Chronik

1867 - 1883

1867 23. Oktober: Johannes Belzer baut die "Belzerische Grabkapelle" an die Wendelinuskapelle an. Sie soll als letzte Ruhestätte von Johann, Victoria und Karl Belzer dienen.
In Au wohnen 53 Bürger und 44 Kinder.
1868 Die "Belzer-Stiftung" wird durch den Werkmeister Johann Baptist Belzer gegründet.
19. April: Baumeister Johann Belzer ist gestorben.
Der Messnerdienst wird vom Schuldienst getrennt.
1870 Erste Postagentur in Weisenbach (Deutsche Reichspost).
Eine Unterlehrerstelle wird vom Oberschulrat behördlich beantragt.
1871 2. Juli: Der Friedhof Langenbrand wird eingeweiht und damit löst sich Langenbrand von Weisenbach.
5. Oktober: Bürgermeister Valentin Roll.
1873 Die Schülerzahl ist auf 156 Schüler angestiegen. Deshalb wendet sich die Großherzogliche Kreisschulvisitatur Baden scharf gegen die Überlastung des Lehrers Ziegler und drückte den Wunsch aus, dass man dem fleißigen Lehrer durch Errichtung einer Unterlehrerstelle endlich entgegenkommen soll. Schon 1870 ist eine Zwischenregelung vereinbart worden, dass dem Hauptlehrer Ziegler die Erteilung von sechs weiteren Lehrstunden außer Debutat vergütet wird.
28. April: Erste Unterlehrerstelle wird genehmigt und im Rathaus wird ein Unterlehrerzimmer eingerichtet.
1874 1. Oktober: Erste Unterlehrerstelle wird vom Lehrer Joseph Heid besetzt.
1877 16. Oktober: Bürgermeister Karl Krieg.
1879 Der erste Fernsprechdienst von Weisenbach wird eingeführt.
1882 Erste Holzschleiferei in der damaligen Belzermühle im Sägewerk Katz und Klumpp. Die Firma Badische Holzstoff- und Holzpappenfabrik Hirschau wird auf der Gemarkung Obertsrot gegründet.
1883 1. Mai: Die heutige Firma Eugen Holtzmann & Cie. AG wird gegründet.
7. Mai: Erster Spatenstich für die Privatstraße der Firma E. Holtzmann nach Breitwies.

zurück zur Chronik Übersicht
nach oben

Ansprechpartner

Gemeinde Weisenbach
Hauptstrasse 3
D-76599 Weisenbach
Tel. (0 72 24) 9183-0
Fax:(0 72 24) 9183-22
info@weisenbach.de
Virtuelles Postfach - Sichere Kommunikation