Aktuelle Meldungen

Joachim Jägle in den Ruhestand verabschiedet Meldung vom 04. August 2021

Am vergangenen Freitag konnte Bürgermeister Daniel Retsch den langjährigen Bauhofmitarbeiter Joachim Jägle nach 46 Berufsjahren in den wohl verdienten Ruhestand verabschieden. Joachim Jägle arbeitete seit 1. Juli 1998 im Bauhof der Gemeinde Weisenbach und hier vorrangig als Vorarbeiter im Bereich der Landschaftspflege. Beete und Grünanlagen anlegen und pflegen, Mäharbeiten und deren Beaufsichtigung sowie auch die Gräber im Friedhofsbereich gehörten zu seinen Aufgaben.  

Nach seiner erfolgreichen Ausbildung zum Gärtner im Jahr 1975 arbeitete er erst einige Jahre in der privaten Wirtschaft und im Anschluss im öffentlichen Dienst bei der Stadt Gaggenau, der Gemeinde Forbach und nun bis zum Ende seines Arbeitslebens bei der Gemeinde Weisenbach. Bereits im Jahr 2009 konnte Joachim Jägle sein 25-järiges Dienstjubiläum und im Jahr 2017 auch sein 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst bei der Gemeinde Weisenbach feiern.

Bürgermeister Daniel Retsch führte aus, dass viele Grünanlagen in Weisenbach seine Handschrift tragen. Gerade seine Fachkenntnis im Bereich des Baumschnittes und der Baumpflege, im Anlegen von Grünanlagen und Beeten sowie Anlegen von Grabfeldern wird der Gemeinde Weisenbach sehr fehlen. Das Know-How, das er sich als Garten- und Landschafts-Profi in den vergangenen Jahrzehnten angeeignet hat, ist nur schwer zu ersetzen.

Bürgermeister Daniel Retsch dankte Herrn Joachim Jägle auch im Namen der Gemeinde und des Gemeinderates für seine engagierte und sehr gute Arbeit im landschaftspflegerischen Bereich zum Wohle der Gemeinde Weisenbach. Er wünschte ihm mit einem Präsent für seinen Ruhestand eine stabile Gesundheit und noch viele schöne Jahre mit schönen Erlebnissen, die es zu genießen gilt.

Erfrischung für die Kinder des Kindergartens St. Christophorus sowie für die Schüler*innen der Johann-Belzer-Schule Meldung vom 28. Juli 2021

Kurz vor Ferienbeginn hat Bürgermeister Daniel Retsch für die Kinder des Kindergartens sowie für die Schüler der Johann-Belzer-Schule einen Eiswagen organisiert. Als kleine Erfrischung vor den Ferien sowie als „Entschädigung“ für die vielen Entbehrungen und Auflagen im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie spendierte die Gemeinde den Kindern ein Eis.
Die Überraschung war sichtlich gelungen und alle haben sich über die süße Abkühlung gefreut.

„Kommunen helfen Kommunen“: Auch wir möchten uns an der Unterstützungsaktion der Stadt Rastatt und der Region für den Landkreis Ahrweiler beteiligen Meldung vom 23. Juli 2021

Zerstörungen von unvorstellbarem Ausmaß, zutiefst verzweifelte Menschen, die alles verloren haben, Vermisste und Tote: Die Meldungen und Bilder, die uns seit ein paar Tagen aus den von der Hochwasserkatastrophe heimgesuchten Gebieten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern erreichen, sind erschütternd und aufrüttelnd. Die Stadt Rastatt hat uns nun in den vergangenen Tagen eine Pressemitteilung zukommen lassen. Mit einer Spendenaktion rufen die Stadt Rastatt und die Landkreis-Kommunen alle Bürger*innen und Unternehmen auf, einen Beitrag zur Unterstützung der betroffenen Menschen zu leisten. An dieser Spendenaktion möchten wir uns gerne beteiligen. Unter dem Stichwort „Kommunen helfen Kommunen“ soll die Hilfe ganz konkret dem besonders betroffenen Landkreis Ahrweiler im Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz zukommen. Wenn Sie sich an der Spendenaktion beteiligen möchten, können Sie ihren Beitrag auf das Spendenkonto des Kreises Ahrweiler zu überweisen:

Spendenkonto des Kreises Ahrweiler
Kreissparkasse Ahrweiler
IBAN: DE86 5775 1310 0000 3394 57
Spenden-Stichwort: Hochwasser

Auch wir in Weisenbach haben in der Vergangenheit schon Hochwasserereignisse und „Jahrhundert-Hochwasser“ erleben müssen, Gott sei Dank nicht in diesem Ausmaß, wie es nun in diesen betroffenen Gemeinden passiert ist. Doch jeder von uns, der mal mit einem durch ein Hochwasser „vollgelaufenen“ Keller zu tun hatte, kann ansatzweise erahnen, was unsere Mitmenschen gerade durchmachen müssen. Denn viele haben alles verloren und müssen auch noch den Tod von Angehörigen verkraften. Deshalb ist es umso wichtiger, solidarisch zu sein und unseren Mitmenschen, die alles verloren haben, zur Seite zu stehen.  Aus den Krisengebieten hören wir, dass inzwischen genügend Sachspenden eingetroffen sind, es jedoch an finanzieller Unterstützung fehlt. Wie die Stadt Rastatt und die Region wollen deshalb auch wir ein Zeichen setzen und unsere Solidarität zeigen.

Denn jeder Euro, der erübrigt werden kann, ist wichtig. Er trägt dazu bei, Not zu lindern, aber auch deutlich zu machen: "Wir sind bei Euch, wir stehen in Krisenzeiten zusammen."

Neuer Mitarbeiter im Bauhof Weisenbach Meldung vom 22. Juli 2021

Robert Ritter ist seit dem 1. Juli 2021 als neuer Mitarbeiter im kommunalen Bauhof tätig.
Wir wünschen Herrn Ritter einen guten Start bei der Gemeinde Weisenbach und heißen ihn in unserem Team herzlich Willkommen.

Erster Weisenbacher Hof-Flohmarkt am 18. September 2021 Meldung vom 21. Juli 2021

Die Abfrage zur Durchführung eines Hof-Flohmarkts im gesamten Gemeindegebiet stieß auf sehr großes Interesse in der Bevölkerung.
Am Samstag, 18. September 2021 wird der erste Weisenbacher Hof-Flohmarkt in oder auf den teilnehmenden Weisenbacher und Auer Höfen von 10 Uhr bis 16 Uhr stattfinden.
Es werden beispielsweise Kleidung, Fahrräder, Kinderspielzeug, Lampen, Dekoartikel, Erwachsenenbekleidung, Haushaltswaren, CD´s, Bücher und vieles mehr angeboten.
Wer noch Interesse an einer Teilnahme am Hof-Flohmarkt hat und sich mit Angeboten beteiligen möchte, möge sich bitte bei der Gemeindeverwaltung Weisenbach, Ansprechpartnerin Yvonne Krieg, Tel. 07224/9183-19, y.krieg@weisenbach.de, bis spätestens 30. Juli 2021 melden.

Wir freuen uns schon heute auf diese Veranstaltung.

Ihre Gemeindeverwaltung
 

Wir sind dabei - Impfangebote im Landkreis Rastatt Meldung vom 21. Juli 2021

 
Beim DRK Ortsverein Gernsbach, Am Bachgarten 9

Vom 22.07. bis 27.07.2021 jeweils von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Zur Verfügung steht der Impfstoff von Moderna
Für Personen ab 18 Jahren ohne Terminanmeldung Die 2.Impfung findet im Kreisimpfzentrum Bühl statt
 
Auf dem Parkplatz des Kauflandes (ehem. Real) in Rastatt
Am Samstag, 24.07.2021 von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Zur Verfügung steht der Impfstoff von Moderna
Für Personen ab 18 Jahren ohne Terminanmeldung Die 2.Impfung findet im Kreisimpfzentrum Bühl statt
 
Geänderte Öffnungszeiten des Kreisimpfzentrums in Bühl ab Montag, 26.07.2021:

Montags bis Freitags          von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr ohne Terminvereinbarung
Samstag + Sonntag           von   7:00 Uhr bis 14:00 Uhr ohne Terminvereinbarung

Zur Verfügung stehen die Impfstoffe von AstraZeneca, Johnson & Johnson (nur einmalige Impfung), BionTech und Moderna 

Sommerferienprogramm 2021 Meldung vom 14. Juli 2021

Hallo liebe Kinder und Eltern,

die Sommerferien stehen vor der Tür – und wir haben es auch in diesem zweiten Pandemiejahr Dank der Bereitschaft unserer örtlichen Vereine und Vereinigungen wieder geschafft, ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm zusammenzustellen.

Das Ferienprogramm wird ab Samstag, 17. Juli auf der Homepage der Gemeinde Weisenbach unter
www.weisenbach.de/weisenbach_online/Leben+_+Wohnen/Ferienprogramm.html
veröffentlicht.

Wie im letzten Jahr wird es keinen besonderen Anmeldetag geben, sondern die Anmeldungen müssen ausschließlich schriftlich erfolgen (ausgefülltes Anmeldeformular per Email schicken oder in den Briefkasten des Rathauses werfen).

Da die Teilnehmerzahl bei allen Veranstaltungen begrenzt ist, gibt es daher auch in diesem Jahr wieder bei Bedarf ein Losverfahren.  Alle weiteren Teilnahmebedingungen werden zusammen mit dem Sommerferienprogramm auf der Homepage abgebildet.

Wir bitten um Verständnis, dass sich aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen ausschließlich Kinder die in Weisenbach, Au und Neudorf wohnen, anmelden können.

Ich wünsche Euch/Ihnen und Euren/Ihren Familien bereits heute schöne, sonnige und abwechslungsreiche Ferien.

Herzlicht Ihr

Daniel Retsch
Bürgermeister

Wiederanfang zur Sommer- und Urlaubszeit Meldung vom 06. Juli 2021

„Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen“
                                                           (Hugo von Hofmannsthal)
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Weisenbach, Au und Neudorf,

der Impfstatus in unserer Gemeinde und Region ist laut Aussage der umliegenden Ärzte und Impfzentren recht gut, sehr viele Menschen haben bereits die „Ärmel hochgekrempelt“. In Verbindung mit der Einhaltung der Hygieneregeln und dem wärmeren Wetter, haben wir es gemeinsam geschafft, die Inzidenzzahlen im Landkreis auf einem guten niedrigen Niveau zu halten und dürfen eine sommerliche „Verschnaufpause“ einlegen. Nach dieser langandauernden kräfteraubenden Pandemiezeit stimmt uns dies alle positiv und lässt uns zuversichtlich in den kommenden Herbst blicken.

Die Sommerzeit soll auch ein „Wiederanfang“ für unsere vielen örtlichen Vereine und Institutionen sein, für welche die letzten Monate nicht einfach waren. Das bisherige Vereinsleben kam oft vollständig zum Erliegen. Um den „Wiederanfang“ etwas anzukurbeln, bieten wir den Vereinen und Institutionen in diesem Gemeindeanzeiger (Vollverteilung) die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Nehmen Sie bitte die vielfältigen Angebote wahr oder lassen Sie die Vereine und Institutionen durch Ihre Mitgliedschaft oder eine Spende „neu durchstarten“.

In unserer schönen Gemeinde hat sich trotz Pandemie Einiges getan. Der Bauabschnitt III im Flurneuordnungsverfahren „Latschigbachtal“ wurde vor einigen Wochen wieder für alle Naturliebhaber freigegeben. Vor ein paar Monaten haben die Arbeiten zur vollständigen Sanierung des Bergweges begonnen und der Neubau der Brücke „In der Schlechtau“ ist in vollem Gange. Auch an der Radwegbrücke wird fleißig gearbeitet und schon heute freuen wir uns, dass durch die Fertigstellung die beliebte Tour de Murg für alle Radfahrer aus Nah und Fern wesentlich sicherer und noch attraktiver wird.

Einige kleinere Baustellen und Behinderungen im Ort hat zudem der Ausbau des Breitbandnetzes vom Landkreis ausgelöst. Die Arbeiten konnten jedoch seit einigen Tagen abgeschlossen werden und gerade die Schule sowie einige Gewerbetreibende werden von diesem Ausbau des Glasfasernetzes profitieren. Die Gemeinde hat hier die Initiative ergriffen und die Synergien im Tiefbau genutzt, um das Dienstleistungszentrum am Zimmerplatz ebenfalls anzubinden. Mit dem Anschluss ans Glasfasernetz haben wir die optimalen digitalen Voraussetzungen für unsere Gewerbetreibenden und damit eine nachhaltige Standortsicherung im ländlichen Raum geschaffen.

Der Medienentwicklungsplan im Zusammenhang mit dem „Digitalpakt Schule“ wurde in den vergangenen Wochen in unserer Johann-Belzer-Schule umgesetzt und diese mit hervorragender Hard- und Software ausgestattet. Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern schon heute sehr viel Spaß beim Lernen mit den neuen Medien nach den Sommerferien.

Nehmen wir diese positiven Rückblicke und Aussichten nun mit in unsere Sommerpause. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieses Gemeindeanzeigers und bei der „Neuentdeckung“ der Weisenbacher und Auer Vereine, die so lange auf diesen Wiederanfang warten mussten. Genießen Sie die „gelockerte“ Urlaubs- und Sommerzeit mit Ihren Freunden sowie Ihrer Familie und bleiben Sie bitte gesund!

Herzlichst Ihr

Daniel Retsch
Bürgermeister

Aktuelle Corona-Situation im Landkreis Rastatt Meldung vom 02. Juli 2021

Die Corona-Zahlen im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden sind auf einem niedrigen Niveau.
Diese gemeinsame Kraftanstrengung ist unser aller Verdienst und wir freuen uns darüber, dass nach und nach unser gewohntes Leben wieder zurückkehrt.
Halten Sie noch ein wenig durch, lassen Sie sich impfen und beachten auch weiterhin die Corona-Regeln.
Schützen Sie sich, Ihre Familie und Ihre Mitmenschen.
Geben Sie Corona keine Chance und krempeln Sie die Ärmel hoch.

https://www.youtube.com/watch?v=Homx3Jg8hXI

Wir sind dabei! Meldung vom 30. Juni 2021

Nachdem das Rathaus Weisenbach seit vergangener Woche nun wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr geöffnet ist, haben auch die Besucher des Rathauses die Möglichkeit, sich mit dem QR Code der LUCA App registrieren zu lassen. Was ist die LUCA App und wie funktioniert sie? Die LUCA App dient den Gesundheitsämtern zur vereinfachten Kontaktverfolgung. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt ist an das LUCA System angeschlossen und kann so bei einer möglichen Infektionslage die Daten mit einer schnellen und lückenlosen Kontaktrückverfolgung die Personen direkt benachrichtigen. Die Daten werden selbstverständlich verantwortungsvoll, sicher und verschlüsselt an die Gesundheitsämter übertragen. In der LUCA App wird automatisch eine persönliche Kontakt- und Besucherhistorie erstellt und vereinfacht so die Dokumentationspflicht für die Behörden, Kultur- und Veranstaltungsstätten. Nahezu alle Bundesländer nutzen bereits die LUCA App. Auch viele Geschäfte, Friseure und die Gastronomie haben sich registrieren lassen. Nach einmaliger Angabe der Kontaktdaten erstellt die LUCA App sich permanent ändernde, persönliche QR Codes für Nutzer und verschlüsselt diese. Behörden, Veranstalter und Gastronomen scannen den verschlüsselten persönlichen QR Code und verschlüsseln ihn zusätzlich mit dem Veranstalterschlüssel. Sie können die Daten Ihrer Gäste nicht auslesen. Der Datensatz wird unlesbar, zweifach verschlüsselt auf einem Server gespeichert und nach spätestens 30 Tage gelöscht, sichert der Betreiber zu. Im Fall einer Infektion können die Nutzer ihre Historie in der LUCA App mit dem Gesundheitsamt teilen. Behörden, Veranstalter und Betreiber werden vom Gesundheitsamt informiert und gebeten, die relevanten Checks im LUCA System freizugeben. Geben die Veranstalter die Check-ins frei, kann nur das zuständige Gesundheitsamt die QR Codes entschlüsseln und Kontaktpersonen informieren. Was muss ich tun? Laden Sie sich die LUCA App unter www.luca-app.de kostenlos auf ihr Smartphone und geben Sie Ihre Daten ein. Das Menü leitet Sie einfach durch die notwendigen Schritte. Wenn Sie das Rathaus betreten, öffnen Sie die LUCA App und scannen den QR Code, der am Eingang zum Rathaus ausgehängt ist.  Somit werden sie „Eingecheckt“. Wenn Sie das Rathaus verlassen und Ihr Besuch beendet ist, gehen Sie einfach auf Ihrer App auf den Button „Auschecken“. Helfen Sie mit, damit das Gesundheitsamt die Infektionsketten schnell erkennen und stoppen kann. Ihre Gemeindeverwaltung
mehr...

Corona-Impfung mit dem Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson Meldung vom 30. Juni 2021

An den Donnerstagen 8.7.2021 und 15.7.2021 bieten wir Ihnen die Impfung mit Johnson & Johnson an. Es muss nur eine einzige Impfung erfolgen. Die STIKO empfiehlt diesen Impfstoff für Menschen ab 60 Jahren, er darf auf Wunsch und bei fehlenden Risikofaktoren aber allen Personen über 18 Jahren verabreicht werden. Weitere Informationen zur Impfung und den Aufklärungsbogen zur Impfung finden Sie auf www.hausaerzte-am-zimmerplatz.de. Terminvergabe unter 07224-99170.

25-jähriges Dienstjubiläum von Karin Falk Meldung vom 30. Juni 2021

In den vergangenen Tagen konnte die Mitarbeiterin Karin Falk ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Karin Falk arbeitet bei der Gemeinde Weisenbach im Bereich des Steueramtes, der Gemeindekasse und in der Grundbucheinsichtsstelle. Bei der Gemeinde Weisenbach ist Karin Falk seit 1. Juli 2012 angestellt. Im Jahr 1981 begann sie ihre Ausbildung bei der Stadt Gernsbach und schloss den Beruf zur Verwaltungsfachangestellten im Jahr 1984 ab. Danach war sie bei der Stadt Gernsbach als Sachbearbeiterin im Grundbuchamt, was durch verschiedene Elternzeiten unterbrochen wurde, tätig. Bis zum Jahr 1997 arbeitete sie im Grundbuchamt der Stadt Gernsbach weiter bevor sie zu privaten Arbeitgebern wechselte. Da die Zeiten bei öffentlichen Arbeitgebern angerechnet werden, konnten sie nun mit den bereits rund 9 Jahren, die Karin Falk schon bei der Gemeinde Weisenbach beschäftigt ist, ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst feiern.

Bürgermeister Daniel Retsch führte die beruflichen Stationen von Karin Falk aus und gratulierte im Namen der Gemeinde, des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung mit einem Präsent und der Urkunde zum Dienstjubiläum.  Mit einem gemeinsamen Mittagessen, verbunden mit den Wünschen auf eine weiterhin vertrauensvolle und kollegiale Zusammenarbeit in der Gemeinde Weisenbach, ließ man das Jubiläum ausklingen.

Alters- und Ehejubilare der Bürgerinnen und Bürger - Bürgermeister Daniel Retsch startet ab Juli wieder mit Besuchen Meldung vom 24. Juni 2021

Wegen der Corona-Pandemie mussten leider die Besuche bei den Bürgerinnen und Bürgern anlässlich der Geburtstage ab 80 Jahren sowie die Ehejubiläen eingestellt werden, um eine eventuelle Ansteckungsgefahr ausschließen zu können und gerade die ältere Bevölkerung zu schützen. Da die Impfungen in den letzten Monaten aber sehr gut vorangingen, die Inzidenz im Land Baden Württemberg und im Landkreis Rastatt stetig abnimmt und Bürgermeister Daniel Retsch selbst über den vollständigen Impfschutz verfügt, möchte der Bürgermeister die Besuche anlässlich der Geburtstage und Ehejubiläen ab Juli gerne wieder aufnehmen. Wie in den vergangenen Jahren bereits üblich, wird mit den Jubilaren einige Tage vorher vom Büro des Bürgermeisters Kontakt aufgenommen, um einen Termin zu vereinbaren. Sollte ein Besuch nicht erwünscht sein, ist dies selbstverständlich auch kein Problem.

Bürgermeister Daniel Retsch freut sich, nach dieser langen Zeit wieder in den regen Austausch mit den Jubilaren kommen zu können.

Weinbergstraße am 30.06.2021 zwischen Kirche und „Grüner Baum“ gesperrt Meldung vom 24. Juni 2021

Für die Breitbandarbeiten des Landkreises im Bereich der Weinbergstraße/Einmündung B462 ist die Stellung eines Mobilkranes notwendig. Aus diesem Grunde ist die Weinbergstraße zwischen Kirche und „Gasthaus Grüner Baum“ am 30.06.2021 voll gesperrt. Eine Zufahrt von der Bundesstraße in die Weinbergstraße ist in der Zeit nicht möglich.
Wir bitten um Beachtung und Verständnis.
 

Die Gemeinde im digitalen Wandel – Gemeindeverwaltung setzt das Online-Zugangsgesetz um Meldung vom 24. Juni 2021

Bereits im Jahr 2017 wurde das Online-Zugangsgesetz beschlossen. Es verpflichtet Bund und Länder sowie Kommunen bis Ende 2022 den Zugang zu 575 Verwaltungsleistungen, wie z. B. Beantragung einer Geburtsurkunde, Beantragung einer Meldebescheinigung, Beantragung von Gestattungen usw. voll digital über die Portalplattform Service-BW zu erledigen.
Die Einstellung der Prozesse wird sukzessiv erfolgen, d. h. vom Land werden in Zusammenarbeit mit Komm.ONE die Prozesse vorbereitet und von der Gemeinde eingestellt. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind nun 12 Verwaltungsleistungen wie z.B. die Beantragung einer Geburtsurkunde (wenn in Weisenbach oder Au geboren!) sowie die An- und Abmeldung eines Hundes, die Beantragung einer Meldebescheinigung, SEPA Lastschriftmandat usw. möglich. Hierzu muss der Benutzer sich beim Landesportal Service BW mit Name und Passwort registrieren und im Suchfeld z. B. „Meldebescheinigung beantragen in 76599 Weisenbach“ eingeben. Der schwarz hinterlegte Button zeigt dem Benutzer dann den weiteren Weg über ein Drop-Down Menü, in dem er seine persönlichen Angaben ausfüllen muss. Auch ist es möglich, die beantragte Verwaltungsleistung direkt über die Kreditkarte oder das Giropay-Verfahren zu bezahlen. Dies soll den Bürgerinnen und Bürger eine hohe Dienstleistungsqualität sicherstellen und den eventuell erforderlichen Gang auf das Rathaus ersparen.

Da die Einstellung der 575 Verwaltungsleistungen eine Mammutaufgabe für die Gemeinden neben der sonst üblichen Arbeit darstellt, hat die Gemeindeverwaltung Weisenbach bereits frühzeitig mit der Einrichtung und Umsetzung begonnen. Sollten Sie Fragen zur Registrierung bei Service BW oder der Beantragung einzelner Verwaltungsleistungen haben, können Sie sich gerne mit der Gemeindeverwaltung, Frau Frorath, Email: M.Frorath@Weisenbach.de oder Tel. 9183-10 i n Verbindung setzen.

40-jähriges Dienstjubiläum von Frau Brigitte Heckele Meldung vom 24. Juni 2021

In den vergangenen Tagen konnte die frühere Schulsekretärin der Johann-Belzer-Schule, Frau Brigitte Heckele, die sich derzeit bereits in der Freistellungsphase der Altersteilzeit befindet noch kurz vor ihrem Eintritt in die Rente über ihr 40-jähriges Dienstjubiläum freuen.
Bevor Brigitte Heckele am 5. März 1990 in den Dienst der Gemeinde Weisenbach trat, war sie bereits beim Landratsamt Karlsruhe und Arbeitsamt Wiesbaden angestellt. Bei der Gemeinde Weisenbach war sie zunächst im Hauptamt sowie im Meldeamt tätig und wechselte 1996 in die Johann-Belzer-Schule Weisenbach zum damaligen Rektor Adi Marxer, mit dem sie auch Jahrzehnte sehr vertrauensvoll zusammenarbeitete. Nach dem Ruhestand des damaligen Rektors Marxer folgte die Rektorin Natascha Preuss und der heutige Rektor Oliver Hintzen. Am Dienstjubiläum anwesend war für ihn stellvertretend die Konrektorin, Frau Elke Fanselau. Durch die Vakanzzeit, die nach Krankheit und Weggang von Rektorin Preuss entstanden ist, haben Konrektorin Elke Fanselau und Brigitte Heckele gemeinsam fast zwei Jahre überbrücken müssen, bis der neue Rektor Oliver Hintzen nach Weisenbach kam. Frau Fanselau betonte, wie wertvoll die gemeinsame Arbeit für sie mit Frau Heckele war und überreichte ihr ein kleines Präsent der Schule und des Lehrer-Kollegiums.
Bürgermeister Daniel Retsch führte die beruflichen Stationen von Brigitte Heckele aus und gratulierte im Namen der Gemeinde, des Gemeinderates und den Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung mit einem Präsent und verlas Brigitte Heckele die Urkunde zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Mit einem gemeinsamen Mittagessen verabschiedete er Brigitte Heckele nun zum 30.06.2021 in ihren wohlverdienten Ruhestand und wünschte ihr von Herzen alles Gute, vor allem eine weiterhin stabile Gesundheit.

Glückwünsche zur Kommunion Meldung vom 17. Juni 2021

Liebe Kommunionkinder,

am Samstag bzw. Sonntag feiert Ihr das Fest der ersten heiligen Kommunion in der St. Wendelinus Kirchengemeinde in Weisenbach. Ihr erneuert damit Euer Taufversprechen, das Ihr bei Eurer Taufe in den ersten Lebensmonaten empfangen habt. Die Kommunion soll die Christen an das letzte Abendmahl von Jesus Christus mit seinen Jüngern erinnern. Für Euch bedeutet es aber auch, dass Ihr Euch zu Eurem römisch-katholischen Glauben bekennt und Euch Gott auf dem Weg Eures Lebens begleiten soll. Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat freue ich mich mit Euch über dieses freudige Ereignis.

Auf Grund der sinkenden Inzidenzzahlen könnt Ihr nun größtenteils wieder mit Euren Freunden und Verwandten dieses Fest der heiligen Kommunion feiern, so wie Ihr es gerne möchtet.
Ich wünsche Euch viel Glück und Segen auf Eurem weiteren Lebensweg und dass Ihr im Glauben zu Gott immer viel Kraft findet.

Herzlichst Euer

Daniel Retsch, Bürgermeister

Glückwünsche zur Kommunion Meldung vom 17. Juni 2021

Liebe Kommunionkinder,

am Samstag bzw. Sonntag feiert Ihr das Fest der ersten heiligen Kommunion in der St. Wendelinus Kirchengemeinde in Weisenbach. Ihr erneuert damit Euer Taufversprechen, das Ihr bei Eurer Taufe in den ersten Lebensmonaten empfangen habt. Die Kommunion soll die Christen an das letzte Abendmahl von Jesus Christus mit seinen Jüngern erinnern. Für Euch bedeutet es aber auch, dass Ihr Euch zu Eurem römisch-katholischen Glauben bekennt und Euch Gott auf dem Weg Eures Lebens begleiten soll. Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat freue ich mich mit Euch über dieses freudige Ereignis.

Auf Grund der sinkenden Inzidenzzahlen könnt Ihr nun größtenteils wieder mit Euren Freunden und Verwandten dieses Fest der heiligen Kommunion feiern, so wie Ihr es gerne möchtet.
wünsche Euch viel Glück und Segen auf Eurem weiteren Lebensweg und dass Ihr im Glauben zu Gott immer viel Kraft findet.

Herzlichst Euer

Daniel Retsch,Bürgermeister

Kneippanlage lädt zum Besuch ein Meldung vom 17. Juni 2021

Seit einigen Tagen hat der Bauhof die Kneippanlage im Fürholztal wieder für die Besucher vorbereitet und hergerichtet.

Wir wünschen allen Besuchern viel Vergnügen beim Kneippen im kühlen Nass.
 
Wir bitten alle Hundebesitzer darauf zu achten, dass Hunde in der Kneippanlage nicht gestattet sind.

Ihr sucht noch einen Ferienjob für die Sommerferien? Meldung vom 10. Juni 2021

Die Gemeinde Weisenbach bietet Euch für die Sommerferien noch Ferienarbeitsjobs im Bereich des Bauhofes an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten, vor allem in der Grünpflege.
 
Wer kann sich bewerben?
 
Um einen Ferienjob könnt Ihr Euch bewerben, wenn Ihr Schüler seid, in den Ferien mindestens 15 Jahre alt und nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintretet.
 
Die Tätigkeit wird mit 6 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Habt Ihr Interesse an einem Ferienjob im Bauhof der Gemeinde Weisenbach und erfüllt Ihr die genannten Voraussetzungen? Dann könnt Ihr Euch gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.06.2021 bewerben. Als Ansprechpartnerin steht Euch Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Den Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen alles Gute Meldung vom 09. Juni 2021

Derzeit finden wieder die Abschlussprüfungen der Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Werkreal- und Realschulen statt. Dies ist für alle Prüflinge auch mit dem Hinblick auf die schweren schulischen Bedingungen, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nicht einfach. Wir wünschen deshalb allen Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen viel Erfolg und Glück bei Ihren Prüfungsarbeiten.

Für die Gemeindeverwaltung
Ihr
Daniel Retsch
Bürgermeister

Rathaus Weisenbach wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet Meldung vom 08. Juni 2021

Da die Inzidenzzahlen rückläufig sind, wird das Rathaus Weisenbach ab dem 14. Juni 2021 wieder zu den üblichen Zeiten für den Publikumsverkehr geöffnet sein.

Wir bitten die Besucher allerdings dringend, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten. Beim Betreten des Rathauses steht Ihnen ein Desinfektionsspender und die Möglichkeit des Händewaschens auf den Besuchertoiletten zur Verfügung.

Wir bitten Sie dringend um das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (OP-Maske oder FFP2/KN95). Der Mindestabstand von 1,50 m muss im Wartebereich eingehalten werden.
Um Ihre Wartezeiten zu verkürzen und um größere Personenansammlungen zu vermeiden empfehlen wir eine Terminvereinbarung beim zuständigen Ansprechpartner des Rathauses. Dies kann telefonisch oder gerne auch per E-Mail erfolgen.

Bitte bedenken Sie, dass Ihre Wartezeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung verkürzt werden kann.

Vielen Dank.

Ihre Gemeindeverwaltung
 

Breitbandarbeiten des Landkreises dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2021 – Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße Meldung vom 08. Juni 2021

Die Breitbandarbeiten des Landkreises dauern voraussichtlich noch bis Ende Juni 2021 an. Innerhalb der nächsten zwei Wochen ist die Querung der Bundesstraße (Höhe Grüner Baum) in Richtung Murgbrücke geplant, so dass es hier zu phasenweise Behinderungen und Verzögerungen kommen kann.
Die B 462 wird im Baustellenbereich an 3 Tagen halbseitig gesperrt, ein Ampelbetrieb wird entsprechend eingerichtet. Die Ausfahrt aus der Weinbergstraße in die B 462 wird in diesem Zeitraum nicht möglich sein.
Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Kostenloses Corona-Schnelltestangebot in Weisenbach Meldung vom 08. Juni 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
die 7-Tage-Inzidenz hat sich im Landkreis Rastatt nach Pfingsten knapp unter 50 eingependelt und der nächste Öffnungsschritt stand bereits bevor. Die Zahl der Geimpften nimmt ebenfalls täglich zu. Alles in allem waren dies sehr positive Entwicklungen.
 
In den letzten Tagen ist der Inzidenzwert allerdings wieder auf über 60 angestiegen und dann Stand Redaktionsschluss erfreulicherweise in wenigen Tagen unter 35 gefallen. Bitte bleiben Sie weiterhin um- und vorsichtig, halten trotz der „wiedergewonnenen“ Freiheiten die bekannten Regeln ein und lassen sich testen.
 
Einen kostenlosen Corona-Schnelltest können Sie in der Wendelinus-Apotheke in Weisenbach während den nachfolgenden Öffnungszeiten durchführen lassen:
 
Montags bis Freitags von 8.00 bis 18.30 Uhr sowie Samstags von 8.00 bis 12.30 Uhr (neu bis 16.00 Uhr)
 
Da abhängig vom Inzidenzwert für die aktuellen und auch für künftige Öffnungsschritte (Schwimmbadbesuch, Sport im Freien usw.) ein tagesaktueller Schnelltest erforderlich sein kann, wird die Wendelinus-Apotheke in Absprache mit der Gemeindeverwaltung die Samstags-Öffnungszeiten, beginnend ab dem Samstag, 12.06., bis 16.00 Uhr ausweiten. Die Verlängerung der Öffnungszeiten kann nur so lange angeboten werden, wie diese auch von der Bevölkerung in Anspruch genommen werden. Sollte der Inzidenzwert dauerhaft unter 35 liegen, werden die Öffnungszeiten entsprechend wieder angepasst.
 
Herzlichst Ihr
 
Daniel Retsch 
Bürgermeister

Schildkröte gefunden Meldung vom 01. Juni 2021

Im Ortsteil Au im Bereich Schulstraße wurde am 01.06.2021 eine Schildkröte gefunden.
Der Besitzer/Verlierer kann sich mit der Gemeindeverwaltung, Tel. 07224/9183-0 in Verbindung setzen.

Rathaus am Freitag, 4. Juni 2021 nicht besetzt Meldung vom 01. Juni 2021

Am "Brückentag" (nach dem Feiertag Fronleichnam) Freitag, 4. Juni 2021 ist das Rathaus Weisenbach nicht besetzt. Aus diesem Grund sind keine Besuchstermine möglich.

Ab 7. Juni 2021 sind wir wieder für Sie da.

Die Gemeinde Weisenbach trauert um Meldung vom 31. Mai 2021

Bürgermeister a. D. und Landrat des Landkreises Rastatt  Herrn Toni Huber der am 30. Mai 2021 im Alter von nur 56 Jahren verstarb. Toni Huber trat seinen Dienst als Bürgermeister der Gemeinde Weisenbacham 19. Dezember 1993 an. Toni Huber wurde dreimal im Amt bestätigt und prägte über drei Amtsperioden hinaus mit seinem kommunalpolitischen Geschick und seiner Weitsicht sowie seinem unermüdlichen Einsatz die Entwicklung unserer schönen Gemeinde Weisenbach. Toni Huber war nicht nur ein leidenschaftlicher Kommunalpolitiker, der in Weisenbach und der ganzen Region beliebt war und geschätzt wurde, sondern er füllte den Beruf des Bürgermeisters mit Einsatz, Engagement und Herzblut bis zu seiner Verabschiedung am 30. April 2019 aus. Am 12. März 2019 wurde er zum Landrat des Landkreises Rastatt gewählt und übernahm dieses Amt am 1. Mai 2019. Dies erfüllte uns mit Stolz. Mit Toni Huber verliert die Gemeinde Weisenbach aber auch einen Menschen aus ihrer Mitte, der über ein viertel Jahrhundert die Gemeindegeführt, gelenkt und geprägt und stets für die Bürgerinnen und Bürger ein offenes Ohr hatte. Die Gemeinde Weisenbach mit allen Einrichtungen sowie der Gemeinderat, die Vereine, die Freiwillige Feuerwehr und beide Partnergemeinden Kriebstein undSan Costanzo sowie die gesamte Bürgerschaft danken Toni Huber für seine außergewöhnlichen Verdienste für unsere Gemeinde, aber auch für den Einsatz über die Gemeindegrenzen hinaus..Wir werden uns seiner stets mit Respekt und Hochachtung erinnern und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Unsere Trauer gilt dem Verstorbenen, unser tiefstes Mitgefühl seiner Familie. Für die Gemeinde Weisenbach:  Daniel Retsch, Bürgermeister 

Offizielle Freigabe nach Abschluss der Flurneuordnungsarbeiten im Latschigbachtal Meldung vom 26. Mai 2021

Als man im Jahre 2002 den Schafstall im Gewann Langenbusch erweitern musste, wurde Weisenbach zur Schaffung der neuen wintertauglichen Zufahrt vom Kolpinghaus her zum Schafstall in die Flurneuordnung aufgenommen. Das Flurbereinigungsverfahren Weisenbach wurde am 22. März 2002 rechtskräftig angeordnet und diente in erster Linie der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Naturschutz und der Landschaftspflege. Aus dem damals begrenzten Bereich entwickelte sich für die Gemeinde Weisenbach die Chance flächenhaft auf der Gemarkung die Wegesituation zu verbessern. So wurde das Verfahrensgebiet quasi auf Großteile der Gemarkungsfläche erweitert. Die Verfahrensfläche beträgt sonach 798 ha. Rund 1.130 Teilnehmer mit 4.178 Grundstücken sind betroffen.
Aufgrund dieser Verfahrensgröße und der Vielzahl an Teilnehmern und Flurstücken wurde das Verfahren in verschiedene Teilgebiete aufgeteilt. Zunächst startete man in den Gewannen Benzenloch, Langenbusch und den Flächen rund um das Naturfreunde- bzw. Kolpinghaus als ersten Abschnitt. Das Füllenbachtal in Au bildete den zweiten Abschnitt und mit der in diesen Tagen erfolgten Bauabnahme wird das dritte Teilgebiet im Latschigbachtal fertiggestellt.
Ziel sind in erster Linie zukunftsfähige Erschließungswege, welche es sowohl den jeweiligen Grundstückeigentümern aber auch den Landschaftspflegern ermöglichen, Streuobstwiesen und die Grünlandflächen zu erreichen, um die Landschaft weiterhin zu pflegen. Auf diese Weise soll eine Verbuschung und Verwaldung der Landschaft verhindert werden. So hat im Teilgebiet III schon im Herbst des letzten Jahres der örtliche Landschaftspflegebetrieb Sven Strobel Rodungsarbeiten durchgeführt. Durch das Entfernen von Bäumen und Bewuchs auf den Offenlandflächen wurden Sichtverbindungen in dieser einzigartigen Landschaft wieder frei. Auch wird der Kaltluftaustausch von den Hochlagen des Schwarzwaldes durch das Latschigbachtal und auch die anderen Täler im Murgtal verbessert und an heißen Sommertagen kann diese Kaltluft dann ungehindert durch diese Täler bis ins Rheintal fließen.
Die entsprechenden Erschließungskonzepte wurden jeweils in die umfangreichen Vorarbeiten mit den Eigentümern und den örtlichen Landschaftspflegern abgestimmt.
Die gesamten Ausführungskosten für die Maßnahmen in Weisenbach belaufen sich auf ca. 1,5 Millionen Euro. 85 % hiervon werden durch das Land Baden-Württemberg und die Bundesrepublik Deutschland bezuschusst. Somit fließen in Summe rund 1,3 Millionen Euro an Zuschussmitteln für die Maßnahmen nach Weisenbach. Der letzte Zuschuss für das Teilgebiet III wurde im Sommer letzten Jahres bewilligt. Die Rodungsarbeiten wurden im Herbst letzten Jahres durchgeführt. Mit dem Spatenstich am 8. Dezember 2020 begann die Firma Fallert mit den baulichen Arbeiten. Insbesondere wurde an verschiedenen Stellen für die Verbesserung der Wasserableitung gesorgt, die Wege ertüchtigt, teilweise verbreitert, Zufahrten ins Gelände geschaffen, Ausgleichsbiotope angelegt und zuletzt die Wege mit einer neuen wassergebundenen Deckschicht versehen bzw. bis zum Hochbehälter neu asphaltiert. Trotz witterungsbedingter Unterbrechungen konnten die Arbeiten termingerecht Ende April abgeschlossen werden.
Neben der Erschließungsfunktion, der Offenhaltung und dem Kaltluftaustausch ist diese einzigartige Landschaft, so Bürgermeister Daniel Retsch im Rahmen der offiziellen Übergabe, auch belebendes Element für den Tourismus, denn gerade in der aktuellen Zeit waren und sind viele Ausflügler in der heimischen und freien Natur unterwegs.
Tatkräftig mit den Scheren zum Durchschneiden des Bandes gaben sodann für das Landratsamt Rastatt, Dezernent Mario Mohr, für die Flurneuordnungsbehörde des Landratsamtes Rastatt der Leitende Ingenieur Jörg Adam, die ausführende Ingenieurin Stefanie Korf, für die Teilnehmergemeinschaft Weisenbach der Vorsitzende Hans-Peter Schaible, für die Gemeinde Weisenbach Bürgermeister Daniel Retsch, für die bauausführende Firma Patrik Fallert sowie die Bausachbearbeiterin des VTG, Frau Heike Götz die Wege wieder offiziell frei.

Neuer Mitarbeiter im Bauhof Weisenbach Meldung vom 19. Mai 2021

Joachim Kottler ist seit dem 1. bzw. 3. Mai 2021 als neuer Mitarbeiter im kommunalen Bauhof tätig.
Aufgrund der vielen Regenfällen kann man sprichwörtlich das Gras wachsen sehen. Daher sind wir sehr froh, dass unser Bauhof wieder tatkräftige Unterstützung bekommen hat.
Wir wünschen Herrn Kottler einen guten Start bei der Gemeinde Weisenbach und heißen ihn in unserem Team herzlich Willkommen.

Spatenstich zum Neubau der Brücke im Bereich „Untere Schlechtau“ Meldung vom 19. Mai 2021

Mit der Übernahme verschiedener Infrastrukturflächen auf dem ehemaligen „Holtzmann-Gelände“ hat die Gemeinde Weisenbach vor mehr als zwei Jahrzehnten auch zwei Brücken über den Triebwerkskanal im Bereich der Unteren und Oberen Schlechtau ins Eigentum und somit auch in die Unterhaltung genommen. Die regelmäßig durchzuführenden Brückenuntersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere die Brücke im Bereich Untere Schlechtau in einem schlechten Zustand ist, weswegen von Seiten der Gemeindeverwaltung schon etwa 2009 erste Planungen zum Ersatzneubau einer Brücke angegangen wurden. In der Sitzung am 24. April 2019 wurde durch den Gemeinderat dem Neubau einer Brücke auf einer modifizierten Planung zugestimmt. Entsprechend dieser Planung wurden Fördermittel beantragt. Jedoch hat sich der Zustand der vorhandenen Brücke im Jahr 2020 exponentiell verschlechtert, sodass notgedrungen noch im November des letzten Jahres eine temporäre Behelfsbrücke über die bestehende Brücke gebaut werden musste.

Von Seiten der Verwaltung wurde dem Ersatzneubau der Brücke daraufhin erhöhte Priorität eingeräumt und diese entsprechend im Haushalt 2021 berücksichtigt. Nachdem von Seiten des Landratsamts Rastatt die Gesetzfähigkeit der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2021 bestätigt war, konnte der Gemeinderat am 19. Januar 2021 die Ausschreibung der Baumaßnahme beschließen.

Insgesamt sieben Baufirmen gaben bis zum Submissionstermin am 17. Februar 2021 ein Angebot ab. Nach formaler und rechnerischer Prüfung dieser Angebote wurde seitens des Gemeinderates der Auftrag zum Neubau der Brücke an die Firma Grötz GmbH & Co. KG, Gaggenau, zum Angebotspreis von 941.226,10 Euro vergeben. Die Gesamtsumme der ausgeschriebenen Leistungen betrug entsprechend der Kostenberechnung ca. 1.002.500 Euro. Das Angebot der Firma Grötz lag damit um ca. 61.300 Euro darunter. Zuzüglich Planungskosten und Grunderwerb belaufen sich die Gesamtkosten dieser Maßnahme auf 1.245.000 Euro. Über den kommunalen Sanierungsfond Brücke wurde der Gemeinde Weisenbach vom Regierungspräsidium Karlsruhe eine Zuwendung in Höhe von 471.300 Euro bewilligt. Als Investitionshilfe aus dem Ausgleichsstock werden voraussichtlich 140.000 Euro erwartet. In Summe geht die Verwaltung daher von Zuschüssen von rund 611.300 Euro aus, sodass sich der kommunale Anteil auf rund 633.700 Euro belaufen wird. Die Brücke ist dringend erforderlich, um den dort angesiedelten Betrieben und dem kommunalen Bauhof auch in den kommenden Jahrzehnten eine sichere Zufahrt zu gewährleisten. Mit der geplanten Stahlbetonbrücke verbunden ist eine Lebensdauer von 100 Jahren. Im Vorfeld diskutierte Alternativen zum Neubau einer Brücke schieden nicht nur wegen der etwa ein Drittel kürzeren Lebensdauer einer Verrohrung, sondern auch aus Gründen der Förderung, einem möglichen Stillstand des Kanals während der Bauarbeiten und einer möglichen Veränderung des Wasserdurchflusses bei einer Verrohrung aus.

Mit dem Spatenstich soll nunmehr in diesen Tagen mit den entsprechenden Bohrpfahlgründungsarbeiten begonnen werden, auf welchen dann die neue Brücke aufgelegt wird. Damit wird gewährleistet, dass mit Brücke und dem diese aufnehmenden Schwerlastverkehr keine Belastungen auf die Mauern des Gewerbekanals kommen. Die Bauarbeiten sollen, wie es durch die bauausführende Firma nochmals bestätigt wurde, bis zum 17. Dezember 2021 abgeschlossen werden.

Erlenstraße am Mittwoch, 25. November 2020 gesperrt Meldung vom 20. November 2020

Aufgrund von Baumfällarbeiten ist die Erlenstraße am Mittwoch, 25. November von 7.00 bis 16.00 Uhr gesperrt.
Die Baumfällarbeiten finden im Murg-Vorland statt, aufgrund der hierfür benötigten Fahrzeuge muss die Erlenstraße voll gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitung über die B462 wird ausgeschildert. Fußgänger können die Erlenstraße jederzeit überall ungehindert passieren.
 

Erreichbarkeit Internetseite Meldung vom 23. März 2015

Da der KIVBF Freiburg am 24.03. und 25.03.2015 umfangreiche Updates auf dem Server einspielen muss, kann die Erreichbarkeit der Weisenbach Internetsteite am Nachmittag des 25.03.2015 erschwert sein. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Probleme mit der Wasserversorgung Meldung vom 20. März 2015

Heute Morgen hatten leider einige Einwohner, vor allem in den höheren Regionen, wie Kilbacker, Birket oder Schetterling Probleme mit dem Wasserdruck. In manchen Haushalten kam nur noch sehr wenig Wasser an. Wegen einer technischen Störung der UV Anlage im Hochbehälter Gerstenland ist kein Frischwasser in die Kammern des Hochbehälters nachgelaufen, so dass sie heute Nacht leer gelaufen sind. Aus diesem Grund hat sich der Wasserdruck in den Hausanlagen stark vermindert.
Das Problem wurde heute Morgen vom Wassermeister bereits behoben. Es wird aber noch ein paar Stunden dauern, bis der Wasserdruck wieder in der gewohnten Weise gegeben ist.
Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Ferienarbeiter über die Sommerferien gesucht Meldung vom 19. März 2015

Für die Sommerferien bietet die Gemeinde Weisenbach Schülern Ferienarbeitsjobs an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten im Bereich des Gemeindebauhofes.
 
Um einen Ferienjob können sich Schüler bewerben, die in den Ferien mindestens 15 Jahre alt sind und die nicht nach den Ferien in ein Arbeitsverhältnis / Ausbildungsverhältnis eintreten. Aus organisatorischen Gründen können wir im Bauhof leider nur Jungen beschäftigen. Für Mädchen ist die Arbeit nicht geeignet.
 
Die Tätigkeit wird mit 5 Euro / pro Stunde vergütet.
 
Haben Sie Interesse an einem Ferienjob bei der Gemeinde Weisenbach und erfüllen Sie die genannten Voraussetzungen? Dann können Sie sich gerne persönlich oder telefonisch bei uns bis 30.04.2015 bewerben. Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Frorath, Tel 91 83 – 10 gerne zur Verfügung.

Partnergemeinde San Costanzo hat Besuch in Weisenbach abgesagt Meldung vom 16. März 2015

Die ursprünglich für den 30.05. bis 02.06.2015 geplante Begegnung mit der italienischen Partnergemeinde San Costanzo in Weisenbach musste leider am Wochenende abgesagt werden. Die Verantwortlichen in San Costanzo teilten mit, dass leider am letzten Donnerstag beschlossen wurde, am 31.05.2015 eine Regionalwahl der Marken durchzuführen. Aus diesem Grund können die Verantwortlichen in der Gemeinde nicht verreisen und mussten leider schweren Herzens die Begegnung in Weisenbach absagen. Ob in diesem Jahr noch ein Termin gefunden werden kann ist fraglich, da man hier immer an verschiedene Feiertage gebunden ist, die aber in Italien nicht so ausgeprägt ausfallen wie in Deutschland. Viele der Jugendlichen, die gerne nach Weisenbach reisen, sind noch auf den Universtitäten und können deshalb nicht mehrere Tage außerhalb der Feiertage verreisen. Auf jeden Fall wird die Begegnung spätestens im nächsten Jahr nach geholt werden.

Sporthalle Weisenbach Meldung vom 20. Februar 2015

Aufgrund der Wettervorhersage für Anfang kommende Woche wurde beschlossen, die Arbeiten zur Erneuerung des Stromverteilerschrankes am Eingang der Sporthalle Ahornweg im Zeitraum von voraussichtlich Mittwoch, 25. Februar 2015 bis Freitag, 27. Februar 2015 durchzuführen. Die Sporthalle ist während dieses Zeitraumes geschlossen. Die Sporthalle steht am Montag, 23. Februar 2015 und Dienstag, 24. Februar 2015 für den Trainingsbetrieb zur Verfügung.

Ahornweg gesperrt ! Meldung vom 20. Februar 2015

Voraussichtlich ab Montag, 2. März beginnen die Sanierungsarbeiten an der Sporthalle in Weisenbach. Nachdem die Sporthalle recht nahe am Ahornweg steht und auch in diesem Bereich die Dachschürzen abgebaut werden und ein Gerüst aufgebaut werde muss, muss der Ahornweg entlang der Sporthalle für die Dauer der Baumaßnahme somit voraussichtlich bis Ende Oktober komplett für Auto und Fußgänger gesperrt werden. Im Hinblick auf eine mögliche Gefährdung durch herabfallende Teile werden insbesondere auch die Fußgänger um entsprechende Beachtung gebeten.

Letztmaliger Öffnungstag des Grundbuchamtes Meldung vom 11. Februar 2015

Wie bereits mehrfach im Gemeindeanzeiger angekündigt, wird im Rahmen der Umsetzung der Grundbuchreform des Landes Baden-Württemberg auch das Grundbuchamt Weisenbach eingegliedert. Termin ist der 2. März 2015. Da noch verschiedene Vorbereitungs- und Verpackungsarbeiten zu tätigen sind, wird das Grundbuchamt
letztmals am Freitag, 13. Februar 2015

für den Publikumsverkehr geöffnet sein.

Zuständig für die Grundbuchführung ist zukünftig das Amtsgericht Achern.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt