Chronik

1800 - 1821

1800 Weisenbach hat 460 Einwohner, 80 Ziegen und 200 Schweine.
Um 1800 Die Alt-Weisenbacher Kleidertracht: Die Mannsleut tragen kurze Hosen, Schnallenschuhe und dreieckige Hüte. An den Festtagen tragen die Männer hirschlederne Hosen und rote Brusttücher. Die Weibsleut haben keine Zöpfe mehr und tragen Kappen. Die Keidung besteht aus rohen Gewändern, die sie selber spinnen. Anstelle der Regenschirme werden Schabhüte aufgesetzt.
Es wird zum ersten Mal von einem Botenverkehr gesprochen, den man als den Vorläufer der heutigen Post ansehen kann.
1810 Die Nachtschule (Fortbildungsschule) wird eingeführt.
1811 Bürgermeister Dörrer.
1812 bis 1814 Das neue Schulhaus an der Weinbergstraße 62 bis 63 wird gebaut.
1815 33,5 Morgen Wald werden gerodet, um die Bevölkerung besser ernähren zu können.
1816 25. März: Vogt (Bürgermeister) Joseph Krieg.
Weisenbach und Au haben 567 Einwohner.
1817 18. Januar: Erster Schulunterricht in einer Bauernstube im Weiler Au und somit Loslösung der Schule Au von Weisenbach.
Um 1821 Das heutige Gasthaus "Zur Krone" wird als Straußwirtschaft eröffnet.

zurück zur Chronik Übersicht
nach oben

Ansprechpartner

Gemeinde Weisenbach
Hauptstrasse 3
D-76599 Weisenbach
Tel. (0 72 24) 9183-0
Fax:(0 72 24) 9183-22
info@weisenbach.de
Virtuelles Postfach - Sichere Kommunikation