Ausstellung zur Acrylmalerei im Weisenbacher Rathaus

Am vergangenen Montag konnte Bürgermeister Toni Huber wieder einmal eine Ausstellung im Rathaus Weisenbach eröffnen. Rund 50 Personen waren gekommen, um der Ausstellungseröffnung beizuwohnen und gleichzeitig ihre Referenz gegenüber Maria Erd zu zeigen. Maria Erd ist seit 40 Jahren als Kursleiterin bei der Volkshochschule des Landkreises Rastatt tätig. Dabei hat alles, so die Weisenbacher Leiterin der Volkshochschule Ulrike Essig, mit der „Bauernmalerei“ begonnen. Maria Erd zeigte sich jedoch über viele Jahre hinweg als bescheidene, ins Detail verliebte Meisterin. In den 31 Jahren der Zusammenarbeit zwischen Ulrike Essig und Maria Erd, mit vielen Kursen in Weisenbach, sind über 500 Bilder entstanden. 70 dieser Werke von Maria Erd und 17 Kursteilnehmerinnen werden bis zum 13. Juli 2018 im Weisenbacher Rathaus im 1. Obergeschoss und Dachgeschoss ausgestellt. Allein 15 Werke stammen dabei von der Kursleiterin Maria Erd selbst. Neben Bürgermeister Toni Huber würdigte auch die Leiterin der Volkshochschule des Landkreises Rastatt, Frau Cornelia Casper, sowie die Fachbereichsleiterin für Kreatives Gestalten, Frau Dorothea Schmidt, das Wirken von Maria Erd in unzähligen Kursen der Volkshochschule. Dieses Wirken und insbesondere das 40-jährige Jubiläum wurden daher sowohl vom Landkreis Rastatt als auch von Bürgermeister Toni Huber durch entsprechende Präsente bedacht. Maria Erd wiederum bewies ihr meisterliches „Händchen“ in einem Bild der Weisenbacher Silhouette mit der Wendelinus-Kapelle, welches sie Bürgermeister Toni Huber überreichte. In angenehmen Gesprächen und mit dem Blick auf das Detail konnten die rund 50 Teilnehmer der Ausstellungseröffnung sodann die geschaffenen Werke beim Rundgang durchs Rathaus betrachten. Die Ausstellungseröffnung wurde durch Attila Schumann auf der Gitarre begleitet, wobei die Gäste zum Mitsingen und Mitschnippen animiert wurden.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt