Chronik

01. Januar:  Änderung für den Bezug des Amts-/Mitteilungsblattes
Die Vertragsbedingungen haben sich geringfügig geändert. Im Zusammenhang mit der Vertragsumstellung wird die Zahlung für ein Abonnement in Zukunft, wie vielfach gewünscht, umgestellt auf das für alle Seiten einfachere komfortablere Lastschriftverfahren.

03. Januar:  Neuauflage des Einwohnerbuches
Es wird darauf hingewiesen, dass das Bürgermeisteramt Weisenbach dem KGM-Verlag GmbH in Karlsruhe zum Zwecke der Herausgabe eines neuen Einwohnerbuches aufgrund des Melderegisters Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschrift aller volljährigen Einwohner übermittelt.

03. Januar Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für Januar 2008.

09. Januar:  15. Neujahrsempfang der Gemeinde Weisenbach, im katholischen Gemeindehaus
Ansprache von Bürgermeister Toni Huber (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)

Neujahrsempfang

Interessierte Gäste und Weisenbacher Bürger beim Neujahrsempfang

09. Januar:  Sportlerehrung 2008
Wie in den vergangenen Jahren kann Bürgermeister Toni Huber im Rahmen des Neujahrempfanges wiederum erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler für herausragende Leistungen ehren. In diesem Jahr sind dies insbesondere Jugendliche der Johann-Belzer-Schule, sowie die B-Juniorinnen des Freizeitclubs Weisenbach Abteilung Fußball, die in ihren Bereichen Erfolge erzielen konnten. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)


Neujahrsempfang Sportler
Die geehrten Sportlerinnen und Sportler beim Neujahrsempfang

 

10. Januar:  Ausweise frühzeitig prüfen
Die Gemeindeverwaltung Weisenbach empfiehlt schon heute, die Ausweisdokumente auf deren Gültigkeit zu überprüfen und wenn notwendig, bereits frühzeitig ein neues Ausweisdokument zu beantragen. (Gemeindeanzeiger 02/2008) (1 MB)

Neue Ausweise Neue Reisepass

Personalausweise, Reisepässe und Kinderreisepässe

 

10. Januar:  Arbeitsgemeinschaft Weisenbacher & Auer Vereine
Im Gemeindeanzeiger wird zusätzlich der Veranstaltungskalender für das Jahr 2008 veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 02/2008) (1 MB). Unter www:Weisenbach.de ist dieser Veranstaltungskalender  immer aktuell einzusehen.

10. Januar: Durchs Fenster geschaut

durchs Fenster

Ein Blick vom Gewann „Reifwies“ in Richtung „Benzenloch“

 

11. Januar: Beschädigung eines Fensterladens in der Bahnhofstraße
Gegen 7.45 Uhr fährt ein LKW die Bahnhofsstraße in Richtung Bundesstraße B 462. Dabei wird durch diesen LKW am Hausanwesen Hauptstraße 31 ein Fensterladen gestreift und beschädigt.

12. Januar:  Verdienstmedaille für Uwe Rothenberger
Uwe Rothenberger erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach in Silber von Bürgermeisterstellvertreterin Karin Streeb im Rahmen der Generalversammlung des Freizeitclubs Weisenbach. Uwe Rothenberger ist bereits seit 1979 im Verwaltungsrat des Freizeitclubs Weisenbach tätig und seit 1994 1. Vorsitzender des Vereins. Sein Vereinsengagement erstreckt sich u. a. auf die Vorbereitung und Durchführung zahlreicher Veranstaltungen, wie z. B. Rockkonzerte oder verschiedene Theaterveranstaltungen. Er war maßgeblich auch an der Gründung der Fußballabteilung, sowie dem Bau der Boule-Bahn am Festplatz in Weisenbach beteiligt. Insbesondere während seiner 14-jährigen Tätigkeit als 1. Vorsitzender hat er den Freizeitclub Weisenbach durch vielfältige Aktivitäten und Veranstaltungen geprägt. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)

15. Januar:  Gute Turnleistungen bei den Bundesjugendspielen
Die Johann-Belzer-Schule veröffentlicht im Gemeindeanzeiger die Ergebnisse der Bundesjugendspiele. (Gemeindeanzeiger 07/2008) (1,1 MB)

17. Januar:  Verkehrssicherungsarbeiten entlang der Verbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au
Viele  Weisenbacher werden sich noch an die spektakuläre Holzfällarbeiten rund um das Schützenhaus im Jahr 2007 erinnern. Die steile Topografie des Murgtales bringt es mit sich, dass zurzeit bereits der nächste Sicherungshieb geplant wird, um für die Verkehrsteilnehmer im öffentlichen Straßenraum die notwendige Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Noch im Jahr 2007 stürzten unmittelbar hinter der Weisenbacher Kelter zwei Bäume um und lösten dadurch Steinmaterial ab. Die Gemeindeverwaltung und der Forst haben sich nunmehr dazu entschieden, entlang der Verbindungsstraße zwischen der Kelter und der Einmündung zur Waldstraße in die Alte Kreisstraße in Au, den gesamten im Steilhang stehenden Baumbestand zu entfernen, sowie die Felspartien durch eine Fachfirma kontrollieren zu lassen.

Verkehrssicherungsarbeiten

Der Baumbestand im Steilhang wird entfernt

17. Januar:  Seminar für Schaf- und Ziegenhalter mit kleinen Tierbestände
Das Landratsamt Rastatt, Landwirtschaftsamt Bühl und das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz bieten diverse Kurse an. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)

17. Januar: Der Landes-Familienpass
Die Gutscheinkarte 2008 zum Landes-Familienpass kann der berechtigte Personenkreis im Rathaus abholen. Er berechtigt zu einem unentgeltlichen Aufenthalt in bestimmten landeseigenen Einrichtungen. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)
 
17. Januar:  Sicherer Umgang mit der Motorsäge – Motorsägelehrgang des LRA
Das Forstamt im Landkreis Rastatt bietet ab Januar  2008 wieder eine Reihe von zweitägigen Motorsägenlehrgängen für Brennholzselbstwerber an verschiedenen Orten im Landkreis an. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)

17. Januar:  Online-Angebot erweitert – Neu: Rentenbeginnrechner
Die Deutsche Rentenversicherung informiert, dass mit dem Rentenbeginnrechner auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg sich jeder seinen individuellen Rentenbeginn bei Altersrenten ermitteln kann. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)

17. Januar:  Statistisches Landesamt sucht noch Haushalte für die Einkommens- und Verbraucherstichprobe 2008
Die letzte Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) des Statistischen Landesamtes aus dem Jahr 2003 hat gezeigt, dass allein lebende Frauen in Baden-Württemberg im Durchschnitt 156 Euro pro Monat für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren ausgegeben haben. Im gleichen Zeitraum gaben alleinstehende Männer durchschnittlich 173 Euro für diese Waren aus. Das Statistische Landesamt sucht noch Haushalte, insbesondere von Selbstständigen und Familien mit erwachsenen Kindern, die auf freiwilliger Basis, Auskünfte über ihre Einnahmen und Ausgaben geben. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)

17. Januar:  Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach
Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte siehe Termine Gemeinderat
Ergebnisse der Gemeinderatsitzung:

  • Haushaltssatzung – Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2008 beschlossen
    Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan wird durch die Verwaltung eingebracht. (Gemeindeanzeiger 07/2008) (1,1 MB)
    • Haushaltsrede von Bürgermeister Toni Huber
    • Stellungsnahme der CDU-Fraktion durch Gemeinderat Steffen Miles
    • Stellungsnahme der FWV-Fraktion durch Gemeinderat Uwe Rothenberger

18. Januar:  Schwierige Gewässerpflegearbeiten in Weisenbach
Etwa alle fünf bis sechs Jahre sind umfangreiche Gewässerpflegearbeiten an der Murg erforderlich. So müssen immer wieder die Weiden zurück geschnitten werden. Die derzeit milde Witterung und der niedrige Wasserstand der Murg sind optimal für diese Maßnahme. Mitarbeiter des Weisenbacher Bauhofes haben diese Pflegearbeiten übernommen. Es ist nur Handarbeit möglich, da nach Angaben von Hauptamtsleiter Walter Wörner wegen der schlechten Zugänglichkeit des Murgbettes keine Maschinen eingesetzt werden können. Auch wird das beseitigte Gestrüpp vor Ort verbrannt, da der Abtransport zu zeitaufwendig ist. Die Arbeiten dürfen aus naturschutzrechtlichen Gründen nur bis Ende Februar ausgeführt werden, unter anderem, wegen dem Schutz der brütender Vögel.

20. Januar:  Grober Unfug führt zu erheblichen Sachschäden – sachdienliche Hinweise erbeten
Absolut mit Fasching und Narretei nichts zu tun hat ein Vorfall, als nachts eine große hölzerne Kabeltrommel mit einem geschätzten Gewicht von ca. 150 bis 200 kg, welche von einer Baumaßnahme der Kabel BW neben dem Weisenbacher Bahnhof gelagert war, weggerollt und von der Eisenbahnstraße in die Herrengasse hineingerollt wurde. (Gemeindeanzeiger 04/2008) (1 MB)

Sachschaden

Die Schäden an der Treppe und am Geländer


21. Januar: Öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes „Mittleres  Murgtal“ Sitz Gernsbach im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Gernsbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Themen, siehe Gemeindeanzeiger. (Gemeindeanzeiger 03/2008) (1,5 MB)
Ergebnisse der Verbandsversammlung:

23. Januar: Sitzung des Partnerschaftskomitees im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach.
Die Mitglieder werden um vollzähliges Erscheinen gebeten. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.

24. Januar:  Sparkasse Rastatt-Gernsbach überreicht der katholischen öffentlichen Bücherei in Weisenbach eine Spende für die Anschaffung eines PC
Große Freude herrscht bei den acht ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der katholischen öffentlichen Bücherei, als sie von Sparkassendirektor Martin Seidel die Spende für einen PC entgegennehmen durften. (Gemeindeanzeiger 04/2008) (1 MB)

Spendenübergabe

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen mit Sparkassendirektor
Martin Seidel und Bürgermeister Toni Huber bei der Spendenübergabe

 

24. Januar:  Ausschreibung einer Busreise in die Partnergemeinde San Constanzo/Italien im Juli 2008
Die Gemeindeverwaltung Weisenbach plant seit einigen Jahren im jährlichen Wechsel  Busreisen in die Partnergemeinden San Constanzo, sowie Kriebstein. Im Jahr 2008 ist eine Busreise in der Zeit von Mittwoch, den 23. Juli bis Sonntag, den 27. Juli geplant. Wer Interesse hat in unsere schöne Partnergemeinde San Constanzo/Italien zu reisen, kann sich bei der Gemeindeverwaltung Weisenbach anmelden. (Gemeindeanzeiger 04/2008) (1 MB)

24. Januar:  Jagdpächter auf Wildsaujagd
Auch wenn man es wegen der zahlreichen Wildschäden kaum glauben mag, so sind die örtlichen Jagdpächter doch erfolgreich unterwegs in Sachen „Jagd auf Wildschweine“. Die insbesondere durch die Wildschweine angerichteten Schäden sind nicht nur in Weisenbach, sondern auch in anderen Orten des Murgtales kaum zu übersehen. Klagen werden daher in allen Orten laut.

Wildsaujagd

Erfolgreiche Jagd auf Wildschweine

 

24. Januar:  Die Internetgruppe informiert
Über den Jahreswechsel 2007/2008 wurde die Chronik 2007 der Gemeinde Weisenbach , die über das ganze Jahr fortgeschrieben wird, im Internet unter www.weisenbach.de online gestellt.

24. Januar:  Schnelles Internet in Weisenbach
Ab sofort bringt KabelBW „Cleverkabel“, das schnelle Internet nach Weisenbach. KabelBW bietet dadurch neue Möglichkeiten, wie schnelles Internet und Telefon über das TV Kabel, an. (Gemeindeanzeiger 04/2008) (1 MB)

24. Januar:  Leuchtmitteltausch abgeschlossen
In den letzten Wochen und Monaten waren Mitarbeiter der EnBW im Ort unterwegs, um die Straßenbeleuchtung insgesamt zu kontrollieren, schadhafte Teile zu reparieren und die Leuchtmittel insgesamt auszutauschen. Dieser Leuchtmittelaustausch konnte in den vergangenen Tagen nun abgeschlossen werden.

26. Januar:  Vandalen unterwegs
In der Nacht waren wieder übermütige Zeitgenossen unterwegs, welche eine Spur der Verwüstung durch Weisenbach zogen. (Gemeindeanzeiger (05/2008) (1,2 MB)

Bahnhofsschaden

Die beschädigten Scheiben an den Warteunterständen

 

26. Januar:  Abfindung für Wolfsheck-Mitarbeiter vorgesehen
Der Dezemberlohn für die verbliebenen rund 135 Wolfsheck-Mitarbeiter ist angewiesen worden.  Dies erklärte Gabriel Katzmarek, Bezirksvorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE). In Verhandlungen mit der Geschäftsleitung wurde darüber debattiert, wie es weiter gehen soll. Zur Verfügung stehen 3,6 Millionen Euro. Werden die Dezember- und Januarlöhne abgezogen, verbleiben etwa noch 2,3 Millionen Euro. Nach wie vor existiert ein Tarifvertrag, nach dem betriebsbedingte Kündigungen im Werk Wolfsheck (Forbach) ausgeschlossen sind. Die Gewerkschaft wäre dazu bereit, den Tarifvertrag derart zu ändern, dass der Kündigungsschutz zum 31. März endet. Würden alle 135 Mitarbeiter bis zu diesem Termin bleiben und für Februar und März den Lohn bekommen, bliebe noch eine Restsumme von 1,6 bis 1,7 Millionen Euro. Gestaffelt nach Alter und Betriebszugehörigkeit würden dann die Mitarbeiter laut Katzmarek entsprechende Abfindungen erhalten.

30. Januar:  Pfarrer Nikolaus Ostrowitzki aus Berlin freut sich auf seine Aufgabe im Murgtal
In der Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach (mit Bermersbach, Gausbach und Langenbrand) wird Pfarrer Nikolaus Ostrowitzki nun Pfarrer Dutzi und den noch amtierenden Kooperator Pfarrer Jäger, sowie die beiden „Rentner“, Pfarrer Frank und Pfarrer Merkel, unterstützen. Ein Kooperator unterstützt den leitenden Pfarrer einer Gemeinde in allen seelsorgerischen Aufgaben, erklärt Pfarrer Ostrowitzki. Die Arbeit als Kooperator ist ihm nicht fremd, denn in den vergangenen zwei Jahren arbeitete er in Lenzkirch bereits auf solch einer Stelle. Auch als leitender Pfarrer hatte Ostrowitzki seinem Dienstherrn, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, elf Jahre in Meßkirch gedient. Seine Wurzeln liegen jedoch fern des Schwarzwaldes, er ist ein waschechter Berliner, aufgewachsen im Schatten der Berliner Mauer. "Die politischen Spannungen und die Mauer haben mich als Kind geprägt. Unser Bischof war im Osten und bekam nicht sehr oft die Erlaubnis, zu uns in den Westen zu kommen", so Pfarrer Ostrowitzki. Eigentlich hatte Ostrowitzki als junger Mann ganz andere Pläne. Er spielte mit dem späteren Fußballnationalspieler Pierre Littbarski („Litti“) in einer Fußballmannschaft und träumte auch von einer Karriere als Fußballprofi. Ostrowitzki nahm in Freiburg das Theologiestudium auf und studierte später noch vier Semester Sozialpädagogik in Köln und Benediktbeuern. Den Hang zur Pädagogik bekam er wohl von seinen Eltern mit in die Wiege gelegt, denn beide waren Lehrer. Deshalb möchte er auch seine Erfahrungen in der neuen Stelle an den Schulen mit einbringen. Eine Wohnung wurde dem neuen Kooperator vom erzbischöflichen Ordinariat über dem katholischen Kindergarten in Forbach zugewiesen, dort wo bis vor kurzem noch die Gengenbacher Schwestern gewohnten. In Weisenbach wir er von den Kollegen in den nächsten Tagen eingeführt. Der ersten Eindruck von der neuen Wirkungsstätte ist für ihn recht positiv verlaufen. Er freut sich auch, bei Pfarrer Dutzi auf einen Studienkollegen getroffen zu sein. Wie er der Presse sagte, hätten sie sogar zusammen für kurze Zeit in derselben Wohngemeinschaft in Freiburg gelebt. Allerdings hatten sie sich in den vergangenen 20 Jahren aus den Augen verloren.

31. Januar:  Rathaus geschlossen
Am „schmutzigen Donnerstag“ bleibt das Rathaus wegen der Rathausstürmung nachmittags geschlossen. Am Rosenmontag, den 04. Februar und Fastnachtsdienstag, den 05. Februar ist das Rathaus ganztägig geschlossen.

Narren stürmen das Rathaus

Die Narren übernehmen am „schmutzigen Donnerstag“ die Macht,
setzen Bürgermeister Toni Huber ab und regieren bis zum Aschermittwoch

 

31. Januar:  Parkverbot vor dem ehemaligen Feuerwehrgerätehaus in Wiesenbach
Zu Zeiten, als das unmittelbar an der Murgbrücke stehende Gebäude für Feuerwehrzwecke genutzt wurde, war es selbstverständlich, dass vor diesem Anwesen nicht geparkt wurde. Leider hat es sich in den letzten Monaten gezeigt, dass der Platz vor dem ehemaligen Spritzenhaus verstärkt als Parkfläche genutzt wird. Durch diese parkende Fahrzeuge wird die Sicht für Verkehrsteilnehmer von der Murgbrücke in die Kelterstraße erheblich eingeschränkt. In Abstimmung mit der Polizei, bzw. der Straßenverkehrbehörde wird daher in diesen Tagen eine Parkverbotsbeschilderung angebracht.

31. Januar:  Vermessung von Gewässerprofilen und Bauwerken für die Erstellung von Hochwassergefahrenkarten
Das Land Baden-Württemberg erstellt zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden in ganz Baden-Württemberg flächendeckend Hochwassergefahrenkarten an den Gewässern mit Hochwassergefahren. (Gemeindeanzeiger (05/2008) (1,2 MB)

01. Februar:  Verbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au über Fasching gesperrt
Die Verbindungsstraße wird nicht nur von PKW-Teilnehmern genutzt, sondern ist für Kinder aus Au, welche die Hauptschule in Weisenbach besuchen, der alltägliche Schulweg. Aus diesem Grund werden die Arbeiten in den Faschingsferien durchgeführt. Diese Straße ist vom Freitag, den 01. Februar bis Montag, den 11. Februar gesperrt ist.

07. Februar:  Das Angebot der Volkshochschule in Weisenbach wird veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 06/2008) (773 KB)

12. Februar:  Zukunft des Weinberges „Kapf“
Kopfzerbrechen bereitet den Verantwortlichen des „Obst- und Gartenbauvereins“ Weisenbach
die Weiterführung des Weinbergs „Kapf“. Er wird momentan von 25 Hobbywinzern betrieben,  von denen einige altersbedingt diesem schönen, aber arbeitsintensivem Hobby nicht mehr nachkommen können. Die Gemeinde Weisenbach ist interessiert und bemüht, die 150 Grundstücke von den Besitzern abzukaufen. Geplant ist eine Umlegung der gesamten Rebanlage, um den Weinbau wirtschaftlicher betreiben zu können. Bürgermeister Toni Huber sagt zu diesem Thema: „Ich hoffe, dass die Verhandlungen bis Mitte des Jahres abgeschlossen werden können, so dass im Jahr 2009 eine neue Zukunft des Weinbergs in Angriff genommen werden kann. Die Anlage ist mehr als ein Weinberg, sie ist ein Stück Kulturgut und soll auch so erhalten bleiben.“
In den vergangenen Tagen wurden die ersten Kaufverträge bezüglich der Grundstücke im Gewann „Kapf“ abgeschlossen. Somit kann weiterhin auf eine Zukunft des ortsprägenden Weinbergs gehofft werden.         

Weinberg Kapf

Der Weinberg „Kapf“ in Weisenbach

 

14. Februar:  Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach.
Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte siehe (Termine Gemeinderat)
Ergebnisse der Gemeinderatsitzung:

  • Haushaltssatzung der Gemeinde Weisenbach für das Haushaltsjahr 2008
    Aufgrund von §79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom 24. Juli 2000  (GBI. S. 578) hat der Gemeinderat folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2008 beschlossen. (Gemeindeanzeiger 10/2008) (1,7 MB)
  • Förderung von Maßnahmen zur Erhaltung von Heuhütten beschlossen
    Der Gemeinderat beschließt die Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Erhaltung von  Heuhütten mit Mitteln aus der allgemeinen Landschaftspflege auszustatten und entsprechende Maßnahmen zum 01. März 2008 wiederum zu fördern. (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)
  • DSL-Frust in Weisenbach
    „Wir fühlen uns langsam verschaukelt“, ärgerte sich Bürgermeister Toni Huber in der   Gemeinderatsitzung über die Telekom. Grund ist die neueste Verzögerung des DSL-Anschlusses für Weisenbach. Ursprünglich hatte der Netzbetreiber angekündigt, dass in Weisenbach ab November 2007 die schnelle Internetverbindung zur Verfügung steht. Zwischenzeitlich spricht man von Ende April. Kein Wunder, dass immer mehr Kunden abspringen und zu einem Konkurrenzunternehmen wechseln. Bürgermeister Toni Huber kündigte an, gegen den Kooperationsvertrag, den die Gemeinde Weisenbach mit dem Telefonanbieter geschlossen hat, vorzugehen. In diesem  Vertrag wurde vereinbart, dass die Gemeinde Weisenbach eine Ausfallgarantie übernimmt, falls nicht genügend Bürger einen DSL-Vertrag abschließen sollten. Die momentane Verzögerung erklärt die Telekom damit, dass es Schwierigkeiten gebe, das Kabel von der Verteilerstation beim Bahnübergang Reichental unter der Bahnlinie hindurch in Richtung Weisenbach zu verlegen.

14. Februar:  Zwangsversteigerung
Die Gemeindeverwaltung Weisenbach veröffentlicht eine Zwangsversteigerung, Wohnungseigentums-Grundbuch von Weisenbach Nr. 593, Flst. Nr. 4288, Gebäude- und Freifläche „Am Wingert 7“, 7A mit 6,25 Ar, ein zweigeschossiges Zweifamilienwohnhaus (Baujahr 1991) in Form eines Doppelhauses. (Gemeindeanzeiger 07/2008) (1,1 MB)

14. Februar:  Zahlungserinnerung an die 1. Grundsteuerrate
Die Gemeindekasse Weisenbach möchte nochmals alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass die 1. Grundsteuerrate, sowie der Schlussbetrag für die Wasser- und Entwässerungsgebühren für das Jahr 2007 fällig sind.

14. Februar:  Verkehrssicherungsarbeiten entlang der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au
Die steile Topografie des Murgtales bringt es mit sich, dass auf die notwendige Verkehrssicherheit im öffentlichen Straßenraum ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss. Ende des Jahres 2007 stürzten hinter der Weisenbacher Kelter zwei Bäume um und lösten dadurch Steinmaterial, wobei ein größerer Felsbrocken die Böschung hinunter rollte und auf der Erlenstraße liegen blieb. Dieser Vorfall wurde zum Anlass genommen, den gesamten Baumbestand in der Steillage nochmals genauer in Augenschein zu nehmen und unter dem Gesichtpunkt der Verkehrssicherheit zu überprüfen. Nach der Prüfung entschied die Gemeindeverwaltung und der Forst, den gesamten im Steilhang stehenden Baumbestand zu entfernen. (Gemeindeanzeiger 07/2008) (1,1 MB)

Holzfällarbeiten

Umfangreicher als ursprünglich angenommen, erwiesen sich die Holzfällungsarbeiten
entlang der Verbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au

 

16. Februar:  Ehrung von Friedbert Wörner bei der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach
Friedbert Wörner erhält eine Ehrung im Rahmen der Jahreshauptversammlung durch Bürgermeister Toni Huber. Da er bereits in Besitz der Verdienstmedaille in Gold ist, erhält Friedbert Wörner für die 50 Jahre Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr und dem vielseitigen Engagement innerhalb der Dorfgemeinschaft ein Ehrenzeichen. Friedbert Wörner wurde 1963 Gruppenführer, 1967 Zugführer, 1970 stellvertretender Abteilungskommandant der früheren Abteilung Au und war von 1986 bis 1996 Kommandant der Gesamtwehr. Er war auch der Vorbereiter der Fusion der beiden Abteilungen Weisenbach und Au und maßgeblich an den Grundplanungen für den Gerätehausneubau beteiligt. (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)

18. Februar:  Jugendforum
Bürgermeister Toni Huber lädt alle Jugendlichen zu diesem Forum in das Sitzungszimmer des Rathhauses in Weisenbach ein, die

  • zwischen 13 und 17 Jahre alt sind,
  • etwas in der Gemeinde bewegen wollen,
  • ansprechen wollen, was ist gut, was ist schlecht,
  • einfach einmal mit anderen Jugendliche diskutieren wollen.

18. Februar:  Zahlreiche Jugendliche beim Jugendforum
Bürgermeister Toni Huber hatte die Weisenbacher Jugend im Alter zwischen 13 und 18 Jahren zu einem Jugendforum in das Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach eingeladen. Dieses war überraschend gut besucht, denn 50 Jugendliche finden den Weg in das Weisenbacher Sitzungszimmer. (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)

18. Februar:  Gewerbepark auf dem Wolfsheck-Areal (Gemeinde Forbach) durchaus realistisch
Die Möglichkeiten, aus dem Wolfsheck-Areal einen blühenden Gewerbepark zu machen, sind durchaus gegeben. Davon ist zumindest Horst Fritz, Geschäftsführer der Firma Fritz Automaten überzeugt. Wie das funktionieren könnte, erklärte er dem Forbacher Gemeinderat, als dieser in Langenbrand zu Gast ist.

21. Februar: Baumfällung an der Bundesstraße B462
Kurzfristig gesperrt werden musste die Bundesstraße im Bereich „Schlechtau“ in Weisenbach. Derzeit ist die Straßenmeisterei im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht entlang der B462 zwischen Weisenbach und Forbach dabei, Gehölzpflegearbeiten durchzuführen und dabei den Bewuchs an den Böschungsbereichen zurückzuschneiden. (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)

Baumfällarbeiten

Die B462 musste kurzfristig gesperrt werden, um eine dürre Pappel im Böschungsbereich zu fällen


21. Februar: DSL in Weisenbach – täglich Anfragen
Nachdem täglich Anfragen aus den Reihen der Bevölkerung bei der Gemeindeverwaltung hinsichtlich dem „schnellen DSL“ in Weisenbach eingehen, hat die Gemeindeverwaltung sich nochmals bei der Deutschen Telekom nach dem aktuellen Sachstand erkundigt. Leider war die darauf eingehende Nachricht nicht befriedigend. Die T-Com geht derzeit davon aus, dass frühestens ab der 16. KW, somit vom 14. bis 18. April 2008 die bisherigen Bestandskunden auf den neuen DSLAM umgeschaltet werden können und erst danach DSL vermarktet und neue Kunden aufgeschaltet werden können. (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)

21. Februar: Volkshochschule Weisenbach
Die Volkshochschule veröffentlicht das Programm Frühjahr/Sommer im Gemeindeanzeiger (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)

21. Februar:  Polizei im Kindergarten Au
Die Polizistin Frau Vogt aus Rastatt besucht die Vorschüler und bespricht, wie man sich im Straßenverkehr verhält. Zum besseren Verstehen, lernen die Kinder auch den einen oder anderen Merksatz, wie „Stehen – Sehen – Gehen“. Die Kinder machen auch einen Lernspaziergang, wo sie die gelernten Merksätze gleich in die Tat umsetzen können.

21. Februar: Die Gemeinde Weisenbach veröffentlicht im Gemeindeanzeiger „Das Jahr 2007 in Wort und Bild“.  (Gemeindeanzeiger 08/2008) (1,1 MB)

27. Februar:  Rohrbruch im Weisenbacher Ortsteil Au
Aufgrund regelmäßiger Kontrollen und Vergleiche der Daten des Wasserverbrauchs wurde festgestellt, dass sich der Wasserverbrauch in den vergangenen Wochen erhöht hatte. Der erhöhte Wasserverbrauch liegt bei etwa drei Kubikmetern pro Stunde. Durch Überprüfung der Leitungsnetze wird festgestellt, dass die Ursache im Ortsteil Au liegen muss. Eine Leckortungsfirma hat nunmehr einen entsprechenden Rohrbruch lokalisiert. Davon betroffen ist die Hochdruckleitung im Bereich der Jakob-Bleyer-Straße, unweit der Einmündung in die Alte Kreisstraße/Hangstraße. Während der Baumaßnahme wird der gesamte obere Bereich des Ortsteiles Au (Baugebiet Schetterling) ohne Wasser sein.

28. Februar: Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für März 2008.

28. Februar:  Zum Osterfest Weisenabcher Weidelamm
Nachdem die Bestellaktion von Weidelamm in den vergangenen Jahren sehr gut angenommen wurde, startet die Gemeindeverwaltung Weisenbach auch dieses Jahr zu Ostern wieder zusammen mit der Schäferei Wekerle eine Direkt-Vermarktungsaktion von Osterlämmern. (Gemeindeanzeiger 09/2009) (1 MB)

29. Februar:  Flurbereinigung Weisenbach
Das Landratsamt Rastatt, Amt für Vermessung und Flurneuordnung (Flurneuordnung) veröffentlicht im Gemeindeanzeiger, dass das Regierungspräsidium Stuttgart – Landesamt für Flurneuordnung – die Planung der gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen in der Flurbereinigung Weisenbach für zulässig erklärt. (Gemeindeanzeiger 10/2008) (1,7 MB)

29. Februar:  Verdienstmedaille der Gemeinde für Ingeborg Irth
Inge Irth erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach in „Silber“ von Bürgermeister Toni Huber im Rahmen der Generalversammlung der Kirchenchores Weisenbach/Au. Ingeborg Irth ist seit 1951 Mitglied des Kirchenchores, war über 40 Jahre in der Vorstandschaft tätig und übte genau so lange das Amt der Notenwartin aus. (Gemeindeanzeiger 10/2008) (1,7 MB)

Ingeborg Irth

Ingeborg Irth mit Bürgermeister Toni Huber

 

01. März:  Tag der offenen Tür in der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach
Die Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule der Johann-Belzer-Schule lädt die gesamte Bevölkerung hierzu ein.

Grund-Hauptschule

Die Grund- und Hauptschule in Weisenbach

 

Großer Andrang beim „Tag der offenen Tür“
Die Johann-Belzer-Schule präsentiert sich bestens, alle Straßen und Parkplätze rund um die Schule waren  belegt. Die Schüler mit ihren Lehrern boten ein abwechslungsreiches Programm und zeigten das was sie in der Schule alles lernen und welche Möglichkeiten die Schule den Schülern bieten kann. Für die Bewirtung sorgte der Elternbeirat. (Gemeindeanzeiger 10/2008) (1,7 MB)

Tag der offenen Tür

Die Eltern und die Bevölkerung zeigen großes Interesse beim „Tag der offenen Tür“

Tag der offenen Tür Die Schüler stellen ihre Arbeiten vor Tag der offenen Tür

05. März:  Flurbereinigung für zulässig erklärt
Das Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Flurneuordnung, hat die Planung der gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen in der Flurbereinigung Weisenbach für zulässig erklärt. Die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung ist in dem rund 790 Hektar großen Areal nicht erforderlich, heißt es in einer öffentlichen Bekanntmachung des Amts für Vermessung und Flurneuordnung im Landratsamt Rastatt. Zwei Experten der Behörde hatten das Vorhaben am 14. Februar im Weisenbacher Gemeinderat vorgestellt.

06. März:  Italienfahrt für Jugendliche
Im Rahmen der internationalen Jugendarbeit des Landkreises Rastatt wird jungen Menschen die Gelegenheit geboten, die wunderschöne Provinz Pesaro e Urbino an der Adriaküste  kennen zu lernen. Die Busreise ist für Jugendliche ab 15 Jahren vorgesehen und findet vom 27. August bis 05. September 2008 statt.

06. März:  Gemeinsamer Internet-Veranstaltungskalender „Im Tal der Murg“
Der Tourismus-Zweckverband „Im Tal der Murg“ hat zusammen mit den Gemeinden Gernsbach und Forbach einen gemeinsamen Internet-Veranstaltungskalender eingerichtet. Mit der neuen Vernetzung werden die Daten von den jeweiligen Orten einmal in einem Redaktionssystem eingegeben und erscheinen jeweils nach Wunsch in den Webseiten: www.murgtal.org, www.schwarzwald-tourismus-info und den Ortsseiten www.forbach.de oder www.gernsbach.de. Für die Orte Weisenbach, Loffenau und Kuppenheim werden die Daten, die für einen regionalen oder überregionalen Veranstaltungskalender relevant sind, aufgrund der geringeren Datenmenge, weiterhin getrennt eingegeben. (Gemeindeanzeiger 10/2008) (1,7 MB)

06. März:  Vorschläge für die Wahl der Schöffen und Jugendschöffen
In der Strafgerichtsbarkeit sind in bestimmten Verfahren neben den Berufsrichtern auch ehrenamtliche Laienrichter, die sogenannten „Schöffen“ beteiligt. Als Vermittler zwischen der Justiz und der Bevölkerung wirken sie auf ein allgemein verständliches und überschaubares Verfahren hin. Das Schöffenamt ist ein Ehrenamt. Der Schöffe erhält kein Entgeld, jedoch bekommt er eine Entschädigung für Zeitversäumnis, Aufwand und Fahrtkosten nach besonderer gesetzlicher Regelung. Die geeigneten Personen sollten die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, seit mindestens einem Jahr in Weisenbach wohnen und nicht jünger als 25 Jahren und nicht älter als 70 Jahre sein. (Gemeindeanzeiger 10/2008) (1,7 MB)

06. März: Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au gesperrt
Nachdem in den letzten Wochen umfangreiche Arbeiten entlang der Gemeindeverbindungsstraße durchgeführt wurden, stehen nunmehr in den Osterferien, ab Montag, den 17. März noch Fels- und Böschungsarbeiten an, die von der Firma „Alpina“ erledigt werden.

08. März: Secondhand-Markt mit Kaffee und Kuchen
Einen Secondhand-Markt mit Kleidern für die ganze Familie und Kindersachen aller Art veranstaltet der Kindergarten St. Christophorus in der Festhalle Weisenbach.

08. März:  Ausschuss soll gebildet werden
Um die Entsorgung des Schmutzwassers „Emisau/Alter Bahnhof Au“ sicherstellen zu können, müssen in einem Teilbereich des Bebauungsgebietes im Gewann „Obere Schlechtau“ (ehemalige Kleingartenanlage), Grundstücke umgelegt werden. Zur Durchführung soll ein Umlegungsausschuss gebildet werden. Dieser besteht aus dem Bürgermeister Toni Huber (Vorsitzender) und fünf Mitgliedern. Der Gemeinderat beschließt folgende Zusammensetzung: Die Gemeinderäte Roswitha Hauser, Konrad Bleier, Gottfried Lang (alle CDU), Hans-Peter Schaible und Heiko Seidt (beide FWV), sowie als beratender Sachverständiger Siegfried Engelmeier (Leiter des Vermessungsamtes im Landratsamt Rastatt).

08. März:  Chancen für Unternehmer aller Branchen auf dem Wolfsheck-Werksgelände (Forbach)
Nach der Schließung der Papierfabrik Wolfsheck macht man sich Gedanken über die weitere, sinnvolle Verwendung der mehr als 50.000 Quadratmeter großen Fläche, mit den zum Teil modernen Fabrikanlagen. Der Forbacher Bürgermeister Kuno Kussmann traf sich auf dem Gelände mit dem Leiter des Werks, Dr. Albert Lehner. Mit dem neuen Eigentümer soll möglichst bald eine sinnvolle Entwicklung des Industrieareals in Forbach auf den Weg gebracht werden. Die ehemalige Papierfabrik ist bestens mit Strom und Gas versorgt, hat einen Gleisanschluss und ebenes Gelände. Deshalb bieten sich hier optimale Entwicklungschancen für Unternehmen aller Branchen an.

10. März: Arbeitslos? Altersteilzeit? Auswirkungen auf die Rente?
Die Deutsche Rentenversicherungsanstalt, Außenstelle Europaplatz, Kaiserstraße 215/2.OG bietet zu diesem Thema einen aktuellen Vortrag an.

11. März:  Bürgerreise nach San Constanzo wird abgesagt
Die Gemeindeverwaltung Weisenbach hatte mehrfach im Gemeindeanzeiger und in der Presse diese Bürgerreise vom 23. bis 27. Juli 2008 ausgeschrieben. Leider haben sich nicht genügend Teilnehmer für diese Reise angemeldet. Die Gemeindeverwaltung hat sich nun entschieden, die Reise abzusagen. Es wird auf jeden Fall in den kommenden Jahren wieder Bürgerreisen in unsere Partnerstädte angeboten und bei entsprechendem Interesse auch durchgeführt.

11. März:  Schulstuben und Schulhäuser in Weisenbach
In der Ortschronik von Weisenbach ist zu lesen, dass die Urkunden und die urkundlichen Nachweise über das Vorhandensein eines Schulhauses zu Weisenbach nur bis zum Jahr 1812 zurück gehen. Aus diesen Akten lässt sich aber weiterverfolgen, wo die früheren Schulstuben und Schulhäuser sich befunden haben. (Gemeindeanzeiger 11/2008) (884 KB)

Altes Schulhaus

Das erste Schulhaus in Weisenbach lag im Ortsetter „Gaisbach“, wurde 1722 erbaut und steht heute noch.
Der erste Schulunterricht fand bereits am 18. März.1683 statt.

 

11. März: Gelder für Ortskernsanierung bewilligt
Freude herrscht bei Weisenbachs Bürgermeister Toni Huber: Das Wirtschaftsministerium hat Städtebaufördermittel für die Erneuerung und Entwicklung der Ortsmitte in Weisenbach in Höhe von 700 000 Euro bewilligt. Es handelt sich hierbei um Mittel aus dem Landessanierungsprogramm. Laut einer Mitteilung des Wirtschaftsministeriums soll die Wohnfunktion im Weisenbacher Ortskern durch eine maßvolle Nachverdichtung und Instandsetzung gestärkt werden. Weitere Ziele sind der Erhalt der Ortbild prägenden Baustruktur, die Erneuerung der Festhalle und privater Gebäude, sowie die Gestaltung von Erschließungsbereichen. Im Haushalt der Gemeinde Weisenbach ist für die „Ortsmitte I“ in diesem Jahr eine erste Rate von 133 000 Euro eingestellt. Der Zuschuss des Landes beträgt 80 000 Euro. Mit der Finanzhilfe von 700 000 Euro sind nach Aussage von Bürgermeister Toni Huber, die ersten vier Jahre des Sanierungsprogramms abgedeckt. Insgesamt hatte die Gemeinde Weisenbach 1,784 Millionen Euro beantragt. In den nächsten Jahren werden je nach Fortschritt entsprechende Folgeanträge gestellt.

12. März:  ARGE-Sitzung der Weisenbacher und Auer Vereine
Unter dem Vorsitz der Frauengemeinschaft wird die Frühjahrssitzung der Arbeitsgemeinschaft durchgeführt und die Vereinstermine und Veranstaltungen abgestimmt. Nach der Sitzung wurde der Vorsitz an den Männergesangverein „Liederkranz“ Weisenbach unter dem Vorsitzenden Gerhard Krebs weitergegeben. (Gemeindeanzeiger 13/2008) (784 KB)

13. März:  Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach.
Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen.
Tagesordnungspunkte, siehe Termine Gemeinderat
Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

  • Gemeinderat befasst sich mit der Zukunft des Kindergartens Au – großes Interesse an Kinderkrippe
    Die Entwicklung der Kinderzahlen in den Kindergärten Weisenbach und Au ist in den kommenden 
    Jahren rückläufig. Werden derzeit in beiden Kindergärten, mit insgesamt drei Gruppen, 76 Kinder
    betreut, werden es im Juli 2010 noch 60 Kinder sein. Im März 2011 werden es aus heutiger Sicht, so 
    Bürgermeister Toni Huber, noch 44 Kinder sein. Dem stehen 78 genehmigte Plätze gegenüber.
    Deutlichen Handlungsbedarf sieht Bürgermeister Toni Huber bereits in den Jahren 2009/2010.
    Insbesondere im Kindergarten Au gehen die Zahlen stark zurück, so dass dort ab August 2009 
    bis März 2011 nur noch zwischen sechs und elf Kinder betreut werden können. In den Jahren
    2010/2011 wäre es erstmals möglich, die Gruppen von drei auf zwei zu reduzieren. Im Laufe dieses
    Jahres wird sich der Gemeinderat noch einmal mit dieser Thematik befassen und diskutieren, welchen
    Weg  in Zukunft gegangen werden soll. Sehr gut  besucht ist die Kinderkrippe in Weisenbach. Derzeit
    werden dort sieben Kinder betreut. Zehn Plätze werden für Kinder im Alter von einem bis drei Jahre
    angeboten. Seit Dezember 2006 sind zwei Mitarbeiter in der Kinderkrippe beschäftigt, die je nach
    Alter der Kinder eine ganze Menge Arbeit haben. Von den Eltern wird diese Kinderkrippe gelobt.
    Einstimmig beschließt der Gemeinderat, die Einrichtung der Kinderkrippe in die örtliche
    Bedarfsplanung aufzunehmen.
  • Marode Abwasserkanäle links der Murg
    Die Sache scheint paradox. „ In Bereichen, wo die Straße schlecht ist, ist der Abwasserkanal in
    Ordnung“, dort wo die Straßen noch gut sind, würden sich die gravierendste Schäden im Abwassernetz
    befinden, berichtet Bürgermeister Toni Huber in der Gemeinderatssitzung. Ein Ingenieurbüro aus
    Sinzheim hatte die Abwasserkanäle auf einer Länge von 7 100 Meter und 310 Kanalschächte
    untersucht und ist zu diesem Erkenntniss gekommen. Zur Sanierung soll ein Verfahren kommen
    (Janssen-Verfahren), das die Schäden mit Kunstharz ausgießt und dabei die Straße nicht aufgerissen 
    werden muss.
  • Umlegung „Obere Schlechtau“ wird eingeleitet
    Fortgeführt wird das Bebauungsplanverfahren „Obere Schlechtau“, das 2002 begonnen wurde. 
    Hauptgrund ist die Entsorgung des Abwassers aus den Bereichen „Emisau“ und „Alter Bahnhof Au“,
    die bislang an das Klärwerk der Papierfabrik Wolfsheck angeschlossen waren. Angedacht ist jetzt ein
    Anschluss an das Pumpwerk II im Bereich „Obere Schlechtau“.
  • Blutspender-Ehrung
    Bürgermeister Toni Huber und die Vertreterin des Roten Kreuzes Sibylle Lingenfelder-Heller führen die Blutspenderehrung durch:
    • Für 10-maliges Blutspenden erhalten Thomas Merkel, Gerold  Schaible  und Helga Snietka die Blutspendernadel in Gold. Nicht anwesend sein konnten zu dieser Ehrung Jürgen Knapp und Benjamin Schoch.
    • Für 25-maliges Blutspenden erhält Mario Göring die Urkunde, sowie die Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl.
    • Für 75–maliges Blutspenden erhält Wendelin Neichel die Ehrennadel in Gold mit eingravierter Spendenzahl 75. Erstmalig in den letzten Jahren wird einem Bürger für solch ein oftmaliges Blutspenden ausgezeichnet, weswegen neben dem üblichen „Auffrischungstropfen“ für alle Spender, Wendelin Neichel mit einer Weisenbacher Uhr gedankt wird.

      Blutspender
      Bürgermeister Toni Huber mit den ausgezeichneten Blutspendern aus Weisenbach

17. bis 20. März:  Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au wird gesperrt
Nachdem bereits in den letzten Wochen umfangreiche Arbeiten entlang der Gemeindeverbindungsstraße durchgeführt wurden, und diese hierzu gesperrt werden musste, stehen nunmehr in den Osterferien noch die Fels- und Böschungsberäumungsarbeiten durch die Firma ALPINA an.

19. März:  Vortrag mit Dr. Rainer Hennl zur Einführung der Eberstein`schen Landesordnung vor 500 Jahren
„Um Übeltat und Unordnung zu vermeiden“ erließen Markgraf Christoph I. von Baden und Graf Bernhard III. von Eberstein im Januar 1508 eine neue Landesordnung für die Grafschaft Eberstein. Diesen Erlass, der  im Karlsruher Generalarchiv aufbewahrt wird, gibt nicht nur Auskunft über die Rechtsverhältnisse im Murgtal, sondern bringt auch manches Kurioses im Alltagsleben vor 500 Jahren an den Tag. Zu diesem recht interessanten Vortrag lädt der Arbeitskreis für Stadtgeschichte Gernsbach in das Karl-Barth-Haus in Gernsbach ein.

19. März:  Umfangreiche Schulungen für Mitarbeiter der Gemeindekasse und des Rechnungsamtes
Tiefgreifende Veränderungen im gesamten Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen stehen zum 01. Januar 2009 an. Das gesamte Haushalts- Kassen- und Rechnungswesen wird umgestellt auf SAP. Hierzu sind umfangreiche Schulungen notwendig. Die davon betroffenen Mitarbeiter, Rechnungsamtsleiter Werner Krieg, Kassenleiterin Katja Fellmoser und die Stellvertreterin Eva Philipp werden hierzu in den nächsten Monaten an insgesamt 25 Schulungstagen des kommunalen Informationszentrums Baden/Franken (Rechenzentrum) auf die Umsetzung vorbereitet, damit der  Einsatz von SAP dann ab dem Jahr 2009 problemlos läuft.

25. März:  Telekom verlegt Kabel zwischen der Weinberg- und Kilbackerstraße
In einem ersten Bauabschnitt wird ein von der Deutschen Telekom beauftragtes Unternehmen im Bereich des Fußweges zwischen der Weinbergstraße, Schützenstraße und Kilbackerstraße Kabelverlegungsarbeiten durchführen. Mit den Arbeiten soll das Netz der Deutschen Telekom ertüchtigt und damit auch mittelfristig Verbesserungen in der Telekom- und DSL-Versorgung, insbesondere für das Baugebiet „Birket“, geschaffen werden.

27. März:  Verkehrssicherungsarbeiten entlang der Verbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au sind abgeschlossen
Nachdem in den Faschingsferien der Baumbestand entfernt wurde, waren nun die fehlenden Randsteine zu ergänzen. Die Gemeinde Weisenbach hatte mit der Firma „Alpina“, auch eine renommierte Fachfirma beauftragt, den gesamten Fels- und Böschungsbereich zu überprüfen und loses Material zu entfernen. Mit der Durchführung all dieser Arbeiten wurde im Bereich der Verbindungsstraße zwischen Weisenbach und Au die größtmögliche Verkehrssicherheit hergestellt. (Gemeindeanzeiger 13/2008) (784 KB)

Verkehrsicherungsarbeiten

Große Anstrengungen wurden unternommen, um die Verbindungsstraße verkehrssicher zu machen

 

31. März:  Grober Unfug im Bereich des Auer Festplatzes
Bei der Gemeindeverwaltung sprach ein Autofahrer vor, dessen Fahrzeug im Bereich des Festplatzes von Steinen „spielender“ Kinder getroffen wurde. Dieses Steinwerfen ist kein Spiel, sondern grober und gefährlicher Unfug. Die Gemeindeverwaltung bittet die Eltern dahingehend auf ihre Kinder einzuwirken, dass das Werfen auf fahrende Fahrzeuge auch äußerst gefährlich ausgehen kann

31. März:  Ursula Hummenberger feiert das 40. Dienstjubiläum
Rektor Adi Marxer begrüßt die geladenen Gäste und zeigt den beruflichen Werdegang der verdienten Kollegin auf, die seit dem Schuljahr 1973/1974 an der hiesigen Schule tätig ist. Mit sehr viel Einsatz und Freude unterrichtet sie ihre studierten Fächer Hauswirtschaft, Textiles Werken und Sport.  (Gemeindeanzeiger 14/2008) (915 KB)

Ursula Hummenberger

Ursula Hummenberger mit Bürgermeister Toni Huber und Rektor Adi Marxer

 


02. April:  Umlegung „Obere Schlechtau“
Der Umlegungsausschuss hat gemäß § 47 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der  Bekanntmachung der Neufassung  vom 23. September 2004 (BGBI. I. S. 2414)., zuletzt geändert am 21. Dezember 2006 (BGBI. I. S. 3316) für die Gebiete des Bebauungsplanes „Obere Schlechtau“ der Gemarkung Weisenbach das Umlegungsverfahren eingeleitet. (Gemeindeanzeiger 15/2008) (863 KB)

03. April:  Kreisjägervereinigung führt Schulungen zur Wildbrethygiene und zu EU-Lebensmittelhygienevorschriften durch
In den vergangen Jahren sind zahlreiche EU-Vorschriften und nationale Durchführungsbestimmungen zur Vermarktung von Lebensmitteln in Kraft getreten. Um die Jäger über die neue Rechtslage zu informieren, führt die Kreisjägervereinigung Rastatt/Baden-Baden in Zusammenarbeit mit dem Kreisforstamt Rastatt Schulungen durch und empfiehlt allen Jägern daran teilzunehmen. (Gemeindeanzeiger 14/2008) (915 KB)

03. April:  Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für April 2008.

05. April:  Arbeitseinsatz im Latschigbad
Bei den Verantwortlichen des Schwimmbads Weisenbach laufen die Planungen für die Badesaison 2008 auf Hochtouren. So ist beim heutigen Arbeitseinsatz geplant, dass der alte Zaun und die Sträucher oberhalb des neuen Zaunes entfernt werden. Unterstützt wird diese Aktion vom Bauhof der Gemeinde Weisenbach.

10. April: Umstellung auf SAP
Wie bereits berichtet, wird ab 01. Januar das gesamte Haushalts- Kassen- und Rechnungswesen der Gemeinde Weisenbach auf SAP umgestellt. Während dieser Schulung sind die jeweiligen Mitarbeiter nicht erreichbar und das Rechnungsamt, die Gemeindekasse, sowie das Grundbuch und Passamt geschlossen.

10. April:  Versicherungspflicht für Grabmale
Aus unserer Friedhofssatzung/Friedhofsordnung vom 25. April 1985, zuletzt geändert am 12. Dezember 2000 ergibt sich nach §15 und §16 die Pflicht zur Überprüfung der Standsicherheit der Grabmale. Die Grabnutzungsberechtigten werden auch im eigenen Interesse gebeten, der Überprüfungspflicht nachzukommen und eventuell bei festgestellte Schäden, diese bis zum 30. Mai 2008 zu beseitigen. (Gemeindeanzeiger 15/2008) (863 KB)

13. April:  Weißer Sonntag in der Wendelinus Kirche in Weisenbach

weisser Sonntag

Wie auf dem Archivbild aus dem Jahr 1998, feiern 26 Kinder aus Weisenbach und Au das Fest der
ersten heiligen Kommunion, mit einem Festgottesdienst in der St. Wendelinus Kirche

 

17. April:  Anhörungstermin in Zusammenhang mit Flurbereinigungsverfahren
Die „Untere Flurneuordnungsbehörde“ des Landkreises Rastatt informiert, dass ein Anhörungstermin im Rathaus Weisenbach zum Ausbauplan für Teilgebiet I aufgestellt ist.

17. April:  Aufnahme mit dem Sanierungsgebiet „Ortsmitte I“ in das Landessanierungsprogramm
Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde Weisenbach die „STEG“ mit der Durchführung der vorbereitenden Untersuchung zur Antragsstellung auf Aufnahme in das Landessanierungsprogramm 2008 beauftragt. Ende Oktober 2007 wurde der Antrag formell mit einem Förderrahmen von knapp drei Millionen Euro eingereicht. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat nunmehr einen Zuwendungsbescheid erteilt, wonach der Antrag der Gemeinde Weisenbach dahingehend berücksichtigt wurde, dass ausgehend von einem Förderrahmen von 1.166.667 Euro ein Zuwendungsbetrag von 700.000 Euro für städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet bewilligt wurde. (Gemeindeanzeiger 16/2008) (761 KB)

Sanierungsgebiet

Das Sanierungsgebiet „Ortmitte I“ in Weisenbach

 

17. April: Bekanntmachung der Sanierungssatzung der Gemeinde Weisenbach/Landkreis Rastatt
Die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes „Ortsmitte I“ wird im Gemeindeanzeiger veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 17/2008) (1,1 MB)

17. April: Jagdgenossenschaft Rechnungsergebnis für das Wirtschaftsjahr 2007/2008
Gemäß § 16 Abs. 2 i.V. mit § 10 Abs. 3 Buchst. c der Satzung für die Jagdgenossenschaft Weisenbach vom 21.02.2005 hat der Gemeindevorstand (Gemeinderat) für jedes Wirtschaftsjahr über die Einnahmen und Ausgaben der Jagdgenossenschaft Rechnung zu führen. Für das Wirtschaftsjahr 2007/2008 (01.04.2006 bis 31.03.2007) hat der Gemeinderat das Rechnungsergebnis festgestellt und veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 17/2008) (1,1 MB)

17. April:  Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach.
Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte, siehe Termine Gemeinderat.
Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

  • Der Gemeinderat hat die Vorschlagsliste zur Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2009 bis 2013
    beschlossen. Die Vorschlagsliste liegt während den üblichen Dienststunden in der Gemeindeverwaltung Weisenbach aus.

21. April:  Bauarbeiten in der Weinbergstrasse
Bereits im Gange sind derzeit die Kabelverlegungsarbeiten der T-Com für den schnellen Internetanschluss im Verbindungsweg zwischen der Weinbergstraße und der Kilbackerstraße. Diese Arbeiten sollen nun in der Schützensraße fortgeführt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis etwa Ende Mai 2008 andauern und in verschiedenen Bauabschnitten durchgeführt werden. (Gemeindeanzeiger 15/2008) (863 KB)

24. April:  Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für Mai 2008.

24. April: Kriminalstatistik für Weisenbach vorgelegt
Der Leiter des Polizeireviers Gaggenau Helmut Reiß und der Leiter des Polizeipostens Forbach, Uwe Buttermilch besuchen Bürgermeister Toni Huber, und legen der Verwaltung die Kriminalstatistik für das Jahr 2007 vor. (Gemeindeanzeiger 17/2008) (1,1 MB)

Kriminalstatistik

Die Polizeibeamten mit Bürgermeister Toni Huber

 

24. April: Sanierungsarbeiten an der Straße „Tour de Murg“ werden begonnen
Die „Tour de Murg“  durch das Murgtal hinab bis zur Rheinmündung ist eine überregional bekannte Fahrradtour und ein touristische wichtiges Aushängeschild für die Anliegergemeinschaften und die Landkreise Rastatt und Freudenstadt. Der schlechte Straßenbelag auf dem Teilabschnitt von Gemarkungsgrenze Forbach/Baiersbronn bis zum Sasbachtal wird durch den Bund bezuschusst und durch die Gemeinde Forbach ausgebaut. (Gemeindeanzeiger 17/2008) (1,1 MB)

24. April:  Ziegenweide ist kein Kinder-und Hundespielplatz
Vermehrt gehen Klagen bei der Gemeindeverwaltung Weisenbach ein, dass die Ziegenweide hinter dem Spielplatz auf dem Festplatz in Au in den vergangenen Wochen wiederholt als Kinder- und Hundespielplatz missbraucht wird. Wir bitten die Eltern Sorge zu tragen, dass ihre Kinder den eigens für Kinder angelegten Spielplatz auf dem Festplatz zum Spielen nutzen sollen und nicht die Ziegenweide zum Spielen mit einbeziehen.

27. April:  Kommunalpolitischer Frühschoppen mit Bürgermeister Toni Huber
Nachdem im letzten Jahr die kommunalpolitischen Frühschoppen immer sehr interessante Gespräche und Anregungen ergeben haben, findet der nächste Frühschoppen im Kolpinghaus Weisenbach statt. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht die Möglichkeit, mit Bürgermeister Toni Huber zu diskutieren.

27. April:  Die Mountainbike-Arena Murgtal/Enztal beteiligt sich mit Sternfahrten zum Infozentrum Kaltenbronn  
Der Schwarzwald ist eines der vielfältigsten Mountain-Bike-Reviere Deutschlands. Allein für Mountainbiker sind rund 8.000 Kilometer MTB-Strecken einheitlich ausgeschildert. Zum ersten Mal wird schwarzwaldweit die Saison offiziell mit der Aktion „Bike Opening Schwarzwald 2008“ eröffnet. Die Mountainbike-Arena Murgtal/Enztal beteiligt sich mit allen sieben beteiligten Kommunen, Gernsbach, Loffenau, Weisenbach, Forbach, Bad Wildbad, Enzklösterle und Seewald an diesem Ereignis. (Gemeindeanzeiger 17/2008) (1,1 MB)

28. April: Infoveranstaltung zum Sanierungsgebiet „Ortsmitte I“ im Landessanierungsprogramm
Im katholischen Gemeindezentrum „St. Wendelin“ findet eine Infoveranstaltung für alle Interessierte, welche innerhalb des Sanierungsgebietes „Ortmitte I“ liegen.

Reges Interesse an der Sanierungsauftaktveranstaltung in Weisenbach
Rund 100 Betroffene kamen in das Katholische Gemeindehaus St. Wendelin“, um sich umfassend über die Fördermöglichkeiten im Rahmen des Landessanierungs-Programm zu informieren. (Gemeindeanzeiger 19/2008) (1,3 MB)

30. April:  Sanierung der Kapelle auf dem Friedhof in Au
Im vergangenen Jahr kam ein großzügiger Spender auf den Weisenbacher Pfarrer Hans-Peter Jäger zu, mit dem Ansinnen, im Rahmen einer anonymen Spende die Außensanierung der Kapelle auf dem Friedhof zu finanzieren. Insgesamt entstanden für diese Arbeiten Kosten in Höhe von knapp 6.000 Euro. Da der Sanierungsaufwand größer als der Kostenvoranschlag von 4.000 Euro war, übernahm der anonyme Spender einen Betrag von 5.000 Euro. Der Dank der Gemeinde gilt an dieser Stelle in erster Linie dem Spender, durch dessen Großzügigkeit die Außensanierung der Friedhofskapelle ermöglicht wurde, welche wieder als Schmuckstück auf dem Friedhof in Au erstrahlt. (Gemeindeanzeiger 18/2008) (864 KB)

Pfarrer Hans-Peter Jäger

Pfarrer Hans-Peter Jäger und Bürgermeister Toni Huber an der sanierten Friedhofskapelle in Au

 

30. April:  Auszeichnung für „Fotowelt Fruhen“ als 1a-Fachhändler
Bürgermeister Toni Huber zeichnet Andreas Fruhen von der „Fotowelt Fruhen“ als 1a-Fachhändler aus. „markt intern“ führt seit 2004 entsprechende Untersuchungen und Erhebungen durch. Seit dem Start im Jahre 2004 erhielten in Deutschland rund 7.000 inhabergeführte Unternehmen dies begehrte Urkunde. Bürgermeister Toni Huber zeigt sich erfreut, dass nunmehr auch die „Fotowelt Fruhen“  zu diesen ausgezeichneten Fachhändlern gehört. (Gemeindeanzeiger 18/2008) (864 KB)

Fotowelt Fruhen

Andreas Fruhen mit Bürgermeister Toni Huber (v.l.)

 

02. und 03. Mai:  Besuch aus der Partnergemeinde San Constanzo
Eine fast 40-köpfige Reisegruppe aus der Partnergemeinde hat sich zu einem Kurzbesuch angemeldet. (Gemeindeanzeiger 18/2008) (864 KB)

34 Personen des Sport- und Kulturvereins San Constanzo-Cerasa besuchen Weisenbach
Die Reisegruppe unter der Leitung von Dr. Marcel Baumüller befanden sich auf einer Deutschland- und Europa-Rundreise. Über Freudenstadt und dem Schwarzwald kommt die Reisegruppe pünktlich in Weisenbach an und werden im Naturfreundhaus von den Vertretern der Gemeinde und des Partnerschaftskomitees, sowie von Mitgliedern des Naturfreundevereines herzlich in Empfang genommen. (Gemeindeanzeiger 20/2008) (989 KB)

San Constanzo

Die Reisegruppe aus der Partnergemeinde mit den Weisenbacher Vertretern

 

03. Mai:  Die Sonne schien, der Kuckuck rief, der Kindergarten feiert ein Fest
Die kleinen Strolche im Kindergarten Au feiern bei traumhaftem Wetter ein kleines Fest. Ob Finken, Star, ob Spatz ob Pfau, alle Kinder wollen ihren Part zum Gelingen einer erfolgreichen Vogelhochzeit zeigen. (Gemeindeanzeiger 19/2008) (1,3 MB)

Kleine Strolche

Die Kinder vom Kindergarten Au bei der „Vogelhochzeit“

 

08. Mai: Ferienjobs für die Sommerferien bei der Gemeinde Weisenbach
Für die Sommerferien bietet die Gemeinde Weisenbach den in Weisenbach wohnhaften Schülern Ferienjobs an. Es handelt sich dabei überwiegend um leichtere Tätigkeiten im Bereich des Gemeindebauhofes. Um einen Ferienjob können sich Schüler bewerben, die in den Ferien mindestens 15 Jahre alt sind und nicht in ein Arbeitsverhältnis/Ausbildungsverhältnis eintreten. Die Tätigkeit wird mit 5 Euro pro Stunde vergütet.

08. Mai:  Preisträger aus Weisenbach beim 55. europäischen Wettbewerb 2008 erfolgreich
Der europäische Wettbewerb findet seit 55 Jahren jährlich europaweit statt und stand in diesem Jahr unter dem Motto „Dialog der Kulturen“. Bundesweit reichten 188.864 Schülerinnen und Schüler Arbeiten zu den Wettbewerbsthemen ein. Auch in Weisenbach zeigte sich mit der Lehramtsanwärterin Henrike Platt eine Nachwuchspädagogin engagiert und hat mit der Klasse 3 ein europäisches Märchen „Der Feuervogel - ein russisches Volksmärchen“ bearbeitet. Insgesamt erhalten vier Schülerinnen und Schüler Preise. Ortssieger sind Theresia Krieg und Marius Gerstner, welche jeweils mit Urkunde und einem Präsent der Gemeinde Weisenbach ausgezeichnet werden. Sarah Weber wird Landessiegerin und erhält hierfür zusätzlich noch ein Präsent des Landes. Als Landes und Bundessiegerin kann sich Sophia Gerstner auszeichnen, welche zusätzlich noch mit einem Bundespreis ausgezeichnet wird. (Gemeindeanzeiger 19/2008) (1,3 MB)

Schüler Preisträger

Rektor Adi Marxer, Lehramtsanwärterin Henrike Platt, Bürgermeister Toni Huber (v.l.),
mit den ausgezeichneten Schülern

 

03. bis 18. Mai: Sammelwoche Müttergenesungswerk
Jährlich im Mai findet die Haus- und Straßensammlung für das Muttergenesungswerk statt. Ziel des Muttergenesungswerkes ist es, zur Verbesserung und Erhaltung der Gesundheit von Müttern und Kindern beizutragen.

11. Mai: Keine Ladenöffnung am Pfingstsonntag (Muttertag)
Vielfältige Diskussionen und Gespräche hat das Zusammenfallen des Muttertages mit dem Pfingstsonntag in diesem Jahr verursacht. Insbesondere bei Gärtnereien und Blumenhändlern bestehen einerseits Zweifel und andererseits die Hoffnung, ihre Geschäfte an diesem Tag öffnen zu können. Selbst das Verwaltungsgericht muss sich damit befassen. Unabhängig von diesen engen Regelungen am Pfingstsonntag besteht an anderen Tagen jedoch die Möglichkeit von längeren Öffnungszeiten. So nutzt auch die „Blumen-Elke“ in Weisenbach diese Möglichkeit und öffnet am Pfingstsamstag ihr Blumengeschäft bis 18 Uhr, anstelle am Pfingstsonntag. (Gemeindeanzeiger 19/2008) (1,3 MB)

11. Mai:  Badesaison beginnt im Weisenbacher Latschigbad
Pünktlich um 10.30 Uhr öffnet Bademeister Volkmar Wossmann die Tore und alle Badebegeisterten sind zu einem Sprung in das erfischende Nass recht herzlich eingeladen. Unverändert ist die Preisgestaltung, so gehört das Weisenbacher Latschigbad nach wie vor zu den günstigsten Schwimmbädern im Murgtal. Auch für die diesjährige Badesaison gelten die gewohnten Verkehrsregelungen. (Gemeindeanzeiger 19/2008) (1,3 MB)

Schwimmbad

Mit teilweise sommerlichen Temperaturen der letzten Tage beginnt die diesjährige Badesaison

 

15. Mai: Zahlungserinnerung an die 2. Grundsteuerrate
Die Gemeindekasse Weisenbach möchte nochmals alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass  die 2. Grundsteuerrate fällig ist.

15. Mai:  Kleinkunstpreis ausgeschrieben
Die baden-württembergische Landesregierung sucht wieder die besten Kleinkünstler des Landes. Der Wettbewerb um den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2009, der vom Ministerium für Kultur, Jugend und Sport in Kooperation mit der Staatlichen Totto-Lotto GmbH Baden-Württemberg ausgeschrieben wird, richtet sich vornehmlich an den künstlerischen Nachwuchs, sowie an professionelle Künstlerinnen und Künstler aus der Kleinkunstszene. (Gemeindeanzeiger 20/2008) (989 KB)

15. Mai:  Finnland lockt Jugendliche
Junge Menschen ab 15 Jahren können an der Jugendbegegnungsfahrt der Jugendpflege des Landkreises Rastatt vom 31. Juli bis 11. August nach Finnland teilnehmen. Die Partnerschaft zwischen dem Landkreis Rastatt und der finnischen Stadt Vantaa feiert in diesem Jahr ihr 40 jähriges Jubiläum. Die finnischen Freunde werden sich aus diesem Anlass für die Gruppe aus dem Landkreis Rastatt sicher etwas besonderes einfallen lassen, um ihr Land so zu präsentieren, wie es nicht jeder Tourist zu sehen bekommt. (Gemeindeanzeiger 20/2008) (989 KB)

15. Mai: Der Frühling hat endlich Einzug gehalten

Frühling

Bei fast sommerlichen Temperaturen stehen die Obstbäume in voller Blüte, was auf eine gute Ernte hoffen lässt

Dorfbrunnen

Alljährlich werden im Wonnemonat Mai die Dorfbrunnen mit Maibäumen geziert

 

15. bis 18. Mai:         Weisenbacher Jugendliche verbringen tolle Tage in der Partnergemeinde
Das Partnerschaftskomitee in Weisenbach organisierte eine Fahrt in die italienische Partnergemeinde San Constanzo. Rund 20 Weisenbacher Jugendliche nahmen an der Fahrt teil, die ein Gegenbesuch zu dem Jugendaustausch in Weisenbach aus dem Jahr 2007 ist. (Gemeindeanzeiger 22/2008) (1,5 MB)  

San Constanco

Empfang mit Herrn Bürgermeister Giuliano Lucarini (Mitte) im Rathaus von San Costanzo.

San Constanco

Freizeitpark »Mirabilandia«

San Constanco

Zubereitung der »Piadina«

San Constanco

 

17. Mai: Goldener Meisterbrief für Karl Krieg
Am 17. Mai 1958 legte Karl Krieg vor der Handwerkskammer Karlsruhe die Meisterprüfung im Blechner-Handwerk mit Erfolg ab. Unmittelbar nach der Meisterprüfung eröffnete Karl Krieg eine Blechnerei, die heute noch Bestand hat. Karl Krieg hat seit 1960 insgesamt 42 Lehrlinge ausgebildet, was gemessen an der Betriebsgröße als vorbildlich gilt. Anlässlich des Jubiläums überreicht Michael Plocher, Leiter der Außenstelle Baden-Baden der Handwerkskammer Karlsruhe, Karl Krieg den „Goldenen Meisterbrief“. (Gemeindeanzeiger 22/2008) (1,5 MB)

 Karl Krieg

Michael Plocher übergibt den „Goldenen Meisterbrief“ an Karl Krieg (v.l.)

 

29. Mai: Reh gerissen von wilderndem Hund
Der Jagdpächter des Jagdreviers rechts der Murg teilt der Gemeindeverwaltung mit, dass im Latschigbachtal im Bereich „Gernstäffele“ ein Reh von einem Hund gerissen wurde. Aufgrund der Spuren vor Ort war festzustellen, dass der Hund das Reh mehrmals angefallen und verletzt hatte. Das Reh konnte sich aber immer wieder losreißen, ehe es letztendlich vom Hund gerissen wurde. Die Gemeindeverwaltung kann hier gegen die Hundebesitzer entsprechende Verfügungen, wie zum Beispiel Leinen- oder Maulkorbzwang erlassen. Doch so weit wolle es weder die Gemeinde, noch die Jagdpächter kommen lassen und bitten daher alle Hundehalter um entsprechendes Verständnis und um Beachtung der entsprechenden Regeln.

29. Mai:         Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für Juni 2008.

29. Mai: Spielenachmittag bei den Kleinen Strolchen  
Frau Heuberger vom „Spiel und Spaß“ besuchte den Kindergarten in Au und brachte für die großen und kleinen Kinder verschiedene Spiele mit, die gerne von den Kindern angenommen wurden und so für einen abwechslungsreichen Nachmittag sorgte. (Gemeindeanzeiger 23/2008) (1,5 MB)

30. Mai bis 01. Juni: Murgtalmesse in Gernsbach
Eine große Verbrauchermesse mit regionalen Ausstellern aus Handwerk, Handel und Dienstleistung findet in der Stadthalle in Gernsbach statt. (Gemeindeanzeiger 22/2008) (1,5 MB)

31. Mai: Verdienstmedaille für German Feger
German Feger erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach in Gold von Bürgermeister Toni Huber anlässlich der Generalversammlung des Harmonika-Spielrings Weisenbach. German Feger war aktiver Spieler, wurde 1984 zum 2. Vorsitzender gewählt und ist seit dem Jahr 1996 bis heute 1. Vorsitzender des Vereins. (Gemeindeanzeiger 23/2008) (1,5 MB)

German Feger

Bürgermeister Toni Huber überreicht German Feger die Verdienstmedaille in Gold

 

01. Juni: Verdienstmedaille für Gerhard Krebs und Jürgen Lang
Gerhard Krebs und Jürgen Lang erhalten die Verdienstmedaille der Gemeinde in Bronze von Bürgermeister Toni Huber, anlässlich des Festkonzertes zum 135 jährigen Bestehen des Männergesangsvereins „Liederkranz“ Weisenbach.  

Gerhard Krebs
ist seit 1993 aktives Mitglied im Männergesangsverein, war von 1995 bis 2006 Schriftführer und übt seit 2006 in doppelter Funktion das Amt des Schriftführers und des 1. Vorsitzenden aus.  
Jürgen Lang
ist seit 1971 aktives Mitglied im Männergesangsverein, war von 1984 bis 1994 Schriftführer und ist seit 2005 Kassenwart des Vereins.

Verdienstmedaille

Bürgermeister Toni Huber überreicht Gerhard Krebs und Jürgen Lang die Verdienstmedaille in Bronze  


08. Juni: Schüler der Klasse 9 zu Gast in San Constanzo
Die 24 Entlassschüler der Klasse 9 der Johann-Belzer Schule machen ihre Abschlussfahrt in die Weisenbacher Partnergemeinde und erleben dort herrliche und erlebnisreiche Tage in Italien. Als Begleitpersonen gehen Rektor Adi Marxer und die Lehrkraft Ursula Hummelberger mit auf die Reise (Gemeindeanzeiger 25/2008) (1,1 MB)

Klasse 9

Die Entlassschüler in Stacciola, dem kleinsten Ortsteil der Weisenbach Partnergemeinde San Constanzo

 

08. Juni: Neuer Bürgermeister in der Partnergemeinde Kriebstein gewählt
Neben dem amtierenden Bürgermeister Wolfram Thieme hatten sich noch die Gemeinderäte Christoph Merker und Dankmar Fleischer zur Wahl gestellt. Bereits im ersten Wahlgang ereicht der von der Freien Wählervereinigung Kriebstein unterstützte Christoph Merker mit 56,1 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit. Der bisherige Bürgermeister Wolfram Thieme erhält 34,2 Prozent und Dankmar Fleischer 9,7 Prozent. Bürgermeister Wolfram Thieme war 18 Jahre im Amt und wurde nicht wiedergewählt. (Gemeindeanzeiger 24/2008) (1020 KB)

11. Juni:  Öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes „Mittleres Murgtal“ Sitz Gernsbach im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Gernsbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Themen, siehe (Gemeindeanzeiger 23/2008) (1,5 MB) .
Ergebnisse der Verbandsversammlung:
       

- Feststellung des Jahresabschlusses 2007        

Aufgrund des §§ 18 und 20 des Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit und des § 14 der Verbandssatzung in Verbindung mit § 16 des Eigenbetriebsgesetzes stellt die Verbandsversammlung das Ergebnis des Jahresabschlusses 2007 fest. (Gemeindeanzeiger 25/2008) (1,1 MB)

11. Juni: Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte, siehe (Termine Gemeinderat)

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

- Trend geht zur betreuten Einrichtung

„Diskussion um Treffpunkt für den Weisenbacher Nachwuchs – zweites Jugendforum ist für Mitte Juli geplant“. In Weisenbach zeichnet sich eine Lösung ab, in welcher Art und wo ein Treffpunkt für Jugendliche angeboten werden könnte. Mehrfach hat sich der Weisenbacher Gemeinderat hinter verschlossenen Türen mit dieser Thematik befasst. Vom Tisch ist nach Angaben von Bürgermeister Toni Huber die Variante mit dem Bauwagen. Inzwischen gehen die Untersuchungen in Richtung Jugendtreff oder Jugendraum. Der Gemeinderat hat die Verwaltung mit entsprechenden Arbeiten beauftragt. Auslöser war das Jugendforum vom Februar 2008, an dem rund 50 Jugendliche teilgenommen hatten.

Bewusst gibt es in Weisenbach umfangreiche Vorarbeiten. Es sollte auf keinen Fall so sein, dass etwas aufgemacht und wir dann sehen, dass es nicht funktioniert, so Bürgermeister Toni Huber. Wenn zum Beispiel 25 jährige eine solche Einrichtung nutzen würden, ist dies nicht Sinn der Sache. Eine weitere Gefahr sieht der Bürgermeister darin, falls es keine Betreuung gibt, dass die Einrichtung von einer Gruppe in Beschlag genommen wird und andere außen vor bleiben. Vor geraumer Zeit war man in Weisenbach schon einmal kurz vor einem Abschluss. Ein Raum im Untergeschoss des Grundschulgebäudes sollte als Treffpunkt für Jugendliche genutzt werden. Eine Benutzerordnung war bereits zusammen mit dem Nachwuchs erarbeitet worden. Doch plötzlich, so die Sicht von Bürgermeister Toni Huber gab es von den Jugendlichen kein Interesse mehr. Nun wird gehofft, dass der neue Anlauf für einen Jugendtreff nicht wieder auf diese Art und Weise endet. Aufschluss dürfte der Verlauf des zweiten Jugendforums Mitte Juli bringen.

12. Juni: Latschigbad lädt zum Badespaß ein
Bei derzeit 21 Grad Wassertemperatur haben seit Beginn der Badesaison bereits 2 000 Badegäste das Latschigbad besucht. Bleibt zu hoffen, dass das wechselhafte Wetter der letzten Wochen stabiler wird und so Bademeister Volkmar Woßmann sich über weitere Besucher freuen kann.

Schwimmbad

Das Latschigbad in Weisenbach

 

12. Juni: Nachruf der Gemeinde Weisenbach für Pater Edmund Bleier SAC
Die Gemeinde Weisenbach trauert um Pater Edmund Bleier SAC, der im Alter von 83 Jahren in Friedberg bei Augsburg verstarb. (Gemeindeanzeiger 24/2008) (1020 KB)

18. Juni: Auszeichnung für Weisenbacher Schule in Stockach verliehen
Rektor Adi Marxer fuhr mit den Schülermentoren Katharina Merkel und Dennis Gern zur Preisverleihung des Sportabzeichen-Schulwettbewerbs 2007 durch den badischen Sportbund nach Stockach. (Gemeindeanzeiger 26/2008) (1 MB)  

Sportabzeichen

Rektor Adi Marxer mit den beiden Schülermentoren bei der Preisverleihung

 

19. Juni: DSL für Weisenbach geschaltet
Eine fast „unendliche“ Geschichte scheint doch noch dem Ende entgegenzugehen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten und unerwarteter Probleme in der Ausführung rückt DSL für Weisenbach in greifbare Nähe. Wie die Telekom mitteilt, werden alle bereits vorhandenen Anschlüsse in den nächsten Tagen auf Outdoor-DSLAM umgeschaltet, so dass für die umgeschalteten Anschlüsse bis zu 6 MB Download zur Verfügung stehen. Jeder auf den Outdoor-DSLAM geschaltete Anschluss funktioniert sogleich wieder. Die Umstellung der bisherigen Kunden auf eine schnelle Internetverbindung kann erst beginnen, wenn alle Altkunden umgeschaltet sind. (Gemeindeanzeiger 25/2008) (1,1 MB)

26. Juni: Hinweis der Gemeindekasse Wasser/Abwasser
Der 2. Abschlag für Wasser/Abwasser ist zur Zahlung fällig. (Gemeindeanzeiger 26/2008) (1 MB)

26. Juni: Der Urlaub steht vor der Tür
Die ersten Vorbereitungen sind getroffen, Heizung, Gas und Wasser wird abgestellt. Aber, wer versorgt ihre Mutter/Vater mit der täglichen Mahlzeit? Die katholische Sozialstation Forbach-Weisenbach würde dies gerne übernehmen, denn sie bietet ein vielfältiges Angebot mit einer wohlschmeckenden Qualität an.

26. Juni: Frühling in voller Farbenpracht
Die günstige Witterung in den vergangenen Tagen hat die Vegetation in der Natur vorangetrieben und Blüten in einer breitgefächerten Farbenpracht hervorgezaubert.

Blumenschmuck  

Herrlicher Blumenschmuck in Weisenbach  


29. Juni: Spieglein, Spieglein an der Wand, wo war der Kindergarten Au?
Im Auer Kindergarten ist großer Familientag, jeder der Lust hat, kann mitgehen und mitmachen. Viele Papas, Mamas, Brüder und Schwestern eilen mit schnellen Schritten herbei und fahren gemeinsam mit der Stadtbahn nach Ötigheim, um auf der Freilichtbühne das Kindertheater „Schneewittchen“ anzusehen. (Gemeindeanzeiger 26/2008) (1 MB)

01. Juli: Schule, wir kommen
Acht Vorschulkinder des Kindergartens in Au „Die kleinen Strolche“ ziehen los, um die Weisenbacher Schule in Augenschein zu nehmen. Frau Fritz, Lehrerin an der Johann-Belzer–Schule nimmt sich den Vorschülern an und macht sie richtig neugierig, wie so ein Schultag abläuft. (Gemeindeanzeiger 28/2008) (1,4 MB)  

Vorschulkinder   Vorschulkinder

Die Kiga-Vorschulkinder aus Au bei ihrem Probeschultag in der Johann-Belzer-Schule

 

01. Juli: Ausflug zum Hörnerich im Murggarten in Forbach
Die „Sonnenkäfer“ des Kindergartens „St. Christophorus“ Weisenbach starten dem Hörnerich im Murggarten in Forbach einen Besuch ab. (Gemeindeanzeiger 28/2008) (1,4 MB)

 Murggarten Forbach

Die „Sonnenkäfer“ im Murggarten in Forbach

 

03. Juli: Prüfbericht für die Wasserversorgung der Gemeinde Weisenbach
Die Gemeindeverwaltung Weisenbach veröffentlicht den Prüfbericht des Mittelbadischen Wasserlabors vom 03. Juli 2008. Das Wasser ist mit einer Härte von 8,0 * dH gemäß WRMG* vom 29.04.2007 in den Härtebereich weich einzustufen. Die Calcitlösekapazität liegt unter dem Grenzwert von 5 mg/l. Das Wasser ist somit nicht als korrosiv einzustufen. Dem Wasser ist im Rahmen dieser Untersuchung Trinkwasserqualität zu bescheinigen. (einzelne Messwerte, siehe (Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB)

10. Juli: Ausschreibung Entwicklungsprogramm „Ländlicher Raum“ für das Jahr 2009
Das Jahresprogramm 2009 wurde im Staatsanzeiger veröffentlicht. Mit dem Entwicklungsprogramm „Ländlicher Raum“ verfolgt die Landesregierung die Zielsetzung in Gemeinden und Dörfern, vor allem des ländlichen Raumes, die Lebens- und Arbeitsbedingungen durch strukturverbessernde Maßnahmen fortzuentwickeln. (Gemeindeanzeiger 28/2008) (1,4 MB)

10. Juli: Es tut sich was im Kindergarten in Weisenbach  
Die Baustelle im Garten des Kindergartens ist eröffnet. Der Elternbeirat und das Kindergarten-Team sind im Frühjahr auf den Träger zugegangen und haben angefragt, ob man im Garten des Kindergartens nicht etwas gegen das viele Wasser im Boden tun kann, damit die Kinder nach einem Regen den Garten wieder eher nutzen können, oder im Herbst und Winter auch mal nur für kurz raus können. Mit Hilfe der Eltern wird das Ziel des ersten Bauabschnittes erreicht. (Gemeindeanzeiger 28/2008) (1,4 MB)

Kindergarten

Fleißige Helfer legen den Garten des Kindergartens trocken.

 

13. Juli: 5 Jahre Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach  
Mit einem Festgottesdienst eröffnet die Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach die Feier zu ihrem fünfjährigen Bestehen, zu der die gesamte Bevölkerung aus den Gemeinden recht herzlich eingeladen ist.

Kirche Weisenbach

Die katholische Kirche „Sankt Wendelin“ in Weisenbach

 

15. Juli: Schulanfänger nehmen Abschied von der Kindergartenzeit  
(Kindergarten St. Christophorus Weisenbach) 16 Schulanfänger feiern ihren Abschied vom Kindergarten mit einem bunten Programm. Ein paar der ehemaligen Kinderschüler können ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen, in dem sie das Stück nach dem Bilderbuch „Florian Fuchs und der 1. Preis aufführen. (Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB)

15. Juli: Heute ist ein schöner Tag, den ich lang erwartet hab, Abschlussfeier die ist heut`, hab` mich lang`darauf gefreut (Kindergarten Au „Die kleinen Strolche“)  
Alle Vorschulkinder versammeln sich im Kindergarten Au und sind mächtig gespannt, was denn der Tag so alles bringen wird. Jeder hatte seine eigene Tasche mit Frühstück dabei und sehr viel gute Laune. Als erstes galt es, ein Puzzle zu lösen, damit man wusste, wohin der Ausflug ging. So zogen die Vorschulkinder mit der Stadtbahn nach Rastatt. (Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB)

Abschlussfeier Kindergarten Au  

Die Vorschulkinder aus Au verbringen einen Tag im Rastatter Schloss

15. Juli: Auslegung der Verordnung, sowie der Übersichtskarten und Teilkarten beim Landratsamt Rastatt
Das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg bittet das Landratsamt Rastatt um Auslegung der Verordnung des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum zur Änderung der Durchführungsverordnung zum Landesjagdgesetz, sowie der Übersichtskarten und Teilkarten. (Gemeindeanzeiger 34/2008) (1,2 MB)

17. Juli: Fischerprüfung 2008  
Das Ministerium für Ernährung und ländlicher Raum Baden-Württemberg hat bestimmt, dass bis auf weiteres, jeweils am zweiten Freitag im November die Fischerprüfung abgehalten wird. Im Jahr 2008 wäre dies der 14. November.

17. Juli: Lehrerkollegium besichtigt Bad Peterstaler Mineralquellen  
Das Lehrerkollegium der Weisenbacher Johann-Belzer-Schule fahren im Rahmen ihres Lehrerausfluges nach Bad Peterstal. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB)

 Weisenbacher Lehrerkollegium

Das Weisenbacher Lehrerkollegium der Johan-Belzer-Schule mit Rektor Adi Marxer

 

17. Juli:         Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte, siehe (Termine Gemeinderat)

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

- Ehrung für Stimmenkönig Rudolf Fritz  
Bürgermeister Toni Huber zeichnet Rudolf Fritz mit der Ehrennadel in Gold des Gemeindetages Baden-Württemberg aus. Rudolf Fritz ist seit dem 22. Juni 1978 Gemeinderat und seit 1989 Stellvertreter des Bürgermeisters. Er ist vor mehr als 30 Jahren als Nachrücker von Theo Manninger in den Gemeinderat eingezogen, hat bei sieben Gemeinderatswahlen sich dem Votum der Bürger gestellt und immer mehr Stimmen erhalten. Rudolf Fritz ist als ausgewiesener Finanzfachmann anerkannt, er setzt sich auch stets für das soziale und gesellschaftliche Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger ein. Auch setzt er sich immer über das übliche Maß als aktiver Gemeinderat ein und hat bisher an 1 300 Sitzungen teilgenommen, praktisch nie gefehlt. (Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB)

Ehrung Rudolf Fritz

Bürgermeister Toni Huber übergibt Rudolf Fritz die Ehrennadel des Gemeindetages in Gold

 

- Urnenstelen auf dem Friedhof in Au  
Auf den Friedhof Au werden Stelen für 25 Urnen aufgestellt. Bürgermeister Toni Huber informiert, dass auf dem Friedhof Weisenbach seit 2001, 27 Urnenkammern in den dort aufgestellten Stelen belegt sind.

- Lösung für ehemaliges „Gasthaus Hirsch-Gelände“ gefunden  
Der Gemeinderat hat den Entwurf eines vorhabensbezogenen Bebauungsplans Hauptstrasse/Eisenbahnstrasse bewilligt. Mit dem Vorhabensträger soll ein Durchführungsvertrag für das Neubauprojekt abgeschlossen werden. Mit dem geänderten Bebauungsplan wird geregelt, welche Zeiträume für die Umsetzung vertraglich festgelegt werden. Als Beginn für den Bauabschnitt A wird der 31. Januar 2012 und die Fertigstellung bis zum 31. Januar 2015 festgelegt. Bauabschnitt B kann bis Ende Januar 2018 realisiert werden.

- drohende Gewerbesteuerrückzahlung belastet den Etat  
Kämmerer Werner Krieg legt dem Gemeinderat die Feststellung der Jahresrechnung 2007 vor und erläutert umfassend die wesentliche Einzelheiten. Entscheidend für die finanzielle Entwicklung der Gemeinde sei bekanntlich die Frage, ob die im Jahr 2006 eingenommenen Nachzahlungen von Gewerbesteuern teilweise oder vollständig in der Gemeindekasse bleiben würden. Man habe im Oktober vergangenen Jahres einen Nachtragshaushalt verabschiedet, in dem man verschiedene geplante Projekte aus dem Vermögenshaushalt herausgenommen und in die Zukunft verschoben habe. Das größte Projekt war die „Sanierung und Umgestaltung der Weinbergstrasse“, an dessen Stelle habe man verschiedene kleinere Projekte durchgeführt. Kämmerer Krieg nennt die „Sanierung des Sitzungszimmers im Rathaus“, „Baumaßnahmen in der Hauptschule“, sowie die „Sanierung und Neuverlegung eines Kanals in der Rappenackerstrasse“. Der Schuldenstand der Gemeinde 2007 liegt bei 1,634 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 616 Euro entspreche.

- Wassersatzung neu gefasst  
Einstimmig billigt der Gemeinderat die „Neufassung der Satzung über die öffentliche Wasserversorgung und die Versorgung der Grundstücke mit Wasser“ (Wasserversorgungssatzung). (Gemeindeanzeiger 37/08) (1,3 MB)

- Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung (Abwassersatzung-Abws)  
Aufgrund §45b Abs. 4 des Wassergesetzes für Baden-Württemberg (WG), §§4 und 11 der Gemeindeverordnung für Baden-Württemberg (GemO) und §§2,und 8 Abs. 2,11,13,20 und 42 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg (KAG), hat der Gemeinderat die neue Satzung beschlossen (Gemeindeanzeiger 34/2008) (1,2 MB)

- Haushalt 2008; Zwischenbericht  
Die Verwaltung legt dem Gemeinderat einen Haushaltszwischenbericht für das Jahr 2008 vor. Damit rechnet man beim Verwaltungshaushalt mit Mehreinnahmen von 302 000 Euro und höheren Ausgaben von 81 000 Euro; insgesamt mit einer verbesserte Haushaltssituation von 221 000 Euro. Die Veränderung beziffert Werner Krieg mit 1,012 Millionen Euro.

- neuer Laden in der Gaisbachstraße  
Ein Umnutzungsantrag für das zurzeit leer stehende Ladengeschäft in der Gaisbachstraße, Ecke Wandweg, bringt einige Bedenken im Gemeinderat hervor. Nach außen werde es keine baulichen Veränderungen geben, die Innenräume sollen genutzt werden für einen Heim- und Abholservice von Döner, Pizza und Nudelgerichte. Die Öffnungszeiten sind zwischen 11 Uhr und 23 Uhr vorgesehen, sagt Hauptamtsleiter Walter Wörner.

- Carportdach wird genehmigt  
Für die bereits gebaute Überdachung eines Carports in der Schützenstraße erteilt der Gemeinderat nachträglich einstimmig die Genehmigung. Weiter erteilt der Gemeinderat dem Anbau von zwei Stahlbalkone an ein bestehendes Wohngebäude in der Straße „Im Viertel das kommunale Einverständnis.

- Fußballer planen Umbau  
Die Fußballer des Freizeitclubs beabsichtigen, die Versorgungssituation der Besucher bei Fußballspielen zu verbessern. Dazu sollen Ergänzungen im Gebäude der Umkleideräume erfolgen, ein Abstellraum daneben gebaut und beide Garagen mit einem gemeinsamen Dach als eine Einheit verbunden werden. Am östlichen Rand des Sportplatzes- am Ende der Sprunganlaufbahn, neben den Garagen soll ein Verkaufskiosk entstehen. Der Gemeinderat genehmigt einstimmig den Antrag.

- Bekanntmachung des Beschlusses des Gemeinderates über die Feststellung der Jahresrechnung 2007  
Die Jahresrechnung 2007 ist vom Gemeinderat wie folgt festgestellt worden (Abschlusssummen der Haushaltsrechnung 2007 Soll-Einnahmen und Soll-Ausgaben. (Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB)

08. bis 20. Juli: VBK setzen Extra-Straßenbahnen zum „Fest" ein  
In der Karlsruher Günter-Klotz-Anlage ist wieder ein Treff unzähliger Musikfans. Zum 24. Mal steigt dort Süddeutschlands größtes nicht-kommerzielles Open-Air-Festival. Dieses Jahr treten unter anderem „Die Sportsfreunde Stiller“ und „Fettes Brot“ auf.

21. Juli: Grundschulabgänger feiern in der Festhalle in Weisenbach  
33 Kinder der Klassen 4a und 4b präsentieren in der vollbesetzten Festhalle für ihre Eltern und Familienangehörigen ein buntes vielfältiges Programm zum Abschluss ihrer Grundschulzeit. Nach dem Liedbeitrag „Ich will Euch begrüßen“ gesungen von allen Kindern übernimmt Annalena Großmann die Begrüßung aller Gäste. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB)

Auftritt der Grundschulabgänger   Auftritt der Grundschulabgänger

Auftritte der Schulabgänger

 

22. Juli: Auch von großen Regenwolken lassen wir uns nicht abhalten  
Die Kinder vom Kindergarten in Au, die „Kleinen Strolche“ ziehen mit Sack und Pack bewaffnet in die Auer Berge. Mit Leiterwagen, viel Power und guter Laune geht es im Eilschritt zum Auer Grillplatz, wo sie vom Elternbeirat mit frisch gegrillten Würstchen empfangen. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB) 

Kindergartenkinder wandern

Die Kindergartenkinder wandern zum Grillplatz in Au  

Kindergartenkinder wandern

Würstchen werden vom Elternbeirat gegrillt  


23. Juli: Vortrags- und Diskussionsabend: Herausforderung Schwarzwildschäden  
„Das Murgtal im Umbruch – Herausforderung Schwarzwildschäden“ ist das Thema eines Vortrages- und Diskussionsabends in der Festhalle des Gaggenauer Stadtteils Bad Rotenfels.

24. Juli: Endlich frei – Abschlussgottesdienst in der St. Wendelinkirche in Weisenbach  
Vor der weltlichen Abschlussfeier treffen sich die Schulabgänger der Johann-Belzer-Schule in der Pfarrkirche in Weisenbach, um gemeinsam mit den Lehrkräften, Eltern und Familienangehörigen einen Gottesdienst zu feiern. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Endlich frei“ und wurde in den letzten Wochen im Unterricht von der Religionslehrkraft und Konrektorin Elke Fanselau vorbereitet. Die Idee entsprang dem Abschluss–T-Shirt, auf dem als Motiv die Freiheitsstatue aufgedruckt war, mit der Aufschrift „Es lebe die Freiheit“. (Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB)

Abschlussgottestdienst der Schulabgänger

Der Abschlussgottesdienst der Schulabgänger

 

24. Juli: Abschlussfeier der Johann-Belzer-Schule in der Festhalle Weisenbach  
Mehr als 160 Gäste hatten sich in der Festhalle Weisenbach eingefunden, um mit den 25 Schulabgängern ihren Hauptschulabschluss zu feiern. Gekonnt übernimmt Schülersprecher Dennis Salokat die Begrüßung von Ehrengästen, Eltern, Lehrern und Freunden. Jonas Schoch brillierte mit einem Musikstück auf dem Saxophon. Rektor und Klassenlehrer Adi Marxer zieht in seiner Ansprache den Vergleich zwischen Leistungssport und der Vorbereitung auf den Schulabschluss. Die Ziele, die Rektor Adi Marxer seiner Klasse vorgab, wurden erreicht:  

  •  25 Schüler haben die Abschlussprüfung bestanden

  • 12 Schüler haben die Qualifikation für die 10. Klasse der Werkrealschule erreicht;            

  • 2 Schüler gehen diesen Weg

  • 15 Schüler könnten die zweijährige Berufsfachschule mit dem Ziel „Mittlere Reife“ besuchen;

  • 6 Schüler gehen diesen Weg

  • 9 Schüler haben einen Lehrvertrag und lernen sofort einen Beruf

  • Die zweijährige Fachschule für Büro und Handel besuchen 3 Schülerinnen

  • Die einjährige Fachschule besuchen 2 Schüler

  • 3 Schüler absolvieren das Berufseinsteigerjahr

Der Klassenschnitt liegt bei 2,7. Ein Lob erhalten acht Jugendliche, die einen Schnitt zwischen 2,4 und 2,0 erreichten.  
Bei der Preisverleihung wurden von Dr. Josef Großmann, Rebecca Roth (Schnitt 1,6), als Klassenbeste mit dem Johann-Belzer-Preis, sowie Markus Hirt und Jonas Schoch mit dem Dr. Josef Großmann Preis, für „Soziales Engagement-Verdienste um die Schulgemeinschaft“ ausgezeichnet. Rektor Adi Marxer vergibt an Anne Dresel den Fachpreis Sport und Musik, an Rebecca Roth den Fachpreis Mensch-Natur-Technik und an Simon Gerstner den Preis in Bildende Kunst. Den zweiten Klassenpreis geht an Esra Gürbüz. ((Gemeindeanzeiger 30/2008) (1,9 MB) und (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB))  

Entlassschüler

Die Entlassschüler der Johann-Belzer-Schule vor der St- Wendelinkirche  

Preisträger der Abschlussklasse

Die Preisträger mit Rektor Adi Marxer (links) und Dr. Josef Großmann (rechts)  

 

24. Juli: Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für August 2008.

24. Juli: Eintagesfahrt am Volkstrauertag zu Soldatenfriedhöfen  
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) lädt herzlich am 16. November, dem Tag der Mahnung zum Frieden, auf die deutschen Soldatenfriedhöfe in Andilly und Niederbronn-les-Bain im benachbarten Frankreich ein, um an den Gedenkfeiern der gefallenen deutschen Soldaten teilzunehmen.

24. Juli: Das Weisenbacher Sommerferienprogramm in KW 31

29. Juli: Erlebnispark Heidesee – ein Ausflug für die ganze Familie - mit dem Fanfarenzug Weisenbach

30. Juli: Geschichten um die Heimatstube, mit dem Heimatpflegeverein

29. Juli: Pflegearbeiten der P+R-Anlage  
Der Bauhof beabsichtigt an den Grünanlagen der P+R-Anlage zwischen dem Bahnhof und der Kirche Pflegearbeiten durchzuführen. Aus diesem Grund sind diese Parkplätze von parkenden Fahrzeugen frei zu halten.

31. Juli: Johann-Belzer-Schüler mit Preisen ausgezeichnet  
Am letzten Schultag versammelten sich Grund- und Hauptschüler der Johann-Belzer-Schule in der Aula zum gemeinsamen Schulabschluss. Rektor Adi Marxer und Konrektorin Elke Fanselau können 24 Schüler der Hauptschule ein Lob für gute Leistungen vergeben. Diese Schüler hatten einen Gesamtschnitt von 2,4 bis 2,0. Noch besser waren die Schüler der Klassen 5 bis 8, die mit einem Preis ausgezeichnet werden, bei denen der Schnitt besser als 2,0 sein musste.
Rektor Adi Marxer gratuliert der Lehramtswärterin Henrike Platt zum erfolgreich bestandenen zweiten Staatsexamen .
Rektor Adi Marxer verabschiedet Nuray Ekmekcioglu, die an der Johann-Belzer-Schule in den letzten fünf Jahren den „muttersprachlichen Unterricht“ für die türkischen Kinder erteilt hatte und nun wieder in den Schuldienst in die Türkei zurückkehrt. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB)

Schulabschluss in der Aula

Gemeinsamer Schulabschluss in der Aula der Johann-Belzer-Schule

 

31. Juli: Bahnhof Weisenbach – kein Tummelplatz  
Verstärkt gingen in den letzten Wochen Klagen bei der Weisenbacher Gemeindeverwaltung über Geschehnisse und Vorkommnisse am Bahnhof Weisenbach ein. Regelmäßig kommen dort Jugendliche, insbesondere an den Wochenenden zusammen, um dort sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Dabei wird von den Kindern und Jugendlichen nicht nur Alkohol getrunken, sondern auch entsprechende Spuren der feuchtfröhlichen Partys hinterlassen. Die Gemeindeverwaltung richtet daher den eindringlichen Appell an alle Eltern und Verantwortlichen auf ihre Kinder bzw. Jugendlichen einzuwirken. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB)

31. Juli: Die Treppenanlage an der Grundschule wird saniert  
Die Treppenanlage von der Erlenstraße an den Haupteingang des Grundschulgebäudes wird saniert. Dieser Treppenaufgang ist für Fußgänger gesperrt, sie können jedoch den Treppenaufgang an der Nordseite des Grundschulgebäudes benutzen, als Verbindungsweg der Erlenstraße zur Jahnstraße.

31. Juli: Das Weisenbacher Sommerferienprogramm in KW32  

02. August: Auf zur Murgbettwanderung nach Forbach, mit der Kolpingsfamilie Weisenbach  
10. August: Bobby-Car-Rennen, mit dem Gesangverein Eintracht Au

31. Juli: Sanierung von Abwasserkanälen im Bereich der Gaisbachstraße  
Bereits in der Sitzung des Gemeinderates vom 13. März 2008 berichtete das Büro Baumeister aus Sinzheim über die Ergebnisse der Kanaluntersuchungen im Wohngebiet links der Murg, bei der rund 7 100 Meter mit insgesamt 310 Kanalschächten untersucht wurden. Für die Sanierung der Kanäle standen Haushaltsmittel von insgesamt 95 000 Euro zur Verfügung. Neben den Planungskosten, dem Spülen etc. wurde der beauftragten Firma einen Auftrag in einer Größenordnung von 77 000 Euro erteilt. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB)

Sanierung von Abwasserkanälen

Sanierung von Abwasserkanälen im Bereich der Gaisbachstraße

 

31. Juli: Rastatts OB Hans Jürgen Pütsch zu Gast bei Bürgermeister Toni Huber  
Seinen Antrittsbesuch startete der neugewählte Rastatter Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch dem Weisenbacher Ortsoberhaupt Toni Huber ab. Dabei treffen sich mit dem Oberbürgermeister der größten Stadt und dem Bürgermeister einer der kleinsten Gemeinden im Landkreis zwei Ortsoberhäupter, zum gegenseitigen Meinungsaustausch. (Gemeindeanzeiger 31/2008) (1,5 MB)

Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch

Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch und Bürgermeister Toni Huber ( v.l.)

 

07. August: Holzskulpturen bereichern das Ortsbild  
Mehrere Holzskulpturen bereichern den Dorfplatz in Au und die Grünanlage oberhalb des Rathausparkplatzes. Ein seit vielen Jahren tätigen Auer Hobbyschnitzer hat verschiedene in Detailarbeit gefertigte Werke auf öffentliche Plätze ausgestellt. (Gemeindeanzeiger 32/2008) (1,3 MB)

Die Holzskulpturen auf dem Dorfplatz in Au

Die Holzskulpturen auf dem Dorfplatz in Au

 

07. August: Bildnachlese zum Sommerferienprogramm (Gemeindeanzeiger 32/2008) (1,3 MB)

 

Flussbettwanderung

Eine erlebnisreiche Flussbettwanderung mit der Kolpingsfamilie Weisenbach.  

Heimatstube

Allerlei Interessantes aus der Geschichte um die Heimatstube erfuhren die Kinder durch Mitglieder des Heimatpflegevereins  

 

07. August: Das Weisenbacher Sommerferienprogramm in KW33

12. August: Fußballspiel ohne Grenzen, mit dem Freizeitclub Weisenbach, Abt. Fußball  
12. August: Kinderkegeln, mit dem Freizeitclub Weisenbach  
16./17. August: Abendteuer –Zeltlager, mit dem Turnverein Au und Turnverein Weisenbach

07. August: Öffentliche Bekanntmachung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanentwurfes „Hauptstraße/Eisenbahnstraße“ (ehemaliges Hirsch-Gelände) mit Vorhaben- und Erschließungsplan  
Der Gemeinderat der Gemeinde Weisenbach hat am 17 Juli 2008 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen. Der räumliche Geltungsbereich umfasst die Grundstücke Flst. Nr. 10 und 13/3. Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans wird mit dem Vorhaben- und Erschließungsplan vom 01. September 2008 bis einschließlich 30. September 2008 beim Bürgermeisteramt Weisenbach, Hauptstraße 3, im Hauptamt, Zimmer Nr. 5, öffentlich ausgelegt. (Gemeindeanzeiger 34/2008) (1,2 MB)

15. August: Zahlungserinnerung an die 3. Grundsteuerrate  
Die Gemeindekasse Weisenbach möchte nochmals alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass die 3. Grundsteuerrate, sowie der Schlussbetrag für die Wasser- und Entwässerungsgebühren für das Jahr 2008 fällig ist.

18. bis 20. August:  Schienenersatzverkehr zwischen Gaggenau und Heselbach  
Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) führt auf der Murgtalbahn (S31/S41) verschiedene Bauarbeiten durch. Aus diesem Grunde wird der Schienenverkehr zwischen Gaggenau Bahnhof und Heselbach in diesem Zeitraum durch Busse ersetzt.

14. August: Das Weisenbacher Sommerferienprogramm in KW34  

20. August: Besuch beim KSC im Wildparkstation, mit der Spielvereinigung Weisenbach  
23. August: Ein Tag bei der Feuerwehr, mit der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach

14. August: Grundstück zu verkaufen  
Das Land Baden-Württemberg, Vermögen und Bauamt, Freiburg, bietet das Grundstück Flst. Nr.1445, Haberäckerle, mit 388 qm, auf Gemarkung Au, zum Verkauf an.

20. August: 6. Schwimmbadfest im Latschigbad in Weisenbach  
Trotz der unsicheren Wetterlage führt der TV Weisenbach mit der Volksbank Baden Baden-Rastatt eG das Schwimmbadfest durch. Der Zauberer Monsieur Martinique unterhält die Kinder und die Badegäste und führt mit der stellvertretende Marketingleiterin Daniele Lorenz tolle Wasserspiele durch. Der TV Weisenbach hatte auch diverse Spiele und einen Mannschaftswettkampf vorbereitet. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es folgende Plätze: 1. Platz Fußball II, 2. Platz TV Weisenbach, 3. Platz Schwimmbadinitiative. Marketingleiterin Daniela Lorenz und         Zweigstellenleiter Gert Egner übergeben Bademeister Volkmar Wossman eine Spende der Volksbank Baden-Baden-Rastatt eG zugunsten dem Latschigbad in Weisenbach. (Gemeindeanzeiger 33/2008) (1,3 MB)

Zauberer Monsieur Martinique

Zauberer Monsieur Martinique führt den Kindern seine Zaubertricks vor  

Spende an das Schwimmbad

Die stellvertretende Marketingleiterin Daniela Lorenz und Zweigstellenleiter Gert Egner der Volksbank Baden-Baden* Rastatt übergeben Bademeister Volkmar Wossmann eine Spende  

 

21. August: Das Weisenbacher Sommerferienprogramm in KW35

26. August: Reiterspaß, mit der Musikkapelle Au  
27. August: Instrumente von Hand gemacht, mit dem Musikverein Weisenbach  
29. August: Spiele rund ums Schützenhaus, mit dem Schützenverein Weisenbach

21. August: Jugendtreffpunkt rund um den Bahnhof Weisenbach wird verstärkt überwacht  
Bereits seit mehreren Monaten wurde der Bahnhofsbereich in Weisenbach zu einem Treffpunkt für Jugendliche aus dem gesamten Murgtal. Insbesondere in den letzten Wochen sind die Belästigungen durch die Jugend, gerade für die Anwohner teilweise unerträglich geworden. Mit einem abgestimmten Maßnahmepaket hofft die Gemeindeverwaltung auf ruhigere Wochen rund um die Stadtbahnhaltepunkte Weisenbach und Au. (Gemeindeanzeiger 34/2008) (1,2 MB)

21. August: Ferienlager der katholischen Kirchengemeinde 2008  
Im österreichischen Leutasch verbrachten 27 Kinder, 7 Betreuer und eine Köchin, 10 lustige und schöne Tage. Diese alljährliche stattfindende Ferienfreizeiten der katholischen Kirchengemeinde werden auch von der politischen Gemeinde mit einem finanziellen Beitrag unterstützt. (Gemeindeanzeiger 34/08)

Weisenbacher Kinder der katholischen Kirchengemeinde

Die Weisenbacher Kinder der katholischen Kirchengemeinde im schönen Leutasch in Tirol.

 

28. August: Bildnachlese zum Sommerferienprogramm (Gemeindeanzeiger 35/2008) (718 KB)

Auer Bobbycar-Rennfahrer

Die Auer Bobbycar-Rennfahrer beim Gesangverein „Eintracht Au“  

 

Fußballspiel ohne Grenzen

Fußballspiel ohne Grenzen, mit dem Freizeitclub, Abteilung Fußball

Besichtigung des KSC-Fußballstations

Besichtigung des KSC-Fußballstations, mit der Spielvereinigung  

  

28. August: Mitarbeiter in der Gemeinde Weisenbach gesucht  
Im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses, sucht die Gemeinde Weisenbach eine/n Mitarbeiter/-in der/die die Pflege der Außenanlagen des Kindergartens Weisenbach, sowie die Pflege des Stadtbahnhaltepunktes Weisenbach übernimmt.

28. August: Zeit der wöchentlichen Leerung der Biotonne geht zu Ende  
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt erinnert daran, dass mit dem Monat August auch die Phase der sechs zusätzlichen Leerungen der Biotonne in den Sommermonaten endet. (Gemeindeanzeiger 35/2008) (718 KB)

28. August: Vor 100 Jahren erhielt Au die ersten Wasserleitungen

Dorfbrunnen, vor dem ehemaligen Haus Bleier „Das Glöckel“ genannt

Im Jahr 1908 wurden in Au die ersten Wasserleitungen gebaut. Vorher spendeten die laufenden Dorfbrunnen das Wasser. Das Foto zeigt einen Dorfbrunnen, vor dem ehemaligen Haus Bleier „Das Glöckel“ genannt, heute Jakob-Bleier-Straße 25.

 

31. August: Gläserne Produktion auf dem Aspichhof  
Auch in diesem Jahr öffnet der Aspichhof in Otterweier seine Tore für Besucher im Rahmen der Aktion „Gläserne Produktion“. (Gemeindeanzeiger 35/2008) (718 KB)

04. September: Baugebiet „Birket“ schon zu rund 2/3 gebaut  
In den letzten Jahren wurden im Baugebiet „Birket“ rund 60 neue Häuser gebaut, bzw. befinden sich derzeit in der Planung. Noch stehen dort rund 35 Baugrundstücke für Einzelhäuser oder Doppelhaushälften zur Verfügung, welche sich allerdings fast ausschließlich in Privateigentum befinden.

Das Baugebiet „Birket“

Das Baugebiet „Birket“

 

04. September: Veterinärbehördliche Tierseuchenanordnung (Allgemeinverfügung) des Regierungspräsidiums Karlsruhe zum Schutz der Fischbestände vor einer Koi-Herpesvirusunfektion (KHV-Infektion) vom 27.08.2008: Az.: 35-9123.90-1  
Aufgrund eines amtlich festgestellten Ausbruchs einer Koi-Herpes-Virusinfektion im Flussabschnitt „Mittlerer Neckar“ zwischen Wehr Neckarzimmern und Wehr Neckargerach (Landkreis Neckar- Odenwald-Kreis) werden Schutzmaßnahmen gemäß §79 Abs. 4 Tierseuchengesetz in der Fassung vom 22.06.2004 (BGBI. I S. 1260, berichtigt: BGBI. I S. 3588) angeordnet. (Gemeindeanzeiger 36/2008) (3,9 MB)

04. September: Vergabe der neuen Steuernummern an alle Bürger  
Das Bundeszentralamt für Steuern (BZST) hat mit der Versendung der Informationsbriefe wegen der Vergabe der neuen Steuernummern an alle Einwohner Deutschlands begonnen. (Gemeindeanzeiger 36/2008) (3,9 MB)

04. September: Das Weisenbacher Sommerferienprogramm in KW36  

05. September: Zauberer-Workshop, mit dem Harmonikaspielring Weisenbach

07. September: „Gläserne Produktion“ beim Ziegenverein in Forbach-Bermersbach  
Der Ziegenverein Bermersbach feiert sein zehnjähriges Bestehen und nimmt dies zum Anlass, einen Tag der offenen Tür durchzuführen. (Gemeindeanzeiger 36/2008) (3,9 MB)

08. September: Unterrichtsbeginn an der Johann-Belzer-Schule Weisenbach  
Nach den Ferien beginnt der Unterricht in der Hauptschule um 7.30 Uhr, in der Grundschule um 8.30 Uhr. Unterrichtsschluss ist für alle Schüler um 11.50 Uhr. Für die Schüler der Klasse 5 beginnt der Unterricht am 09. September um 9.30 Uhr.

10. September: Ausflug der Weisenbacher Senioren mit dem Altenwerk und der Gemeinde Weisenbach  
Die Tour ging durch die herrliche Ortenau bis zum neuen Landratsamt Rastatt. Ein kleines Jubiläum feierten die Teilnehmer des diesjährige Seniorenausflugs. Bereits zum 15. Mal organisierten Altenwerkleiter Anton Miles und Bürgermeister Toni Huber diese traditionelle Veranstaltung. Rund 100 Seniorinnen und Senioren erlebten einen interessanten, erlebnisreichen Tag, der wie immer bestens organisiert war. (Gemeindeanzeiger 38/2008) (892 KB)

Die Weisenbacher Senioren gehen auf Tour

Die Weisenbacher Senioren gehen auf Tour  

Die Weisenbacher Senioren gehen auf Tour

Gemütliches Beisammensein im Bistro des neuen Landratsamtes Rastatt  

 

11. September: Bekanntmachung nach § 34 Abs. 1 des Meldegesetzes  
Gruppenauskünfte an Parteien und andere Träger von Wahlvorschlägen anlässlich der Wahl zum Europäischen Parlament und der Kommunalwahl am 07.Juni 2009. Nach § 34 Abs. 1 Satz 1 des Meldegesetzes (MG) für Baden-Württemberg, in der Fassung vom 23. Februar 1996 (GBLI.S. 269), darf die Meldebehörde Parteien und andere Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinen Wahlen zu parlamentarischen und kommunalen Vertretungskörperschaften in den sechs vorangehenden Monaten, Auskunft aus dem Melderegister über Vor- Familiennamen, Doktorgrad und Anschriften von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, für deren Zusammensetzung das Lebensalter der Betroffenen bestimmend ist. (Gemeindeanzeiger 37/2008) (1,3 MB)

11. September: Bildnachlese zum Sommerferienprogramm (Gemeindeanzeiger 37/2008) (1,3 MB)

Abenteuer-Zeltlager

Abenteuer-Zeltlager mit den beiden Turnvereinen aus Au und Weisenbach  

Reiterspaß

Reiterspaß mit der Musikkapelle Au  

Spiele rund ums Schützenhaus

Spiele rund ums Schützenhaus mit dem Schützenverein Weisenbach  

Zauberer-Workshop

Zauberer-Workshop beim Harmonika-Spielring Weisenbach  

 

11. September: Ausschreibung Lotto Sportjugend-Förderpreis 2008  
Wettbewerb zur Förderung der Sportvereine im Land geht noch attraktiver in die 6. Runde. Auch die sechste Auflage des Lotto Sportjugend-Förderpreises richtet sich an baden-württembergische Sportvereine mit vorbildlicher Jugendarbeit. Den Gewinnern winken dabei Preise im Gesamtwert von mehr als 90.000 Euro. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2008. (Gemeindeanzeiger 37/2008) (1,3 MB)

11. September: Grundschultreppe zu Schulbeginn saniert  
In den Sommerferien waren am Zugang von der Erlenstraße zur Grundschule Sanierungsarbeiten im Gange. Die Arbeiten insgesamt konnten rechtzeitig zum Schuljahresbeginn fertiggestellt werden. Die Arbeitsaufwendungen beliefen sich auf rund 15.000 Euro. (Gemeindeanzeiger 37/2008) (1,3 MB)

Der sanierte Treppenaufgang zur Grundschule

Der sanierte Treppenaufgang zur Grundschule


11. September: Einschulungsfeier der Erstklässler in der Johann-Belzer-Schule  
Mit einer Einweihungsfeier in der Festhalle Weisenbach werden 23 Schulanfänger eingeschult. (Gemeindeanzeiger 38/2008) (892 KB) 

Schulanfänger

Die Schulanfänger der Johann-Belzer-Schule

 

13. und 14 September: Fest zum Wirtsjubiläum der Eheleute Waltraud und Ludwig Großmann, Gasthaus „Krone“ in Au  
Die Eheleute Waltraud und Ludwig Großmann können in diesem Jahr auf ihr 25-jähriges Jubiläum im Gasthaus „Krone“ zurückblicken, das auch entsprechend gefeiert wird. (Gemeindeanzeiger 37/2008) (1,3 MB)

16. September: Keltersaison beginnt  
Die Weisenbacher Keltersaison beginnt. Termine für die Kelter sind bei Keltermeister Anton Maier zu erfragen.

Keltermeister Anton Maier

Keltermeister Anton Maier sorgt für den Weisenbach „Haustrunk“

 

16. September: DLRG und DRK unterzeichnen Kooperationsvertrag  
Die beiden Gernsbacher Hilfsorganisationen, das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Gernsbach e. V. und die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft, Ortgruppe Gernsbach e. V. unterzeichnen im DRK-Haus in Gernsbach einen Kooperationsvertrag. Mit diesem Kooperationsvertrag wird die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Sanitäts- und Bereitschaftseinsätze der beiden Organisationen festgeschrieben. (Gemeindeanzeiger 39/2008) (1,1 MB)

DLRG und DRK unterzeichnen Kooperationsvertrag

Die Bürgermeister Dieter Knittel (Gernsbach), Toni Huber (Weisenbach) und die beiden Vorsitzenden der Gernsbacher Hilfsorganisationen unterzeichen den Kooperationsvertrag

 

18. September:         Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach. Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte siehe (Termine Gemeinderat)

Ergebnisse der Gemeinderatsitzung:

- Nachtragshaushalt und Nachtragshaushaltsplan 2008 wird eingebracht  
Rede zum Nachtragshaushalt 2008 von Bürgermeister Toni Huber (Gemeindeanzeiger 39/2008) (1,1 MB)

- Satzung über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen (Erschließungsbeitragssatzung)  
Der Gemeinderat beschließt aufgrund der §§ 2, 26 Abs. 1 S. 3. 34, 38 Abs. 1 S 2 i.V.m. §31 Abs.2 und § 38 Abs, 4 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) in Verbindung mit § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) diese Satzung. (Gemeindeanzeiger 40/2008) (1 MB)

- DSL in Weisenbach  
„DSL geht mittlerweile“, sagt Bürgermeister Toni Huber. Allerdings treten immer noch Probleme auf, da noch längst nicht alles „rund läuft“

- Brücke über de Gewerbekanal in der Unteren Schlechtau ist in einem schlechten Zustand  
Allerdings besteht nicht die Gefahr, dass das Bauwerk morgen zusammenbricht, so Bürgermeister Toni Huber. Dennoch ist Handlungsbedarf vorhanden. Voraussichtlich im Jahr 2010 soll eine neue Brücke gebaut werden. Geplant sind 4 Monate Bauzeit mit einem Kostenaufwand von rund 375 000 Euro.

 Die Betonbrücke über den Gewerbekanal

Die Betonbrücke über den Gewerbekanal

- Weisenbach spart Energie  
Dr. Peter Kleinmann, Geschäftsführer des Instituts für Sozial- und Umweltforschung (isuf) stellt Bürgermeister Toni Huber ein gutes Zeugnis aus. Die Gemeinde Weisenbach hatte im August 2006 mit der Klimaschutz- und Energieagentur (KEA) Baden-Württemberg einen Vertrag für ein Kommunales Energiemanagement für neun Liegenschaften abgeschlossen. Von Oktober 2006 bis September 2007 gab es Einsparungen von 13 600 Euro. An die KEA hat die Gemeinde Weisenbach eine Vergütung von 10 800 Euro bezahlt. Insgesamt hat die Gemeinde Weisenbach durch verschiedene Maßnahmen an den gemeindeeigenen Gebäuden, die Kosten für Wärme um 8 Prozent und für Strom um ein Prozent gesenkt.

- Verbesserungen in der Koloniestrasse  
Neben dem schlechten Straßenbelag gibt es auch Probleme bei der Wasserleitung. Das Hangwasser drückt aus der Stützmauer heraus, das Wasser läuft über die Straße und fließt in private Grundstücke. Voraussichtlich im kommenden Jahr soll diese Straße mit einem Kostenaufwand von ca. 205 000 Euro saniert werden.  

Koloniestrasse

Koloniestrasse 


18. September: Frische Farbe für Weisenbacher Bauhofgebäude auf der Sonnenseite  
Noch nicht so richtig alt, aber schon etwas in die Jahre gekommen ist der Anstrich an der Sonnenseite des Bauhofgebäudes. Am 06. September 2000 wurde der erste Spatenstich für den Neubau des Gemeindebauhofes getätigt. Er ist seit 2001 in der ehemaligen Schlosserwerkstatt und angrenzender Fabrikhalle der ehemaligen Firma Holtmann, die aus dem Jahr 1890 stammt untergebracht. Die Farbe auf den zum Teil alten Holzelementen blättert schon nach sieben Jahren ab. Deshalb wird dem Gebäude derzeit auf der Sonnenseite ein neuer Anstrich verpasst. Die Kosten betragen rund 5 000 Euro.

Das Weisenbacher Bauhofgebäude

Das Weisenbacher Bauhofgebäude

 

18. September: Allgemeinverfügung aus Anlass des Gernsbacher Altstadtfestes  
Anlässlich des 33. Gernsbacher Altstadtfestes und insbesondere aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre in Bezug auf Alkoholmissbrauch von Kinder und Jugendlichen, bittet die Stadtverwaltung Gernsbach um Veröffentlichung der Allgemeinverfügung. (Gemeindeanzeiger 38/2008) (892 KB)

18. September: Hunde auf dem Friedhof  
Schon mehrfach wurden an die Gemeindeverwaltung Klagen der Bürger herangetragen, dass sich Hunde auf dem Friedhof befinden würden und dort ihre „Hinterlassenschaften“ auf den Gräbern hinterließen. Doch nicht nur das, sondern es werden wohl auch Gräber und Grabeinpflanzungen durch das „Wühlen“ der Hunde beschädigt. (Gemeindeanzeiger 38/2008) (892 KB)

18. September: Nachruf von Ewald Irth  
Die Gemeinde Weisenbach trauert um Ewald Irth, der am 12. September im Alter von 85 Jahren verstarb. (Gemeindeanzeiger 38/2008) (892 KB)

18. September: Familienfest zum „Tag der Deutschen Einheit“ am 03. Oktober in Weisenbach  
Die Gemeinden Forbach, Weisenbach, Loffenau, Gernbach, Gaggenau , Bischweier und Kuppenheim (Gesellschaft für kommunale Zusammenarbeit Murgtal) feiern den Nationalfeiertag gemeinsam am 03. Oktober. Weisenbach ist in diesem Jahr die veranstaltende Gemeinde und lädt alle Murgtäler nach Weisenbach zum Familienfest ein. (Gemeindeanzeiger 38/2008) (892 KB)

19. bis 21. September:         San Costanzo weiht neue Sporthalle ein  
Im Beisein der Gemeinderäte Maria Di Umberto, Gottfried Lang, dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees und Rektor Adi Marxer, sowie Bürgermeister Toni Huber wird in der italienischen Partnergemeinde San Constanzo die neue Sporthalle eingeweiht. (Gemeindeanzeiger 40/2008) (1 MB)

 Die Weisenbacher Delegation bei der Sporthalleneinweihung

Die Weisenbacher Delegation bei der Sporthalleneinweihung

24. September: Öffentliche Verbandsversammlung  
Eine öffentliche Verbandssitzung des Zweckverbandes „Im Tal der Murg“ findet im Rathaus Gaggenau, kleiner Sitzungssaal im Obergeschoss statt.
Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Themen, siehe Gemeindeanzeiger (Gemeindeanzeiger 37/2008) (1,3 MB)

- Haushaltssatzung des Zweckverbandes „Im Tal der Murg“ mit Sitz in Gaggenau für das Hauhaltsjahr 2009
Aufgrund von §18 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit (GKZ), hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Im Tal der Murg“ in öffentlicher Sitzung folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr beschlossen. (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

25. September: Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für Oktober 2008.

 

25. September: Obsternte in den Ziegenweiden in Au

Große Teile des Füllenbachs in Au werden schon seit einigen Jahren durch die Ziegenbeweidung gepflegt. Dies erfolgt durch eine entsprechende stromführende Einzäumung der Weidebereiche. Grundstückseigentümer in den Weidenbereichen, welche ihre Bäume abernten wollen, werden gebeten, sich vorab mit der Ziegenhalterin in Verbindung zu setzen, damit diese die Ziegen aus der jeweiligen Weide nehmen kann.

 

25. September: Ist Ihr Hund angemeldet?

Nach der Hundesteuersatzung der Gemeinde Weisenbach ist das Halten eines über drei Monate alten Hundes der Gemeinde schriftlich zu nennen.

 

28. September:         Das neue Landratsamt Rastatt lädt zum „Tag der offenen Tür“ ein.

 

30. September: Hinweis der Gemeindekasse Wasser/Abwasser
Der 3. Abschlag für Wasser/Abwasser ist zur Zahlung fällig. (Gemeindeanzeiger 39/2008) (1,1 MB)

01. Oktober: Nachruf  
Die Gemeinde Weisenbach trauert um Gerold Weber, der am 26. September verstarb. (Gemeindeanzeiger 40/2008) (1 MB)

03. Oktober: Veranstaltung zum „Tag der Deutschen Einheit“ – Alkoholpräventation  
Im Rahmen des Familienfestes zum „Tag der Deutschen Einheit“ findet von 18 bis 23 Uhr in der vereinseigenen Turnhalle des Turnvereins Weisenbach eine Kinder- und Jugenddisco mit DJ „Franzl`s Junior“ für Kinder- und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren statt. Aufgrund der Erfahrungen in anderen Orten, aber auch der Entwicklungen in den vergangenen Monaten, insbesondere um den Haltepunkt der Stadtbahn in Weisenbach, hat die Gemeinde Weisenbach eine Allgemeinverfügung erlassen. Mit dieser Allgemeinverfügung wird das Mitführen und Verzehren von Alkohol in einem bestimmten Bereich für eine bestimmte Zeitdauer verboten und damit wurde auch die rechtliche Voraussetzung geschaffen, um gegebenenfalls alkoholische Getränke beschlagnahmen und vernichten zu können. (Gemeindeanzeiger 39/2008) (1,1 MB)

 

03. Oktober: Familienfest zum „Tag der Deutschen Einheit“ in Weisenbach

Die Gemeinden Forbach, Weisenbach, Loffenau, Gernbach, Gaggenau , Bischweier und Kuppenheim (Gesellschaft für kommunale Zusammenarbeit Murgtal) feiern den Nationalfeiertag gemeinsam am 03. Oktober. Weisenbach ist in diesem Jahr die veranstaltende Gemeinde und lädt alle Murgtäler nach Weisenbach zum Familienfest ein. Programm, siehe (Gemeindeanzeiger 39/2008) (1,1 MB) und (Gemeindeanzeiger 40/2008) (1 MB))  

 

Programm des Familienfestes

  

Programm des Familienfestes  


- Bilddokumentation zum Familienfest (Gemeindeanzeiger 40/2008) (1 MB)

 

03. Oktober: Spende für die Renovierung des Tabanakels

Im Rahmen des Familienfestes zum „Tag der Deutschen Einheit“ wurde durch die Kolpingfamilie Weisenbach den zahlreichen Besuchern in der Festhalle Weisenbach Kaffee und Kuchen angeboten. Reichhaltig war dieses Kuchenbüffet, welches neben der Kolpingfamilie auch von Mitgliedern der Frauengemeinschaft, sowie des Heimatpflegevereins unterstützt wurde. Nach Abzug aller Unkosten verblieb aus der Kaffeebar ein Reinertrag von 455 Euro. Dieter Greis und Gottfried Lang als Vertreter der Kolpingfamilie, Heidi Wittemann und Heidi Hörth als Vertreter der Frauengemeinschaft und Roland Hürst als Vertreter des Heimatpflegevereins trafen sich, um diesen Reinertrag an Franz-Josef Holzapfel und Brigitte Kast als Vertreter der Kirchengemeinde als Spende für den Tabernakel zu übergeben. (Gemeindeanzeiger 44/2008) (987 KB)  

 

Spende an die Vertreter der Kirchengemeinde

 

Vertreter der Kolpingfamilie, der Frauengemeinschaft und des Heimatpflegevereins bei der Übergabe der Spende an die Vertreter der Kirchengemeinde

 

05. Oktober: Verabschiedung von Pfarrer Hans-Peter Jäger  
Viele Gläubige der Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach sind in die St. Wendelinuskirche gekommen, um den Koordinator Hans-Peter Jäger, der in den Ruhestand geht, zu verabschieden. Im Mittelpunkt des Dankgottesdienstes, stand ein sehr feierlich vom Kirchenchor und den Gläubigen gesungenes Dankeschön an Gott den Schöpfer, das den gesamten Gottesdienst feierlich begleitete. Nach dem Dankgottesdienst, dem kirchlichen Abschied, folgte der weltliche Abschied im Gemeindehaus. Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates begrüßte die zahlreichen Gäste, die zur Verabschiedung von Pfarrer Hans-Peter Jäger und zur Gratulation seines
70. Geburtstages gekommen sind. (Gemeindeanzeiger 40/2008) (1 MB) und (Gemeindeanzeiger 48/2008) (1,3 MB)

 Koordinator Hans-Peter Jäger

Koordinator Hans-Peter Jäger verabschiedet sich aus Weisenbach  

 

09. Oktober: Massive Schwarzwildpopulation

Die Gesellschaft für kommunale Zusammenarbeit Murgtal (GKM) informiert, dass bedingt durch die beiden vorangegangenen milden Winter, sich die Schwarzwildpopulation im Murgtal in einem noch nie da gewesenen Maße entwickelt hat. Die dadurch bedingten Wildschadensfälle haben zwischenzeitlich in manchen Kommunen Maße angenommen, die so für die Grundstücksbesitzer, aber auch für die jeweiligen Stadt- und Gemeindeverwaltungen nicht mehr hinnehmbar sind. (Gemeindeanzeiger 41/2008) (6,9 MB)

 

11. Oktober: Schadstoffmobil macht Station in Weisenbach  
Das Schadstoffmobil steht von 13 bis 14 Uhr auf dem Parkplatz in der „Schlechtau“ für die Bürger bereit. Haushalte können hier ihre problematische Haushaltsabfälle, sowie bestimmte kleine Elektro- und Elektronikgeräte abgeben. (Gemeindeanzeiger 41/2008) (6,9 MB)

11. Oktober: Schwierige Arbeiten in luftiger Höhe  
Schon von weitem zu sehen ist der große gelbe Kran beim Schützenhaus in Weisenbach. Eine Fachfirma aus Waldkirch errichtet oberhalb der Stadtbahngleise, kurz vor dem Ortseingang von Weisenbach aus Hilpertsau, im Auftrag der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) eine 45 Meter lange und drei Meter hohe Steinschlagbebauung. Diese Mauer kann Felsen bis zu einer Größe von zwei Kubikmeter (rund 5,5 Tonnen) auffangen, so Firmeninhaber Peter Rambach.

13. Oktober: 30 Jahre Sporthalle Weisenbach  
Die Sporthalle in Weisenbach wurde 1978 eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben.

Die Sporthalle in Weisenbach

Die Sporthalle in Weisenbach  


13. Oktober: Sparkasse Rastatt-Gernsbach überreicht eine Spende für eine Gruppenschaukel  
Die Sparkasse Rastatt-Gernsbach stellt dem Weisenbacher Kindergarten „St. Christophorus“ eine Spende von 2.500 Euro zur Anschaffung eines Sport- oder Spielgerätes zur Verfügung. Mit dieser finanziellen Unterstützung wurde die Idee des Elternbeirates umgesetzt und eine Schaukel, mit der gleichzeitig mehrere Kinder schaukeln können, gekauft. Die Anschaffung dieser Gruppenschaukel war die eine Sache, die andere war der große Aufwand, um diese Schaukel auf dem Spielplatz des Kindergartens in Betrieb zu nehmen. (Gemeindeanzeiger 42/2008) (1,2 MB)  

Spende von der Sparkasse Rastatt-Gernsbach

Die Sparkasse Rastatt-Gernsbach übergibt dem Kindergarten im Beisein von Bürgermeister Toni Huber eine Spende aus dem PS-Reinertrag  


13. Oktober: Susanne Wunsch löst Monika Neichel als Elternbeiratsvorsitzende ab  
Bei der letzten Elternbeiratssitzung löst Susanne Wunsch, die nicht mehr wählbare Elternbeiratsvorsitzende Monika Neichel ab. Zuvor war Monika Neichel zwei Jahre stellvertretende Vorsitzende und davor einige Jahre bei ihrer älteren Tochter bereits fünf Jahre im Elternbeirat.  

Elternbeiratsvorsitzende Monika Neichel

Rektor Adi Marxer mit der scheidende Elternbeiratsvorsitzende Monika Neichel und Konrektorin Elke Fanselau

 

15. Oktober: Lecker, schmecker, das war toll  
Acht Vorschulkinder des Kindergartens Au „Die kleinen Strolche“ ziehen in die Küche vom „Lucky“, dem Inhaber des Gasthauses Krone in Au. Dort wurden sie schon erwartet und verwandelten sich ganz schnell in kleine Köche und Köchinnen. (Gemeindeanzeiger 43/2008) (813 KB)  

Gastwirt „Lucky“ mit den Jungköchinnen und Jungköche   Gastwirt „Lucky“ mit den Jungköchinnen und Jungköche

Gastwirt „Lucky“ mit den Jungköchinnen und Jungköche  


15. und 16 Oktober: Sicherer Umgang mit der Motorsäge – Motorsägelehrgang des LRA  
Das Forstamt im Landkreis Rastatt bietet wieder einen zweitägigen Motorsägenlehrgang für Brennholzselbstwerber in Weisenbach an. (Gemeindeanzeiger 36/2008) (3,9 MB)

16. Oktober:         Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte, siehe (Termine Gemeinderat)

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

- Nachtragshaushaltssatzung-Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2008 beschlossen  
Nach den Stellungsnahmen den beiden im Gemeinderat vertretenen Fraktionen, verabschieden die Gemeinderäte einstimmig den Weisenbacher Nachtragshaushaltsplan.

Stellungsnahme der CDU-Fraktion, Gemeinderat Steffen Miles

Stellungsnahme der FWV-Fraktion, Gemeinderat Uwe Rothenberger (Gemeindeanzeiger 43/2008) (813 KB)

- Nachtragssatzung der Gemeinde Weisenbach für das Haushaltsjahr 2008  
Aufgrund von §79 der Gemeindeverordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat die Nachtragssatzung für das Haushaltsjahr 2007 beschlossen. (Gemeindeanzeiger 43/2008) (813 KB)

- Gemeinde Weisenbach übernimmt das Kindergartengebäude und die Wendelinuskapelle in Weisenbach  
In der Vergangenheit gab es zahlreiche Gespräche und Verhandlungen, damit eine für beide Seiten optimale Lösung gefunden werden kann. Mit dem erzielten Ergebnis zeigten sich die Mitglieder Weisenbacher des Gemeinderates zufrieden. Einstimmig befürworten sie den Erwerb des Kindergartengebäudes einschließlich der dazu gehörenden Grundstücken von der katholischen Kirchengemeinde. Ebenso einstimmig votierten sie für die Übernahme der katholischen Friedhofskapelle (Wendelinuskapelle), dem Wahrzeichen von Weisenbach.

- Urnenstelen auf den Friedhof in Au  
Der Weisenbacher Gemeinderat vergibt den Auftrag zum Bau einer Urnenstelenanlage an ein Unternehmen aus Sinzheim zu einem Preis von fast 16 500 Euro. Die Arbeiten sollen am 03. November beginnen und bis zum 16. November abgeschlossen sein. Im Nachtragshaushaltsplan sind für den Bau von Urnenstelenanlagen 40 000 Euro veranschlagt. Die Gesamtausgaben werden inklusive Ingenieurleistungen, Tiefbauarbeiten und weitere Nebenkosten rund 35 00 Euro betragen.

- Grünes Licht für Wohnhäuser  
Ohne Diskussion befürwortet der Weisenbacher Gemeinderat zwei Baugesuche. In der Straße „Zum Schöllkopf“ im Baugebiet Birket kann ein Einfamilienhaus errichtet werden. Auch in der Gaisbachstraße darf ein Einfamilienhaus neu gebaut werden. Es fügt sich nach Auffassung der Verwaltung in die Umgebungsbebauung ein.

18. Oktober: Weisenbacher Stabhochsprunganlage seiner Bestimmung übergeben  
Bei herrlichem Herbstwetter finden sich über 100 Zuschauer auf den „Weisenbacher Sportanlagen“ ein, um den Eröffnungsfeierlichkeiten beizuwohnen. Reinhard Neuber, Vorsitzender des TV Weisenbach begrüßt den Vertreter von Bürgermeister Toni Huber, Gottfried Lang und die Gemeinderäte. Weiterhin begrüßt er die Vorstände der LAG Vereine, den Vertreter des Leichtathletikkreises Gunter Welsch, den Vertreter der Sparkasse Rastatt-Gernsbach Jürgen Lang, sowie die zahlreichen Zuschauer und die Stabhochspringer. (Gemeindeanzeiger 44/2008) (987 KB) 

Weisenbacher Stabhochsprunganlage

LAG-Vorsitzender Adi Marxer erklärt die Stabhochsprunggeschichte im oberen Murgtal und kommentiert die einzelnen Sprünge  

Weisenbacher Stabhochsprunganlage

LAG-Stabhochspringer Andreas Held (M15) überspringt 2,50 m  

Weisenbacher Stabhochsprunganlage

LAG-Vorsitzender Adi Marxer mit den Stabhochspringer Andreas Schulz (TV Rastatt), Tobias Wunsch (SV Ettlingen), Hannah Marxer (LAG), Anja Ernst (TV Ötigheim), Andreas Held (LAG) und Simon Welsch (LAG)

Weisenbacher Stabhochsprunganlage

Ettlinger SV-Stabhochspringer Tobias Wunsch überspringt 3,90 m, verletzte sich und bricht seinen Wettkampf ab, obwohl 4,00 m und mehr ohne weiteres möglich gewesen wäre.  

 

20. Oktober: Ackerschlepper-Termine im Herbst 2008
Der TÜV Baden-Württemberg bietet Termine zur Hauptuntersuchung von Anhängern (bis zu 750 kg zul. Gesamtgewicht, ohne Bremsanlage) und besonders für Ackerschlepper in deren näheren Umgebung an.
Termin 8.30 Uhr bis 11 Uhr bei der Sporthalle Weisenbach.

21. und 22. Oktober:         Sammlung von gewerblichen Sonderabfällen  
Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt mitteilt, wird wieder eine Sammlung für gewerbliche Abfälle aus Gewerbebetrieben angeboten. Sie soll insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen eine einfache, unbürokratische und kostengünstige Möglichkeit zur ordnungsgemäßen Entsorgung von allgemeinen schadstoffhaltigen Abfällen bieten. (Gemeindeanzeiger 41/2008) (6,9 MB)

21. Oktober: Hey Pippi Langstrumpf. Tralerie. Tralera, traler hopsasa  
Kinder des Kindergartens in Au, “Die kleinen Strolche” ziehen mit der Stadtbahn nach Gaggenau. In der Jahnhalle wird das Theaterstück „Pippi Langstrumpf“ auf der Bühne aufgeführt.

Pippi Langstrumpf  

„Pippi Langstrumpf“  


23. Oktober: Gemeinsam gegen Ambrosia, Raser und Alkoholkonsum von Jugendliche  
Die stark Allergie auslösende Pflanze „Ambrosia“ soll im Landkreis Rastatt keine Change haben, sich noch weiter auszubreiten. Auf der jüngsten Bürgermeisterversammlung beschlossen die Gemeindechefs, die oft versteckten Bereiche aufzuspüren und konsequente Maßnahmen zur Beseitigung vorzunehmen. (Gemeindeanzeiger 43/2008) (813 KB)

23. Oktober: Offerta 2008 – Beteiligung der Gemeinde Weisenbach am Stand des Landkreises  
Auch im Jahr 2008 beteiligt sich die Gemeinde Weisenbach, wie einige andere Landkreisgemeinden am Offerta-Stand des Landkreises Rastatt, unter dem Motto „Schwarzwald, Rhein & Reben“. Zusammen mit der Gemeinde Forbach wird die Schönheit des Murgtales, sowie deren Partnergemeinden San Constanzo, Kriebstein und Montemaggiore präsentiert. (Gemeindeanzeiger 44/2008) (987 KB)

Standdienst auf der „Offerta“

Bürgermeister Toni Huber, Manuela Frorath und Gemeinderat Steffen Miles machen 
den ersten Standdienst auf der „Offerta“  


23. Oktober: Entwicklung der Kinderzahlen erfordern ein Anpassen der jeweiligen Angebote  
Die Tendenz rückläufiger Kinderzahlen ist schon seit geraumer Zeit festzustellen. Unabhängig hiervon hat sich im Laufe der letzten Jahre das Angebot der Kindergärten erheblich geändert. War die Regelgruppe vor noch nicht allzu langer Zeit die gängige Form der Betreuung, so wurden die Angebote der Kindergärten im Laufe der letzten Jahre den Bedürfnissen und Erfordernissen angepasst. So gibt es heute in den Kindergärten von Weisenbach verlängerte Öffnungszeiten, eine Ferienbetreuung, ein Mittagessen im Kindergarten und als „jüngstes Kind“ auch eine Kindergrippe für ein- bis dreijährige Kinder. (Gemeindeanzeiger 43/2008) (813 KB)

23. Oktober: Grabschändung auf dem Friedhof in Au  
Zum wiederholten Mal ist es auf dem Friedhof in Au zu einer Grabschändung gekommen. Nicht nur, dass die Blumenbepflanzung herausgerissen wurde, sondern auch ein Engel, welcher auf einem Grab stand, wurde bereits mehrfach entfernt und im Bereich des Friedhofes umgesetzt. Die Gemeindeverwaltung bittet darum, alle daran mitzuwirken, dass solche Untaten unterbleiben bzw. um Hinweise, wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat.

23. Oktober: Ausbildungskurs „Notfälle im Kinderalter“ erfolgreich beendet  
In sechs Unterrichtseinheiten, die während der Kindergartenzeiten im Kindergarten „St. Christophorus“ in Weisenbach stattgefunden hatte, bildeten sich wiederholt Erzieherinnen und Eltern in der ersten Hilfe am Kind weiter.

Lehrrettungsassistenten Frank Mayer vom Roten Kreuz

Lehrrettungsassistenten Frank Mayer vom Roten Kreuz mit den Teilnehmerinnen des Ausbildungskurses

 

23. Oktober: Herbstliche Ausblicke

Blick von Langenbrand

Blick von Langenbrand mit herrlichem herbstlichen Ausblick auf Au, 
Weisenbach (Baugebiet Birket), bis hin zum Schloss Eberstein in Obertsrot  


24. Oktober: Verkehrssicherheit steht im Mittelpunkt der Waldbegehung  
Themenschwerpunkt der Waldbegehung sind die in den vergangenen Jahren durchgeführte Verkehrssicherungshiebe, sowie jene Maßnahmen, welche in den kommenden Jahren noch auf die Gemeinde Weisenbach zukommen. Der Leiter der Bezirksleitung Gaggenau des Kreisforstamtes, Markus Krebs und Revierförster Dietmar Wetzel informieren diesbezüglich die Mitglieder des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung bei der Rundfahrt durch die Weisenbacher Wälder. (Gemeindeanzeiger 44/2008) (987 KB)

Waldbegehung   Waldbegehung

Die Mitglieder des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung bei der Waldbegehung

Zum Abschluss der Waldbegehung wird, wie in den Vorjahren, der obligatorische Baum des Jahres gepflanzt. Es ist ein Walnussbaum, welcher Bürgermeister Toni Huber und der Leiter der Forstbezirksleitung Gaggenau, Markus Krebs an der Zufahrt zum Schafstall pflanzen.

25. Oktober: Kindergarten „St. Christophorus“ auf Tour  
Die „Grashüpfer“ (Vier- bis Fünfjährige) des Kindergartens machen einen Ausflug zur Stadtbibliothek nach Gaggenau. Dort wird das Theaterstück „Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?“ aufgeführt.

Weisenbacher Kinder

Die Weisenbacher Kinder beim Theaterstück in der Stadtbibliothek in Gaggenau

 

25. Oktober: Jahreshauptübung der Weisenbacher Feuerwehr  
Kräftiger Rauch ist zu sehen und Hilferufe zu hören, als die Einsatzkräfte am Gasthaus „Krone“ in Weisenbach-Au eintreffen. Glücklicherweise handelt es sich hier nur um die Jahreshauptübung der freiwilligen Weisenbacher Feuerwehr und nicht um einen Ernstfall. Ausgelöst wurde der „Brand“ durch einen Friteusenbrand mit anschließender Fettexplosion. Das „Feuer“ bereitete sich über die Abzugshaube aus, dadurch ist das Treppenhaus schnell nicht mehr begehbar gewesen, um die im Obergeschoss befinden Personen zu retten und in Sicherheit zu bringen. (Gemeindeanzeiger 44/2008) (987 KB)

Feuerwehr Weisenbach  Feuerwehr Weisenbach  

Die Feuerwehr Weisenbach im Einsatz bei der Jahreshauptübung  


26. Oktober: Kommunalpolitischer Frühschoppen mit Bürgermeister Toni Huber  
Der nächste kommunalpolitische Frühschoppen findet im Schützenhaus Weisenbach statt. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht die Möglichkeit, mit Bürgermeister Toni Huber zu diskutieren. Neben gemeinde- und kreispolitischen Themen können dabei auch aktuelle Themen aus der allgemeinen Politik besprochen werden.

28. Oktober: In der Bäckerei Weiler gibt es manche Leckerei, zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei  
Die „kleinen Strolche“ vom Kindergarten Au besuchen die Backstube der Bäckerei um beim Herstellen der Backwaren zuzuschauen und natürlich auch selbst kleine Mehlmonster herzustellen. (Gemeindeanzeiger 45/2008) (894 KB)  

Bäckerei Weiler

Die Kindergartenkinder bei der wohlverdienten Pause  

Bäckerei Weiler

Die Kindergartenkinder mit ihren Betreuerinnen und Bäckermeister Thorben  

 

28. Oktober: Ein Projekt, das sich bewährt hat  
Bereits seit September 2005 ist es für die Schulanfänger des Kindergartens „St. Christophorus“ in Weisenbach zur festen Einrichtung geworden, an jedem letzten Dienstag im Monat, die katholische Bücherei im Belzerhaus zu besuchen. Ein Projekt, das vom Büchereiteam, Frau Hauser angeregt wurde und von den Kigas mit Begeisterung aufgenommen wird. Bei diesem monatlichen Büchereibesuch, werden ausgeliehene Bücher zurück gegeben und in aller Ruhe neue Schmöker ausgesucht. (Gemeindeanzeiger 45/2008) (894 KB)

30. Oktober: Biometrisches Passbild für den Führerschein  
Die Führerscheinstelle des Landratsamtes Rastatt weist darauf hin, dass gemäß der 4. Änderungsverordnung der Fahrerlaubnisverordnung, welche am 29. Oktober 2008 in Kraft tritt, das Lichtbild für die Führerscheinbestellung den Vorgaben der Passverordnung (biometrisches Passbild) entsprechen muss.

04. November: Kelter schließt die Pforten  
Die diesjährige Keltersaison geht zu Ende. Die letzten Anmeldungen nimmt Keltermeister Anton Maier entgegen.

05. November: Änderung der terrestrischen Fernsehversorgung im Bereich der Gemeinde Weisenbach  
Zu diesem Termin erfolgt die Umstellung weiterer Senderstandorte im Norden und Westen von Baden-Württemberg auf das digitale Antennenfernsehen DVB-T (Digital Video Broadcasting-Terrestrial). Die neue Technik bietet 12 Programme in bessere Bildqualität. Gleichzeitig wird die analoge Fernsehausstrahlung über Antenne in diesen Gebieten beendet. Weitere Infos: Internet: www.ueberallfernsehen.de (Gemeindeanzeiger 41/2008) (6,9 MB)

05. November: Krippengruppe nach einem Jahr weiterhin gut besucht  
Die Wurzelzwergkinder des Kindergartens „St. Christophorus“ in Weisenbach fühlen sich sehr wohl. Nach der Eingewöhnungsphase haben sich die Kinder gut eingelebt und verbringen fröhlich mit „Spielen, Basteln, Singen, Bauen und mit viel Bewegung“ die Zeit im Kindergarten. Derzeit besuchen elf Kinder im Alter von ein bis drei Jahren diese Gruppe, die Nachfrage auf einen Krippenplatz steigt stetig.

Wurzelzwerge

Die Wurzelzwerge im Kindergarten „St. Christophorus“ in Weisenbach

 

06. November: Weisenbacher Weidelamm als Weihnachtsbraten  
Nachdem die Bestellaktion von Weidelamm in den vergangenen Jahren gut angenommen wurde, startet die Gemeindeverwaltung mit der Schäferfamilie Weckerle auch dieses Jahr zu Weihnachten eine Bestellaktion. (Gemeindeanzeiger 45/2008) (894 KB) und (Gemeindeanzeiger 49/2008) (780 KB)

09. November: Seniorenfeier in der Festhalle in Weisenbach  
Mehr als 200 ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger folgten der Einladung der politischen Gemeinde, sowie der katholischen und evangelischen Kirchengengemeinde zur Seniorenfeier. In der herbstlich geschmückten Festhalle hatten wiederum örtliche Vereine und Institutionen ein buntes Programm zusammengestellt und für Unterhaltung gesorgt. Ein besonderer Dank ging an Küchenmeister Eberhard Feser, welcher in diesem Jahr zum 15. Mal für das leibliche Wohl der Seniorinnen und Senioren gesorgt hatte und hierfür durch Bürgermeister Toni Huber ein Präsent überreicht bekam. (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

Seniorenfeier in der Festhalle in Weisenbach

Der Männergesangverein „Liederkranz Weisenbach“, unter Leitung von Musikdirektor Peter Laskowski  

Seniorenfeier in der Festhalle in Weisenbach

Die Tänzerinnen der Aerobicgruppe des Turnvereins Au unter Leitung von Isabell Ollwitz  

Seniorenfeier in der Festhalle in Weisenbach

Die Musikkapelle Au unter Leitung von Dirigenten 
Adrian Bauer  

Seniorenfeier in der Festhalle in Weisenbach

Bürgermeister Toni Huber überreicht Küchenmeister Eberhard Feser ein Präsent  

 

10. November: Partnerschaftskomitee Weisenbach plant Reise zum ColleMar-athon in die Provinz Pesaro e Urbino  
Nachdem das Partnerschaftskomitee bereits im Jahr 2007 eine schöne „Marathon-Reise“ inkl. Übernachtung und Rahmenprogramm zum ColleMar-athon in Pesaro e Urbino für Läufer und Interessierte angeboten und auch durchgeführt hatte, möchte man bei entsprechendem Interesse auch im Jahr 2009 eine solche Reise wieder anbieten. Der Marathon findet am 03. Mai 2009 statt. Hierzu findet einen Informationsabend im Rathaus Weisenbach statt. (Gemeindeanzeiger 44/2008) (987 KB) und (Gemeindeanzeiger 48/2008) (1,3 MB)

10. November: Umzug zu St. Martin  
Die Kindergartenkinder St. Christophorus feiern das Martinsfest. Mit einem Gottesdienst in der St. Wendelinuskirche, der von den Vorschulkinder gestaltet wird, wird das Fest eröffnet. Anschließend startet der Laternenumzug durch die Straßen von Weisenbach, der die Kinder wieder zum Kindergarten zurück führt.

11. November: Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne  
Die Kinder vom Kindergarten Au feiern das Martinsfest mit einem kleinen St. Martinsgottesdienst in der Pfarrkirche in Au. Pfarrer Ostrowitzki gestaltet zusammen mit den Kindern den Gottesdienst. (Gemeindeanzeiger 47/2008) (1002 KB)

Der St. Martinsgottesdienst in der Pfarrkirche in Au

Der St. Martinsgottesdienst in der Pfarrkirche in Au

 

13. November:         Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte, siehe (Termine Gemeinderat)

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

- Verwaltung gibt Sachstandsbericht zum Sanierungsprogramm „Ortsmitte I“  
Zu einem Investitionsvolumen in Höhe von 1,2 Millionen Euro von privater Seite kann es in Weisenbach kommen. Der Grund liegt im Sanierungsprogramm „Ortsmitte I“. Die von der Gemeinde beauftragten STEG Stadtentwicklung hat inzwischen zwölf Modernisierungserhebungen durchgeführt. In dem Sachstandsbericht sind auch acht öffentliche Maßnahmen enthalten:
- Die Gemeinde kauft für 203 000 Euro das Kindergartengebäude von der katholischen Kirche. Die Förderung aus dem Landessanierungsprogramm beträgt 98 000 Euro.

Kindergartengebäude

Kindergartengebäude „St. Christophorus“ in Weisenbach

- Die Gemeinde Weisenbach übernimmt kostenlos die Wendelinuskapelle

Wendelinuskapelle

Die Wendelinuskapelle, das Wahrzeichen von Weisenbach

- Sanierung der Brücke zur Weinbergstrasse (über die AVG-Strecke) wird mit 58 000 Euro veranschlagt.

Die Brücke über die AVG-Strecke

Die Brücke über die AVG-Strecke

- Sanierung der Sporthalle wird nach 2011 verschoben

Die Sporthalle in Weisenbach  

Die Sporthalle in Weisenbach

- Beseitigung der Schäden an der Murgbrücke wird mit 174 000 Euro veranschlagt. Die Sanierung ist im Jahr 2011 geplant.

Die Murgbrücke in Weiserbach

Die Murgbrücke in Weiserbach

- An dem ehemaligen Spritzenhaus an der Kelterstrasse, das im Besitz der Gemeinde ist und von der Karnevalsgesellschaft genutzt wird, stehen noch einige Arbeiten an. Die Karnevalsgesellschaft hatte in der Vergangenheit bereits umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt, es stehen noch weitere Arbeiten an, die mit 72 000 Euro ermittelt wurden.

Das ehemalige Spritzenhaus

Das ehemalige Spritzenhaus in Weisenbach

- Die Oberfläche der Straße „In den Höfen“ ist in einem schlechten Zustand. Derzeit werden Vermessungsarbeiten durchgeführt. Der Termin zur Sanierung ist noch offen.


Die Straße „In den Höfen“

Die Straße „In den Höfen“

- Mit der Sanierung der Festhalle, dem Großprojekt, ist erst gegen Ende des Förderzeitraumes zu rechnen.

Die Festhalle in Weisenbach

Die Festhalle in Weisenbach

 

- Gemeinde Weisenbach möchte Aufnahme von Au in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum beantragen  
Im Weisenbach Ortsteil Au stehen keine Flächen für Neubaugebiete zur Verfügung. Deshalb soll in Zukunft die Aufmerksamkeit der Sanierung und Umnutzung des Altbestandes gewidmet werden. Die Verwaltung hat daher Baulücken und Gebäudeleerstände ermittelt. Es wurde festgestellt, dass sieben freie Bauplätze vorhanden sind und vier Wohngebäude derzeit leer stehen.

Sanierungen an privaten Gebäuden  

Sanierungen an privaten Gebäuden wurden in den vergangenen Jahren gefördert

 

- Weisenbacher Gerhard Strobel kauft Weinberg  
Die Gemeinde Weisenbach verkauft den gesamten Weinberg (Gewann Kapf) mit einer Fläche von 2,5 Hektar an Gerhard Strobel. Dieser ist dabei, ein Weingut zu gründen. Gerhard Strobel konnte als Betriebsleiter Jakob Dujin vom Weingut Dujin aus Kappelwindeck gewinnen, der die Betriebsleitung, sämtliche Winzerarbeiten, die Weingewinnung und Weinvermarktung unter einem Weisenbacher Namen übernimmt. Bei einem Vororttermin an der Kapfhütte sagte Gerhard Strobel, dass seiner Zustimmung ein längerer Prozess innerhalb seiner Familie stattgefunden habe. Bereits sein Großvater und sein Vater haben hier Weinbau betrieben. sein Vater noch in diesem Jahr. Weiter sagte er: “Ich bin natürlich sehr froh und auch ein wenig stolz, dass diese lange Weinbautradition in Weisenbach nun erhalten bleibt“. Der zukünftige Betriebsleiter Jakob Dujin, der inzwischen renommierter Lieferant für die Spitzengastronomie ist, sicherte zu, sofort zu beginnen, im Jahr 2010 erstmalig einen Rot- und einen Weißwein auf den Markt zu bringen. Ein Jahr später möchte er einen eigenen Spätburgunder der Weisenbacher Marke „Kapf“ anbieten. Jakob Dujin ist zuversichtlich, dass er in Weisenbach einen sehr guten Wein ernten kann. (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

Weingut Strobel

Mit der Übernahme der Fläche durch das Weingut Strobel und der Bewirtschaftung durch das renommierte Weingut Duijn ist die Zukunft des 
„Kapf“ gesichert  

Kapf

Der Weinberg „Kapf“ in Weisenbach  

 

- Jugendtreff in der Festhalle?  
Bei der Suche nach einem geeigneten Jugendraum ist man in Weisenbach einen Schritt weiter gekommen. Wie Bürgermeister Toni Huber sagte, wird geprüft, ob nicht ein Raum im Untergeschoss der Festhalle dafür geeignet ist. Ob die Weisenbacher Jugendliche diesen Raum in der Festhalle als Treffpunkt annehmen werden, soll ein Jugendforum im Januar oder Februar im nächsten Jahr Aufschluss geben, an dem auch ein Jugendpfleger teilnimmt, den Bürgermeister Toni Huber persönlich kennt. Sollte dieser Raum von den Weisenbacher Jugendliche genutzt werden, müssen einige Umbaumaßnahmen durchgeführt werden. Den Eigenanteil der Gemeinde an den Umbaukosten werden auf 25 000 Euro beziffert.

- Wald wirft wieder Gewinn ab  
Kurzfristig für freudige Gesichter sorgt Oberforstrat Markus Krebs in der Gemeinderatsitzung. Der Wirtschaftsplan für das Forstjahr 2009 sah nach seiner Aussage ein Plus von 57 000 Euro vor. Dies wäre deutlich mehr gewesen als im Plan, der den Gemeinderäten vorlag. Und diese         Angabe, so stellt sich zum Bedauern der Kommunalpolitiker heraus ist das richtige Zahlenwerk. Das Jahr 2008 ist für Weisenbach sehr erfolgreich gewesen, so Oberforstrat Markus Krebs. Man habe etwas 1 000 Festmeter Holz mehr eingeschlagen, als der Plan vorsah. Das meiste Holz ist im ersten Halbjahr verkauft worden, als auf dem Markt noch gute Preise erzielt wurden. Revierförster Dietmar Wetzel stellt den Wirtschaftsplan für 2009 vor. Eine Waldbekalkung ist im kommenden Jahr nicht vorgesehen, wir sind mit der Weisenbacher Fläche durch. Insgesamt sollen 3 600 Festmeter Holz eingeschlagen werden. Die Durchforstung ist auf einer Fläche von 45,7 Hektar vorgesehen. Pflanzungen soll es keine geben, man setzt auf Naturverjüngung.          

13. November…         Spendenaktion zur Knochenmarkstammzellen-Typisierung gegen Leukämie für Ute Götz aus Weisenbach  
Die Weisenbacherin Ute Götz, langjähriges DRK-Mitglied, ist an Leukämie erkrankt. Nach einer durchgeführten Chemotherapie verschlechterte sich ihre Blutwerte erneut, sodass sie dringen eine Übertragung von gesunden Stammzellen benötigt. Einen geeigneter Spender innerhalb der Familie konnte nicht gefunden werden, sodass Ute Götz auf einen fremden Spender angewiesen ist. (Gemeindeanzeiger 45/2008) (894 KB) 
Bei der Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Gernsbach waren 192 Blutspender gekommen, davon 48 Erstspender und 60 Geldspenden die zur Mitfinanzierung der Typisierungen verwendet werden. Die Stammzellentypisierung war in Verbindung mit der monatlichen Blutspendeaktion durchgeführt worden. Hintergrund war die Erkrankung von Ute Götz aus Weisenbach. Ich bin überwältigt und kann nur „Danke sagen, Danke dass es Euch gibt“, war ihr Kommentar. Vor allem war ich überrascht, dass so viele Jugendliche gekommen sind, um sich typisieren zu lassen.

 Ute Götz

Ute Götz


13. November: Bekanntmachung  
Die Tierseuchenkasse (TSK) Baden-Württemberg, Anstalt des öffentlichen Rechts, Hohenzollernstraße 10, 70178 Stuttgart veröffentlicht im Gemeindeanzeiger die Meldepflicht von Haustieren. (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

13. November: Ehrungen für den Neujahrsempfang beantragen  
Die Gemeindeverwaltung Weisenbach beabsichtigt beim Neujahrsempfang am 14. Januar 2009 erfolgreiche Leistungen und Platzierungen bei Wettbewerben mit der Meistermedaille auszuzeichnen. Auch können Leistungen in sonstigen Bereichen gewürdigt werden. Anträge und Vorschläge zur Ehrung verdienter Personen können bis zum 12. Dezember 2008 bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Die durch den Gemeinderatsbeschluss vom 07. Juli 2004 herbeigeführte Änderung der Ehrenordnung tritt in Kraft.

13. November: Spendenaufruf für Weihnachtshilfekonto  
Die Gemeindeverwaltung erinnert mit einem Spendenaufruf an das „Weihnachtshilfekonto“. Diese Einrichtung wurde 1983 ins Leben gerufen und ermöglicht besonders bedürftigen, oder vom Schicksal betroffenen Bürgern zu Weihnachten eine finanzielle Hilfe, überwiegend in Form eines Bekleidungsgutscheines für Kinder zukommen zu lassen.
Das „Weihnachtshilfekonto“ wird von der Gemeindeverwaltung Weisenbach verwaltet. Alljährlich zu Weihnachten erhalten die unterstützungsbedürftigen Weisenbacher Bürger unbürokratisch diese Hilfe.
 (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

13. November: Baugrunduntersuchungen für den Neubau einer Brücke im Bereich „Untere Schlechtau“  
Wie in der letzten Sitzung des Gemeinderates erläutert, wurde bei der Überprüfung der Brücke über den Gewerbekanal festgestellt, dass sich diese Brücke in einem schlechten Zustand befindet. Die derzeitige Brückenkonstruktion besteht aus einer Fahrbahnplatte, welche auf 24 quer über den Gewerbekanal verlegten Hauptträgern liegt. Bohrkernuntersuchungen an Brücke und Trägern haben gezeigt, dass der Beton der Brücke auch von schlechter Qualität ist und aus der Gründerzeit der Firma Holtzmann stammen muss. (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

 Bohrkernuntersuchung an der Gewerbekanalbrücke

Bohrkernuntersuchung an der Gewerbekanalbrücke


13. November: Sachbeschädigung im Umfeld des Haltepunktes bzw. Festplatzes in Au  
Die Sachbeschädigung durch Graffitis bereiten sich in den letzten Wochen und Monaten auch in Weisenbach aus. Besonders betroffen war davon besonders der Haltepunkt und das Umfeld des Festplatzes gewesen. (Gemeindeanzeiger 46/2008) (1,1 MB)

Touristikkarte  

Die Touristikkarte am Haltepunkt der KVV in Au


14. November: Jahresrechnung des Zweckverbandes „Im Tal der Murg“ mit Sitz in Gaggenau für das Haushaltsjahr 2007  
Aufgrund von §18 des Gesetzes über kommunaler Zusammenarbeit (GKZ) hat die Vollversammlung des Zweckverbandes am 24. September 2008 in öffentlicher Sitzung die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2007 beschlossen. (Gemeindeanzeiger 47/2008) (1002 KB)

15. November: Zahlungserinnerung an die 4. Grundsteuerrate  
Die Gemeindekasse Weisenbach möchte nochmals alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass die 4. Grundsteuerrate für das Jahr 2008 fällig ist.

15. November: Kirchenkonzert in der St. Wendelinuskirche in Weisenbach zu Gunsten der Kirchenorgel  
Mehr als 100 Musiker, Sänger und Sängerinnen spielen und singen zu Gunsten der neuen Klais-Orgel in der St. Wendelinuskirche, die in Essen-Kray gestanden hatte, vom Weisenbacher Kirchenbauverein gekauft wurde und nun in Weisenbach wieder aufgebaut werden soll. Das Kirchenkonzert hatte der Harmonika-Spielring Weisenbach, der Musikverein Weisenbach der Familienchor, der Kirchenchor und der gemischte Chor des Gesangvereins „Eintracht Au“ gestaltet. Pfarrer Gerhard Dutzi bedankt sich für das problemlose Treffen der Weisenbacher Vereine, die sich der Musik verschrieben haben. Für dieses Kirchenkonzert wurde kein Eintritt verlangt, es standen Spendenbehälter an den Ausgängen, wo jeder Konzertbesucher für die Kirchenorgel spenden konnte. (Gemeindeanzeiger 47/2008) (1002 KB)

Bei dem Kirchenkonzert kommen Spenden , einschließlich der Einnahmen aus dem Stehempfang von 2.104,94 Euro zusammen.  

Akteure im Chorraum

Die Akteure im Chorraum der St. Wendelinuskirche, der Vorsitzende des Kirchenbauvereins German Miles bedankt sich bei den Konzertbesuchern  

Harmonika-Spielring

Der Harmonika-Spielring Weisenbach beginnt mit dem Kirchenkonzert  

 

16. November: Volkstrauertag  
Zum diesjährigen Volkstrauertag sind folgende Veranstaltungen vorgesehen:  
Ortsteil Au:
Um 10 Uhr treffen sich die Vereine und die Bevölkerung auf dem Friedhof vor dem Ehrenmal.  
Weisenbach:
Im Anschluss an dem um 10.15 Uhr beginnenden Gottesdienst in der katholischen Kirche findet die Gedenkfeier vor dem Ehrenmal auf dem Friedhof statt. Die Gedenkfeier umrahmt der Gesangverein „Liederkranz“ Weisenbach.

20. November: Bilderausstellung im Rathaus Weisenbach  
Gezeigt wird Acrylmalerei von Renate Mangler.

27. November: Jugendvertreter im Partnerschaftskomitee  
Im Sitzungssaal des Rathauses Weisenbach findet die Sitzung des Partnerschaftskomitee statt. Neben einer Vorschau auf das geplante Jahresprogramm 2009 sollen auch die Jugendvertreter bestimmt werden.

- aus der Arbeit des Partnerschaftskomitees Weisenbach (Gemeindeanzeiger 50/2008) (1,1 MB)

27. November:         Die Senioren-Aktivgruppe (Demenzgruppe) veröffentlicht das Programm für Dezember 2008.

03. Dezember: „Musik ist Trumpf“ an der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach  
In der Festhalle in Weisenbach wurde der „musische Abend“ der Johann-Belzer-Schule durchgeführt. Der Beliebtheitsgrad dieser Veranstaltung zeigt sich am Besuch. Die Besucher bekamen ein vielfältiges Programm von den Kindern geboten. (Gemeindeanzeiger 50/2008) (1,1 MB)

Musische Abend


Musische Abend

Auftritte der Kinder beim musischen Abend in der Festhalle Weisenbach  

Musische Abend

 

04. Dezember: Der Abfallkalender 2009 liegen aus  
Das Landratsamt Rastatt informiert, dass der Abfallkalender im Rathaus, sowie bei den Banken und Sparkassen zu Mitnahme ausliegt. In einigen Gemeinden haben sich die Termine für die Leerung der gelben und grünen Tonne, sowie der Altglassammelbehälter geändert. Daher ist es wichtig, im Januar 2009, sich im Abfallkalender über die Abfuhrtage zu informieren.

06. Dezember: Nikolaus, Nikolaus, pack die Taschen aus ....  
Die Kinder des Kindergartens in Au und die Bevölkerung treffen sich auf dem „Kronenplatz“ und warten gespannt auf den Nikolaus. Die Kinder bekommen Nikolausmützen vom Nikolaus geschenkt. Voller Freude laufen nun viele kleine Nikoläuse auf dem „Kronenplatz“ herum.

Der Nikolaus auf dem „Kronenplatz“ in Au  

Der Nikolaus auf dem „Kronenplatz“ in Au  


07. Dezember: Weisenbacher Weihnachtsmarkt  
Dieses Jahr findet wieder ein Weihnachtsmarkt rund um das Gemeindehaus statt. Unter der Schirmherrschaft der Gemeinde haben die örtliche Vereine, Institutionen und Gewerbetreibende ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Dabei ist besonders die „Weihnachts-Wunschmelodie“ zu erwähnen, mit welcher SWR4 Baden Radio von 13 bis 14 Uhr zu Gast auf dem Weihnachtsmarkt sein wird. (Gemeindeanzeiger 47/2008) (1002 KB) Angebote und Lageplan, siehe (Gemeindeanzeiger 49/2008) (780 KB)

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Der Weisenbacher Weihnachtsmarkt rund um das Gemeindezentrum  


- zahlreiche Besucher beim Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Zahlreiche Besucher folgen der Einladung der rund 30 Anbieter des Weisenbacher Weihnachtsmarktes.

Sie werden dabei nicht nur kulinarisch, sondern auch kreativ und kulturell verwöhnt. Nach dem sonntäglichen Gottesdienst eröffnet Bürgermeister Toni Huber vor dem katholischen Gemeindehaus den diesjährigen Weihnachtsmarkt. Der Männergesangverein „Liederkranz“ Weisenbach eröffnet dabei das kulturelle Programm. Die kulturellen Vereine unterhalten die Gäste, bis der Musikverein Weisenbach den Reigen der Programmbeiträge beschloss. Zwischen 13 und 14 Uhr überträgt der SWR4 die „Weihnachts-Wunschmelodie“ direkt vom Weihnachtsmarkt und um 17 Uhr wird der Nikolaus von zahlreichen Kindern erwartet. (Gemeindeanzeiger 50/2008) (1,1 MB)

Eine Bildershow des Weihnachtsmarktes 2008 ist hier im Internet zu sehen.

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

Weisenbacher Weihnachtsmarkt

 

Bildnachlese zum 
Weisenbacher Weihnachtsmarkt  


07. Dezember:         Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge möchte sich bei allen Spenderinnen und Spendern für ihre Spende bei der diesjährigen Haus- und Straßensammlung bedanken. Durch die Bereitschaft von Nikolai Irth, die Sammlung durchzuführen, wird in der Gemeinde Weisenbach ein Spendenergebnis von 315,90 Euro erzielt.

08. Dezember: St. Nikolaus zu Gast im Kindergarten „St. Christophorus  
Die Kinder begrüßen den Nikolaus mit dem Lied: „ Der Nikolaus ist hier“. Danach erzählt der Nikolaus von seiner weiten Reise. Die Kinder hören gespannt zu und erfreuen St. Nikolaus mit Fingerspielen und Gedichten.

Der Nikolaus im Weisenbacher Kindergarten    Der Nikolaus im Weisenbacher Kindergarten

Der Nikolaus im Weisenbacher         Kindergarten „St. Christophorus“  


11. Dezember: Regierungspräsident Dr. Rudolf Kühner zu Besuch in Weisenbach  
Der Ländliche Raum stand im Mittelpunkt einer Informationsfahrt des Regierungspräsidenten. Dabei legte         Dr. Rudolf Kühner gemeinsam mit Heinz Haug und Konrad Weber einen Zwischenstop in Weisenbach ein, um sich über die Probleme der Landnutzung und über die Landschaftspflegerichtlinie und deren Umsetzung in Weisenbach zu informieren.

Regierungspräsidenten Dr. Rudolf Kühner

Regierungspräsidenten Dr. Rudolf Kühner im Weisenbacher Schafstall  


11. Dezember: Ist ihr Hund schon angemeldet?  
In der Gemeinde Weisenbach gilt die Hundesteuersatzung vom 29. November 2001. Sie enthält eine Reihe von Bestimmungen, die von alle Hundehaltern zu beachten sind. (Gemeindeanzeiger 50/2008) (1,1 MB)

11. Dezember: Urnenstelen auf dem Friedhof in Au  
Ein schon vielfach aus den reihen der Bevölkerung des Ortsteils Au gehegter Wunsch, wurde umgesetzt. Nachdem auf dem Weisenbacher Friedhof         schon seit einigen Jahren die Bestattung in Urnenstelen möglich ist, wurden nunmehr auch auf dem Friedhof in Au Urnenstelen errichtet. (Gemeindeanzeiger 50/2008) (1,1 MB)

Urnenstelen auf dem Friedhof in Au

Die Urnenstelen auf dem Friedhof in Au  


11. Dezember: Ablesen der Wasserzähler 2008  
In den nächsten Tagen werden die Ablesekarten für die Jahresablesung 2008 verschickt. Es ist darauf zu achten ,dass die Zählernummer und den Zählerstand vom 31. Dezember 2008 auf die Ablesekarte eingetragen wird. Die Ablesekarte ist wieder an die Gemeinde bis zum 07. Januar zurück zugeben ist.

11. Dezember:         Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach. Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte, siehe (Termine Gemeinderat)

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung:

- Haushaltsrede 2009  
Der Entwurf des Haushaltsplanes und der Haushaltssatzung für das Jahr 2009 wird durch die Verwaltung eingebracht. Bürgermeister Toni Huber führt die Haushaltsrede aus. (Gemeindeanzeiger 51/52) (1,2 MB)

- Weisenbach trotzt dem Negativtrend  
Die Stabilisierung der Einwohnerzahlen und der Erhalt der Infrastruktur wird für Weisenbach in den nächsten Jahren die größte Herausforderung sein. Gegen den allgemeinen Abwärtstrend im Murgtal stemmt sich die Verwaltung der 2 650 Seelengemeinde (Stand Oktober 2008), mit einer Vielzahl von Aktivitäten. Auch in der nächsten Fortschreibung des Flächennutzungsplans wird sich die Entwicklung niederschlagen. Bürgermeister Toni Huber setzt daher z. B. auf „Birket II“, eine Fortsetzung des Baugebietes in östlicher Richtung.

14. Dezember: Nachruf  
Die Gemeinde Weisenbach trauert um den ehemaligen Bauhofmitarbeiter Theodor Hurle, der im Alter von 81 Jahren verstarb. (Gemeindeanzeiger 51/52) (1,2 MB)

18. Dezember: Betreutes Wohnen „Am Zimmerplatz“  
Seit einigen Wochen weist ein Werbeschild „Am Zimmerplatz“ auf die geplante betreute Wohnanlage hin. Um auch in Weisenbach dem Bedarf gerecht zu werden, konnte die Gemeinde Weisenbach die Firmen KB Komplett-Bau GmbH, bzw. Thomas Wurm Holzbau, für das Projekt „Betreute Wohnanlage Am Zimmerplatz“ gewinnen. Die notwendige Genehmigung der Bauvoranfrage zum Neubau dieser Wohnanlage wurde bereits erteilt. (Gemeindeanzeiger 51/52) (1,2 MB)

Betreute Wohnanlage Am Zimmerplatz  

Werbeschild für „Betreute Wohnanlage Am Zimmerplatz“  


18. Dezember: Erste Baumaßnahme im Rahmen des Landessanierungsprogramms ist im Gange  
Nachdem Weisenbach mit dem Bereich „Ortsmitte I“ im Frühjahr dieses Jahres in das Landessanierungsprogramm aufgenommen wurde und der Gemeinderat durch entsprechende Beschlussfassung die Rahmenbedingungen festgelegt hatte, zeigten in den vergangenen Wochen und Monaten bereits zahlreiche Privateigentümer Interesse. Insgesamt haben 16 Gebäudeeigentümer ihr Interesse bekundet und für einen Großteil dieser Objekte die notwendigen Modernisierungserhebungen bereits durchführen lassen. In der Kelterstraße 11 wird die erste Baumaßnahme des Landessanierungsprogramms realisiert und der Dachbereich modernisiert. (Gemeindeanzeiger 51/52) (1,2 MB)

Landessanierungsprogramms  

Das erste Geld aus dem Fördertopf fließt in die Kelterstrasse 11  


18. Dezember: Amtliche Haushaltsbefragung im Jahr 2009  
Durch das Statistische Landesamt werden wieder amtliche Haushaltsbefragungen bei 1% der Bevölkerung gem. Mikrozensusgesetz und Arbeitskräftestichprobe der EU durchgeführt.

18. Dezember: Neujahrsempfang 2009  
Bürgermeister Toni Huber lädt zum Neujahrsempfang am Mittwoch, den 14. Januar 2009 in die Festhalle Weisenbach ein.

18. Dezember: Veröffentlichung von Alters- und Ehejubiläen  
Die Meldebehörde darf Namen, akademische Grade, Anschrift, Tag und Art des Jubiläums von Altersjubilaren ab dem 70. Geburtstag, sowie Ehejubiläen veröffentlichen und an die Presse zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln. Falls keine Veröffentlichung der Geburtsdaten gewünscht werden, kann dies auf dem Rathaus, Zimmer 1 gemeldet werden.  

18. Dezember: Sprechtag bei der orthopädischen Versorgungsstelle  
Die orthopädische Versorgungsstelle beim Landratsamt Karlsruhe führt für die Versorgungsberechtigten nach dem sozialen Entschädigungsrecht einen Sprechtag durch.

19. Dezember: Bürgermeister Toni Huber 15 Jahre im Amt in Weisenbach  
Am 07. November 1993 wird Toni Huber mit 1001 Stimmen zum Bürgermeister von Weisenbach gewählt, die Amtseinführung war am 19. Dezember. Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz nimmt in der letzten Gemeinderatssitzung dies zum Anlass, Toni Huber für die 15 Jahre in Weisenbach zu danken und sein Wirken zu würdigen. Als junger Mann hatte Huber das Amt angetreten, dabei wird sein Kindheitstraum, einmal Bürgermeister zu werden Wirklichkeit. Die erste Amtshandlung war die Begutachtung von Hochwasserschäden gewesen. Rudolf Fritz erinnert an verschiedene Großprojekte, die in den letzten 15 Jahren umgesetzt wurden, unter anderem der Sportplatz, die Erweiterung des Dienstleistungszentrums, die Erschließung des Baugebietes „Birket“ oder das Gemeindezentrum der katholischen Kirche. Weiter sagte Rudolf Fritz: Bürgermeister Toni Huber habe Weisenbach als moderne und innovative Gemeinde positioniert, er ist ein „Netzwerker und Gestalter“ und habe die Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen. In der Zukunft würden weitere Herausforderungen warten, wie zum Beispiel der demografische Wandel oder die innerörtliche Entwicklung von Weisenbach. Nicht zu vergessen ist der Erhalt der Landschaft. Als äußeres Zeichen des Dankes überreicht Rudolf Fritz, Bürgermeister Toni Huber ein Buch. (Gemeindeanzeiger 51/52) (1,2 MB)

 Toni Huber 15 Jahre im Amt  

Bürgermeister-Stellvertreter übergibt Bürgermeister Toni Huber ein Geschenk


23. Dezember: Einspielen der Weihnacht  
Die Musikkapelle Weisenbach lädt die gesamte Bevölkerung herzlich ein, gemeinsam die besinnliche, friedvolle Weihnachtszeit auf dem Friedhof in Weisenbach zu beginnen.

24. Dezember: Frohe Weihnachten  
Die Gemeindeverwaltung wünscht allen Einwohnern frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches Jahr 2009. (Gemeindeanzeiger 51/52) (1,2 MB)

Frohe Weihnachten

 

Interessante Informationen 2008   (Stand 31. 12. 2008)

Weisenbach mit dem Ortsteil Au hat 2.635 (Vorjahr 2.646) Einwohner,

  • davon sind  1.293      männlichen Geschlechts (Vorjahr 1.291)
  • davon sind  1.342      weiblichen Geschlechts (Vorjahr 1.355)
  • davon sind     256      ausländische Nationalitäten (Vorjahr 268)

Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt zum 31.12.2008  576 Euro pro Einwohner (Vorjahr 615 Euro).
Der Landesdurchschnitt pro Einwohner zum 31.12.2007 belief sich auf 439 Euro (Vorjahr 457 Euro).

Die Gemeindeverwaltung hat folgendes beurkundet:

  • 9    Eheschließungen  (Vorjahr 10 Eheschließungen)
  • 0    Geburten            (Vorjahr  0   Geburten )
  • 9    Sterbefälle          (Vorjahr  10 Sterbefälle)

Medaillen Stand 2008

Bürgermeister Toni Huber hat den Gemeinderat und 1. Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz mit
der Ehrennadel des Gemeindetages in Gold am 17.07.2008 ausgezeichnet.

Die Gemeinde hat folgende Bürger mit der Verdienstmedaille in Bronze der Gemeinde   ausgezeichnet:

  • 01. Juni:  Gerhard Krebs
  • 01. Juni:   Jürgen Lang

Die Gemeinde hat folgende Bürger mit der Verdienstmedaille in Silber der Gemeinde  ausgezeichnet:

  • 29. Januar:  Ingeborg Irth

Die Gemeinde hat folgende Bürger mit der Verdienstmedaille in Gold der Gemeinde ausgezeichnet:

  • 31. Mai German Feger

Ehrenzeichen der Gemeinde Weisenbach:

  • 16. Februar:  Friedbert Wörner

Kindergarten

In Weisenbach sind 55  Kinder (Vorjahr 55 Kinder) und

im Ortsteil Au 18  Kinder (Vorjahr 23 Kinder) untergebracht.
Die Kindergartengebühren für das 1. Kind betragen z.B. 73 Euro (Vorjahr 71 Euro).
Die Entgelte für die Schulkinderbetreuung betragen monatlich für das 1. Kind 25,00 Euro.

Johann-Belzer-Schule

Es werden 204  Schüler (Vorjahr 230  Schüler) in 10 Klassen von 15 Lehrkräften, 1 Lehramtsanwärterin und 1 kirchlichen Lehrkraft unterrichtet.

115   Schüler in der Grundschule (Vorjahr 123 Schüler) 
 89   Schüler in der Hauptschule (Vorjahr 107 Schüler)

KÖB

Die Bücherei der katholischen Kirchengemeinde nutzen 364 Leser regelmäßig, davon 168 Kinder bis 12 Jahre, entspricht 46,15 % (Vorjahr 47,73 %). Insgesamt gab es 14.402 Ausleihungen, (Vorjahr 12.458 Ausleihungen).

Musikschule Gernsbach

In der Musikschule Gernsbach werden 43 Schüler (Vorjahr 54 Schüler) aus Weisenbach unterrichtet.
Die Gebühren z.B. für Instrumental-Gruppenunterricht (45 Minuten) mit zwei Kindern beträgt für das 1. Kind 42 Euro (Vorjahr 42 Euro); für Instrumental-Einzelunterricht (45 Minuten) betragen die Gebühren für das 1. Kind 70 Euro, (Vorjahr 70 Euro).

VHS Weisenbach

Die Volkshochschule besuchten 285 Personen (Vorjahr 355). Es wurden 32 Veranstaltungen (Vorjahr 41 Veranstaltungen) angeboten.

Schwimmbad

Das Latschigbad besuchten 10.000 Badegäste (Vorjahr 7.758  Badegäste).

Wasserpreis

Der Gesamt-Wasserpreis (Frisch- und Abwasser) beträgt 4,91 Euro(cbm; Frischwasser 1,70 Euro/cbm, Abwasser 3,10 Euro/cbm.

Kelter

Die gemeinsame Mostkelter in Weisenbach verarbeitete 613 Zentner (Vorjahr 480 Zentner) Obst.

Weitere Informationen finden Sie auch im Gemeindeanzeiger 1/2009 (443 KB).

zurück zur Chronik Übersicht
nach oben

Ansprechpartner

Gemeinde Weisenbach
Hauptstrasse 3
D-76599 Weisenbach
Tel. (0 72 24) 9183-0
Fax:(0 72 24) 9183-22
info@weisenbach.de
Virtuelles Postfach - Sichere Kommunikation