Chronik

1605 - 1698

1605 1. August: Für das Pfarrhaus wird eine Brandsteuer nach Gernsbach bezahlt. Somit wird bestätigt, dass das Pfarrhaus wieder aufgebaut sein muss.
1618 bis 1648 30jähriger Krieg.
Kriegsgelder und Proviantlieferungen werden von den durchs Murgtal ziehenden Truppen erpresst. Dies führte praktisch zum Ruin von Weisenbach und Au. Nur zehn Geschlechter aus Weisenbach und zwei aus Au überstanden den Krieg. Nach dem Krieg fehlten 60 Geschlechter aus Weisenbach.
1640 Schultheiß (Bürgermeister) Jacob Neumann.
1680 Erste Anfänge einer Schule.
Der Schulunterricht wird in Bauernstuben durchgeführt. Da Weisenbach schon früh eine eigene Pfarrei hatte, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine Pfarrschule gehandelt haben muss.
1682 In Weisenbach und Weiler Au wohnen 20 Familien und haben zusammen 109 Kinder.
1683 18. März: Erster Schulunterricht in Weisenbach.
Erster Schulmeister (Lehrer) ist Johannes Thomas. Er musste laut Visitationsprotokoll des Bischofs von Speyer Organist, Uhraufzieher und Küster sein und war von allen Abgaben befreit.
1698 Schultheiß (Bürgermeister) Hanns Martin Gerstner.

zurück zur Chronik Übersicht
nach oben

Ansprechpartner

Gemeinde Weisenbach
Hauptstrasse 3
D-76599 Weisenbach
Tel. (0 72 24) 9183-0
Fax:(0 72 24) 9183-22
info@weisenbach.de
Virtuelles Postfach - Sichere Kommunikation