Gemeindebesuch von Dr. Alexander Becker, MdL in Weisenbach

Finanzen, Radwegeschlückenschluss und Innenentwicklung beschäftigen die Gemeinde

Zum Gedankenaustausch über die anstehenden Projekte der Gemeinde Weisenbach besuchte der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Rastatt, Dr. Alexander Becker, Weisenbachs Bürgermeister Daniel Retsch.
Weisenbach als kleine Kommune setze insbesondere auf die kommunalfreundliche Politik des Landes. So schnürt das Land ein Corona-Hilfspaket in Höhe von drei Milliarden Euro für die Kommunen. „Das ist uns ein wichtiges Anliegen. Gerade die kleinen und finanzschwachen Kommunen sind darauf angewiesen, dass das Land etwas tut. Mit den Geldern wird der kommunale Finanzausgleich unterstützt, die ausgefallene Gewerbesteuer und Kita-Gebühren ersetzt“, so Alexander Becker, der selbst 14 Jahre Gemeinderat in Ötigheim war.
Sehr erfreulich für Weisenbach sei, dass der Lückenschluss des Radweges zwischen Weisenbach und Hilpertsau voranschreite, so Bürgermeister Daniel Retsch. Der Abgeordnete versprach, sich für eine Übernahme der Installationskosten für die Beleuchtung der Brücke durch den Bund einzusetzen. Auch mögliche Standorte zur Innenentwicklung in Weisenbach waren Thema. Hier sieht Bürgermeister Daniel Retsch die Chance nach einer innerörtlichen Entwicklung sowohl auf dem Hirsch Areal als auch bei der Nachfolgenutzung des Werkrealschulgebäudes. Damit werde die Attraktivität des Wohnstandorts Weisenbach gestärkt, so Bürgermeister Daniel Retsch und Abgeordneter Dr. Alexander Becker abschließend.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt