Waldbegehung des Gemeinderates und des Forstes

Am vergangenen Freitag trafen sich die Mitglieder des Gemeinderates, die Verwaltung, die Forstdirektion und der Revierleiter sowie die Jagdpächter zu einer gemeinsamen Waldbegehung rechts der Murg. Da aufgrund des Bürgermeister-Wechsels sowie coronabedingt in den vergangenen zwei Jahren keine gemeinsame Waldbegehung stattfinden konnte, freute man sich umso mehr in diesem Jahr bei schönstem Wetter wiederum sehr interessante Informationen aus erster Hand von Seiten des Forstes zu erhalten.

Nach der Begrüßung von Forstdirektor Markus Krebs und Revierleiter Dietmar Wetzel wurde der Gemeinderat über den Weisenbacher Gemeindewald, der sich von der Roten Lache bis hin zum Kaltenbronn zieht, voll umfänglich informiert.

Forstdirektor Markus Krebs und Revierleiter Dietmar Wetzel gaben Auskünfte und Informationen zu den Holzerntemaßnahmen sowie die Bewirtschaftung des Weisenbacher Waldes, in dessen Grundstruktur die führenden Baumarten, Fichte, Buche, Douglasie und Tanne sind. Da die Tanne und die Douglasie mit dem Klimawandel besser zurechtkommen, da sie Tiefwurzler bzw. Pfahlwurzler sind, soll hier der Anteil im Weisenbacher Wald zunehmen. Revierleiter Dietmar Wetzel berichtete dem Gemeinderat über die Vermarktung des Holzes aus dem Weisenbacher Wald, das in der Region vermarktet wird.

Wie die Forstfachleute betonten, war der nasse Sommer im Jahr 2021 nach den sehr trockenen Jahren von 2018 bis 2020 ein Segen für den Wald. Auch die Borkenkäferpopulation nahm im laufenden Jahr ab. 

Beim gemeinsamen Abschluss an der Wetzsteinbrunnenhütte berichtete Forstdirektor Markus Krebs über das Ökosystem des Waldes und hier im speziellen über die Klimaleistung des Weisenbacher Waldes, der aufgrund seiner Struktur eine höhere CO2-Bindung als der Wald im Bundesdurchschnitt habe. Laut Herrn Krebs bindet ein Hektar des Weisenbacher Waldes so viel Kohlendioxid wie der durchschnittliche jährliche Pro-Kopf-Ausstoß in Deutschland. So trage der Weisenbacher Wald zu einer hervorragenden Klimaschutz-Bilanz bei.

Bürgermeister Daniel Retsch bedankte sich beim Forst für diese sehr interessante und informative Waldbegehung. Ebenfalls bedanken möchte sich die Verwaltung beim Fahrdienst der Freiwilligen Feuerwehr und des Bauhofes.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt