Wasserentnahme aus den örtlichen Brunnen

In den letzten hochsommerlichen Wochen mit kaum Niederschlägen ist der Wasserstand in den Dorfbächen und der Murg erheblich zurückgegangen. Das Landratsamt Rastatt hatte, wie bereits im letzten Gemeindeanzeiger veröffentlicht, die Entnahme von Wasser aus diesen Gewässern verboten.
In den letzten Tagen wurde der Verwaltung mehrfach gemeldet, dass einzelne Mitbürger Wasser aus den Dorfbrunnen in nicht unerheblichem Maße entnehmen. Gegen eine Entnahme in einer üblichen Menge, um Blumen oder Pflanzen zu gießen, spricht nichts. Jedoch Behältnisse, Kanister und Fässer in einer Größenordnung von mehreren hundert Litern zu füllen entspricht nicht mehr dem Gemeingebrauch, zumal an verschiedenen Brunnen das Wasser über die Überläufe wieder den Bachläufen zugeführt wird und somit zu einer noch funktionierenden Gewässerökologie beigetragen wird, welches das Ziel des Wasserentnahmeverbots des Landratsamts Rastatt ist.  
Die Verwaltung bittet daher um entsprechende Beachtung und Rücksichtnahme.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt