleiben Sie weiterhin um- und vorsichtig, halten trotz der „wiedergewonnenen“ Freiheiten die bekannten Regeln ein und lassen sich testen.
 
Einen kostenlosen Corona-Schnelltest können Sie in der Wendelinus-Apotheke in Weisenbach während den nachfolgenden Öffnungszeiten durchführen lassen:
 
Montags bis Freitags von 8.00 bis 18.30 Uhr sowie Samstags von 8.00 bis 12.30 Uhr (neu bis 16.00 Uhr)
 
Da abhängig vom Inzidenzwert für die aktuellen und auch für künftige Öffnungsschritte (Schwimmbadbesuch, Sport im Freien usw.) ein tagesaktueller Schnelltest erforderlich sein kann, wird die Wendelinus-Apotheke in Absprache mit der Gemeindeverwaltung die Samstags-Öffnungszeiten, beginnend ab dem Samstag, 12.06., bis 16.00 Uhr ausweiten. Die Verlängerung der Öffnungszeiten kann nur so lange angeboten werden, wie diese auch von der Bevölkerung in Anspruch genommen werden. Sollte der Inzidenzwert dauerhaft unter 35 liegen, werden die Öffnungszeiten entsprechend wieder angepasst.
 
Herzlichst Ihr
 
Daniel Retsch 
Bürgermeister

Schildkröte gefunden (01. Juni 2021)

Im Ortsteil Au im Bereich Schulstraße wurde am 01.06.2021 eine Schildkröte gefunden.
Der Besitzer/Verlierer kann sich mit der Gemeindeverwaltung, Tel. 07224/9183-0 in Verbindung setzen.

Rathaus am Freitag, 4. Juni 2021 nicht besetzt (01. Juni 2021)

Am "Brückentag" (nach dem Feiertag Fronleichnam) Freitag, 4. Juni 2021 ist das Rathaus Weisenbach nicht besetzt. Aus diesem Grund sind keine Besuchstermine möglich.

Ab 7. Juni 2021 sind wir wieder für Sie da.

Die Gemeinde Weisenbach trauert um (31. Mai 2021)

Bürgermeister a. D. und Landrat des Landkreises Rastatt  Herrn Toni Huber der am 30. Mai 2021 im Alter von nur 56 Jahren verstarb. Toni Huber trat seinen Dienst als Bürgermeister der Gemeinde Weisenbacham 19. Dezember 1993 an. Toni Huber wurde dreimal im Amt bestätigt und prägte über drei Amtsperioden hinaus mit seinem kommunalpolitischen Geschick und seiner Weitsicht sowie seinem unermüdlichen Einsatz die Entwicklung unserer schönen Gemeinde Weisenbach. Toni Huber war nicht nur ein leidenschaftlicher Kommunalpolitiker, der in Weisenbach und der ganzen Region beliebt war und geschätzt wurde, sondern er füllte den Beruf des Bürgermeisters mit Einsatz, Engagement und Herzblut bis zu seiner Verabschiedung am 30. April 2019 aus. Am 12. März 2019 wurde er zum Landrat des Landkreises Rastatt gewählt und übernahm dieses Amt am 1. Mai 2019. Dies erfüllte uns mit Stolz. Mit Toni Huber verliert die Gemeinde Weisenbach aber auch einen Menschen aus ihrer Mitte, der über ein viertel Jahrhundert die Gemeindegeführt, gelenkt und geprägt und stets für die Bürgerinnen und Bürger ein offenes Ohr hatte. Die Gemeinde Weisenbach mit allen Einrichtungen sowie der Gemeinderat, die Vereine, die Freiwillige Feuerwehr und beide Partnergemeinden Kriebstein undSan Costanzo sowie die gesamte Bürgerschaft danken Toni Huber für seine außergewöhnlichen Verdienste für unsere Gemeinde, aber auch für den Einsatz über die Gemeindegrenzen hinaus..Wir werden uns seiner stets mit Respekt und Hochachtung erinnern und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Unsere Trauer gilt dem Verstorbenen, unser tiefstes Mitgefühl seiner Familie. Für die Gemeinde Weisenbach:  Daniel Retsch, Bürgermeister 

Offizielle Freigabe nach Abschluss der Flurneuordnungsarbeiten im Latschigbachtal (26. Mai 2021)

Als man im Jahre 2002 den Schafstall im Gewann Langenbusch erweitern musste, wurde Weisenbach zur Schaffung der neuen wintertauglichen Zufahrt vom Kolpinghaus her zum Schafstall in die Flurneuordnung aufgenommen. Das Flurbereinigungsverfahren Weisenbach wurde am 22. März 2002 rechtskräftig angeordnet und diente in erster Linie der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Naturschutz und der Landschaftspflege. Aus dem damals begrenzten Bereich entwickelte sich für die Gemeinde Weisenbach die Chance flächenhaft auf der Gemarkung die Wegesituation zu verbessern. So wurde das Verfahrensgebiet quasi auf Großteile der Gemarkungsfläche erweitert. Die Verfahrensfläche beträgt sonach 798 ha. Rund 1.130 Teilnehmer mit 4.178 Grundstücken sind betroffen.
Aufgrund dieser Verfahrensgröße und der Vielzahl an Teilnehmern und Flurstücken wurde das Verfahren in verschiedene Teilgebiete aufgeteilt. Zunächst startete man in den Gewannen Benzenloch, Langenbusch und den Flächen rund um das Naturfreunde- bzw. Kolpinghaus als ersten Abschnitt. Das Füllenbachtal in Au bildete den zweiten Abschnitt und mit der in diesen Tagen erfolgten Bauabnahme wird das dritte Teilgebiet im Latschigbachtal fertiggestellt.
Ziel sind in erster Linie zukunftsfähige Erschließungswege, welche es sowohl den jeweiligen Grundstückeigentümern aber auch den Landschaftspflegern ermöglichen, Streuobstwiesen und die Grünlandflächen zu erreichen, um die Landschaft weiterhin zu pflegen. Auf diese Weise soll eine Verbuschung und Verwaldung der Landschaft verhindert werden. So hat im Teilgebiet III schon im Herbst des letzten Jahres der örtliche Landschaftspflegebetrieb Sven Strobel Rodungsarbeiten durchgeführt. Durch das Entfernen von Bäumen und Bewuchs auf den Offenlandflächen wurden Sichtverbindungen in dieser einzigartigen Landschaft wieder frei. Auch wird der Kaltluftaustausch von den Hochlagen des Schwarzwaldes durch das Latschigbachtal und auch die anderen Täler im Murgtal verbessert und an heißen Sommertagen kann diese Kaltluft dann ungehindert durch diese Täler bis ins Rheintal fließen.
Die entsprechenden Erschließungskonzepte wurden jeweils in die umfangreichen Vorarbeiten mit den Eigentümern und den örtlichen Landschaftspflegern abgestimmt.
Die gesamten Ausführungskosten für die Maßnahmen in Weisenbach belaufen sich auf ca. 1,5 Millionen Euro. 85 % hiervon werden durch das Land Baden-Württemberg und die Bundesrepublik Deutschland bezuschusst. Somit fließen in Summe rund 1,3 Millionen Euro an Zuschussmitteln für die Maßnahmen nach Weisenbach. Der letzte Zuschuss für das Teilgebiet III wurde im Sommer letzten Jahres bewilligt. Die Rodungsarbeiten wurden im Herbst letzten Jahres durchgeführt. Mit dem Spatenstich am 8. Dezember 2020 begann die Firma Fallert mit den baulichen Arbeiten. Insbesondere wurde an verschiedenen Stellen für die Verbesserung der Wasserableitung gesorgt, die Wege ertüchtigt, teilweise verbreitert, Zufahrten ins Gelände geschaffen, Ausgleichsbiotope angelegt und zuletzt die Wege mit einer neuen wassergebundenen Deckschicht versehen bzw. bis zum Hochbehälter neu asphaltiert. Trotz witterungsbedingter Unterbrechungen konnten die Arbeiten termingerecht Ende April abgeschlossen werden.
Neben der Erschließungsfunktion, der Offenhaltung und dem Kaltluftaustausch ist diese einzigartige Landschaft, so Bürgermeister Daniel Retsch im Rahmen der offiziellen Übergabe, auch belebendes Element für den Tourismus, denn gerade in der aktuellen Zeit waren und sind viele Ausflügler in der heimischen und freien Natur unterwegs.
Tatkräftig mit den Scheren zum Durchschneiden des Bandes gaben sodann für das Landratsamt Rastatt, Dezernent Mario Mohr, für die Flurneuordnungsbehörde des Landratsamtes Rastatt der Leitende Ingenieur Jörg Adam, die ausführende Ingenieurin Stefanie Korf, für die Teilnehmergemeinschaft Weisenbach der Vorsitzende Hans-Peter Schaible, für die Gemeinde Weisenbach Bürgermeister Daniel Retsch, für die bauausführende Firma Patrik Fallert sowie die Bausachbearbeiterin des VTG, Frau Heike Götz die Wege wieder offiziell frei.

Neuer Mitarbeiter im Bauhof Weisenbach (19. Mai 2021)

Joachim Kottler ist seit dem 1. bzw. 3. Mai 2021 als neuer Mitarbeiter im kommunalen Bauhof tätig.
Aufgrund der vielen Regenfällen kann man sprichwörtlich das Gras wachsen sehen. Daher sind wir sehr froh, dass unser Bauhof wieder tatkräftige Unterstützung bekommen hat.
Wir wünschen Herrn Kottler einen guten Start bei der Gemeinde Weisenbach und heißen ihn in unserem Team herzlich Willkommen.

Spatenstich zum Neubau der Brücke im Bereich „Untere Schlechtau“ (19. Mai 2021)

Mit der Übernahme verschiedener Infrastrukturflächen auf dem ehemaligen „Holtzmann-Gelände“ hat die Gemeinde Weisenbach vor mehr als zwei Jahrzehnten auch zwei Brücken über den Triebwerkskanal im Bereich der Unteren und Oberen Schlechtau ins Eigentum und somit auch in die Unterhaltung genommen. Die regelmäßig durchzuführenden Brückenuntersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere die Brücke im Bereich Untere Schlechtau in einem schlechten Zustand ist, weswegen von Seiten der Gemeindeverwaltung schon etwa 2009 erste Planungen zum Ersatzneubau einer Brücke angegangen wurden. In der Sitzung am 24. April 2019 wurde durch den Gemeinderat dem Neubau einer Brücke auf einer modifizierten Planung zugestimmt. Entsprechend dieser Planung wurden Fördermittel beantragt. Jedoch hat sich der Zustand der vorhandenen Brücke im Jahr 2020 exponentiell verschlechtert, sodass notgedrungen noch im November des letzten Jahres eine temporäre Behelfsbrücke über die bestehende Brücke gebaut werden musste.

Von Seiten der Verwaltung wurde dem Ersatzneubau der Brücke daraufhin erhöhte Priorität eingeräumt und diese entsprechend im Haushalt 2021 berücksichtigt. Nachdem von Seiten des Landratsamts Rastatt die Gesetzfähigkeit der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2021 bestätigt war, konnte der Gemeinderat am 19. Januar 2021 die Ausschreibung der Baumaßnahme beschließen.

Insgesamt sieben Baufirmen gaben bis zum Submissionstermin am 17. Februar 2021 ein Angebot ab. Nach formaler und rechnerischer Prüfung dieser Angebote wurde seitens des Gemeinderates der Auftrag zum Neubau der Brücke an die Firma Grötz GmbH & Co. KG, Gaggenau, zum Angebotspreis von 941.226,10 Euro vergeben. Die Gesamtsumme der ausgeschriebenen Leistungen betrug entsprechend der Kostenberechnung ca. 1.002.500 Euro. Das Angebot der Firma Grötz lag damit um ca. 61.300 Euro darunter. Zuzüglich Planungskosten und Grunderwerb belaufen sich die Gesamtkosten dieser Maßnahme auf 1.245.000 Euro. Über den kommunalen Sanierungsfond Brücke wurde der Gemeinde Weisenbach vom Regierungspräsidium Karlsruhe eine Zuwendung in Höhe von 471.300 Euro bewilligt. Als Investitionshilfe aus dem Ausgleichsstock werden voraussichtlich 140.000 Euro erwartet. In Summe geht die Verwaltung daher von Zuschüssen von rund 611.300 Euro aus, sodass sich der kommunale Anteil auf rund 633.700 Euro belaufen wird. Die Brücke ist dringend erforderlich, um den dort angesiedelten Betrieben und dem kommunalen Bauhof auch in den kommenden Jahrzehnten eine sichere Zufahrt zu gewährleisten. Mit der geplanten Stahlbetonbrücke verbunden ist eine Lebensdauer von 100 Jahren. Im Vorfeld diskutierte Alternativen zum Neubau einer Brücke schieden nicht nur wegen der etwa ein Drittel kürzeren Lebensdauer einer Verrohrung, sondern auch aus Gründen der Förderung, einem möglichen Stillstand des Kanals während der Bauarbeiten und einer möglichen Veränderung des Wasserdurchflusses bei einer Verrohrung aus.

Mit dem Spatenstich soll nunmehr in diesen Tagen mit den entsprechenden Bohrpfahlgründungsarbeiten begonnen werden, auf welchen dann die neue Brücke aufgelegt wird. Damit wird gewährleistet, dass mit Brücke und dem diese aufnehmenden Schwerlastverkehr keine Belastungen auf die Mauern des Gewerbekanals kommen. Die Bauarbeiten sollen, wie es durch die bauausführende Firma nochmals bestätigt wurde, bis zum 17. Dezember 2021 abgeschlossen werden.

Gegen Lärm ein Zeichen setzen (28. April 2021)

Lauter Motorradlärm stresst und kann krankmachen! Gegen die Lärmbelästigung setzten wir heute am "Tag GegenLärm" ein Zeichen. Viele unserer Einwohnerinnen und Einwohner belastet der laute  Motorradlärm massiv. Wir, die Gemeinde Weisenbach setzen uns mit 160 weiteren Mitstreitern aus ganz Baden-Württemberg dafür ein, dass Motorräder endlich leiser werden und leiser gefahren werden. Denn, weniger Motorradlärm schafft mehr Lebensqualität.
 
Wir sind als Gemeinde nicht gegen Motorräder oder Motorradfahrer oder Motorrad fahren, sondern bei uns steht der gegenseitige Respekt im Vordergrund. Wohn- und Lebensqualität können im Einklang mit den in unserem Ort durchfahrenden Motorradfahrern stehen, wenn gegenseitig aufeinander Rücksicht genommen wird. Auch wir haben einige Motorradfahrer bzw. Liebhaber im Ort, die Ihr „liebstes Stück“ sehr gerne Ausfahren. Gerade in dieser für alle sehr schwierigen Zeit wird hier ein Stück Freiheit gelebt.
 
Mehr zu den 10 Forderungen:
https://bit.ly/2QCeTMY
(📷 VM)

Sperrung der Zufahrten in das Latschigbachtal (28. April 2021)

Die Arbeiten zur Flurneuordnung im Latschigbachtal neigen sich dem Ende entgegen. In der kommenden Woche stehen ab Montag 26. April die finalen Arbeiten an den Wegen an. Zunächst werden diese mittels Grader bearbeitet ehe dann der Feinbelag auf den geschotterten Wegeflächen aufgebracht wird. Ab Mittwoch 28. April stehen dann die Asphaltierungsarbeiten vom Bereich vom Schwimmbad bis zum Hochbehälter an.
Aus diesem Grund sind die Zufahrten ins Latschigbachtal in der kommenden Woche komplett gesperrt. Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Auch in diesem Jahr leider keine Maibäume (28. April 2021)

Auch in diesem Jahr müssen wir coronabedingt, was die Maibäume angeht, in Erinnerungen schwelgen. Die aktuellen Kontaktbeschränkungen erlauben es leider nicht, dass von Seiten der Gemeinde Bäume zur Verfügung gestellt und diese durch die Maibaumgruppen an den Ortsbrunnen geziert werden. Uns allen verbleibt die Hoffnung, dass dann im kommenden Jahr dies alles wieder möglich ist und wir uns dann nicht an Erinnerungen, sondern in der Realität an Maibäumen erfreuen dürfen.
 
 

Grußwort Bürgermeister Daniel Retsch April 2021 (27. April 2021)

Sperrung der Zufahrten in das Latschigbachtal (22. April 2021)

Die Arbeiten zur Flurneuordnung im Latschigbachtal neigen sich dem Ende entgegen. In der kommenden Woche stehen ab Montag 26. April die finalen Arbeiten an den Wegen an. Zunächst werden diese mittels Grader bearbeitet ehe dann der Feinbelag auf den geschotterten Wegeflächen aufgebracht wird. Ab Mittwoch 28. April stehen dann die Asphaltierungsarbeiten vom Bereich vom Schwimmbad bis zum Hochbehälter an.
Aus diesem Grund sind die Zufahrten ins Latschigbachtal in der kommenden Woche komplett gesperrt. Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Waldstraße am Freitagvormittag, 23. April kurzzeitig voll gesperrt (22. April 2021)

Am Freitagvormittag 23. April finden in der Waldstraße Kanaluntersuchungen statt. Aus diesem Grunde ist es notwendig, dass die Waldstraße kurzzeitig vollgesperrt wird.
Wir bitten um Verständnis und Beachtung.

Tatort-Zeit aus Weisenbach (22. April 2021)

Am kommenden Sonntag, 25.04.2021 rückt mal wieder das ehemalige Holtzmann-Gelände in den Tatort-Fokus. Im vergangenen Herbst waren rund zehn Drehtag in und um die Villa in der Emisau angesetzt, wo Hauptkommissarin Franziska Tobler (gespielt von Eva Löbau) sowie ihr Kollege Hauptkommissar Friedemann Berg (gespielt von Hans-Jochen Wagner) im Schwarzwald-Tatort „Was wir erben“ ermittelten. Ob die Ermittlungen in und um die Villa in der Emisau erfolgreich waren, kann man am kommenden Sonntag, 25. April ab 20.15 Uhr im Ersten verfolgen.

Bauarbeiten zur Breitbandverlegung in Weisenbach haben begonnen (15. April 2021)

Nachdem in den zurückliegenden Wochen im Bereich In der Schlechtau und Fabrikstraße Bauarbeiten zur Verlegung des Breitbandnetzes durchgeführt wurden, wurde dieser Tage nunmehr auch mit den Arbeiten in Weisenbach begonnen.
Zunächst wurde dabei das Werkrealschulgebäude angeschlossen. Von dort führt die Breitbandtrasse über die Jahnstraße in Richtung zur Erlenstraße und dann in der Erlenstraße der Murg entlang bis zur Murgbrücke. Die Leitungstrasse wurde bereits gefräst. Die Arbeiten in diesem Bereich werden voraussichtlich etwa drei Wochen andauern und bringen naturgemäß Einschränkungen für die Anwohner mit sich. Durch vielfältige Leitungen wie Abwasser, Wasser, Gas, Strom etc. ist die mögliche Leitungstrasse in der Straße quasi vorgegeben. Der jeweilige Baufortschritt hängt daher ein Stück weit auch von den örtlichen Gegebenheiten ab. Beabsichtigt ist von der bauausführenden Firma, dass in Teilabschnitten bis maximal 100 Metern der Leitungsgraben geöffnet, die Rohrverbände eingelegt und sonach der Leitungsgraben wieder verschlossen wird. Hierzu ist jeweils im entsprechenden Abstand eine Vollsperrung notwendig. Vor und hinter diesen Abschnitten kann, wenn auch phasenweise mit Beeinträchtigungen durch die Baufahrzeuge gerechnet werden muss, zu den jeweiligen Anwesen zugefahren werden.
Um entsprechende Beachtung und Verständnis wird gebeten.
 

Umsetzung des Krans zum Bau der Radwegbrücke (15. April 2021)

In den vergangenen Wochen und Monaten fanden an der Baustelle Radweglückenschluss über die Murg, rechts der Murg im Bereich der B462, die Fundament- und Betonarbeiten für das Widerlager statt. Im Bereich links der Murg, In den Höfen, wurden mit großem Bohrgerät die notwendigen Bohrlöcher in den Fels gebohrt. Auch dort sollen in den kommenden Wochen die Betonarbeiten zur Fundamentierung und Schaffung des Widerlagers für den Radweglückenschluss erfolgen.
Hierfür ist es erforderlich, dass der aktuell links der Murg stehende Kran umgesetzt wird in den Bereich „In den Höfen“. Dies ist für Donnerstag, 22. April im Laufe des Vormittags vorgesehen. Der Karn wird über die Murgbrücke, Kelterstraße zur Gaisbachstraße angefahren, um von dort rückwärts in den Bereich In den Höfen und zur Baustelle zu gelangen.
Aus diesem Grund ist es erforderlich, dass am 22. April im Laufe des Vormittags die Bereiche Murgbrücke, Kelterstraße, unterer Teilbereich der Gaisbachstraße sowie In den Höfen von parkenden Fahrzeugen freigehalten werden.
Um entsprechende Beachtung wird gebeten.

Gemeinde schafft kostenloses Testangebot für alle Kindergartenkinder (14. April 2021)

Derzeit befinden wir uns in der dritten Infektionswelle der Corona-Pandemie und einige Kindergärten in den Umlandgemeinden mussten wegen des dort herrschenden Infektionsgeschehens geschlossen werden. Auch in der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach sind schon in der Vergangenheit Coronafälle aufgetreten.
 
Die Durchführung von Corona-Testungen in der Bevölkerung, insbesondere von größeren, regelmäßig zusammentreffenden Gruppen wird als wirksame Methode zur Eindämmung des Infektionsgeschehens und damit als wichtige „Brücke“ auf dem Weg zur Impfung angesehen.
 
Nach dem Angebot von Bürgertestungen im interkommunalen Testzentrum in Gernsbach und der Testmöglichkeit in der Wendelinus-Apotheke in Weisenbach sowie den Testungen in der Schule ab dem 19. April, sollen nun in Baden-Württemberg auch regelmäßige Testungen in Kindertageseinrichtungen etabliert werden.
 
Gerade im Lichte des zuletzt erheblich angestiegenen Infektionsgeschehens in Kitas kann jedoch nur über eine regelmäßige Testung auch der Kita-Kinder die Grundlage geschaffen werden, die Kitas – Stand heute – zumindest grundsätzlich geöffnet zu halten.
 
Wir haben seitens der Gemeinde unverzüglich Schnelltests zur Selbstanwendung beschafft, mit denen alle Kinder, die den Kindergarten St. Christophorus besuchen, sich ab sofort freiwillig zweimal in der Woche zu Hause selbst testen können. Das für die Kinder kostenlose Angebot gilt zunächst bis zu den Pfingstferien 2021.
 
 
 

Impftermin für über 80-jährige aus Weisenbach, Au und Neudorf (09. April 2021)

Die Terminvergabe, auch für die Bürger*innen, die 80 Jahre und älter sind, läuft bisher ausschließlich über die Hotline 116 117 oder die Internetplattform und stellt teilweise eine enorme Hürde für die Impfwilligen dar. Wenn Sie noch nicht geimpft sind und einen Termin im Kreisimpfzentrum Bühl wünschen, vereinbaren wir direkt einen Termin für Sie beim Kreisimpfzentrum Bühl, da uns als Gemeinde ein Termin-Kontingent sowohl für den Erst- als auch den Zweittermin zugesichert wurde. Damit Sie uns gut telefonisch erreichen können, bitten wir Sie, uns wie folgt anzurufen:
Montag, 12. April oder Dienstag, 13. April zwischen 10 Uhr und 12 Uhr unter der Tel. 07224 - 918315  Bleiben Sie gesund!                                              
Herzlichst Ihr
 
Daniel Retsch
Bürgermeister
 

EDEKA Fitterer spendet Baum im Bereich der Straße Im Viertel (08. April 2021)

Im Jahr 2019 wurde bei EDEKA Südwest die Aktion „Baumpflanzkarte” ins Leben gerufen. EDEKA und die Familie Fitterer haben sich zum Ziel gesetzt, die Belastung für das Klima weiter zu reduzieren. Bäume binden CO2 und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Außerdem bieten sie Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere, so Herr Fitterer. Bürgermeister Retsch ist von dieser Aktion fasziniert, den jede Kundin oder jeder Kunde kann gleich doppelt aktiven Umweltschutz betreiben. Der Kunde unterstützt dieses Vorhaben, indem er bei seinem Einkauf weniger Verpackung verwendet und zusätzlich neue Bäume pflanzen lässt. Aus diesem Grund bittet Bürgermeister Retsch die gesamte Bevölkerung, die Baumpflanzkarte bei den Einkäufen noch mehr zu nutzen. Und nicht nur im Bereich der Supermärkte, sondern auch in der Gastronomie sowie den Lieferservice-Ketten könnten beispielsweise die Mehrwegboxen zum Einsatz kommen. Denn auch hier sollte auf einen sparsamen Umgang mit Verpackung geachtet werden. Im Namen der Gemeinde Weisenbach bedankte sich Bürgermeister Retsch bei der Familie Fitterer für die Baumspende. Der Bauhof der Gemeinde Weisenbach hat die kleinblättrige Buche in der Grünfläche zwischen zwei Parkplatzanlagen in der Weinbergstraße gepflanzt.
So funktioniert die Aktion „Baumpflanzkarte“
EINKAUFENNutzen Sie bei Ihrem Einkauf die nachhaltigeren Mehrwegboxen und/oder -netze sowie die Mehrwegbrotbeutel und die wiederverwendbaren Kaffeebecher to go und sparen Sie auf diese Weise Verpackungen.KLEBEN & STEMPELNZeigen Sie entweder an der Kasse oder an der Bäckereitheke Ihre Baumpflanzkarte vor. Pro Einkauf erhalten Sie einen Klebepunkt bzw. an der Bäckereitheke einen Stempel. Sammeln Sie je Karte zehn Punkte.BAUM PFLANZENGeben Sie Ihre volle Baumpflanzkarte im EDEKA-Fitterer in Weisenbach ab. Für jede Karte mit zehn Punkten wird von EDEKA-Fitterer ein Baum gepflanzt. Sollte im Umkreis des jeweiligen Marktes keine Möglichkeit bestehen, einen Baum zu pflanzen, unterstützt EDEKA Südwest Baumpflanzprojekte des WWF.

Gemeinsame Osteraktion von Seniorenrat und Gemeinde am Gründonnerstag (04. April 2021)

Groß war die Freude bei den Seniorinnen und Senioren in Weisenbach als die Gemeinde gemeinsam mit dem Seniorenrat und dem Gemeinderat eine Osteraktion durchführte. Die Gemeinde und der Seniorenrat hatten die Idee, den Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren eine kleine Osterüberraschung zukommen zu lassen. So erklärten sich die Damen, die unter der Leitung von Marlis Fritz immer das Mittagessen für den Mittagstisch „Gemeinsam schmeckts“ besser vorbereitet haben sowie zwei Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung spontan bereit ein Osternest aus Hefe herzustellen. EDEKA Fitterer war ebenfalls gerne bereit, die bunten Ostereier für das Osternest zu spenden. So haben insgesamt 11 Frauen am Mittwoch und Donnerstag Osternester für 314 Haushalte hergestellt und in Tüten verpackt. Mit einem netten Osterbrief von Herrn Bürgermeister Retsch und dem Teamleiter Rudolf Fritz wurden die Osternester dann von den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten „coronaconform“ an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger persönlich zugestellt. Die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie der Seniorenrat bekamen viele freudige Anrufe und Rückmeldungen, so dass diese Osteraktion den erwünschten Effekt erzielt hat, nämlich in einer schwierigen Zeit, in der alle mit vielen Einschränkungen leben müssen und leider auch das kulturelle Leben in der Gemeinde quasi zum Stillstand gekommen ist, ein wenig Freude zu bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.   Die Gemeindeverwaltung bedankt sich sehr herzlich bei den „Backpatinen“ des Seniorenrats und der Gemeindeverwaltung für die Herstellung der Osternester sowie bei den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten für die Verteilung. Auch bedanken wir uns bei EDEKA Fitterer für die „Ostereierspende“. 
mehr...

Gemeinde im Austausch mit dem Einkaufsmarkt Fitterer (03. April 2021)

Die Corona-Pandemie stellt auch die Einkaufsmärkte vor besondere Herausforderungen. Gegenüber dem Landratsamt gab es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden bezüglich einem Mangel an Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen in den Einkaufsmärkten im Landkreis Rastatt. Den allgemeinen Hinweis des Landratsamtes aufgreifend standen dieser Tage Bürgermeister Daniel Retsch und Hauptamtsleiter Walter Wörner mit Andreas Fitterer im Austausch, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden Osterfeiertage und die erhöhte Kundenfrequenz am Gründonnerstag und Karsamstag.
Für den Ostersamstag wurde die Öffnungszeit des Einkaufsmarktes Fitterer, Am Zimmerplatz, von 18 Uhr auf 20 Uhr verlängert, um die Frequentierung zu entzerren. Zudem verwies Andreas Fitterer auf das neue „Bringman-Lieferservice-Angebot“. Über entsprechende Geräte kann man sich die Bringman-App herunterladen und dann den virtuellen Einkauf starten. Die Ware selbst wird dann durch entsprechende „Bringmänner“ geliefert. Ein Besuch des Marktes ist durch den Einkauf über diese App nicht erforderlich.
Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer möchten die Kundschaft gerade an den einkaufsintensiven Tagen Gründonnerstag und Karsamstag ermuntern, weniger kundenintensive Randzeiten oder den virtuellen Einkauf über die „Bringman-App“ zu nutzen.
Innerhalb des Marktes wird die Betreiberfamilie im Hinblick auf die Osterfeiertage und die damit einhergehende Kundenintensität darauf achten, dass die entsprechenden Gänge soweit als möglich frei von abgestellten Waren sind. Des Weiteren ist, so Andreas Fitterer, ein neuer Desinfektionsspender bestellt, welcher den im Eingangsbereich stehenden Ständer ersetzen wird und neben der Möglichkeit zur Handdesinfektion zusätzlich Desinfektionstücher beinhaltet, mit welchen die Kunden dann auch den Einkaufswagen desinfizieren können. Sobald dieser geliefert ist, wird dieser zeitnah, möglichst noch vor den Osterfeiertagen aufgebaut.
Da die Pandemie-Situation doch länger als erwartet andauert, werden die im vergangenen Frühjahr auf die Schnelle eingebauten Trennwände in den Kassenbereichen erneuert. Grundsätzlich gilt nicht nur im Markt, sondern auch auf dem gesamten Außengelände, somit auch im Parkplatzbereich Maskenpflicht und das Abstandsgebot.
Gemeinsam will man, so Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer, den aktuell etwas erhöhten Inzidenzzahlen in Weisenbach Rechnung tragen. Die beschriebenen Schutzmaßnahmen sollen den Kunden und dem Personal zu Gute kommen. Die Gemeindeverwaltung bittet daher um entsprechende Beachtung.


Die Corona-Pandemie stellt auch die Einkaufsmärkte vor besondere Herausforderungen. Gegenüber dem Landratsamt gab es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden bezüglich einem Mangel an Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen in den Einkaufsmärkten im Landkreis Rastatt. Den allgemeinen Hinweis des Landratsamtes aufgreifend standen dieser Tage Bürgermeister Daniel Retsch und Hauptamtsleiter Walter Wörner mit Andreas Fitterer im Austausch, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden Osterfeiertage und die erhöhte Kundenfrequenz am Gründonnerstag und Karsamstag.
Für den Ostersamstag wurde die Öffnungszeit des Einkaufsmarktes Fitterer, Am Zimmerplatz, von 18 Uhr auf 20 Uhr verlängert, um die Frequentierung zu entzerren. Zudem verwies Andreas Fitterer auf das neue „Bringman-Lieferservice-Angebot“. Über entsprechende Geräte kann man sich die Bringman-App herunterladen und dann den virtuellen Einkauf starten. Die Ware selbst wird dann durch entsprechende „Bringmänner“ geliefert. Ein Besuch des Marktes ist durch den Einkauf über diese App nicht erforderlich.
Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer möchten die Kundschaft gerade an den einkaufsintensiven Tagen Gründonnerstag und Karsamstag ermuntern, weniger kundenintensive Randzeiten oder den virtuellen Einkauf über die „Bringman-App“ zu nutzen.
Innerhalb des Marktes wird die Betreiberfamilie im Hinblick auf die Osterfeiertage und die damit einhergehende Kundenintensität darauf achten, dass die entsprechenden Gänge soweit als möglich frei von abgestellten Waren sind. Des Weiteren ist, so Andreas Fitterer, ein neuer Desinfektionsspender bestellt, welcher den im Eingangsbereich stehenden Ständer ersetzen wird und neben der Möglichkeit zur Handdesinfektion zusätzlich Desinfektionstücher beinhaltet, mit welchen die Kunden dann auch den Einkaufswagen desinfizieren können. Sobald dieser geliefert ist, wird dieser zeitnah, möglichst noch vor den Osterfeiertagen aufgebaut.
Da die Pandemie-Situation doch länger als erwartet andauert, werden die im vergangenen Frühjahr auf die Schnelle eingebauten Trennwände in den Kassenbereichen erneuert. Grundsätzlich gilt nicht nur im Markt, sondern auch auf dem gesamten Außengelände, somit auch im Parkplatzbereich Maskenpflicht und das Abstandsgebot.
Gemeinsam will man, so Bürgermeister Daniel Retsch und Andreas Fitterer, den aktuell etwas erhöhten Inzidenzzahlen in Weisenbach Rechnung tragen. Die beschriebenen Schutzmaßnahmen sollen den Kunden und dem Personal zu Gute kommen. Die Gemeindeverwaltung bittet daher um entsprechende Beachtung.
 

Breitbandarbeiten schreiten voran (03. April 2021)

Schon seit einigen Wochen sind umfangreiche Arbeiten zur Breitbandversorgung südlich von Weisenbach entlang der B462, In der Schlechtau und in der Fabrikstraße im Gange. Die Tiefbauarbeiten hierzu werden in naher Zukunft abgeschlossen werden und damit einhergeht dann auch der Beginn der Bauarbeiten in Weisenbach selbst. Voraussichtlich ab Montag, 12. April 2021 ist mit Beginn der Tiefbauarbeiten in Weisenbach zu rechnen. Betroffen hiervon werden in den kommenden Wochen die Erlenstraße und Jahnstraße bis zur Schule, der Bereich Weinbergstraße zwischen Kirche und Gasthaus Grüner Baum und damit verbunden auch die Querung der Bundesstraße und der Murg sowie vom Gasthaus Grüner Baum ausgehend der Bundesstraße / Hauptstraße entlang bis zum Bahnübergang verbunden sein. Die Tiefbauarbeiten bringen naturgemäß immer Beeinträchtigungen mit sich. So wird es unvermeidbar sein, dass Teilstrecken zur Durchführung dieser Bauarbeiten gesperrt, teilweise unter Ampelbetrieb gearbeitet werden muss oder Zufahrten zu privaten Hofflächen zeitweise nicht möglich sind. Die Gemeinde wird gemeinsam mit dem Landkreis Rastatt als Auftraggeber für diese Arbeiten darauf achten, dass die Einschränkungen so gering wie möglich gehalten werden. </justify><justify>Trotzdem wird schon heute um entsprechende Verständnis für die in den kommenden Wochen laufenden Arbeiten gebeten.

Brunnen auf den Friedhöfen ab sofort wieder geöffnet (29. März 2021)

Die Friedhofsverwaltung teilt mit, dass die Brunnen auf den Friedhöfen Weisenbach und Au ab sofort wieder geöffnet sind, damit den Bürgerinnen und Bürgern eine eventuelle Bepflanzung zu Ostern ermöglicht werden kann.

Die Mitarbeiter der Firma KATZ spenden an den örtlichen Kindergarten (25. März 2021)

Die Mitarbeiter des weltgrößten Bierdeckelherstellers haben dieser Tage den örtlichen Kindergarten St. Christophorus in Weisenbach mit einer Spende überrascht. Ausgangspunkt hierfür war die eigentlich wenig erfreuliche Corona Situation. Für das Gastgewerbe und damit für die Brauereien stellt diese Situation eine Herausforderung dar. Der eingebrochene Fassbierabsatz und die Überkapazitäten von Flaschenbieren ist für kleine regionale Brauereien existenzgefährdend, größere Brauereien kommen hoffentlich sprichwörtlich mit dem „blauen Auge“ davon.
Nunmehr hat die Bitburger Brauerei aus der Not eine Tugend gemacht und aufgrund der engen Geschäftsverbindungen die Mitarbeiter der Firma KATZ bedacht. Als Zeichen der Solidarität konnten die Mitarbeiter eine Lieferung leckeren Bockbiers aus der Eifel entgegenfiebern. Wenn einem selbst Gutes wiederfährt kann man das auch sehr gut mit weiteren guten Taten verbinden. So wurde unter den Mitarbeitern ein Losverkauf initiiert. Dabei kam die stolze Summe von 364 Euro zustande, welche dieser Tage stellvertretend für die Belegschaft durch Francesca Buß an Bürgermeister Daniel Retsch und die örtliche Leiterin des Kindergartens St. Christophorus Eveline Warth übergeben wurde. Für einige der Mitarbeiter, welche glückliche Gewinner bei der Verlosung waren, ist es nun eine Herausforderung, den Biergewinn rechtzeitig zur „Maibockzeit“ verköstigt zu haben und im Kindergarten St. Christophorus sind Spenden jederzeit willkommen, werden doch solche Beiträge dazu verwendet, die Einrichtung für die Kleinsten in der Gemeinde zu ergänzen bzw. zu verschönern.
Sowohl Bürgermeister Daniel Retsch als auch Kindergartenleitern Eveline Warth sprachen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma KATZ ihren Dank aus.

Wichtige Informationen zum Testzentrum in der Stadthalle Gernsbach (25. März 2021)

Die Bürgermeister Christ, Retsch und Burger aus den Gemeinden Gernsbach, Weisenbach und Loffenau freuen sich über die Eröffnung des Testzentrums in der Stadthalle Gernsbach am kommenden Freitag, welches dann immer Dienstags und Freitags von jeweils 15-18 Uhr geöffnet sein wird. Bei großer Resonanz und Nachfrage besteht die Möglichkeit, die Öffnungszeiten entsprechend zu erweitern. Bitte beachten Sie folgende organisatorische Hinweise:
 
Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag von 15-18 UhrKeine Terminvereinbarung/Anmeldung im Vorfeld nötigBei Bedarf besteht die Option, ein Buchungssystem einzuführen und die Öffnungszeiten zu erweitern.Die Testverordnung sieht vor, dass jede Person sich einmal pro Woche kostenfrei testen kann.Bitte den Ausweis mitbringenDer schriftliche Nachweis des Testergebnisses kann auf Wunsch ausgestellt werden.Der Test ist für 48 Stunden gültig.Vor Ort wird es zwei Teststationen geben. Bitte nutzen Sie den Eingang vom Parkplatz kommend und melden Sie sich an der Anmeldung an. Bitte gehen Sie nach Ausfüllen der entsprechenden Formulare zur zugewiesenen Teststation und verlassen Sie die Stadthalle über den Haupteingang und begeben sich in den Wartebereich vor dem Haupteingang. Dort wird man Ihnen das Ergebnis mitteilen. Bitte planen Sie ca. 30 Minuten ein. Bitte kommen Sie nur, wenn Sie symptomfrei sind.Wenn das Testergebnis positiv ist, werden Sie diskret informiert und über die weiteren notwendigen Schritte aufgeklärt.Bei Fragen wenden Sie sich die Wendelinus-Apotheke Weisenbach unter 07224 991780 oder an die zuständige Ansprechpartnerin bei der Stadtverwaltung unter 07224 64471. Ersatztermin für Karfreitag: Ostersamstag (03. April) von 10-14 Uhr in der Wendelinus-Apotheke in Weisenbach.

Interkommunales Testzentrum startet! (22. März 2021)

Zweimal wöchentliche kostenlose Testungen für Bürgerinnen und Bürger aus Weisenbach möglich
 
Der Gemeinde Weisenbach ist es zusammen mit den Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach und Loffenau gelungen, ein interkommunales Testzentrum auf die Beine zu stellen. Die Wendelinus-Apotheke aus Weisenbach wird federführend mit Unterstützung des DRK Ortsvereins Gernsbach sowie den beteiligten Kommunen das gemeinsame Testzentrum betreiben.
 
Die Tests sind für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos und werden effizient an einem Ort - zentral in der Stadthalle Gernsbach - durchgeführt. So wird schon ab Freitag, 26. März 2021, das interkommunale Testzentrum mit zweimal wöchentlichen Testungsterminen (jeweils dienstags und freitags von 15:00 – 18:00 Uhr) starten.
 
Mit dem sehr niederschwelligen Angebot -ohne Terminvereinbarung- soll gerade auch unseren älteren Bürgerinnen und Bürgern entgegengekommen werden, zumal die Wendelinus-Apotheke bereits sehr gute Erfahrungen mit diesem System in den letzten Wochen gesammelt hat. Daneben wird natürlich das ständige Testangebot für jeden in der Wendelinus-Apotheke sowie auch für Patentinnen und Patienten in der örtlichen Arztpraxis Dr. Gerlach in Weisenbach fortgeführt.
 
Bürgermeister Daniel Retsch ist froh und dankbar, dass in Zusammenarbeit mit der Wendelinus-Apotheke aus Weisenbach, dem DRK-Ortsverband Gernsbach sowie der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach-Loffenau-Weisenbach für alle Bürgerinnen und Bürger ein kostenloses Testangebot geschaffen werden konnte.

Bauhofmitarbeiter Claus Peter Miethe in den Ruhestand verabschiedet (20. März 2021)

Mehr als 20 Jahre war Claus Peter Miethe im Bauhof der Gemeinde Weisenbach tätig. Gestartet ist er am 1. Januar 2001 im Rahmen einer ABM-Maßnahme mit einem befristeten Arbeitsverhältnis, welches nach einiger Zeit aufgrund seines Fleißes und seines Engagements in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt wurde.
Claus Peter Miethe war aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit auch bei der Weisenbacher Bevölkerung bekannt, war er doch mit vielfältigen Aufgaben, insbesondere in den Sommermonaten im Bereich der Landschaftspflege mit Rasenmäher, Freischneider oder Mähmaschine tätig. Über die Wintermonate war er fester Bestandteil der Winterdienstmannschaft, wenn es darum ging, Wege, Brücken oder Stadtbahnhaltepunkte von Eis und Schnee zu befreien. Dabei gehörte auch die Rufbereitschaft dazu, um früh morgens mit diesen Arbeiten zu beginnen. Aber auch vielfältige andere Arbeiten, welche im Bauhof im Laufe eines Jahres in den zahlreichen Arbeitsgebieten anfallen, wurden durch ihn übernommen. So waren seinerseits auch Arbeiten zur Vorbereitung von Straßenfesten oder Weihnachtsmärkten zu erbringen. In all den Jahren hat er sich stets in den Dienst der Gemeinde Weisenbach und seiner Bevölkerung eingebracht und als kollegialer Mitarbeiter erwiesen. Gesundheitsbedingt konnte er nunmehr etwas früher in den wohlverdienten Ruhestand eintreten.
Bürgermeister Daniel Retsch nutzte die Gelegenheit der Verabschiedung, um ihm für die in mehr als 20 Jahren geleistete Arbeit recht herzlich zu danken und ihm einen schönen Ruhestand, geprägt von vielen schönen Erlebnissen und einer stabilen Gesundheit, zu wünschen.

Fasten für das Klima – Machen Sie mit! (20. März 2021)

Das Flugzeug ist keine Wahl „pro Klima“. Im Schnitt sitzen die Deutschen 6 Flugstunden pro Urlaub – macht gleich 920kg. Auch die Mobilität am Wochenende – die Deutschen legen Samstag und Sonntag im Schnitt 77km zurück – macht bei 52 Wochen 4.000 km – das macht nochmal eine Tonne CO2 aus. In dieser Fastenzeit möchten die RegioENERGIE Kommunen unser Klima in den Fokus rücken. Der Klimathon fordert Sie heraus, ihre Urlaubspläne klimafreundlich zu gestalten!
 
Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Pandemielage und der damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen und Schließungen sind unter Umständen manche CO2 einsparenden Maßnahmen nicht vollumfänglich umsetzbar.
 
Der RegioENERGIE Klimathon ist eine Klimaschutzaktion für all diejenigen, die beim Thema Klimaschutz nicht nur Forderungen an Dritte stellen. Sondern bei der globalen Herausforderung Klimaschutz bei sich selbst anfangen. Mit diesen vier Challenges gestaltet sich die Urlaubsplanung ab sofort klimafreundlich:
 
Entschleunigen in der Natur: Ich nehme mir diese Woche eine bewusste und entschleunigende Aktivität in der Natur vor. Warum in die Ferne schweifen - warum unnötig Geld ausgeben? Nehmen Sie sich für diese Woche einmal bewusst einen Ausflug in die Natur vor. Wenn Sie regelmäßiger Walker, Jogger oder Mountainbiker sind, klasse. Das ist hierbei allerdings nicht gemeint - es geht um die bewusste, entschleunigte Art, bei der Sie die Vielfalt, die einzigartigen Eindrücke und vor allem der immense Wert der uns alle umgebenden Natur erleben können.
 
Nein zur Flugreise: Ich setze mich diese Woche mit der kommenden Urlaubsplanung auseinander und eruiere, welche attraktiven Ziele sich ohne Flug innerhalb Europas erreichen lassen - möglicherweise mehrtägige Anreisen versuche ich als Teil des Urlaubs zu gestalten. Schreiben Sie auf, in welchen Ländern Europas Sie bisher noch nicht Urlaub gemacht hast und prüfen Sie, welche Ziele gut per Bahn, Bus oder mit mehreren Insassen mit dem Pkw erreichbar sind. Denken Sie auch darüber nach, dass längere Anfahrten schon als Teil des Urlaubs gestaltet und nicht nur als Mittel zum Zweck angesehen werden.
 
Wochenende ohne Verbrenner: Ich lasse meinen Verbrenner bewusst stehen und nutze das Fahrrad oder Elektro-Carsharing für Erledigungen oder Freizei
 
Mitmachen und Punkte sammeln: geben Sie für Weisenbach diesen Code ein:
 
Weisenbach
rek-wsb
 
 
Alle Informationen zum RegioENERGIE Klimathon erhalten Sie auf der Kampagnenseite https://regioenergie-netzwerk.de/klimathon oder direkt unter https://worldwatchers.org .
 
Herzliche Grüße

Daniel Retsch                Geza Solar
Bürgermeister                Klimaschutzmanager RegioENERGIE

Die Mitarbeiter des Bauhofes sind im Ort für Sie unterwegs… (20. März 2021)

Der Winterdienst wird langsam beendet - aufgrund der derzeitigen Witterung finden noch morgendliche Kontrollfahrten statt.
Weisenbach wird nun frühlingsreif gemacht: Die Spielgeräte auf den Spielplätzen werden repariert und vorbereitet, Sitzbänke gestrichen und aufgestellt, öffentliche Plätze hergerichtet. Für die kommende Mähsaison werden bereits die Arbeitsgeräte gewartet und hergerichtet …der Frühling kann nun kommen, Weisenbach ist entsprechend vorbereitet….
 

Erreichbarkeit Internetseite (23. März 2015)

Da der KIVBF Freiburg am 24.03. und 25.03.2015 umfangreiche Updates auf dem Server einspielen muss, kann die Erreichbarkeit der Weisenbach Internetsteite am Nachmittag des 25.03.2015 erschwert sein. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Probleme mit der Wasserversorgung (20. März 2015)

Heute Morgen hatten leider einige Einwohner, vor allem in den höheren Regionen, wie Kilbacker, Birket oder Schetterling Probleme mit dem Wasserdruck. In manchen Haushalten kam nur noch sehr wenig Wasser an. Wegen einer technischen Störung der UV Anlage im Hochbehälter Gerstenland ist kein Frischwasser in die Kammern des Hochbehälters nachgelaufen, so dass sie heute Nacht leer gelaufen sind. Aus diesem Grund hat sich der Wasserdruck in den Hausanlagen stark vermindert.
Das Problem wurde heute Morgen vom Wassermeister bereits behoben. Es wird aber noch ein paar Stunden dauern, bis der Wasserdruck wieder in der gewohnten Weise gegeben ist.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Ferienarbeiter über die Sommerferien gesucht (19. März 2015)

Für die Sommerferien bietet die Gemeinde Weisenbach Schülern Ferienarbeitsjobs an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten im Bereich des Gemeindebauhofes.
 
Um einen Ferienjob können sich Schüler bewerben, die in den Ferien mindestens 15 Jahre alt sind und die nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintreten. Aus organisatorischen Gründen können wir im Bauhof leider nur Jungen beschäftigen. Für Mädchen ist die Arbeit nicht geeignet.
 
Die Tätigkeit wird mit 5 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Haben Sie Interesse an einem Ferienjob bei der Gemeinde Weisenbach und erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen? Dann können Sie sich gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.04.2015 bewerben. Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Partnergemeinde San Costanzo hat Besuch in Weisenbach abgesagt (16. März 2015)

Die ursprünglich für den 30.05. bis 02.06.2015 geplante Begegnung mit der italienischen Partnergemeinde San Costanzo in Weisenbach musste leider am Wochenende abgesagt werden. Die Verantwortlichen in San Costanzo teilten mit, dass leider am letzten Donnerstag beschlossen wurde, am 31.05.2015 eine Regionalwahl der Marken durchzuführen. Aus diesem Grund können die Verantwortlichen in der Gemeinde nicht verreisen und mussten leider schweren Herzens die Begegnung in Weisenbach absagen. Ob in diesem Jahr noch ein Termin gefunden werden kann ist fraglich, da man hier immer an verschiedene Feiertage gebunden ist, die aber in Italien nicht so ausgeprägt ausfallen wie in Deutschland. Viele der Jugendlichen, die gerne nach Weisenbach reisen, sind noch auf den Universtitäten und können deshalb nicht mehrere Tage außerhalb der Feiertage verreisen. Auf jeden Fall wird die Begegnung spätestens im nächsten Jahr nach geholt werden.

Sporthalle Weisenbach (20. Februar 2015)

Aufgrund der Wettervorhersage für Anfang kommende Woche wurde beschlossen, die Arbeiten zur Erneuerung des Stromverteilerschrankes am Eingang der Sporthalle Ahornweg im Zeitraum von voraussichtlich Mittwoch, 25. Februar 2015 bis Freitag, 27. Februar 2015 durchzuführen. Die Sporthalle ist während dieses Zeitraumes geschlossen. Die Sporthalle steht am Montag, 23. Februar 2015 und Dienstag, 24. Februar 2015 für den Trainingsbetrieb zur Verfügung.

Ahornweg gesperrt ! (20. Februar 2015)

Voraussichtlich ab Montag, 2. März beginnen die Sanierungsarbeiten an der Sporthalle in Weisenbach. Nachdem die Sporthalle recht nahe am Ahornweg steht und auch in diesem Bereich die Dachschürzen abgebaut werden und ein Gerüst aufgebaut werde muss, muss der Ahornweg entlang der Sporthalle für die Dauer der Baumaßnahme somit voraussichtlich bis Ende Oktober komplett für Auto und Fußgänger gesperrt werden. Im Hinblick auf eine mögliche Gefährdung durch herabfallende Teile werden insbesondere auch die Fußgänger um entsprechende Beachtung gebeten.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt