Verabschiedung von zwei langjährigen Mitarbeiterinnen

Ruth Karcher und Angelina Di Leone gehen in den Ruhestand

Gleich zwei Mitarbeiterinnen durfte Bürgermeister Daniel Retsch zum Ende des letzten Jahres in den Ruhestand verabschieden.

Nach über 26 Jahren im Dienst der Gemeinde Weisenbach und hier im Kindergarten St. Christophorus scheidet Ruth Karcher aus dem Arbeitsleben als Erzieherin aus.

Bereits im Jahr 1995 wurde Ruth Karcher, damals als Gruppenleiterin, für den Kindergarten in Weisenbach eingestellt. Nachdem die bisherige Kindergartenleiterin 1998 in den Ruhestand verabschiedet wurde bekam Ruth Karcher die Stelle der Kindergartenleitung zum 1. Februar 1998 übertragen. Diese Funktion füllte Ruth Karcher mit viel Engagement und Verantwortungsbewusstsein bis zur Zusammenlegung der beiden Kindergärten Weisenach und Au aus. Auf eigenen Wunsch wollte sie die Kindergartenleitung zum 31.08.2012 abgeben und war fortan bis Ende 2021 stellvertretende Kindergartenleitung des Kindergarten St. Christophorus.

Durch Ihr ruhiges und ausgeglichenes Wesen war Frau Karcher bei den Kolleginnen und Kollegen des Kindergartens, aber auch der Gemeindeverwaltung und auch bei den vielen Generationen von Kindergartenkindern sehr beliebt. Ein besonderes Augenmerk legte sie bei der Erziehung der Kinder auf die Bereiche Musik, Bewegung und Tanz.

Mit Ihrer als „Hase“ verkleideten Gitarre trug sie nicht nur bei den Kindern im Kindergarten, sondern auch bei vielen Gelegenheiten und Feiern unter Kollegen mit ihrem musikalischen Können zu einem geselligen Miteinander bei. Zahlreichen Kindern wird sie so im Gedächtnis bleiben, vor allem mit ihrem Gassenhauer „Schwarzwaldmarie, der immer mal wieder in den Straßen von Weisenbachs zu hören war.

Bürgermeister Daniel Retsch betonte, dass die Funktion als Kindergartenleiterin oder stellvertretende Kindergartenleiterin keine leichte Aufgabe ist, denn der Kindergarten ist die größte „Außenstelle“ der Gemeinde mit der höchsten Personaldichte. Des Weiteren gilt es hier mittlerweile bis zu 120 Kinder zu betreuen. Er bedankte sich bei Frau Karcher im Namen der Gemeinde und des Gemeinderates für ihr jahrelanges engagiertes Arbeiten zum Wohle der Weisenbacher Kinder und wünschte Ihr viel Spaß und eine gute Gesundheit für ihren neuen Lebensabschnitt.

Des Weiteren konnte Bürgermeister Daniel Retsch Frau Angelina Di Leone verabschieden, die im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses seit 19. Januar 1998 bei der Gemeinde Weisenbach als Reinigungskraft beschäftigt war.

Frau Di Leone verrichtete ihre Reinigungstätigkeiten vor allem in der Sporthalle Weisenbach, aber auch in der Festhalle oder in den vergangenen Jahren auch in der Heimatstube, um die Räumlichkeiten für Trauungen wieder sauber zu halten. 
 
Doch auch in anderen Einrichtungen der Gemeinde wurde sie als Vertretung eingesetzt. Sie war immer dort, wo sie gebraucht wurde und war stets kompromissbereit und flexibel einsetzbar.

Angelina Di Leone hätte bereits mit dem 65. Lebensjahr in ihre wohlverdiente Rente gehen können, da sie aber immer fit und rüstig war, wollte sie gerne weiterarbeiten. Da die Gemeinde Weisenbach gerne auf ihre engagierten Arbeitskräfte zählte war man hierzu gerne bereit.

Doch mit mittlerweile 73 Jahren endete nun das Arbeitsverhältnis zum Ende des Jahres 2021. Bürgermeister Daniel Retsch bedankte sich bei Angelina Di Leone herzlich für ihre jahrelange Arbeit, die sie für die Gemeinde und ihre Einrichtungen geleistet hat und wünschte ihr noch eine weiterhin gute Gesundheit.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt