Seniorenfeier in der Weisenbacher Festhalle

Rund 200 ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger folgten am vergangenen Sonntag der Einladung der politischen Gemeinde sowie der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden zum diesjährigen Weisenbacher Seniorennachmittag.

Bühne, eingerahmt von zwei stattlichen Weihnachtsbäumen, und Saal waren voradventlich geschmückt. Wiederum sorgten örtliche Vereine und Institutionen dafür, dass den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein buntes Programm geboten und für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Zur Kaffeezeit konnten die Seniorinnen und Senioren aus einem reichhaltigen Küchenbuffet auswählen. Für passende Unterhaltung sorgte dabei die seit 5 Jahren bestehende Spielgemeinschaft des Harmonika-Spielrings Weisenbach und des Akkordeon-Orchesters Gernsbach unter Leitung von Rainer Löffler mit abwechslungsreichen Melodien von den Comedian Harmonists bis zum Trompeten-Echo oder gar der Schwarzwaldmarie. Durch das Programm führte Matthias Hahn. Bürgermeister Toni Huber zeigte sich erfreut darüber, dass es wiederum zahlreichen Seniorinnen und Senioren möglich war, der Einladung zu folgen. Sowohl er als auch die evangelische Pfarrerin Margarete Eger, welche die Grußworte der Kirchengemeinden überbrachte, verwiesen auf die vielfältigen Angebote in der Gemeinde für die Senioren. Margarete Eger stimmte zudem mit einer Geschichte auf die Adventszeit ein.

Im weiteren Verlauf der Feier nahmen auf der Bühne die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Weisenbach mit ihrem Dirigenten Hans Bogner Platz, um das abwechslungsreiche Programm fortzusetzen. Hans Bogner verstand es dabei gekonnt, auch als Moderator die Schar der Senioren zum Mitsingen zu animieren. Neben einem guten Viertele wartete zur Vesperzeit noch Burgunderbraten mit Serviettenknödel und Salatgarnitur, welcher den Senioren mundete. Die Zeit verging im Nu und so oblag es Bürgermeister Toni Huber, Allen zu danken, welche zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten. Neben den Mitwirkenden waren es insbesondere die rund 20 Helferinnen und Helfer der Spielvereinigung und des Schwimmbadvereins Latschigbad, welche sich in bewährter Form um die Bewirtung kümmerten. Die Freiwillige Feuerwehr übernahm den Fahrdienst, die organisatorischen Fäden in Händen hielten von der Gemindeverwaltung Yvonne Krieg und Hausmeister Roland Hürst. Mit dem Marsch „Hoch Badner-Land“ setzte der Musikverein Weisenbach den schmissigen Schlussakkord.

Online-Angebot der lokalen Presse

 Badische Neueste Nachrichten

 Badisches Tagblatt