Chronik

2000

01. Januar: Die Abwassergebühren werden laut Beschluss vom 16. Dezember 1999 auf 4,80 DM je cbm erhöht (bisher 4,55 DM ).

01. Januar: Die Gemeinde Weisenbach veröffentlicht die neue Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Klärgruben.

01. Januar: Die katholische Sozialstation Forbach-Weisenbach ist gegründet. Regina Bleier gehört seit Januar dem Pflegeteam an und wird hauptsächlich im Bereich Weisenbach eingesetzt werden.

05. Januar: Bürgermeister Toni Huber lädt zu seinem 7. Neujahrsempfang in die Festhalle ein. Verdiente Sportler in der Gemeinde werden mit der Meistermedaille ausgezeichnet.

Wegweiser für das Industriegebiet in Form von Piktogramme, werden an der Bundesstraße B462 aufgestellt. In der Vergangenheit sind immer wieder LKW ` s irrtümlich im Ortsteil Au gelandet. So ist ein Industrie - Piktogramm in Höhe der Katzwerke aufgestellt worden. Zukünftig werden auch in Höhe der Einfahrt „Untere Schlechtau“ sowie „Obere Schlechtau/Breitwies“ weitere Industrie - Piktogramme aufgestellt.

15. Januar: Klaus Schillinger und Dietmar Lehmann erhalten die Verdienstmedaille der Gemeinde in Bronze bzw. in Silber vom zweiten Bürgermeister-Stellvertreter Paul Hepperle.

  • Klaus Schillinger erhält die Verdienstmedaille in Bronze. Er war bei der Gründung des Freizeitclubs 1. Vorsitzender und ist seit 1977 in verschiedenen Funktionen innerhalb des Vereins tätig.
  • Dietmar Lehmann erhält die Verdienstmedaille in Silber. Er ist seit 1979 Kassier des Freizeitclubs und gehört somit über 20 Jahren der engeren Verwaltung an.

In den letzten Monaten hat sich die Entwässerungssituation in Weisenbach links der Murg mehrfach als äußerst kritisch und den Anforderungen als nicht mehr gewachsen erwiesen. Der Gemeinderat hat daher den Auftrag zur Überrechnung des Gaisbachs und der Kanalisation an ein Ingenieurbüro zu einem Preis von 175.000,- DM erteilt.

Die Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Birket“ werden noch einige Monate in Anspruch nehmen. Die ersten Bauherren haben ihre Planungen bereits abgeschlossen und ihr Baugesuch bei der Gemeindeverwaltung eingereicht.

Im Zuge der Erschließung des Baugebietes „Birket“ wird im Bachwiesenweg eine Regenwasser- und eine Schmutzwasserleitung verlegt.  

Verlegung der Regenwasser- und Schmutzwasserleitung im Bachwiesenweg
Verlegung der Regenwasser- und Schmutzwasserleitung im Bachwiesenweg

 

Im Zuge der Erschließung des Baugebietes „Birket“ werden entsprechend dem Baugesetzbuch, als Ausgleich für die Eingriffe in die Natur im Latschigbachtal Landschaftspflegemaßnahmen als Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt.  

 

Landschaftspflegemaßnahmen als Ausgleichsmaßnahme im Latschigbachtal
Landschaftspflegemaßnahmen als Ausgleichsmaßnahme im Latschigbachtal

 

Das ehemalige Holtzmann-Areal nutzt der SWR für Filmaufnahmen. Im Rahmen der Reihe Debüt im Dritten werden Aufnahmen für den Arbeitstitel „Trick 17“ getätigt. Dabei erhalten junge Regisseure und Autoren die Chance, erstmals selbständig tätig zu werden.

Durch den Abschluss eines neuen Stromlieferungsvertrages mit der EnBW kann die Gemeindeverwaltung Kosten von über 25% ( 26.000,- DM ) einsparen. Der Vertrag, der alle Gemeindeeinrichtungen umfasst hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Die Ortstafel am südlichen Ortseingang wird hinter die Einfahrt der Straße „Im Viertel“ verlegt.

14. März: Die Gemeindeverwaltung hat beim Umweltamt des Landratsamtes Rastatt die wasserrechtliche Erlaubnis zur Einleitung von Regenwasser aus der neu zu errichtenden Regenwasserbehandlungsanlage rechts der Murg beantragt.

16. März: Der Gemeinderat hat nach § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen einen Bebauungsplan für Weisenbach, Ortsmitte rechts der Murg, Abschnitt I aufzustellen.

31. März: Franz Hürst erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde in Gold vom Ersten Bürgermeister-Stellvertreter Rudolf Fritz. Franz Hürst ist seit 25 Jahren Schriftführer und aktiver Sänger des katholischen Kirchenchores Weisenbach.

Im Bereich „Obere Schlechtau“ wird die ehemalige Kleingartenanlage als Nasslager-Platz für Sturmholz genutzt. Diese Maßnahme ist notwendig, um das Sturmholz vom Orkan „Lothar“ aus dem Wald schaffen und entsprechend lagern zu können.

Das vor Monaten gehäckselte Material im Latschigbachtal wurde gesiebt und kann kostenlos abgeholt werden. Das Material eignet sich hervorragend als Bodenverbesserer an Obstbäumen und Ziersträuchern.

Gärtnermeister Richard Strobel hat die Park- and Rideanlage beim Bahnhof Weisenbach begrünt und bepflanzt.

16. April: Armin Wunsch erhält die Verdienstmedaille der Gemeinde in Silber von Bürgermeister Toni Huber. Armin Wunsch ist Gründungsmitglied und seit 1980 Kassier der „Spielvereinigung“.

Jahrekarten für das Latschigbad zum Familientarif. In den Richtlinien wird dieser Familientarif angeboten, das bedeutet, dass Familien mit mehreren minderjährigen Kindern in den Genuss des verbilligten Eintrittspreises kommen (erstes Kind 25,- DM, zweites Kind 15,- DM, drittes Kind 10,- DM und ab dem vierten Kind ist der Eintritt frei ).

An der Johann Belzer-Schule wird das Angebot der Kernzeitenbetreuung von 11 Schülern genutzt.

10. Mai: Die Bilderausstellung von Helga Körner aus Weisenbach im Rathaus Weisenbach steht unter dem Motto „Natur Und Unzähliges Rundherum“ und wird von Bürgermeister Toni Huber eröffnet. Die Werke können im Rathaus, während den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Die Gemeinde Weisenbach leistet einen weiteren Beitrag zu Landschaftspflege im Latschigbach. So wurden elf sogenannte Herdbuch-Burenziegen angeschafft, um die Landschaft zukünftig offen zu halten. Die Pflege und Betreuung hat die Schäferfamilie Josef Weckerle übernommen.  

Die Herdbuch-Burenziegen als Landschaftspfleger in Weisenbach
Die Herdbuch-Burenziegen als Landschaftspfleger in Weisenbach

 

14. Mai: In der Heimatstub` in der Zehntscheuer wird eine Bilderausstellung unter dem Motto „Zehn Jahre Partnerschaft Weisenbach/Kriebstein“ vom ersten Vorsitzenden des Heimatpflegevereins Richard Großmann eröffnet. Zahlreiche Besucher, darunter auch eine Delegation aus Kriebstein nutzen die Gelegenheit, die Bilddokumente der Partnerschaft zu besichtigen.

15. Mai: Vom statistischen Landesamt werden wieder amtliche Hausbefragungen bei einem Prozent der Bevölkerung durchgeführt. Die Erhebung dient dazu, wichtige Daten über die wirtschaftliche und soziale Entwicklung, die Bevölkerungsstruktur und den Arbeitsmarkt zu gewinnen. Auch in der Gemeinde Weisenbach liegen Mikrozensus- Stichprobenbezirke. Die Befragung erfolgt durch vom Statistischen Landesamt beauftragte Interviewer.

15. Mai: Die Johann Belzer-Schule wird vom Ministerium für Kultur, Jugend und Sport mit einem Förderpreis von 3.000,- DM ausgezeichnet. Rektor Adi Marxer begrüßt zu dieser Feier neben Bürgermeister Toni Huber, den Referenten für Schulsport im Ministerium Edwin Gahei, die für Weisenbach zuständige Schulrätin Hedwig Tubach, Bernd Leppert von der Barmer - Ersatzkasse für die Förderer des Programms „Bewegungsfreundlicher Schulhof“, Dagmar von Wedemeyer als stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende, zahlreiche Eltern und nicht zuletzt 290 Schüler.

Franziska Hartmann, dienstälteste Verwaltungsmitarbeiterin im Rathaus Weisenbach, zuständig für die Kassengeschäfte der Gemeinde wird von Bürgermeister Toni Huber im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.  

   Franziska Hartmann, Leiterin der Gemeindekasse geht in den Ruhestand

Franziska Hartmann, Leiterin der Gemeindekasse geht in den Ruhestand

 

Das im Latschigbachtal Anfang April gesiebte Häckselmaterial war binnen weniger Tage vergriffen. Deshalb wird das im letzten Jahr gehäckselte Material auf dem Lagerplatz im Ortsteil Au in das Latschigbachtal gefahren und im Herbst diesen Jahres auch gesiebt.

Das Latschigbad wurde von Bauhofmitarbeitern soweit hergerichtet, dass es geöffnet werden kann. Leider konnte die Gemeindeverwaltung keinen Bademeister finden. In ganz Baden-Württemberg gibt es zur Zeit drei arbeitslose Badmeister, die aber in anderen Regionen des Bundeslandes leben. Die Gemeindeverwaltung wird sich unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten bemühen, um möglichst bald einen Bademeister finden und einstellen zu können, damit das Latschigbad geöffnet werden kann.

Auf dem Nasslagerplatz in der „Oberen Schlechtau“ liegen zwischenzeitlich rund 4.000 Festmeter Sturmholz aus dem Heiligenwald Weisenbach, sowie dem Gemeindewald Weisenbach und Gernsbach.  

Nasslagerplatz für Sturmholz in der „Oberen Schlechtau“
Nasslagerplatz für Sturmholz in der „Oberen Schlechtau“

26. Mai: Manfred Burkhardt, Siegfried Wörner, Alfred Bleier und German Feger erhalten im Rahmen des Ehrungsabends zum 25 jährigen Jubiläum des Harmonikaspielringes Weisenbach die Verdienstmedaille der Gemeinde in Bronze von Bürgermeister Toni Huber.

  • Manfred Burkhardt war Gründungsmitglied und 13 Jahre erster Vorsitzender des Vereines und ist seit 12 Jahren Ehrenvorsitzender.
  • Siegfried Wörner war von 1980 bis 1984 Kassier uns ist seither Beisitzer in der Verwaltung.
  • Alfred Bleier ist Gründungsmitglied und seit 1975 Beisitzer in der Verwaltung.
  • German Feger war 14 Jahre zweiter Vorsitzender und ist seit 1998 erster Vorsitzender des Vereins.

Das Anwesen im „Alten Dorfweg 2“ im Ortsteil Au wird abgerissen. Das Gebäude diente ab 1991 als Unterbringung von Obdachlosen und Asylbewerbern. Da die Räumlichkeiten abgewohnt sind und eine Sanierung recht kostenintensiv sich darstellt, hat der Gemeinderat sich entschlossen, das Gebäude abreißen zu lassen.  

Das Anwesen im „Alten Dorfweg“ wird abgebrochen
Das Anwesen im „Alten Dorfweg“ wird abgebrochen

 

30. Mai bis 04. Juni: Partnerschaftsfeier der beiden Gemeinden San Costanzo und Weisenbach in Italien. 126 Weisenbacher und Auer Bürger, darunter der Gesangverein „Liederkranz“ Weisenbach reisen in das rund 950 km entfernte San Costanzo. Die Weisenbacher Bürger werden herzlich begrüßt und über die Tage bekommen sie vieles zu sehen, was die Region Interessantes zu bieten hat. Auch kulinarisch kommen die Weisenbacher Gäste nicht zu kurz. Mit typischen Spezialitäten aus der Gegend werden sie verwöhnt.

Der Höhepunkt der Reise ist die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde. Im Teatro Comunale della Concordia von San Costanzo unterschreiben am 03. Juni die beiden Bürgermeister Dr. Giuliano Lucarini und Toni Huber in Anwesenheit der Europa-Abgeordneten Luciana Sbarbati, Vertreter der Provinz Pesaro und Urbino, sowie zahlreicher Bürger aus San Costanzo und Weisenbach die Partnerschaftsurkunde und besiegeln somit die vor Monaten eingeleitete Partnerschaft.  

Feierliche Besiegelung der Partnerschaft Weisenbach / San Costanzo
Feierliche Besiegelung der Partnerschaft Weisenbach / San Costanzo

Umfangreiche Sanierungsarbeiten sind derzeit an der Nordseite des Daches der katholischen Kirche in Weisenbach im Gange. Durch den Orkan „Lothar“ sind Schäden entstanden, die bisher nur provisorisch geflickt wurden. Mit einem nicht unerheblichen Kostenaufwand wird daher das gesamte Kirchendach der Nordseite neu eingedeckt.  

Die Nordseite des Kirchendaches wird saniert
Die Nordseite des Kirchendaches wird saniert

 

09. Juni: Nach einiger Zeit des Wartens ist es nun soweit. Die Gemeindeverwaltung hat einen Bademeister gefunden und öffnet das Latschigbad. Peter Lohmann ist staatlich geprüfter Schwimmmeistergehilfe und somit für den Badebetrieb zuständig. Peter Lohmann ist 25 Jahre alt und war zuvor in der Holstein-Therme in Schwartau beschäftigt.

16. Juni: Der Gemeinderat geht mit der Verwaltungsspitze zur Klausurtagung.

18. Juni: Pfarrer Friedrich Wiebelt feiert in seiner Pfarrgemeinde sein 40jähriges Priesterjubiläum. Im Anschluss an den Dankgottesdienst wird Friedrich Wiebelt von allen Seiten Dank und Anerkennung zuteil. Der Festgottesdienst und die anschließende Jubiläumsfeier werden vom katholischen Kirchenchor Weisenbach, dem Männergesangverein „Liederkranz“ Weisenbach, dem Musikverein Weisenbach und der Musikkapelle Au mitgestaltet.  

24. Juni: Der Gemeinderat beschließt geänderte Öffnungszeiten im Latschigbad.

Das Schwimmbad ist täglich von 10.30 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet.

Baubeginn zum Neubau eines Regenwasser-Entlastungskanals und Erneuerung der Wasserleitung im Bereich der Hangstraße, Schul- und Sonnenstraße im Ortsteil Au.

Der Bau des Regenwasser-Entlastungskanals schlägt mit 500.000,- DM und das Erneuern der Wasserleitung mit circa 80.000,- DM zu Buche.

Baubeginn des Regenwasserentlastungskanals im Ortsteil Au
Baubeginn des Regenwasserentlastungskanals im Ortsteil Au

 

Die Herdbuch-Burenziegen im Latschigbad sind ein beliebtes Ziel für Spaziergänger. Leider wurde festgestellt, dass die Ziegen von Spaziergängern gefüttert werden. Dieses Füttern hat einigen Ziegen sprichwörtlich auf den Magen geschlagen. Die Schäferei Weckerle und die Gemeindeverwaltung bittet nochmals darum, das Füttern der Ziegen zu unterlassen.

07. Juli: Weisenbach möchte noch dieses Jahr ins „Internet „ und mit einer eigenen Webseite präsent sein. Deshalb sucht die Gemeindeverwaltung über den Gemeindeanzeiger Interessierte aus der Bevölkerung, die bei der Gestaltung des Internet-Dorfes Weisenbach mitwirken möchten.

Im Rahmen des Jahresthemas „Weisenbach - gestern , heute und morgen“ möchte der Heimatpflegeverein einen Fotowettbewerb veranstalten. Der Fotowettbewerb steht unter dem Motto „Weisenbach in den Jahreszeiten“. Es werden Fotos mit Motiven, wie Gebäude, Gegenstände, Landschaften und Feste gesucht.

Die Gemeinde Weisenbach ist auf der Badischen Ausstellung in Rastatt erstmals vertreten. Zusammen mit den Gemeinden Loffenau und Forbach wirbt Weisenbach im Rahmen der Landkreispräsentation. Als Themenbereich widmet man sich insbesondere der Naherholung und dem Bauen und Wohnen im Murgtal. Die Gemeinde Weisenbach stellt hierzu das Neubaugebiet „Birket“ und die von der Firma Wohnbau Klumpp geplanten Starterhäuser vor.

16. Juli: Mit dem 13. Weisenbacher Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche beginnt die Musikkapelle Au. Unter dem Motto „Reiterspaß“ können sich die Teilnehmer auf dem Auer Festplatz mit Pferden beschäftigen und auch reiten.  

26. Juli: Bürgermeister Toni Huber lädt zum „2. Bürgertreff“ in die Festhalle Weisenbach ein.

Die Straßenbeleuchtung in Weisenbach rechts der Murg und im Ortsteil Au werden laut Beschluss vom 16. März 2000 von Quecksilberdampf- auf Natriumdampf - Hochrucklampen umgestellt. Insgesamt werden in Weisenbach 98 Leuchten und Im Ortsteil Au 65 Leuchten ausgetauscht. Der Auftrag wird zu einem Preis von rund 125.000,- DM vergeben.

Im Jahr 1998 wurden vorab 60 Straßenleuchten ausgetauscht. Dies brachte eine Energieeinsparung im ersten Jahr von rund 20 Prozent.

08. August: Die Bewertungskommission auf Regierungsbezirksebene im Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ ist in Weisenbach unterwegs und es gilt, sich erneut auch für den Landeswettbewerb zu qualifizieren.

Auf den Feld- und Waldwegen in Weisenbach und dem Ortsteil Au ist wieder ein Böschungsmäher unterwegs. Alljährlich ist der Einsatz dieses Fahrzeuges notwendig, um an den schmalen Feld- und Waldwegen die Straßenränder und Böschungen zu mähen.  

Der Böschungsmäher ist in Weisenbach unterwegs
Der Böschungsmäher ist in Weisenbach unterwegs

Hauptamtsleiter Walter Wörner feiert sein silbernes Dienstjubiläum. Walter Wörner, seit 01. Dezember 1991 in der Gemeindeverwaltung Weisenbach beschäftigt, kann auf 25 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken. Bürgermeister Toni Huber würdigt im Rahmen einer kleinen Feierstunde den Leiter des Hauptamtes als einen engagierten, leistungsbereiten und sehr fachkundigen Mitarbeiter.  

Hauptamtsleiter Walter Wörner feiert sein 25 jähriges Dienstjubiläum  
Hauptamtsleiter Walter Wörner feiert sein 25 jähriges Dienstjubiläum

 

Im Baugebiet „Birket“ gibt es für die bauausführenden Firmen keine Bauferien. Die Kanalbauarbeiten sind größtenteils fertiggestellt. Derzeit werden die Wasser-, Gas und die Stromversorgungsleitungen verlegt. Die bauausführende Firma rechnet damit, dass bis Oktober die Schwarzdecken eingebaut werden können.  

Baugebiet „Birket“
Baugebiet „Birket“

 

16. August: Die neue Polizeiverordnung über das Halten gefährlicher Hunde tritt in Kraft.

24: August: Innenminister Dr. Thomas Schäuble ist zu Gast in Weisenbach bei Bürgermeister Toni Huber, den Bürgermeister-Stellvertretern und den Fraktionsvorsitzenden.

Dr. Schäuble informiert sich über Weisenbach und die Region. Einen Besuch im neu geschaffenen Gemeindezentrum der katholischen Kirchengemeinde durfte dabei nicht fehlen.  

Innenminister Dr. Thomas Schäuble zu Gast in Weisenbach
Innenminister Dr. Thomas Schäuble zu Gast in Weisenbach

 

28. August: Der Regionalsender B.TV Baden wird in das Kabelnetz von DiTRA eingespeist.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit werden an der Friedhofstrasse in Weisenbach ca. 75 m und im Ortsteil Au an der Kirchstraße ca. 100 m Schutzplanken angebracht. Diese Maßnahme ist mit 12.000,- DM veranschlagt.

Auf Regierungsbezirksebene im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“ erreicht die Gemeinde Weisenbach den ersten Platz und ist somit für den Landeswettbewerb qualifiziert. 

 

 Weisenbach mit der Friedhofskapelle
Weisenbach mit der Friedhofskapelle

 

01. September: Die Kindergartengebühren werden laut Beschluss vom 13. April 2000 erhöht, z.B. für das 1. Kind betragen die Gebühren 115,- DM (bisher 110,- DM).

Der Gemeinderat hat folgende Gebühren für die Kernzeitenbetreuung der Johann Belzer-Schule laut Beschluss vom 13. April 2000 festgelegt:

  • für das erste Kind 50,- DM 

  • für das zweite Kind 25,- DM  

  • alle weiteren Kinder einer Familie werden unentgeltlich betreut.

Besucht ein Kind die Kernzeitenbetreuung nicht regelmäßig, zum Beispiel nur drei Tage in der Woche o.ä., dann gelten folgende Gebühren:

  • für das erste Kind 35,- DM  
  • für das zweite Kind 20,- DM  
  • alle weiteren Kinder einer Familie werden unentgeltlich betreut.

Die Gebühren gelten ab dem Schuljahr 2000/2001.

06. September: Erster Spatenstich für das neue Bauhofgebäude. Bürgermeister Toni Huber, Architekt Bernd Wörner, Bauhofleiter Andreas Zapf und die beiden Fraktionsvorsitzenden Gottfried Lang CDU und Paul Hepperle FWV führen den Spatenstich aus. Die Kosten für den Ausbau der ehemaligen Produktionshalle inklusive Erwerb des Gebäudes betragen circa 1,5 Millionen Mark. Die Gemeinde Weisenbach erhält Zuschüsse von insgesamt 900.000,- DM, der Eigenanteil liegt bei rund 600.000,- DM. Somit verfügt zukünftig der Bauhof über eine Nutzfläche von über 1.000 Quadratmetern und eine großzügige Lagerfläche im Außenbereich.

Die Weisenbacher und Auer Vereine erhalten eine Lagerfläche von rund 450 Quadratmetern, mit eigenem Zugang. Weitere 550 Quadratmetern können noch vermietet oder verkauft werden.

 

Erster Spatenstich für neues Bauhofgebäude
Erster Spatenstich für neues Bauhofgebäude

 

09. September: Das neue Pfarrzentrum der katholischen Kirchengemeinde Weisenbach wird nach 15-monatiger Bauzeit eingeweiht. Der Gesangverein „Liederkranz“ Weisenbach und der Harmonika-Spielring Weisenbach umrahmen die Einweihungsfeier. Der Sonntag beginn mit einem Dankgottesdienst, im Anschluss spielt die Musikkapelle Au zum Frühschoppen auf. Den Nachmittag gestalten der katholische Kirchenchor und der Kindergarten, sowie der Gesangverein“ Eintracht“ Au und der Musikverein Weisenbach.  

 

Einweihung des neuen Pfarrzentrums der katholischen Pfarrgemeinde
Einweihung des neuen Pfarrzentrums der katholischen Pfarrgemeinde

 

09. September: Die Seniorenmannschaft M60 der LAG Obere Murg wird in Gütersloh bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften mit 6.426 Punkten Deutscher Meister. Mit in der Mannschaft war der Weisenbacher Egon Spissinger. Trotz gesundheitlicher Probleme erreichte er im Kugelstoßen 11,86 Meter ( Platz 5 ) und beim Diskuswurf 36,04 Meter ( Platz 12 ).

Zum Ende des Schuljahres 1999/2000 verlassen drei Lehrkräfte die Johann Belzer-Schule.

  • Pastoralreferent Claus Kassautzki unterrichtete seit dem Schuljahr 1992/93 katholische Religion in Weisenbach. Herr Kassautzki tritt im Bereich Achern seine neue Stelle an.
  • Thomas Royar unterrichtete seit dem Schuljahr1993/94 an der Johann Belzer-Schule, als Mentor betreute er Lehramtsanwärter an der Schule, war im Seminar Freudenstadt als Lehrbeauftragter eingesetzt u.v.m. Herr Royar wird im neuen Schuljahr als Konrektor an der Hebelschule in Gaggenau eingesetzt.
  • Frau Sita Harm hat die Lehramtsprüfung bestanden und tritt im neuen Schuljahr eine Stelle im Bereich Offenburg an.

13. September: Das Landratsamt Rastatt hat die vom gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Gernsbach, Loffenau, Weisenbach vom 24. Mai 2000 beschlossene erste Fortschreibung des Flächennutzungsplanes genehmigt. Die Unterlagen liegen in den jeweiligen Rathäusern während den Öffnungszeiten aus.

Weisenbach möchte in das Internet. Durch den Aufruf im Gemeindeanzeiger am 06. Juli 2000 hat inzwischen eine elfköpfige Projektgruppe die Arbeit aufgenommen, um noch in diesem Jahr das „Internet-Dorf Weisenbach“ zu gründen.

18. September: Weisenbacher und Auer Gewerbetreibende treffen sich im Gasthaus „Grüner Baum“ zur Gründung eines Gewerbevereines. Erster Vorsitzender wird der Elektromeister Kurt Fritz.

Bürgermeister Toni Huber eröffnet bereits zum vierten Mal eine Bilderausstellung im Rathaus. Die Weisenbacher Joachim Bleier und seine Söhne Hans-Joachim und Christian Bleier beschäftigen sich nicht nur im Beruf als Malermeister, sie sind mit Leidenschaft auch künstlerisch tätig. Über 50 Werke der Künstler können im Rathaus während den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Die katholische Sozialstation Forbach-Weisenbach erhält einen gut ausgestatteten VW-Polo für Hausbesuche bei kranken Mitmenschen. Diese hoch willkommene Spende können Franz Fischer, erster Vorsitzender und Sabine Weiler, Pflegedienstleiterin der katholischen Sozialstation, von Pfarrer Friedrich Wiebelt, namens des Fördervereins für Kranken- und Familienpflege „St. Wendelin Weisenbach“ in Empfang nehmen

22. September: Rainer Emmert ist im Alter von 52 Jahren verstorben. Eine große Trauergemeinde nimmt Abschied von Rainer Emmert. Er war von 1973 bis 1999 Lehrer an der Johann Belzer-Schule in Weisenbach. Rektor Adi Marxer würdigt seine Verdienste um die Weisenbacher Schule.

22. September: Der Gemeinderat informiert sich bei einer Waldbegehung über die Folgen des Orkans „Lothar“. Von den knapp 10.000 Festmeter Sturmholz im Weisenbacher Gemeindewald sind bereits circa 8.900 Festmeter aufgearbeitet. Rund 3.800 Festmeter Sturmholz konnten verkauft werden und circa 2.500 Festmeter Sturmholz sind im Nasslager zwischengelagert. Durch die Orkane „Vivian“, „Wiebke“ vor rund zehn Jahren und Orkan „Lothar“ entstand ein ganz neues Waldbild. In Zukunft müssen große Anstrengungen bei der Aufforstung unternommen werden.  

 

Der Gemeinderat bei der Waldbegehung
Der Gemeinderat bei der Waldbegehung

 

01. bis 03. Oktober: 10 jähriges Bestehen der Partnerschaft zwischen Weisenbach und dem sächsischen Ort Kriebstein. Passend zum Tag der deutschen Einheit weilt eine 35-köpfige Reisegruppe aus Kriebstein in Weisenbach. Die aus der ursprünglichen Verwaltungshilfe entstandene Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden, wurden in den letzten Jahren durch gegenseitige Besuche kleinerer und größerer Reisgruppen intensiviert.  

 

Bürgermeister Wolfram Thieme übergibt die Fahne von Kriebstein an Bürgermeister Toni Huber
Bürgermeister Wolfram Thieme übergibt die Fahne von Kriebstein an Bürgermeister Toni Huber  

 

03. Oktober: Bürgermeister Toni Huber lädt im Namen seiner Bürgermeisterkollegen zur Feierstunde der Gesellschaft für kommunale Zusammenarbeit Murgtal (GKM) am Tag der Deutschen Einheit in die Festhalle Weisenbach ein. Ausrichter dieser Feier ist die Gemeinde Weisenbach. Als Gastredner kann der ehemalige Staatssekretär im Bundesinnenministerium Dr. Horst Waffenschmidt gewonnen werden. Musikalisch wird diese Feier vom Musikverein Weisenbach unter der Leitung des Dirigenten Hans Bogner mitgestaltet

.

Dr. Horst Waffenschmidt
Dr. Horst Waffenschmidt

 

Die Freiwillige Feuerwehr erhält einen neuen Mannschafts-Transportwagen (MTW), als Ersatz für den bisherigen, einen VW LT 28, der schon 22 Jahre auf dem Buckel hatte. Die Gemeinderäte Alfred Schoch und Volker Großmann können einen Sprinter , Typ 210, der bei der Firma Daimler Chrysler zum Verkauf anstand, für die Gemeinde organisieren. Mit rund 250 freiwilligen Arbeitsstunden und Dank dem entgegenkommen der Firmen Hahn & Vetter und der Lackiererei Hahn aus Ottenau, kann das Fahrzeug für den feuerwehr-technischen Dienst aufgerüstet werden. Die Kosten für den Kauf und Umrüstung des Fahrzeuges betragen rund 16.000,- DM.

11. Oktober: Der Weisenbacher Schüler Simon Fischer läuft zum 30. Geburtstag der Kindersendung „Die Sendung mit der Maus" 30 Runden auf dem Sportplatz in Bermersbach. Nach 46 Minuten und 33 Sekunden läuft Simon Fischer unter tosendem Beifall über die Ziellinie. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) filmt Simons Zuhause und das sportliche Ereignis. Die Übertragung von ein paar Sendeminuten ist für den 29. Oktober um 11.30 Uhr geplant.  

 

Simon Fischer aus Weisenbach läuft 30 Runden für eine Kindersendung
Simon Fischer aus Weisenbach läuft 30 Runden für eine Kindersendung

14. Oktober: Die Firmanden aus Weisenbach und dem Ortsteil Au übernehmen anlässlich ihrer Firmung Verantwortung und pflanzen 400 Buchen im Bereich „Maienplatz“ unter fachkundiger Leitung des Revierförsters Dietmar Wetzel aus Weisenbach.

18. Oktober: Im Beisein der Vertreter der AVG, des Landkreises und den Bürgermeistern aller Murgtalgemeinden, wird in Forbach der erste Fahrdienstleitungsmast für die Stadtbahn (KVV) gestellt und somit symbolisch den Startschuss zum Baubeginn der Startbahn ins Murgtal gegeben, die ab Mai 2002 von Karlsruhe bis Forbach fahren soll.  

 

Erster Fahrleistungsmast ist gestellt
Erster Fahrleistungsmast ist gestellt

 

Das im Latschigbachtal angelieferte Häckselmaterial wurde gesiebt und kann kostenlos abgeholt und in vielfältiger Weise an Obstbäumen, Beerensträuchern, sowie an Rosen und Ziersträuchern eingesetzt werden.

Gemeindeschwester Inge Resch wird in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Inge Resch war seit dem 01.Januar 1992 als Gemeindeschwester für Weisenbach und den Ortsteil Au zuständig. Franz Fischer, Vorsitzender der katholischen Sozialstation, Pfarrer Friedrich Wiebelt und Anton Miles, Ansprechpartner der Pfarrgemeinde „St. Wendelin“ bedanken sich für die engagierte Arbeit bei Inge Resch.

Marlies Fritz, Lehrerin an der Johann Belzer-Schule feiert ihr 25 jähriges Dienstjubiläum.

Urnenstelen auf dem Weisenbacher Friedhof. Als eine der ersten Gemeinden werden die Urnenstelen aufgestellt und das Umfeld bepflanzt. Die Anlage schlägt mit 14.000,- DM zu Buche. Insgesamt gibt es 12 Grabkammern für je 1 bis 2 Urnen. Die Ruhezeit für die Urnen beträgt 15 Jahren.  

 


Erste Urnenstelen auf dem Weisenbacher Friedhof
Erste Urnenstelen auf dem Weisenbacher Friedhof

 

Die Jakob-Bleyer-Brücke erhält eine neue Straßendecke.

Im Baugebiet „Birket“ beginnen die ersten Häuslebauer mit ihren privaten Vorhaben.

Der erste Vorsitzende der neu gegründeten „Vereinigung der Weisenbacher Gewerbetreibende“ Kurt Fritz überreicht Bürgermeister Toni Huber einen Scheck aus einer internen Spendenaktion von 1.250,- DM. Das Geld wird einem Weihnachtshilfekonto zugeführt, mit dem zur Weihnachtszeit bedürftige Mitmenschen in der Gemeinde finanziell unterstützt werden.

10. November: Der Generalvertreter der Allianz-Versicherung, Heinz Melcher übergibt an Rektor Adi Marxer eine Spende der Allianz-Umweltstiftung „Blauer Adler“ in Höhe von 5.000,- DM.

Der Weisenbacher Joachim Gerstner, Firma compusign, übergibt Bürgermeister Toni Huber das von ihm entworfene Logo von Weisenbach. Bei der Gestaltung des neuen Logos, das zukünftig anstelle des traditionellen Ortswappen geführt werden soll, wurde das Wahrzeichen, die Wendelinuskapelle mit modernen Elementen verbunden. Die ursprüngliche Wappenform wird durch die grafische Lösung abgelöst.  

 

Gemeinde Weisenbach mit neuem Logo
Gemeinde Weisenbach mit neuem Logo

 

Im Zuge der Bahnstreckensanierung verzichtet die Deutsche Bundesbahn auf das 3. Bahngleis im Bahnhof Weisenbach. Der Haltepunkt wird deshalb noch einmal überplant. Die Kosten erhöhen sich auf circa 2,4 Millionen Mark. Auf die Gemeinde Weisenbach kommen Kosten von rund 450.000,- DM zu. Durch die Verschiebung der Gleise 1 und 2 in Richtung Bergweg können entlang der Eisenbahnstraße nochmals 22 PKW – Stellplätze angelegt werden.  

 

Die bisherige Gleisführung am Bahnhof Weisenbach
Die bisherige Gleisführung am Bahnhof Weisenbach  

 

05. Dezember: Herbert Fritz vom Schuhaus Kohler übergibt dem Kindergarten Weisenbach ein Weihnachtsmobile zum Selberbasteln

Die Kanalbaumaßnahmen in der Sonnen-, Schul- und Hauptstraße im Ortsteil Au können abgeschlossen werden. Durch Zusatzmaßnahmen in Höhe von 50.000,- DM belaufen sich die Gesamtaufwendungen auf rund 710.000,-DM. Dies war eine der größten Baumaßnahmen der letzten zehn Jahre.  
Bürgermeister Toni Huber kann im Beisein des Gemeinderates, Vertretern des Ingenieurbüros, sowie der bauausführenden Firma, aber auch insbesondere unter reger Beteiligung der Bevölkerung aus dem Ortsteil Au ,die abgeschlossene Tiefbaumaßnahme offiziell einweihen.  

 

Bürgermeister Toni Huber weiht die Kanalbaumaßnahme im Ortsteil Au ein
Bürgermeister Toni Huber weiht die Kanalbaumaßnahme im Ortsteil Au ein

 

17. Dezember: Der Männergesangverein „Liederkranz“ Weisenbach lädt zur öffentlichen Weihnachtsfeier in die Festhalle Weisenbach ein.

17. Dezember: Bertold Großmann und Andreas Kast erhalten die Verdienstmedaille der Gemeinde in Gold bzw. Bronze von Bürgermeister Toni Huber.

  • Bertold Großmann erhält die Verdienstmedaille in Gold. Er ist langjähriger aktiver Sänger des Gesangvereins „Liederkranz“ Weisenbach und seit 1974 führt er als Kassier sehr gewissenhaft die Kassengeschäfte des Vereins.
  • Andreas Kast erhält die Verdienstmedaille in Bronze. Andreas Kast ist ebenfalls langjähriger aktiver Sänger des Gesangvereins „Liederkranz“ Weisenbach und ist seit 1974 Verwaltungsratmitglied. Sein handwerkliches Können und sein handwerklicher Rat ist bei allen Vereinsveranstaltungen und Festen, immer sehr gefragt.

28. Dezember: Jagdpächter Hermann Rienhardt lädt zur Drückjagd mit anschließendem Schüsseltreiben im Gasthaus „Krone" im Ortsteil Au ein. Der Schwerpunkt sind diesmal das Schwarzwild und die Füchse. Herr Rienhardt sagte am Abend, es war ein rundum gelungener Jagdtag, an dem sich wohl alle Teilnehmer gerne erinnern werden.

Interessante Informationen 2000

31. Dezember: Weisenbach mit dem Ortsteil Au hat 2.634 Einwohner.

  • 1.294 männlichen Geschlechts

  • 1.340 weiblichen Geschlechts  

  •   270 ausländische Nationalitäten

Die Pro–Kopf-Verschuldung beträgt 492,- DM pro Einwohner ( Vorjahr 528,- DM).

Der Landesdurchschnitt liegt bei 865,- DM pro Einwohner.

Die Gemeindeverwaltung hat folgendes beurkundet:  

  •  10 Eheschließungen  
  •     9 Sterbefällei

Im Kindergarten Weisenbach sind 68 Kinder und im Ortsteil Au 24 Kinder untergebracht.

Die Kindergartengebühren für das 1. Kind betragen z.B. 115,- DM.

In der Johann-Belzer-Schule werden 277 Schüler von 21 Lehrkräften und 3 Religionslehrern unterrichtet:

  •  138 Schüler in der Grundschule
  •  139 Schüler in der Hauptschule

Die Fahrbücherei des Landkreises Rastatt hat in Weisenbach 7.114 Bücher an 158 Leser ausgeliehen. Die Fahrbücherei bot 10 Ausleihtermine an.

In der Musikschule Murgtal werden 42 Schüler aus Weisenbach unterrichtet.

Die Volkshochschule besuchten 172 Personen. Es wurden 19 Veranstaltungen angeboten.

Das Latschigbad besuchten 10.417 Badegäste.

Der Gesamt – Wasserpreis ( Frisch- und Abwasser ) beträgt 7,70 DM / cbm,

Frischwasser 2,90 DM / cbm

Abwasser 4,80 DM / cbm.

Die gemeinsame Mostkelter in Weisenbach verarbeitete 1.392 Zentner Obst.

zurück zur Chronik Übersicht
nach oben

Ansprechpartner

Gemeinde Weisenbach
Hauptstrasse 3
D-76599 Weisenbach
Tel. (0 72 24) 9183-0
Fax:(0 72 24) 9183-22
info@weisenbach.de
Virtuelles Postfach - Sichere Kommunikation