Ärgerlicher Vandalismus am Bauwagen

In letzter Zeit mussten die Verantwortlichen des Bauwagens der am Sennel positioniert ist, waren vermehrt Vandalismusschäden an Einrichtungen und Gegenständen die dort gelagert sind feststellen. In der Zeit von Dienstag 15.01.2019 bis zum 22.01.2019 wurden ca. 50 hinter dem Bauwagen gelagerte Glühbirnen sinnlos vor dem benachbarten Vereinsheim zerstört. Des Weiteren wurde ein Weihnachtsbaum in den Bach geworfen und ebenfalls Glühbirnen darauf verteilt. Altglas das bereits in einer Tonne gelagert wurde, fand sich ebenfalls zerstört im Bach und auf dem Parkplatz vor dem Vereinsheim wieder. Eine Lampe die am Eingang des Bauwagen's befestigt war wurde ebenfalls mutwillig zerstört. Der Sachschaden am und um den Bauwagen, beläuft sich auf ca. 100 Euro. Auch die Scherben im Bach und auf dem Parkplatz sind eine Gefahr für Mensch und Tier. Besonders ärgerlich ist der Vandalismus nicht nur für die Verantwortlichen des Bauwagens sondern auch für die Gemeindeverwaltung.Während andernorts Bauwägen durchaus als mal im „Verruf“ stehen, wurde in Weisenbach das Vertrauen des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung in die Verantwortlichen des Bauwagenteams über die Jahre hinweg nie enttäuscht. Oftmals wird ein enger Kontakt zur Verwaltung und Bürgermeister Toni Huber gepflegt und über das Bauwagenteam fand die aktive Mitarbeit am Gemeindeentwicklungskonzept statt. Umso ärgerlicher ist es, wenn durch die Verantwortlichen dann Vandalismusschäden registriert werden müssen. Daher ergeht die Bitte an die Bevölkerung, mögliche Beobachtungen der Gemeindeverwaltung Weisenbach zu melden.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt