Chronik

2009

01. Januar  Das Jahr 2009 beginnt mit Eiseskälte
Weisenbach versinkt im Schnee
Weisenbach versinkt im Schnee

08. Januar: Lebensmittelhygiene Vereins- und Straßenfeste

Unter dem Motto „Feste feiern – aber sicher“ Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten führt die Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg in Gengenbach eine Veranstaltung rund um das Thema „Lebensmittelhygiene“ durch. (Gemeindeanzeiger 01-02/09) (443 KB)

08. Januar: Gruppenauskünfte für die Bundestagswahl am 27. September 2009

Die Gemeindeverwaltung darf Parteien und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit der Bundestagswahl am 27. September 2009 nach § 34 Meldegesetz in den acht vorangehenden Monaten Auskünfte aus dem Melderegister über Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad und Anschriften der Mitglieder von nach Lebensalter zusammengesetzten Gruppen von Wahlberechtigten erteilen (Gruppenauskunft).
(Gemeindeanzeiger 03/09) (637 KB)

08. Januar: Der Landes-Familienpass
Das Gutscheinheft und die Gutscheinkarte 2009 zum Landes-Familienpass kann der berechtigte Personenkreis im Rathaus abholen. Es berechtigt zu einem kostenfreien bzw. zu einem ermäßigten Eintritt in bestimmten landeseigenen Einrichtungen. (Gemeindeanzeiger 01-02/09) (443 KB)
 
08. Januar:  Veranstaltungskalender 2009
Der derzeit gültige Veranstaltungskalender bis Dezember 2009 wird im Gemeindeanzeiger veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 01-02/09) (443 KB)

14. Januar:  16. Neujahrsempfang der Gemeinde Weisenbach in der Festhalle
Bürgermeister Toni Huber lädt zu dem Neujahrsempfang ein.
Bei seinen Ausführungen gibt Bürgermeister Toni Huber auch bekannt, dass er bei der nächsten Bürgermeisterwahl in Weisenbach am 27. September 2009 sich wieder für dieses Amt bewerben und somit die dritte Amtsperiode anstreben möchte.

Ansprache von Bürgermeister Toni Huber (Gemeindeanzeiger 04/09) (1,1 MB)

Ehrengäste beim Neujahrsempfang Ehrengäste beim Neujahrsempfang
Partnergemeinde San Constanco
Die Stimmung steigt bei Wein aus der Partnergemeinde San Constanco (Italien)

14. Januar:  Ehrungen im Rahmen des Neujahrsempfanges

Den Neujahrsempfang nutzt Bürgermeister Toni Huber, um verdiente Menschen aus der Gemeinde vorzustellen und ihnen stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Tätigen in unserer Gemeinde „Danke“ zu sagen. Danke sagen möchte Bürgermeister Toni Huber den sechs Frauen, die bereits seit vielen Jahren das sogenannte Plauderstündchen organisiert und durchgeführt haben.

14. Januar: Verdienstmedaille für Roswitha Hauser
Roswitha Hauser erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach in Gold von Bürgermeister Toni Huber anlässlich des Neujahrempfanges. Sie hatte die katholischen Frauengemeinschaft in Weisenbach 1985 mitgegründet, war die erste Vorsitzende der Frauengemeinschaft und hatte diese Vereinsfunktion 13 Jahre inne. Seit 23 Jahren arbeitet Roswitha Hauser ununterbrochen für die katholische Frauengemeinschaft, hatte vor vielen Jahren den Kindergottesdienst in Weisenbach ins Leben gerufen und war sechs Jahre lang Vorsitzende der Frauengemeinschaft im Dekanat Murgtal. Sie war auch die Initiatorin der katholischen öffentlichen Bücherei in Weisenbach, die es seit 2001 gibt und weiter ist sie seit 15 Jahren im Gemeinderat tätig.

Die Geehrten Die geehrten Frauen beim diesjährigen Neujahrsempfang, Erika Hürst, Maria Krieg, Regina Krieg,
Anneliese Maurer, Mathilde Miles, Christa Vetter, Bürgermeister Toni Huber und Roswitha Hauser

15. Januar:  Das Regierungspräsidium Karlsruhe „Flussgebietsbehörde“ informiert
Veröffentlichung des Entwurfs des Bewirtschaftungsplans gemäß EG-Wasserentnahmerichtlinie, inklusive Maßnahmenprogramm und strategische Umweltprüfung im Bearbeitungsgebiet Oberrhein (baden-württembergischer Anteil). Mit der EG Wasserrahmenrichtlinie werden die Ziele der Gewässerbewirtschaftung neu ausgerichtet. Ging es bisher im wesentlichen um die Verbesserung der Wasserqualität, so geht es nun um die Herstellung ökologisch funktionsfähiger Flüsse und Seen. Beim Grundwasser soll flächendeckend ein chemisch guter Zustand erreicht werden. Und es ist sicherzustellen, dass nicht mehr Grundwasser entnommen wird, als sich neu bildet. Zur Erreichung dieser Ziele sieht die EG-Wasserrahmenrichtlinie die Aufstellung von Bewirtschaftungsplänen und Maßnahmenprogrammen für Flussgebiete vor, die zusätzlich gemäß §14 Abs. 1 UVPG einer strategischen Umweltprüfung (SUP) zu unterziehen sind. (Gemeindeanzeiger 03/09) (637 KB)

15. Januar:  NATO-Gipfel 2009
Öffentlichkeitsarbeit der Besonderen Aufbauorganisation der Polizei Baden-Württemberg (BAO Atlantik. Im April 2009 findet in der Grenzregion Straßburg, Kehl und Baden-Baden der NATO-Gipfel 2009 statt. Die Region am Oberrhein wird dadurch über mehrere Tage im Blickfeld der Weltöffentlichkeit stehen. (Gemeindeanzeiger 03/09) (637 KB)

15. Januar:  Die Internetgruppe informiert

Über den Jahreswechsel 2008/2009 wurde die Chronik 2008 der Gemeinde Weisenbach, die über das ganze Jahr fortgeschrieben wird, im Internet unter www.weisenbach.de online gestellt. In dieser Chronik ist alles Wissenswerte, was in der Gemeinde Weisenbach im Laufe des letzten Jahres geschehen ist, mit Datum und auch mit Bildern festgehalten worden. Die Internetgruppe wünscht viel Spaß beim Studium der „Gemeindechronik 2008“.

15. Januar:  Gemeinsamer Häckselplatz der Gemeinde Forbach und Weisenbach
Nachdem der Landkreis Rastatt die Grünschnittdeponie im Forbacher Wiedbachtal zum Jahreswechsel 2008 geschlossen hatte, haben sich die Gemeinden Forbach und Weisenbach darauf verständigt, einen gemeinsamen Grünschnittsammelplatz im Bereich des ehemaligen Holzlagerplatzes der Papierfabrik Wolfsheck einzurichten. An die neue Sammelstelle dürfen Bürgerinnen und Bürger aus Forbach und Weisenbach ab sofort Grünschnitt und Reisig aus der Garten-, Park- und Landschaftspflege von Montag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr anliefern.

17. Januar: Verdienstmedaille für Edmund Steinberger und Albert Betting

Edmund Steinberger erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde in Gold und  Albert Betting erhält die in Bronze und von Bürgermeister Toni Huber, anlässlich der Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Weisenbach.

Bürgermeister Toni Huber mir den geehrten Feuerwehrkameraden Edmund Steinberger und Albert Betting (v.l.)
Bürgermeister Toni Huber mir den geehrten Feuerwehrkameraden Edmund Steinberger und Albert Betting (v.l.)

Edmund Steinberger ist bis heute aktiver Feuerwehrmann, seit 1979 Schriftführer und führt akribisch Buch über alle Termine, die im Laufe eines jeden Jahres anstehen. Weiter zeichnet er sich auch innerhalb der Dorfgemeinschaft als aktiver Sänger, sowie in der Verantwortung als 2. Vorsitzender beim Gesangverein „Eintracht“ Au aus. Für seine 30 jährigen Tätigkeit als Schriftführer erhält Edmund Steinberger die Verdienstmedaille in Gold der Gemeinde Weisenbach.

Albert Betting ist seit 1981 aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr. Er war von 1991 bis 1996 Abteilungskommandant der früheren Abteilung Weisenbach und von 1997 bis 2007 stellvertretender Kommandant der gemeinsamen Feuerwehr. Auch heute gehört Albert Betting der Verwaltung der freiwilligen Feuerwehr an. Für seine mehr als 15 jährigen Tätigkeit an verantwortlicher Stelle erhält er die Verdienstmedaille in Bronze der Gemeinde.

17. Januar: Verdienstmedaille für Silvana Salokat

Silvia Salokat erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde in Bronze von Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz anlässlich der Jahreshauptversammlung des Turnvereins Au. Sie wurde 1993 in die Verwaltung gewählt und übernahm 1994 das Amt des Schriftführers, das sie bis zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ausübte. Für ihre 15 jährigen Tätigkeit als Schriftführer erhält Silvana Salokat die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach.

Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz und Silvana Salokat
Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz und Silvana Salokat

22. Januar:  Fahrt zum Collemar-mathon und in unsere Partnergemeinde San Costanzo

Wie in den vorherigen Gemeindeanzeigern berichtet, bietet das Partnerschaftskomitee Weisenbach wieder eine Reise zum Collemar-mathon in unserer Partnergemeinde vom 30. April bis 04. Mai 2009 an. Anmeldungen sind noch möglich.

22. Januar:  Standesamtliche Nachrichten
Die standesamtlichen Nachrichten von Oktober bis November 2009 werden veröffentlicht.
(Gemeindeanzeiger 04/09) (1,1 MB)

22. Januar:  Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach
Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte siehe Termine Gemeinderat
Ergebnisse der Gemeinderatsitzung:    

Haushaltssatzung – Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2009 beschlossen
Die Haushaltssatzung  und der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2009 wurde durch die Verwaltung in der Sitzung des Gemeinderates am 11. Dezember 2008 eingebracht. Die Haushaltsrede des Bürgermeisters wurde im Gemeindeanzeiger Nr. 51/52 vom 18. Dezember 2008 abgedruckt. Nun stand die Beratung und Beschlussfassung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2009 an, mit den Stellungsnahmen der Fraktionen. (Gemeindeanzeiger 05/09) (1,9 MB)
1. Stellungsnahme der CDU-Fraktion durch Gemeinderat Steffen Miles
2. Stellungsnahme der FWV-Fraktion durch Gemeinderat Uwe Rothenberger

Beseitigung einer Altlast kostet recht viel Geld
Als eine „Altlast der ehemaligen Firma Holtzmann“ bezeichnete Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz den jetzt erforderlich werdenden Anschluss des Bereichs Emisau (drei Gebäude), sowie des alten Bahnhofs Au an die öffentliche Wasserbeseitigung. Die drei Wohngebäude in der Emisau wurden bisher über die Betriebskläranlage der ehemaligen Firma Holtzmann entsorgt. Die Kosten für den Anschluss dieser Gebäude belaufen sich auf 341 000 Euro. Das sind 50 000 Euro mehr als zunächst geschätzt. Aus diesem Grund wurde beim Regierungspräsidium beantragt, einen im November 2008 bewilligter Zuschuss in Höhe von 209 000 Euro für diese Maßnahme auf 246 000 Euro zu erhöhen.

26. Januar:  Beratung im AOK-KundenCenter Gaggenau
Noch mehr Service bei der AOK im Murgtal. Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, Siegfried Faller, steht im KundenCenter der AOK in Gaggenau für Beratungsgesprächen zur Verfügung.

28. Januar:  Abfallwirtschaftsbetrieb versendet Jahresbescheide – Gebühren sind unverändert
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt versendet die Bescheide über die Abfallentsorgungsgebühren mit Endabrechnung für 2008 und Vorauszahlung 2009. (Gemeindeanzeiger 04/09) (1,1 MB)

29. Januar:  Tierseuchen
Neue Impfkampagne gegen das Blauzungenkrankheits-Virus startet voraussichtlich im Februar 2009.
Im Sommer 2008 wurden in Deutschland erstmals flächendeckend Rinder, Schafe und Ziegen gegen das Virus, der Blauzungenkrankheit (BTV-9) geimpft. Grund für diese aufwändige Impfaktion waren massive Erkrankungs- und Todesfälle in den Jahren 2007/2008, von denen auch der Landkreis Rastatt nicht verschont blieb. (Gemeindeanzeiger 05/09) (1,9 MB)

29. Januar:  Jacob Dujin beim Rebschnitt im Weinberg „Kapf
Nachdem in den letzten Wochen die zukünftige Bewirtschaftung des WeinbergsKapf“ gesichert und die Grundstücke insgesamt an Gerhard Strobel veräußert wurden, hat in den vergangen Tagen das aktive Arbeiten im Weinberg begonnen. Jacob Dujin vom Weingut Duijn ist mit drei weiteren Mitarbeitern im Januar an insgesamt sechs Tagen vor Ort gewesen, um in der Mondphase die Rebstöcke vorzuschneiden. (Gemeindeanzeiger 05/09) (1,9 MB)

29. Januar:  Ehrenamtliche Bewährungshelfer gesucht
Das Land Baden-Württemberg hat die Neustart gGmbH seit 01. Januar 2007 mit den Aufgaben der Bewährungs- und Gerichtshilfe betraut. Die Neustart gGmbH nimmt ihre Aufgaben als Landesbehörde war. Ein Ziel ist die Förderung der ehrenamtlichen Bewährungshilfe. (Gemeindeanzeiger 05/09) (1,9 MB)

29. Januar: Volkshochschule in Weisenbach
Das Frühjahr / Sommerprogramm der Volkshochschule in Weisenbach wird im Gemeindeanzeiger veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 05/09) (1,9 MB)

29. Januar:  Erfolgreiche Drückjagd im Revier Au
Die Schwarzwildschäden bereiten in fast allen Orten des Murgtales erhebliche Probleme. Die Gemeinden haben daher mit den Jagdpächtern entsprechende Vereinbarungen zu einer effektiveren Schwarzwildbejagung abgeschlossen. Dank der guten Schützen können im Revier Au sieben Sauen, vier Rehe und drei Füchse erlegt werden. Obwohl das Jagdjahr 2008/2009 noch bis zum 31. März andauert, wurden bis jetzt 42 Wildschweine erlegt werden. (Gemeindeanzeiger 06/09) (926 KB)
Traditionell werden alle erlegten Tiere am Ende der Drückjagd präsentiert
Traditionell werden alle erlegten Tiere am Ende der Drückjagd präsentiert

31. Januar:  Häckselplatz in der „Oberen Schlechtau“ wird geschlossen

Der bisherige Häckselplatz der Gemeinde Weisenbach wird geschlossen. Ab sofort steht der neue gemeinsame Häckselplatz der Gemeinden Weisenbach und Forbach zur Verfügung.

02. Februar:  Spende für katholische öffentliche Bücherei
Aus einem erfreulichen Anlass trafen sich einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der katholischen Bücherei mit den Vorstandsmitglieder der Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Ulrich Kistner und Klemens Götz, sowie Bürgermeister Toni Huber in der Bücherei. Grund hierfür war eine Spendenübergabe der Sparkasse Rastatt-Gernsbach in Höhe von 2.500 Euro an die katholische Bücherei. Roswitha Hauser erläutert dabei, dass die Bücherei mittlerweile auf zehn ehrenamtliche Mitarbeiterinnen bauen kann. Im vergangenen Jahr waren dabei rund 14 000 Ausleihungen zu verzeichnen. (Gemeindeanzeiger 06/09) (926 KB)
(926 KB)
Die Vorstandmitglieder der Sparkasse Rastatt-Gernsbach mit Bürgermeister Toni Huber und einige Mitarbeiterinnen der katholischen Bücherei
Die Vorstandmitglieder der Sparkasse Rastatt-Gernsbach mit Bürgermeister Toni Huber
und einige Mitarbeiterinnen der katholischen Bücherei

03. Februar:  Öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes „Mittleres  Murgtal“ Sitz Gernsbach im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Gernsbach.

Die Bevölkerung ist zur öffentlichen Sitzung herzlich eingeladen. Themen, siehe Gemeindeanzeiger. (Gemeindeanzeiger 04/09) (1,1 MB)

04. Februar:  Haushaltssatzung der Gemeinde Weisenbach für das Haushaltsjahr 2009
Aufgrund von §79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 22. Januar 2009 die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2009 beschlossen. (Gemeindeanzeiger 07/09) (764 KB)
 
05. Februar:  Tagesmütter oder Tagesväter in Weisenbach gesucht
Eltern wünschen sich oft eine familienähnliche Betreuung für ihre Kinder, wenn sie ein Betreuungsangebot während der Zeit der Erwerbstätigkeit oder Ausbildung benötigen. Die Kindertagespflege hat sich hier zu einem wichtigen Betreuungsangebot, insbesondere für Kinder unter drei Jahren entwickelt. Leider stehen nicht immer genügend Plätze vor Ort zur Verfügung. Das Jugendamt des Landkreises Rastatt, welches für den Bereich der Kindertagespflege zuständig ist, sucht in Weisenbach interessierte Personen, die als Tagespflegeperson tätig sein wollen. (Gemeindeanzeiger 06/09) (926 KB)

05. Februar:  Zivildienst bei der Sozialstation
Die Tätigkeiten eines „Zivi“ in einer Sozialstation sind so vielfältig, dass sie nicht in zwei Sätzen beschrieben werden können. Zivildienst bedeutet für junge Männer völlig neue Erfahrungen im Leben machen, sich auf Menschen und ihre Geschichte einlassen, sie zu unterstützen, damit sie ihren Alltag meistern können und dass dabei dem eigenen Leben mehr Sinn und Tiefe vermittelt wird. Wer Interesse an dieser Arbeit hat, kann sich mit der Pflegedienstleiterin und Zivildienstbeauftragte Sabine Weiler melden und weitere Informationen holen. (Gemeindeanzeiger 06/09) (926 KB)

05. Februar:  Drei Weisenbacher Hauptschulteams beim Börsenspiel ganz vorn
Beim Planspiel „Börse“ der Sparkasse Rastatt-Gernsbach setzen sich die Börsianer der Johann-Belzer-Schule gut in Szene und erreichen eine hervorragende Platzierung. (Gemeindeanzeiger 06/09) (926 KB)
Die Börsianer der Johann-Belzer-Schule Weisenbach
Die Börsianer der Johann-Belzer-Schule Weisenbach

11. Februar: Nachruf

Die Gemeinde Weisenbach trauert um Johannes Herrmann, der am 11. Februar im Alter von 87 Jahren verstarb. Johannes Herrmann gehörte von 1956 bis 1959 dem Gemeinderat der damals noch selbstständigen Gemeinde Au im Murgtal an. (Gemeindeanzeiger 08/09) (617 KB)

12. Februar:  2. Jugendaustausch in Weisenbach
Von Samstag, den 21. Februar, bis Montag, den 23. Februar findet in Weisenbach ein 2. Jugendaustausch statt, der vom Partnerschaftskomitee Weisenbach organisiert wird. Dazu werden in dieser Zeit rund 25 Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren aus unserer Partnergemeinde San Constanzo (Italien) erwartet.
(Gemeindeanzeiger 07/09) (764 KB)

12. Februar:  Zahlreiche Besucher bei Informationsveranstaltung zur Flurneuordnung
Stühle mussten bei dieser Informationsveranstaltung zusätzlich bereitgestellt werden, um den zahlreichen Besuchern einen Sitzplatz anbieten zu können, zu welcher die Teilnehmergemeinschaft, die Gemeindeverwaltung und die Flurneuordnungsbehörde eingeladen hatten. Weisenbach wurde im Jahre 2002 mit einer Fläche von 125 ha in die Flurneuordnung aufgenommen, um für die damalige Schafstallerweiterung eine neue wintertaugliche Zufahrt vom Kolpinghaus her bauen zu können. Am 23. April 2004 wurde das Verfahren vom ursprünglichen Bereich rund um den Schafstall erweitert auf das gesamte Gemarkungsgebiet außerhalb der bebauten bzw. bebaubaren Grundstücke und umfasst nunmehr 792 ha. (Gemeindeanzeiger 07/09) (764 KB)

15. Februar:  Zahlungserinnerung an die 1. Grundsteuerrate

Die Gemeindekasse Weisenbach möchte nochmals alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass die 1. Grundsteuerrate für das Jahr 2009 fällig ist.

18. Februar:  Bekanntmachung des Wirtschaftsplanes für das Wirtschaftsjahr 2009
Der Abwasserverband „Mittleres Murgtal“ Sitz Gernsbach gibt aufgrund der §§ 18-20 des Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit und der §§ 13-17 des Eigenbetriebsgesetzes in Verbindung mit den §§ 10-14 der Verbandssatzung, den am 03. Februar 2009 beschlossenen Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2009 öffentlich bekannt. (Gemeindeanzeiger 09/09) (938 KB)

19. Februar:  Rathausstürmung am „schmutzigen Donnerstag“
Fasching, Fasnet, Karneval, die närrische Zeit geht ihren Höhepunkt entgegen. Wie jedes Jahr wird das Rathaus gestürmt und Bürgermeister Toni Huber und die Verwaltung abgesetzt.
  
19. Februar:  Kindergarten Au
Viele kleine Schlempen singen bereits am Morgen des „schmutzigen Donnerstages“ lustige Fastnachtslieder und ziehen mit viel Spaß und Radau durch die Straßen von Au. Nachdem sich die närrischen Kinder mit Kartoffelsuppe und Fastnachtsküchle gestärkt hatten, werde sie mit flotten Rhythmen der Gugge-Musik zum „Auer Kroneplatz“ begleitet.

19. Februar:  Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Gemeinderates am 07. Juni 2009

Im Gemeindeanzeiger wird alles was bei der Wahl der Gemeinderäte zu berücksichtigen ist, veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 08/09) (617 KB)

21. bis 26. Februar:  Junge Italiener verbringen närrische Tage in Weisenbach
Das Partnerschaftskomitee veranstaltete über die Faschingstage ein Jugendaustausch in Weisenbach. Rund 30 Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren sind aus unserer Partnergemeinde San Constanzo der Einladung des Komitees gefolgt und verbringen die närrische Tage in Weisenbach und deren Umgebung.
(Gemeindeanzeiger 10/09) (720 KB)

26. Februar: Dienstjubiläen bei der Gemeinde
Bürgermeister Toni Huber kann drei Mitarbeitern für deren langjähriges Wirken im öffentlichen Dienst danken und diesen Dank mit einer Urkunde und einem Präsent verbinden. (Gemeindeanzeiger 09/09) (938 KB)

Joachim Jäckle ist seit 30 Jahren im öffentlichen Dienst. Er begann seine Tätigkeit am 01. März 1979 als Gärtner bei der Stadtverwaltung Gaggenau. Am 01. November wechselte er zur Gemeinde Forbach, ehe er am 01. Juli 1998 bei der Gemeinde Weisenbach seinen Dienst antrat. Joachim Jäckle kümmert sich seit rund 30 Jahren um die öffentlichen Anlagen in den genannten Kommunen.

Brigitte Heckele war von 1975 bis 1978 beim Landratsamt Karlsruhe und von 1978 bis 1981 beim Arbeitsamt Wiesbaden tätig. Seit 05. März 1990 steht sie im Dienst der Gemeinde Weisenbach. In Weisenbach war Brigitte Heckele zunächst als Mitarbeiterin im Hauptamt tätig, ehe sie durch eine Umstrukturierung im Rathaus das Meldeamt übernahm. Als in der Schule eine Nachfolgerin für die Schulsekretärin gesucht wurde, fand man diese in Brigitte Heckele, welche, so Bürgermeister Toni Huber, in dieser Arbeit auch ein Stück weit ihr Glück gefunden hat.

Werner Krieg ist als Rechnungsamtsleiter seit 01. April 1994 der „Wächter“ über die Gemeindefinanzen. Nach seiner Ausbildung in Alpirsbach und Dienstzeit als Stellvertretender Kämmerer in Bad Wildbad kann er mit seiner inzwischen 15-jährigen Tätigkeit in Weisenbach, das 25-jährige Dienstjubiläum feiern.

Bürgermeister Toni Huber mit den geehrten Mitarbeitern Werner Krieg, Brigitte Heckele und Joachim Jäckle (v.l.)
Bürgermeister Toni Huber mit den geehrten Mitarbeitern Werner Krieg,
Brigitte Heckele und Joachim Jäckle (v.l.)

05. März: Hundekot auf Gehweg

Wiederholt gingen in den letzten Wochen bei der Gemeindeverwaltung Klagen, verärgerter Anwohner der Straße „Am Wingert“ ein. Anlass der Beschwerde war Hundekot auf der Straße, in den Vorgärten und auf der Straße zum „Wingertbuckel“.  Die Gemeindeverwaltung bittet die Hundebesitzer darauf zu achten, dass ihr Hund sein „Geschäft“ nicht auf öffentlichen Gehwegen und vor Hausgärten verrichtet.

05. März: Volkshochschule Weisenbach
Das Programm der Volkshochschule Weisenbach für den Monat März wird veröffentlicht.
(Gemeindeanzeiger 10/09) (720 KB)

08. März: Gelungener Wintersporttag für Schüler der Johann-Belzer-Schule
Schon Tradition hat der Wintersporttag an der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach. Alpine Skiläufer mit Lehrkräften und Eltern fuhren gemeinsam zum Feldberg. Bei guter Schneelage und herrlichem Sonnenschein werden alle Pisten abgefahren. (Gemeindeanzeiger 12/09) (2,1 MB)

Schüler der Johann-Belzer-Schule beim Skitag auf dem Feldberg
Schüler der Johann-Belzer-Schule beim Skitag auf dem Feldberg

09. März:  Unter der Regie von Ludwig Gerber (Verbindungslehrer) starten 59 weitere Wintersportler zum Eis laufen nach Baiersbronn. Die Wanderer unter den Schülern erkunden unter der Regie der ehemaligen Lehrkräfte Armin Schaeff und Herbert Rieber die Umgebung von Weisenbach.

08. März: Verdienstmedaille für Ludwig Maurer und Paul Hepperle
Ludwig Maurer und Paul Hepperle erhalten die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach von Bürgermeister-Stellvertreterin Karin Streeb anlässlich der Generalversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Weisenbach. (Gemeindeanzeiger 11/09) (967 KB)

Ludwig Maurer erhält die Verdienstmedaille in Bronze für 25-jährige Mitgliedschaft in der erweiterten Vorstandschaft. Er ist auch sehr aktiv in der Garten- und Landschaftspflege und hat auch stets im Weinberg „Kapf“ als Winzer bei der Pflege der Anlage mitgewirkt.

Paul Hepperle  erhält die Verdienstmedaille in Gold. Er gehört der Vorstandschaft seit 1982 als Beisitzer an. Von 1994 bis zum Jahr 2002 bekleidete er das Amt des 1. Vorsitzenden und ab dem Jahr 2002 das Amt des 2. Vorsitzenden. Paul Hepperle prägte den Verein stets durch seinen Weitblick, sowie durch seine Fachkompetenz.
Bürgermeister-Stellvertreterin Karin Streeb mit den geehrten Ludwig Maurer und Paul Hepperle (v.l.)
Bürgermeister-Stellvertreterin Karin Streeb mit den geehrten Ludwig Maurer und Paul Hepperle (v.l.)

11. März: Frühjahrssitzung der Arbeitsgemeinschaft der Weisenbacher und Auer Vereine

Unter dem Vorsitz des Männergesangvereins Liederkranz Weisenbach fand die Frühjahrssitzung der ARGE im Sängerheim in Au statt. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war neben der Abstimmung der Vereinstermine, die Vorstellung des Landkreisprojektes HaLT“ (Hart am Limit) durch Herrn Langer vom Baden-Württembergischen Landesverband für Präventation und Rehabilitation (BWLF). Herr Langer informierte die Vereinsvertreter über die Suchtproblematik im allgemeinen. Besorgniserregend ist die Zunahme der Suchtproblematik bei der heranwachsenden Jugend. So habe sich die Zahl der Jugendlichen mit Alkoholvergiftungen in Deutschland in den Jahren von 2000 bis 2006 verdoppelt. Neben der Beratung von Gefährdeten, Suchtkranken und deren Umfeld gilt das Augenmerk dabei insbesondere der Präventionsarbeit. Dabei gilt es, so Wolfgang Langer, eine Kultur des Hinsehens zu schaffen. Netzwerke seien dabei neben den Eltern und Angehörigen, insbesondere die Schulen, Betriebe und die Vereine. Bereits in vielen Gemeinden des Landkreises ist man tätig und hat dabei Veranstaltungen mit Gefährdungspotential durch entsprechende Personenstreifen begleitet und ist dabei aktiv auf Jugendliche zugegangen.

12. März: Bauausschuss besichtigt Bauaktivitäten des „Murgtäler Modellbahnclubs“ im Untergeschoss der Grundschule
In den früher durch den kommunalen Bauhof, genutzten Räumlichkeiten sind schon seit geraumer Zeit Mitglieder des „Murgtäler Modellbahnclubs“ aktiv. Doch bevor diese an ihr eigentliches Hobby, dem Modellbahnbau nachgehen können, sind umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig. Der Bauausschuss nutzte die letzte Sitzung, um sich ein Bild von den Fortschritten der Sanierung zu machen. Dabei war man nachhaltig beeindruckt, wie der „Murgtäler Modellbahnclub“ mit einer relativ geringen Mitgliederzahl doch bereits über 4.600 Stunden ehrenamtlich geleistet und ca. 12.000 Euro an Material verarbeitet hat. Auch die Gemeinde möchte nicht untätig sein und so beschloss der Bauausschuss spontan, einen Materialkostenzuschuss zu gewähren. (Gemeindeanzeiger 11/09) (967 KB)
Der Bauausschuss besichtigt die Räumlichkeiten des „Murgtäler Modellbahnclubs“
Der Bauausschuss besichtigt die Räumlichkeiten des „Murgtäler Modellbahnclubs“

12. März: Versand und Fälligkeit der Wasser- und Abwasserschlussrechnung für 2008

Die Gemeindekasse Weisenbach möchte hiermit alle Zahlungspflichtigen darauf aufmerksam machen, dass die in diesen Tagen zugestellten Wasser- und Abwasserschlussrechnungen für das Jahr 2008 fällig sind.

12. März: Weingut Duijn in Weisenbach
Wer in den vergangenen Tagen einen Blick in Richtung „Weinberg Kapf“ geworfen hatte, konnte feststellen, dass dort verschiedene Aktivitäten zu sehen waren. Jacob Duijn war mit seinen Mitarbeitern vor Ort, um brachliegende oder bereits verbuschte Grundstücke zu roden und wieder frei zu legen. Innerhalb der Rebgrundstücke wurde aufgeräumt, um dem Weinberg „Kapf“ wieder ein einheitliches Bild zu geben. (Gemeindeanzeiger 11/09) (967 KB)

13. März:  Future-Disco
Die Future-Disco in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Rastatt-Gernsbach findet wieder in der Stadthalle Gernsbach statt. (Gemeindeanzeiger 10/09) (720 KB)

19. März: Verdienstmedaille für Arnold Krieg und Ernst Neichel
Arnold Krieg und Ernst Neichel erhalten die Verdienstmedaille der Gemeinde Weisenbach in Gold von Bürgermeister Toni Huber anlässlich der Generalversammlung des Naturfreundevereins Weisenbach. (Gemeindeanzeiger 12/09) (2,1 MB)

Arnold Krieg ist seit über 50 Jahren Mitglied im Naturfreundeverein Weisenbach. 1960 wurde er als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt und ist seit 1965 Wintersportleiter des Vereins. Weiter zeichnet sich Arnold Krieg durch sein überdurchschnittliches Engagement bei Aktionen, Arbeiten und Projekten des Vereins im und rund um das Naturfreundehaus aus. Sein enormes handwerkliches Geschick kommt dabei dem Verein immer zugute.

Ernst Neichel erhält die Verdienstmedaille für seine nahezu 52-jährige Mitgliedschaft im Naturfreundeverein. Er ist seit 1960 als Beisitzer in der Vorstandschaft und war auch für die Jugendarbeit des Vereins zuständig. Seit 1981 ist Ernst Neichel zum zweiten Wintersportleiter, neben Arnold Krieg gewählt worden und war mit ihm für alle Veranstaltungen rund um den Wintersport auf Vereins- und Bezirksebene zuständig.
Bürgermeister Toni Huber mit den Geehrten Ernst Neichel und Arnold Krieg
Bürgermeister Toni Huber mit den Geehrten Ernst Neichel und Arnold Krieg

19. März:  Ulrike Essig leitet seit 25 Jahren die Volkshochschule (VHS) in Weisenbach

Bürgermeister Toni Huber überrascht Ulrike Essig anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums als Leiterin der Volkshochschule Weisenbach mit einem Blumengebinde. Ulrike Essig war im Jahre 1983 Teilnehmerin bei einem Töpferkurs, bei welchem sie vom früheren Leiter der Volkshochschule und langjährigem Schulleiter an der Johann-Belzer-Schule, Günther Wittemann wegen der Übernahme der Leitung der Volkshochschule angesprochen wurde. Im März/April 1984 übernimmt Ulrike Essig die Leitung der Volkshochschule und baut mit viel Zeitaufwand und enormem persönlichen Engagement die Volkshochschule zu einer beliebten und bekannten Stätte der beruflichen und privaten Weiterbildung aus die auch über die Grenzen Weisenbachs hinaus geschätzt wird. (Gemeindeanzeiger 12/09) (2,1 MB)
Bürgermeister Toni Huber überreicht Ulrike Essig ein Blumengebinde anlässlich ihres Jubiläums
Bürgermeister Toni Huber überreicht Ulrike Essig ein
Blumengebinde anlässlich ihres Jubiläums


19. März:  Zum Osterfest Weisenbacher Weidelamm

Nachdem die Bestellaktion von Weidelamm in den vergangenen Jahren sehr gut angenommen wurde, startet die Gemeindeverwaltung Weisenbach auch dieses Jahr zu Ostern wieder zusammen mit der Schäferei Wekerle eine Direkt-Vermarktungsaktion von Osterlämmern. (Gemeindeanzeiger 12/09) (2,1 MB)

19. März:  Auswirkungen der Modernisierung der Rheintalstrecke zwischen Karlsruhe und Rastatt auf den Stadtbahnbetrieb
Die Deutsche Bahn AG wird im Zeitraum von Ende März bis Mitte Dezember 2009 die beiden Streckenäste der Rheintalbahn zwischen Karlruhe und Rastatt erneuern. In Abstimmung mit allen weiteren Eisenbahnunternehmen hat sich die Bahn dazu entschlossen, die beiden Strecken jeweils komplett zu sperren. Dies führt zu einer erheblichen Verkürzung der Bauzeit. (Gemeindeanzeiger 12/09) (2,1 MB)

19. März:  Öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungszimmer des Rathauses Weisenbach
Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen. Tagesordnungspunkte siehe Termine Gemeinderat.

Ergebnisse der Gemeinderatsitzung:

Kindergärten
Bei den Kindergärten haben die Eltern Wahlfreiheit. Dies bedeutet, dass die Kommunen darum kämpfen müssen, dass die Kinder ihre Einrichtungen besuchen und nicht abwandern. Im Kindergarten Au wurden in den besten Zeiten 40 Kinder betreut, in diesem Kindergartenjahr sind es noch 19 Kinder, zu Beginn des kommenden Kindergartenjahres sind es noch 13 Kinder.
Im Kindergarten Weisenbach sind in diesem Kindergartenjahr beide Kindergartengruppen voll belegt, zu Beginn des kommenden Kindergartenjahres werden es 44 Kinder sein. Gut ausgelastet ist mit 10 Kindern die Kindergrippe Weisenbach, die bereits bis Dezember 2009 voll belegt ist.

Schülerhort in Weisenbach
Bereits seit dem Jahr 1999 existiert in Weisenbach eine Kernzeitenbetreuung der Schulkinder. Seit dem Schuljahr 2005/2006 erfolgt die Betreuung in den Kindergärten in Weisenbach und Au. Eltern haben den Wunsch geäußert, einen Schülerhort in Weisenbach zu gründen. Einstimmig spricht sich der Gemeinderat für einen Kinderhort in Weisenbach aus. Der Elternbeitrag für das erste Kind wird auf 120 Euro (ohne Verpflegungskosten) festgelegt.

Seniorenarbeit
Neu ausgerichtet und besser koordiniert werden sollen in Weisenbach die Angebote für Senioren. Bereits heute gibt es in der Gemeinde zahlreiche Angebote, sei es von der politischen Gemeinde, den Kirchengemeinden, den Vereinen, dem katholischen Altenwerk, der katholischen Frauengemeinschaft oder dem Förderverein Krankenpflege. Aus Vertretern dieser Institutionen soll jetzt ein Arbeitskreis „Seniorengemeinschaft Weisenbach“ gegründet werden. Hintergrund ist, dass in Weisenbach immer mehr ältere Menschen leben. Im Jahr 1961 waren es 51 Menschen, die älter als 75 Jahre waren, zum 31. Dezember 2007 waren es bereits 211 Menschen und bis 2025 werden es voraussichtlich rund 300 Menschen sein, das entspricht zwölf Prozent der Bevölkerung. Für den Gemeinderat werden Rudolf Fritz (CDU) und Maria di Umberto (FWV) in dem Arbeitskreis aufgenommen.

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr
Der Gemeinderat beschließt einstimmig den Auftrag zur Lieferung eines Hilfsleistungs- und Löschgruppenfahrzeugs (HLF 10/6) an eine Firma in Ulm/Donau zu einem Angebotspreis von 228 660 Euro zu vergeben. Die Angelegenheit gestaltete sich nach Angaben von Bürgermeister Toni Huber recht schwierig, da bei einem Betrag von über 200 000 Euro eine europaweite Ausschreibung erfolgen und das preisgünstigste Angebot den Zuschlag bekommen muss. Neun Firmen hatten die Angebotsunterlagen angefordert, zur Submission aber nur drei Firmen ein ausgearbeitetes Angebot eingereicht. Alle drei Firmen stammen aus Baden-Württemberg, bemerkte Bürgermeister Toni Huber.

Arbeiten in der Koloniestrasse (Ortsteil Neudorf)
Die Gemeinderäte vergeben den Auftrag zur Sanierung der Koloniestrasse zum Angebotspreis von 162 141 Euro an eine Weisenbacher Firma. Den Auftrag für Felssicherungsarbeiten hatte der Bauausschuss bereits zum Angebotspreis von 21 400 Euro an eine Firma aus Waldkirch vergeben.

Anschluss an Kanalisation Bereich Emisau und ehemaligen Bahnhof Au
Deutlich teurer als zunächst geschätzt werden die Kosten für die öffentliche Abwasserbeseitigung. Die Kosten erhöhen sich um 144 000 Euro auf 435 00 Euro. Deshalb steigt auch der Zuschuss nach den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft um 106 450 Euro auf 315 000 Euro, die Kostenbeteiligung von Dritten erhöht sich auf 24 000 Euro. Der Gemeinderat vergibt die Arbeiten zu einem Angebotspreis von 440 542 Euro an eine Firma aus Baden-Baden.

Haushaltsreste gebildet
Der Gemeinderat beschlisst einstimmig die Bildung von Haushaltsresten. Es handelt sich hier um Vorhaben, die im Jahr 2008 nicht abgeschlossen oder abgerechnet werden konnten. Dazu zählt der Kauf des Kindergartengebäudes in Weisenbach und der Erwerb eines neuen Feuerwehrfahrzeuges.

Blutspender-Ehrung
Bürgermeister Toni Huber und der Vertreter des Roten Kreuzes Sibylle Lingenfelder-Heller führen die Blutspenderehrung durch:

Für 10 - maliges Blutspenden erhalten Steffen Miles und Alfred Schoch die Blutspendernadel in Gold.
Für 25 - maliges Blutspenden erhalten Helga Kast, Elke Krieg, Dieter Krieg und Doris Schlosser die Urkunde, sowie die Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl.
Für 50 – maliges Blutspenden erhält Uwe Merkle die Ehrennadel in Gold mit eingravierter Spendenzahl.


Bürgermeister Toni Huber mit den ausgezeichneten Blutspendern aus Weisenbach
Bürgermeister Toni Huber mit den ausgezeichneten Blutspendern aus Weisenbach

19. März: Jahresrückblick 2008
Im Gemeindeanzeiger wird der Jahresrückblick 2008 in Wort und Bild veröffentlicht. (Gemeindeanzeiger 12/09)
 
Wird fortgesetzt...
 
Interessante Informationen 2009 (Stand 31. 12. 2009)

Weisenbach mit dem Ortsteil Au hat  2.556  (Vorjahr 2.635) Einwohner,
    davon sind  1.270      männlichen Geschlechts (Vorjahr 1.293)
    davon sind  1.286      weiblichen Geschlechts (Vorjahr 1.342)
    davon sind     233      ausländische Nationalitäten (Vorjahr 256)

Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt zum 31.12.2009  535 Euro pro Einwohner (Vorjahr 576 Euro).
Der Landesdurchschnitt pro Einwohner zum 31.12.2008 belief sich auf 404 Euro (Vorjahr 439 Euro).

Die Gemeindeverwaltung hat folgendes beurkundet:
    6    Eheschließungen  (Vorjahr 9 Eheschließungen)
    0    Geburten            (Vorjahr  0   Geburten )
    7    Sterbefälle          (Vorjahr  9 Sterbefälle)

Medaillen Stand 2009
Bürgermeister Toni Huber hat den Gemeinderat und Bürgermeister-Stellvertreter Gottfried Lang mit der Ehrennadel des Gemeindetags in Gold sowie Gemeinderat Dr. Ulrich Spies mit der Ehrennadel des Gemeindetages in Silber am 16. Juli 2009 ausgezeichnet.

Mit der Ehrenmedaille in Silber wurden am 16. Juli 2009 folgende Gemeinderäte ausgezeichnet:
    Roswitha Hauser (aus Gemeinderat ausgeschieden)
    Eberhard Veser(aus Gemeinderat ausgeschieden)
    Uwe Rothenberger
Mit der Ehrenmedaille in Bronze wurde am 16. Juli 2009 folgende Gemeinderätin ausgezeichnet:
    Karin Streeb
Die Gemeinde hat folgende Bürger mit der Verdienstmedaille in Bronze der Gemeinde ausgezeichnet:
    17. Januar:  Albert Betting
    18. Januar:  Silvana Salokat
    08. März:     Ludwig Maurer
    04. März:     Rainer Kast
Die Gemeinde hat folgende Bürger mit der Verdienstmedaille in Silber der Gemeinde ausgezeichnet:
    08. März:       Paul Hepperle
    04. März:       Thomas Wunsch
    06. Dezember: Gottfried Lang
    13. Dezember: Ingrid Haitz
Die Gemeinde hat folgende Bürger mit der Verdienstmedaille in Gold der Gemeinde ausgezeichnet:
    14. Januar:    Roswitha Hauser
    17. Januar:    Edmund Steinberger
    15. März:      Ernst Neichel
    15. März:      Arnold Krieg
    04.  April:       Reinhard Seifried
    05. April:        Walter Roth

Kindergarten
In Weisenbach sind 53  Kinder (Vorjahr 55 Kinder) und
im Ortsteil Au 13  Kinder (Vorjahr 18 Kinder) untergebracht.
Die Kindergartengebühren für das 1. Kind betragen z.B. 73 Euro (Vorjahr 71 Euro).
Die Entgelte für die Schulkinderbetreuung betragen monatlich für das 1. Kind 25,00 Euro.

Johann-Belzer-Schule
Es werden 185  Schüler (Vorjahr 204  Schüler) in 9 Klassen von 12 Lehrkräften, 1,5 Lehramtsanwärterin (davon eine in GS Hilpertsau/Obertsrot eingesetzt, unterrichtet in der HS ausschließlich englisch) und 2 kirchlichen Lehrkräften unterrichtet. Weiterhin sind eine pädagogische Assistentin und 3 Lehrbeauftragte tätig.
90 Schüler in der Grundschule (Vorjahr 115 Schüler)
95 Schüler in der Hauptschule (Vorjahr 89 Schüler)

KÖB
Die Bücherei der katholischen Kirchengemeinde nutzen 351 Leser regelmäßig, davon 157 Kinder bis 12 Jahre, entspricht 44,73 % (Vorjahr 46,15 %). Insgesamt gab es 13.825 Ausleihungen, (Vorjahr 14.402 Ausleihungen).

Musikschule Gernsbach
In der Musikschule Gernsbach werden 31 Schüler (Vorjahr 43 Schüler) aus Weisenbach unterrichtet. Die Gebühren z.B. für Instrumental-Gruppenunterricht (45 Minuten) mit zwei Kindern beträgt für das 1. Kind 42 Euro (Vorjahr 42 Euro); für Instrumental-Einzelunterricht (45 Minuten) betragen die Gebühren für das 1. Kind 70 Euro, (Vorjahr 70 Euro).

VHS Weisenbach
Die Volkshochschule besuchten 281 Personen (Vorjahr 285). Es wurden 36  Veranstaltungen (Vorjahr 32 Veranstaltungen) angeboten.

Schwimmbad
Das Latschigbad besuchten 12.758 Badegäste (Vorjahr 10.000 Badegäste).

Wasserpreis
Der Gesamt-Wasserpreis (Frisch- und Abwasser) beträgt 4,91 Euro/cbm; Frischwasser 1,70 Euro/cbm, Abwasser 3,10 Euro/cbm.

Kelter
Die gemeinsame Mostkelter in Weisenbach verarbeitete 367 Zentner (Vorjahr 613 Zentner) Obst.
 
Offizieller Jahresrückblick 2009
    PDF-Datei Jahresrückblick 2009, Teil 1: Seite 1 bis 10 (Dateigröße 5.441kB) (5,3 MB)
    PDF-Datei Jahresrückblick 2009, Teil 2: Seite 11 bis 15 (Dateigröße 4.379kB) (4,3 MB)
    PDF-Datei Jahresrückblick 2009, Teil 3: Seite 16 bis 20 (Dateigröße 5.175kB) (5,1 MB)
    PDF-Datei Jahresrückblick 2009, Teil 4: Seite 21 bis 28 (Dateigröße 2.027kB) (2 MB)


zurück zur Chronik Übersicht
nach oben

Ansprechpartner

Gemeinde Weisenbach
Hauptstrasse 3
D-76599 Weisenbach
Tel. (0 72 24) 9183-0
Fax:(0 72 24) 9183-22
info@weisenbach.de
Virtuelles Postfach - Sichere Kommunikation